Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung: Aus Galaxy S und Galaxy Note wird Galaxy One - wirklich?

Samsung: Aus Galaxy S und Galaxy Note wird Galaxy One - wirklich?

Leaker Evan Blass will erfahren haben, dass Samsung seine Baureihen Galaxy S und Galaxy Note zu einer neuen Baureihe zusammenführen möchte. Die könnte Samsung Galaxy One heißen. Doch wäre das wirklich eine gute Idee? Und was passiert mit dem Galaxy Fold?

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Tatsächlich hat Samsung derzeit ein Problem mit der Abgrenzung seiner verschiedenen Smartphone-Familien. Galaxy S10 und Note 10 unterscheiden sich kaum, sieht man einmal vom S Pen ab. Die Galaxy-A-Serie rückt spätestens mit dem Galaxy A90 5G extrem nah an die S-Klasse heran, und das nicht nur bei der Ausstattung, sondern auch beim Preis - das A90 kostet stolze 749 Euro. Ist das wirklich noch Mittelklasse? Könnte man dann nicht gleich alles in eine Serie fassen und die Anzahl von Modellen weiter reduzieren?

Vor einigen Jahren hatte Samsung schon einmal das Problem, viel zu viele Modelle im Sortiment zu haben, die sich kaum voneinander unterschieden. Damals hatten die Koreaner die Modellreihen Schritt für Schritt verschlankt und die Zahl der Galaxy-Smartphones reduziert. Das letzte Opfer dieses langen Prozesses war die Galaxy-J-Reihe für Einsteiger, die eingestampft wurde. Nur konsequent also, wenn Samsung aus S und Note Galaxy One macht?

Samsung Galaxy S10 07
Das Samsung Galaxy S10+ und das Note 10 verbindet viel. / © AndroidPIT

Konsequenz ist Samsungs Sache nicht

Nun, mit der Konsequenz ist es so eine Sache. An die Stelle von Galaxy J ist nämlich mittlerweile Galaxy M gerückt, zwar bisher in Deutschland nur mit dem Galaxy M20, aber immerhin. Außerdem ist da ja noch das Galaxy Fold, das erst einmal wie ein einsames Einhorn in der Prärie steht, aber auch nur den Anfang einer neuen Produktfamilie, den Foldables, markieren soll. Zwei Serien zusammenfassen, um gleichzeitig zwei neue zu starten, das erscheint nicht unbedingt erstrebenswert.

Galaxy S und Galaxy Note haben ähnlich, wenngleich nicht komplett deckungsgleiche Zielgruppen. Die Galaxy-Note-Fans würden es Samsung wohl kaum verzeihen, wenn der S Pen wegfallen würde, und die Galaxy-S-Käufer wollen den sicher überhaupt nicht haben. Zwei Top-Serien haben zudem Vorteile in Sachen Verkauf und Marketing, denn Samsung kann hier an zwei Zeitpunkten im Jahr unterschiedliche Reizpunkt setzen und verschiedene Aspekte der Smartphones anpreisen, um die Kunden einzufangen.

Die stärkste Marke heißt Galaxy

Gleichwohl sollte man bedenken, dass die stärkste Marke von Samsung in Sachen Smartphones weder "S" noch "Note" ist, sondern schlicht und einfach "Galaxy". Unzählige Menschen gehen los und kaufen sich "das neue Samsung Galaxy", ganz ohne sich großartige Gedanken zu machen, zu welcher Produktfamilie das Ding denn nun gehört. Es heißt Galaxy, kommt von Samsung und kostet einen gewissen Betrag, also wird es schon gut sein. Die Samsung-Fans dürften den Zusammenschluss von Galaxy S und Galaxy Note zu Galaxy One vielleicht beklagen, der breiten Masse an Kunden wäre es wohl herzlich egal.

Es bleibt spannend, wie Samsung sich entscheidet, denn bisher basieren all die Berichte einzig auf dem Tweet von Evan Blass. Von Samsung ist dazu noch nichts zu hören, und das wird sich vermutlich auch bis zum Frühjahr 2020 nicht ändern, wenn das Galaxy S11 erscheint - oder eben das Galaxy One 1.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Ich bin dafür. Zwei Flaggschiff-Reihen sind echt Quatsch, vor allem wenn die Unterschiede mittlerweile stark gegen Null gehen. Die S-Reihe wird mittlerweile ja sogar teils besser ausgestattet, als das Note...

    Und ich denke auch Marketing-technisch wäre es besser, ein Flaggschiff im Frühjahr zu bringen. Denn das Note geht dank den iPhones nun mal unter, das kann man mMn kaum leugnen.

    Und dass das Lineup so durcheinander ist - kommt halt davon, wenn man aus einem anständigen Lineup (wie Samsung es 1-2 Jahre hatte) einen absoluten Sauhaufen macht... vor allem bei der A-Reihe, aber auch S und Note werden immer unübersichtlicher.

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Klar ist 749€ Mittelklasse muss ja nur die High End Teurer machen. In 2 Jahren sind halt 2000€ high end und Mittelklasse bei 1000€.


    • Na ja, etwas übertrieben - aber eines frage ich mich schon:
      müssen alle "Klassen" bei Android alle die gleichen Bestandteile, wenn auch mit unterschiedlichen Leistungen, haben? Sollte ein High-End-Gerät nicht nur die besten Bestandteile und eben auch einige spezielle technische Zusatzgeräte haben?
      Bei Samsung fehlt das aktuell irgendwie - und der S Pen ist nicht wirklich ein Zusatzgerät, da es auch ähnliches für nahezu alle anderen Android-Geräte gibt! (wenn auch nicht direkt vom Hersteller, aber egal)


  • Even Blass liegt oft, richtig aber dieses "One" Thema macht echt kein Sinn in meinen Augen...

    Die Note Geräte waren immer mit S-Pen und die Galaxy Geräte ohne seit knapp 10 Jahren 📱

    Never change a running System!

    Samsung hat sogar Glück gehabt, dass nach dem Note 7 Akku-Debakel die Reihe trotzdem sehr gut gelaufen ist 😝😄


  • "Damals hatten die Koreaner die Modellreihen Schritt für Schritt verschlankt und die Zahl der Galaxy-Smartphones reduziert." Wohl nur für den europäischen Raum, im asiatischen Raum gibt es nicht nur mehr Modelle als hier, sondern auch ganz andere, die es hier nicht zu kaufen gibt. Und ich denke, dies ist die Ursache für die Vermutung, Modellbezeichnungen zusammenzuführen.


    • Die Modelle in Asien sind eigentlich "nur" verbesserte Versionen der Geräte, die Samsung hier verkauft! Da gibts nahezu alles vom Dual- und Trippel-SIM-Gerät bis hin zu 512 GByte-Flash mit 32 GByte RAM, größere Bildschirme usw.


  • Eine Zusammenlegung wäre nur erfolgreich wenn auch die Preise stimmen. Sonst würden nur die "Note-Freunde" das Gerät kaufen und die S-Klasse würde auf der Strecke bleiben.


  • S und Note Reihe werden bleiben, da bin ich sicher und da bin ich auch dafür.
    Genau wie bei Huawei die P und Mate Reihe.
    Note und Mate sind halt z.T. etwas größer, etwas besser, etwas teurer.

    Ich sehe das ähnlich wie bigfraggle weiter unten, Samsung und auch Huawei sollten lieber ihre Mittel- und Unterklasse aufräumen:

    Note und S Reihe = Spitzenklasse und Oberklasse, wie gehabt.

    A Reihe = Mittelklasse, 2-3 unterschiedliche Modelle(also 2-3 Preisklassen) in jeweils nochmal 2 Größen.

    Y Reihe = Budgetklasse, 2 Geräteklassen in je 2 Größen.


    • Nur dass das mit dem "größer und besser" einfach nicht mehr stimmt... zumindest das S10 5G spielt in der gleichen Größenklasse, wie das Note10+ und das normale Note10 ist sogar fast nur so groß, wie das normale S10 (nicht das Plus). Zudem gibt es das S10+ mit bis zu 1TB, das Note10+ "nur" bis 512GB. Unabhängig, ob das jemand braucht - es ist beim S-Modell trotzdem mehr/besser.
      Von der Klinke, dem SD-Slot oder z.B. der zweiten Frontkamera mal ganz zu schweigen.

      Und bei Huawei ist es nicht anders. Das P Pro und das Mate Pro spielen in einer Größenklasse, haben quasi die gleiche Hardware usw. Die Mate-Reihe "zeichnet" sich gegenüber dem P lediglich durch einen fast irrelevant größeren Akku aus...

      Deine "Rechnung" hat vor vielleicht 3-4 Jahren noch funktioniert, heute ist das definitiv nicht mehr der Fall.


      • 3-4 Jahre ist Blödsinn. Das Note 9 ist noch die eierlegende Wollmilchsau und eben das kleine bisschen besser als das S9.
        Bei der aktuellen 10er Note Serie sind leider nur der Exynos und S-Pen Funktionen einen Tick besser gegenüber der Galaxy Reihe.
        Es wäre natürlich toll, wenn Samsung aus den Notes wieder mehr rausholt bzw. mehr sinnvolle Unterschiede einbringt, wie etwa ein flaches Display, auf dem man den Stift besser nutzen kann.
        Das weglassen von SD Slot beim kleinen Note und der Klinke bei beiden sehe ich auch als Fehler, aber letzteres wird wohl bei allen Geräten Einzug halten.
        Ich persönlich brauche kein Note, aber für Fans der Reihe wäre es schade, wenn es sie nicht mehr gibt.
        Ökonomisch sinnvoller wäre es wohl, sie zu streichen und den S-Pen separat zu verkaufen, als Zubehör für die S-Reihe.


      • Wenn man ehrlich ist, war das Note9 auch kaum besser, als das S9+... ausschließlich der Akku war etwas größer und eben der S Pen. Worin hat sich das Note9 bitte sonst noch groß vom S9+ unterschieden?

        Meiner Meinung haben sich S und Note zuletzt 2014 beim Note4 unterschieden und das ist nun sogar schon 5 Jahre her ^^

        Den S Pen separat zu verkaufen, wäre dumm. Sorry. Denn das würde mit sich ziehen, dass man ihn nicht mehr ins Gerät stecken kann (oder soll jedes Smartphone ein Loch im Gerät haben?) und das ist so ziemlich das größte Argument beim S Pen.


      • Klar sind sich Samsung Highend Phones von der Hardware her ähnlich, das ist altbekannt. Die Größe macht sie halt immer ähnlicher.
        Ökonomie ist oft 'dumm', weil nicht gewinnbringend, das war schon immer so.


      • Das Mate 30 hat aber schon den neueren Prozessor das P30 noch den alten Kirin

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!