Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 43 Kommentare

Samsung Galaxy Note Fan Edition: Ein Note 7 für die treu Ergebenen

Jetzt ist es offiziell: Das Samsung Galaxy Note 7 wird wiederaufgelegt. Damit man es nicht mit dem explosiven Vorgänger verwechselt, streicht Samsung die verflixte 7 aus dem Namen und nennt es Fan Edition. Allerdings müssen diese Fans das Note 7 in Korea kaufen, denn woanders bringt Samsung es nicht wieder auf den Markt. Jetzt fragen wir Euch: Würdet Ihr es kaufen, wenn es morgen wieder im Media Markt ausläge?

Am 07. Juli bringt Samsung das Galaxy Note Fan Edition auf den Markt. Der koreanische Provider LG Uplus werde es laut PhoneArena für KRW 700,000 (535 Euro) anbieten. Die Stückzhal werde auf 400.000 begrenzt, heißt es weiter. Immerhin soll das Gerät vor dem Marktstart des Nachfolgers Galaxy Note 8 abverkauft werden.

Ein Blick aufs Datenblatt zeigt, dass das Note Fan Edition und das Note 7 nur einen Unterschied haben: Der Akku wurde von 3.500 auf 3.200 mAh verkleinert. Außerdem verändert Samsung das Branding: Das Samsung-Logo auf der Vorderseite wurde entfernt und hinten steht "Note Fan Editon" ohne "7". Es ist davon auszugehen, dass Samsung seinen Käufern den Ärger mit Airline-Personal ersparen will. Jenes wurde oftmals angewiesen, Passagiere aufgrund der latenten Brandgefahr nicht mit dem Note 7 einsteigen zu lassen. Die neue Edition hingegen sei schon ein Produkt des neuen Acht-Punkte-Sicherheitschecks für Akkus.

Infographic 8 point battery safety check
Akkus in Samsung-Smartphones durchlaufen acht Sicherheitschecks. / © Samsung

Warum Samsung das Note Fan Edition nur in Korea auf den Markt bringt, kann mehrere Gründe haben. Einer ist die Bürokratie. Um ein Smartphone auf den Markt zu bringen, müssen Elektrogeräte unterschiedliche Zulassungsprozesse durchlaufen. Diese dauern mitunter mehrere Wochen an. Also könnte es sein, dass der Marktstart eines Note Fan Edition in Deutschland wenn überhaupt erst kurz vor dem geplanten Launch des Note 8 erfolgen würde. Da Samsung jedoch in Korea kürzere Wege zu gehen hat und im Heimatmarkt besser verknüpft ist, fällt der dortige Bürokratie-Overhead entsprechend kleiner aus und ein schneller Launch ist, wie jetzt demonstriert, lokal möglich.

Ein weiterer Grund liegt im Marketing-Aufwand: Mit welchen Providern kann Samsung noch kooperieren? Welche Händler würden das umstrittene Gerät noch guten Gewissens in ihre Regale stellen? Und am Ende bleibt die Frage: gibt es in Märkten wie Deutschland genügend Fans, die diese Edition kaufen würden? Und genau diese Fragen müssen wir an Euch weitergeben:

Würdest Du Dir das Note 7 als Fan Edition kaufen?
Ergebnisse anzeigen

Gerne könnt Ihr im Kommentarbereich diskutieren, ob Samsung bei uns Käufer für eine Fan Edition finden würde und wie Euer Standpunkt zu dem Thema ist.

Top-Kommentare der Community

  • NoName 03.07.2017

    Beim Note ging es nie nur um das große Display sondern vielmehr um die speziellen Features durch den S-Pen. Das kann sogar noch heute kein anderes Smartphone auch nur ansatzweise bieten.

  • Mr. Android 04.07.2017

    Die Note Fan Editions sind nicht gebraucht and werden auch nicht als B-Ware verkauft!

    Die Software ist leicht geändert und auch neu bespielt, daher sind keine Daten mehr übrig von Vorbesitzern! 📱

    Beim Akkutausch werden auch die Rahmen sowie jede Glasscheibe erneuert! 🔋

    Samsung wird sich keinen Shitstorm Reloaded vor dem Note 8 Start geben...

    Ich will gerne die Note Fan Edition in Deutschland, denn das alte Design gefällt mir um Längen besser als das S8 Exxxxxtralong 😜😂

  • Tim 04.07.2017

    Bullshit. NIEMAND bietet einen S-Pen. Dieser Schrott von LG ist nicht Mal im Ansatz damit vergleichbar.
    Der Stift ist das Argument für das Note, allein schon weil dieser dem Note seinen Namen gegeben hat.
    Das große Display ist nicht das Argument, wenn dann Eher die damit einhergehende Akkulaufzeit. Das erste Note hat damals alles in den Schatten gestellt, was Akkulaufzeit anging. Das Note 2 hat dort noch Mal extrem reingehen, das Note3 ebenso. Danach ging das aber, wie schon erklärt, leider zurück.

    Und den S-Pen mit iOS zu vergleichen ist kein Blödsinn. Beides ist jeweils einzigartig und ein Kaufargument für die jeweiligen Geräte.
    Und ja, das Konzept von LG war ja auch komplett fehlerhaft. Trotzdem war es ein Kaufargument. Inklusive dem Wechselwirkungen, was kaum noch jemand geboten hat. Und bei Lenovo ist die Modularität definitiv ein Kaufargument.

    Und ja logisch, wem das Note zu groß ist, der kauft es nicht. Trotzdem macht das das Display nicht zum Hauptargument.
    du kaufst ein Smartphone auch nicht, wenn es keinen Wechselakku hat und bei anderen ist das eben der S-Pen.

    Am Ende ist das Note immer noch der Phablet-König, einfach weil Samsung das nach wie vor beste Gesamtpaket in diesem Bereich bietet. 90% der Phablets sind einfach nur große Smartphones ohne Mehrwert. Samsung hingegen versucht aus den großen Displays so viel Nutzen sie möglich zu ziehen.

  • Peter 03.07.2017

    Das Note, vor allem die ersten 2 waren am Markt damals ausnahmslos die einzigen mit so einem großen Display. Also waren Käufer, die so ein großes Display wollten auf das Note angewiesen. Ich hab es mir NUR wegen dem großen Display gekauft und wegen der damals auch langen Akkulaufzeit. Der sPen ist war nett, mehr aber auch nicht.

  • Roben Russo 03.07.2017

    Also ich würde es sofort gegen mein S7 edge tauschen

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich weiß gar nicht was man an dem preis zu meckern hat. Halbwegs gleichwertige Smartphones sind auch nicht günstiger. Selbst das Note 5 kostet noch um die 550 Euro.


  • Ist leider das letzte echte Samsung Smartphone mit dem typischem Homebutton/Fingerabdrucksensor und Softkeys unterhalb des LCDs. Dazu kommt noch das echte 16:9 Seitenverhältnis des Displays, mit dem neuem Seitenverhältnis 18:9 (gleich 2:1) oder noch extremer werden die Displays in Wirklichkeit nicht mehr größer, sondern nur länger.


  • Das müde Witzchen mit den explodieren Akkus kann ich langsam nicht mehr hören.
    Ich habe jetzt lange überlegt welches Handy ich als nächstes kaufen könnte aber ein Note 7 FE würde ich jetzt direkt nehmen.


  • Ich würde mein S7 dafür sofort herschenken. Erstmal ist das Format besser als das S8 bzw. das S8+ und dann hat es einen S-Pen der noch viele nützliche Funktionen hat. Das können aber nur die jenigen wissen die schon mal ein Note bessen haben, so wie ich der immer noch ein Note 3 sein Eigen nennen darf.


    • genau den s Pen nutze ich jeden tag am Note 4, damit kann man einfacher feiner arbeiten als mit dem Finger, wenn ich hier einige lese die behaupten nur die wenigsten nutzen ihn und der S Pen stirbt aus, fange ich an zu lachen und denke mir woher die es wissen wollen. Der S Pen ist eine echt gute sache. Das Note 7 hat zwar kein Wechsel Akku, aber im Notfall falls das Note 4 mal kaputten gehen sollte, würde ich mir wieder ein Note 4 oder das Note 7 holen.


  • Ob ICH Samsung bei einer Neuauflage des Note 7 vertraue, halte ich nicht für die ausschlaggebende Frage. Auf Flughäfen wird immer noch darauf hingewiesen, dass man kein Note 7 mitnehmen darf. Was passiert wohl, wenn ich jetzt mit dem Note 7 Fan Edition ankomme? Gaube nicht, dass das kommentarlos akzeptiert werden würde.


  • Wenn der tolle Battery-Test denn auch in EINEM RICHTIGEN UNABHÄNGIGEN TESTLABOR gemacht wird ist das ganze ja ok..


  • Würde ich mir nicht Kaufen... Wozu auch...


  • Nicht zu vergessen, das es schließlich gebrauchte Geräte sind... Bin gespannt wieviele Leute da Geräte bekommen wo die Daten vom Vorgänger noch drauf sein werden....
    Vermutlich kann man sogar mit einem Wiederherstellungstool alle Daten wiederherstellen... welches eine ganz neue Käuferschicht aufweisen könnte...😮


    • nicht alle sind gebrauche Geräte, woher willst du wissen das diese Geräte nicht überholten worden sind und somit alle Daten weg? Wenn man sowas schon macht wird man die auch überholen.

      Tim


    • Die Note Fan Editions sind nicht gebraucht and werden auch nicht als B-Ware verkauft!

      Die Software ist leicht geändert und auch neu bespielt, daher sind keine Daten mehr übrig von Vorbesitzern! 📱

      Beim Akkutausch werden auch die Rahmen sowie jede Glasscheibe erneuert! 🔋

      Samsung wird sich keinen Shitstorm Reloaded vor dem Note 8 Start geben...

      Ich will gerne die Note Fan Edition in Deutschland, denn das alte Design gefällt mir um Längen besser als das S8 Exxxxxtralong 😜😂


    • Samsung ist kistenweise auf unverkauften Geräten sitzen geblieben. Ich glaube nicht, daß sie auf gebrauchte Geräte zurückgreifen müssen.


    • @Daniel,

      das ist doch Quatsch was Du da sagst. Das verbieten ja schon die Softwarerechte. Du glaubst doch nicht allen ernsten das Samsung so einen kapitalen Fehler mit einer geänderten Auflage begehen würde. Gerade weil das Teil so umstritten war werden viele unabhängige Test-Labors genauer hinschauen. Die warten doch schon wie die As-Geier darauf das Samsung wieder ein Fehler unterläuft.

      Im Besten Falle ist der komplette Datenspeicher gewechselt worden um auf Nummer Sicher zu gehen.


  • Nein, auf keinen Fall. Auch nicht für 150€. Die Zeit der Note Serie ist definitiv vorbei. Andere Hersteller bauen auch große Smartphones. Da würde wenn schon nochmal ein. Note 4 in Frage kommen.

    H G


    • Beim Note ging es nie nur um das große Display sondern vielmehr um die speziellen Features durch den S-Pen. Das kann sogar noch heute kein anderes Smartphone auch nur ansatzweise bieten.


      • Das Note, vor allem die ersten 2 waren am Markt damals ausnahmslos die einzigen mit so einem großen Display. Also waren Käufer, die so ein großes Display wollten auf das Note angewiesen. Ich hab es mir NUR wegen dem großen Display gekauft und wegen der damals auch langen Akkulaufzeit. Der sPen ist war nett, mehr aber auch nicht.


      • Mag sein, dass sie die einzigen Geräte mit großem Display waren, trotzdem war das noch nie DAS Argument der Note-Serie.
        Die beiden Kaufargumente sind Akkulaufzeit und der S-Pen. Ersteres hat leider stark gelitten bzw. ist wirklich nur noch Durchschnitt, weil eben niemand den S-Pen verbaut. Der braucht Platz und den können Huawei und Co. mit Akku füllen. Deshalb passen in ein P10 Plus auch 3750 mAh, in ein Note 7/FE aber nur 3200 mAh.

        Der S-Pen ist aber immer noch DAS Argument für die Note-Reihe, einfach weil es sonst niemand bietet. Genau deswegen ist auch Apples Kaufargument Nr.1 iOS und nichts anderes.


      • Dann hast du 2012 verschlafen als dad erste Note raus gekommen ist. Den sPen nutzen die wenigsten, und wenn dann auch hauptsächlich als Spielerei weil er halt da ist. DAS außergewöhnliche am ersten Note war das große Display, und es wurde damals belächelt und sogar verspottet. Doch die Leute liebten das große Display.
        Und trotzdem ist der sPen NICHT das Argument, nur weil es sonst keiner bietet, was ja auch nicht stimmt. LG hat mit dem LG stylus auch ein Phablet mit Stift, wenn auch bei weitem nicht so gut.
        Und Apples IOS als ganzes System mit dem überflüssigen sPen zu vergleichen ist auch Blödsinn , weil hier ein ganzes System eine Rolle spielt. LG und Lenovo bieten auch einzigartige modulare Smartphones an. Trotzdem kaufen viele es nicht nur wegen der Modularität, sondern weil das gesamte Smartphone passen muss. Leute denen das Note uu groß ist werden es sich auch nicht kaufen, auch wenn der Stift noch so supertoll ist.


      • Bullshit. NIEMAND bietet einen S-Pen. Dieser Schrott von LG ist nicht Mal im Ansatz damit vergleichbar.
        Der Stift ist das Argument für das Note, allein schon weil dieser dem Note seinen Namen gegeben hat.
        Das große Display ist nicht das Argument, wenn dann Eher die damit einhergehende Akkulaufzeit. Das erste Note hat damals alles in den Schatten gestellt, was Akkulaufzeit anging. Das Note 2 hat dort noch Mal extrem reingehen, das Note3 ebenso. Danach ging das aber, wie schon erklärt, leider zurück.

        Und den S-Pen mit iOS zu vergleichen ist kein Blödsinn. Beides ist jeweils einzigartig und ein Kaufargument für die jeweiligen Geräte.
        Und ja, das Konzept von LG war ja auch komplett fehlerhaft. Trotzdem war es ein Kaufargument. Inklusive dem Wechselwirkungen, was kaum noch jemand geboten hat. Und bei Lenovo ist die Modularität definitiv ein Kaufargument.

        Und ja logisch, wem das Note zu groß ist, der kauft es nicht. Trotzdem macht das das Display nicht zum Hauptargument.
        du kaufst ein Smartphone auch nicht, wenn es keinen Wechselakku hat und bei anderen ist das eben der S-Pen.

        Am Ende ist das Note immer noch der Phablet-König, einfach weil Samsung das nach wie vor beste Gesamtpaket in diesem Bereich bietet. 90% der Phablets sind einfach nur große Smartphones ohne Mehrwert. Samsung hingegen versucht aus den großen Displays so viel Nutzen sie möglich zu ziehen.


      • Also ich besaß Note 2 und 3 und habe immer noch das Note 10.1 2014 Edition. Zumindest für die beiden erst genannten war DAS Argument der riesen Display und der wechselbare Akku. Beim ersten meiner Notes spielte auch der Stift eine Rolle, genutzt wurde er beruflich wie privat aber kaum.

        Als ich mir das Note Tablet kaufte, war der Antrieb einfach das es zu dem Zeitpunkt das beste Tablet auf dem Markt war und selbst heute noch gute Dienste leistet.

        Für eine schnelle Notiz ist mir mein Block plus Kugelschreiber & Bleistift 1000x lieber und zum schnellen Speichern der Notiz gibt es ja Apps wie Office Lens etc.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel