Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 167 mal geteilt 78 Kommentare

Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3: Die Generationen im Blick

Samsungs Galaxy Note 5 ist draußen und stellt sich der Konkurrenz und seiner eigenen Vergangenheit. Es wird also Zeit für uns, einen Vergleich Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3 (zum Test) zu wagen. Lohnt sich der Umstieg von dem 2013er Modell auf das nagelneue Note 5 überhaupt oder gibt es nach zwei Jahren immer noch keinen Grund, umzusteigen? Unser Vergleich hilft Euch bei der Entscheidungsfindung.

Böse Zungen behaupten, dass Schluss ist mit Note. Die Stift-Marke soll zu Grabe getragen werden. In Zukunft werde man die Marken Galaxy S und Galaxy Note zusammenlegen; immer mehr Indizien sprechen dafür. Wie auch immer es nach dem Note 5 weitergehen mag, wir wollen einen Blick auf seinen zwei Jahre zuvor erschienenen Vorgänger werfen und den Vergleich Note 5 vs. Note 3 wagen.

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Preis und Verfügbarkeit

Werfen wir einen Blick auf die UVPs der Galaxy Notes in den vergangenen Jahren, sehen wir einen gemächlichen Aufwärtstrend. Nach der Abwertung des Euros müssen wir davon ausgehen, dass das Note 5 im Vergleich zum Note 3 einen Preissprung machen wird. Die UVP des Note 3 lag bei 749 Euro. Das erste und das zweite Note kosteten nach Release noch 699 Euro. Wenn das Note 5 also die 800-Euro-Marke knacken würde, wäre das nicht verwunderlich. Und auch wenn es keinen offiziellen Europreis gibt, da das Gerät mindestens vorerst nicht nach Europa kommt, so kursieren tatsächlich Gerüchte um einen Startpreis um die 800 Euro.

Heute kostet das Note 3 nur noch rund 430 Euro, also rund die Hälfte dessen, was wir für das Note 5 erwarten. Das sollte bei einer Kaufentscheidung im Hinterkopf behalten werden.

samsung galaxy note 5 vs galaxy note 3 front 1
Das Galaxy Note 5 (rechts) wirkt in jeder Hinsicht wertiger als sein Vorvorgänger, frontal merkt man das allerdings nicht. / © ANDROIDPIT

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy Note 3

Bester Preis

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Design und Verarbeitung

Bye Bye Plastik und Kunstleder! Das neue Galaxy Note 5 folgt beim Design der neuen Formsprache, die Samsung mit dem Galaxy S6 eingeführt hatte, mit leichten Änderungen auf der Rückseite, denn hier nimmt das Note 5 die Frontrundungen des Galaxy S6 Edge und S6 Edge Plus auf. Im Vergleich Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3 wirkt das Design des neuen Phablets aus dem Hause Samsung viel hochwertiger.

Dafür sorgt allem voran der Metallrahmen und die gläserne Front- und Rückseite. Natürlich könnte man die Befürchtung haben, dass die Glasseiten schneller zerkratzen als die Plastikrückseite in Kunstleder-Optik des Note 3, aber Samsung verwendet beim Note 5 Cornings Gorilla Glass 4, das dank seines höheren Härtegrades weniger kratzanfällig ist als normales Glas. 

Natürlich gibt es auch Negatives durch die Designumstellung. Die Rückseite ist nicht mehr abnehmbar, sodass im Vergleich Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3 die Flexibilität, die frühere Note-Produkte von Samsung ausgezeichnet hatte, ganz klar ein Ding der Vergangenheit ist. Die Rede ist natürlich vom austauschbaren Akku und dem microSD-Kartenslot. Beides gibt es beim neuen Galaxy Note 5 nicht mehr.

samsung galaxy note 5 vs galaxy note 3 top 1
Der Vorteil von Metall gegenüber Pseudometall aus Plastik: So sieht ein Note 3 (oben) nach einer Weile aus.  / © ANDROIDPIT

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Display

Das Galaxy Note 3 war der Star der IFA 2013 und glänzte damals mit einem 5,7 Zoll großen Full-HD-Display, das seinesgleichen suchte. Auch die Pixeldichte von 386 ppi galt im Jahre 2013 noch als überragend. Im direkten Vergleich Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3 kann das Display des 2013 Modells kaum mithalten, denn schließlich schafft das 5,7 Zoll große Super AMOLED Display des Galaxy Note 5 eine QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Die Pixeldichte liegt daher auch bei 518 ppi, was das Galaxy Note 3 definitiv alt aussehen lässt. Zumindest unter Adlern.

Ob die höhere Auflösung des Galaxy Note 5 im Vergleich zum Note 3 tatsächlich einen signifikanten Vorteil bringt, das werden wir später, wenn wir unser Note 5 Testgerät erhalten haben, für Euch herausfinden. 

samsung galaxy note 5 vs galaxy note 3 camera 4
Das Galaxy Note 5 (links) könnte zumindest von hinten betrachtet dem Note 3 kaum unähnlicher sein. / © ANDROIDPIT

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Software

Die TouchWiz-Oberfläche des Note 5 ähnelt der, die wir schon mit dem Samsung Galaxy S6 kennen gelernt haben. Und jene wurde beim S6 und beim S6 Edge erfreulich stark entschlackt und gleichzeitig optisch aufgewertet.

AndroidPIT Galaxy Note 4 S Pen Air Command stock Android
Die S-Pen-Features des Samsung Galaxy Note 3 sind berüchtigt. / © ANDROIDPIT

Die Note-Reihe wird ihrerseits oft und gerne um nützliche Zusatzfeatures aufgewertet, dabei vor allem die S-Pen-Funktionalität. Der Eingabestift bietet etliche neue Funktionen, die für viele ein Kaufargument für die teuren Galaxy Notes sind. Eine weitere, grandiose Note-App ist die Diktiergerät-App, die Stimmen aus acht Positionen unterscheiden und einzeln ausblenden kann.

Der S Pen des Note 5 lässt sich so leicht entnehmen wie nie zuvor. Gefummel jeglicher Art gehört hier definitiv der Vergangenheit an, denn der Stift springt bei einem Druck aufs Ende von alleine aus dem Gehäuse. Eine wirklich sinnvolle Weiterentwicklung.

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Performance

Auf dem Papier kann es in dem Vergleich Galaxy Note 5 vs. Note 3 nur einen Sieger geben und das wäre das aktuellere und leistungsstärkere Modell, das Galaxy Note 5. Zwar wurde das Galaxy Note 3 weltweit mit zwei unterschiedlichen Prozessoren, einmal mit einem Snapdragon 800 und in einem eigenen Exynos-5420-Prozessor, ausgeliefert, aber beide Versionen können in Sachen Leistung dem brandneuen Exynos 7420 nicht das Wasser reichen. Wie potent der Exynos 7420 ist, dass hat Samsung schon mit dem Galaxy S6 und S6 Edge bewiesen. Nicht mal Smartphones mit dem schnellsten Qualcomm-Prozessor, dem Snapdragon 810, können aktuell Smartphones mit Samsungs Exynos 7420 das Wasser reichen.

Samsung galaxy s6 Antutu
Der Exynos 7420 brachte auch schon im Galaxy S6 hervorragende Benchmarkwerte hervor.  / © ANDROIDPIT

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Akku

Beim Akku sieht es finster für das Galaxy Note 5 aus, zumindest auf dem Papier. Denn im direkten Vergleichen Galaxy Note 5 vs. Galaxy Note 3 ist hier ein Rückschritt zu verzeichnen. Zum einen ist der Akku des Note 5 fest im Phablet integriert, sodass ein einfaches Wechseln des Akkus nun nicht mehr möglich sein wird. Zum anderen hat Samsung den Akku auf 3.000 mAh reduziert. Das zwei Jahre alte Note 3 hat in Sachen Akkukapazität immerhin 3.220 mAh vorzuweisen. Es kann aber sehr gut sein, dass die modernere Hardware des Note 5 dazu führt, dass die Akkulaufzeit trotzdem in die Region des Note 3 kommt, aber das können wir erst mit Sicherheit bestimmen, wenn wir das Galaxy Note 5 in unseren Redaktionsräumen begrüßen durften.

galaxy note 5 hero
Das Galaxy Note 4 war das letzte Note mit Wechsel-Akku. / / © Samsung

Galaxy Note 5 vs. Note 3: Fazit

Mit dem scharfen Display, praktischen und S-Pen-Features und der markanten Akkulaufzeit ist das Note 3 für Smartphone-Vielnutzer seit bald zwei Jahren ein treuer Begleiter. Wenn im Herbst die Verträge auslaufen, stehen dieselben Leute vor der Vertragsverlängerung und wollen wissen, ob Samsung etwas zu bieten hat, das sie jetzt beim Note 3 vermissen.

Schließlich kann man fürs gleiche Geld auch in den Urlaub fahren oder in Paris essen gehen und an der Avenue des Champs-Élysées übernachten. Aus meiner Warte ist das Note 5 durchaus ein attraktives Smartphone für Nutzer eines Note 3 und ein Umstieg wird sich definitiv lohnen. Aufgeben muss man das Galaxy Note 3 deswegen jedoch noch nicht.

Top-Kommentare der Community

  • Tim 24.06.2015

    viele holen sich alle 2 Jahre ein neues Smartphone. wer sich das erste Note geholt hat, hat sich evtl. dann das Note 3 geholt und wird sich dann das Note 5 holen.
    Die Leute, die sich aber das Note 4 gekauft haben, werden wahrscheinlich das 5er überspringen und auf das Note 6 warten.. der Vergleich macht also durchaus Sinn.. die Note 3-Besitzer zu fragen, was sie sich von ihrem nächsten Note wünschen würden ^^

  •   58
    Macdroid 26.06.2015

    Moment mal: Ein Vergleich eines Smartphones, das schon lange nicht mehr aktuell ist, mit wirren Vermutungen (!) zu einem Gerät, von den lt. Artikel noch nicht einmal klar ist, ob es überhaupt jemals auf den Markt kommt...?

    Respekt! Damit ist die höchste Stufe des Qualiätsjournalimus reicht.

  • Stefan Rudolf 13.08.2015

    Nun ganz so einfach ist es nicht. Zwischen Garantie, und Gewährleistung gibt es einige Unterschiede. Besonders wenn es um einen Akkutausch geht. Samsung nimmt einen Akku aus der Garantie raus, und tauscht diesen nur 6 Monate um. Ein Verschleißteil. Bei Gewährleistungsansprüchen müsstest du den Nachweis erbringen das der Akku schon einen Defekt unmittelbar nach dem Kauf hatte erbringen. Mit großer Wahrscheinlichkeit kannst du das nicht so einfach. Nix mit wir wollen für den Kunden das Gerät so dünn wie möglich bauen usw. Sie wollen Geld verdienen. Das schafft man am besten wenn man Hardware verkauft. Jedes Jahr ein neues Smartphone für 700-800€ ist doch jetzt auch nicht zu viel vom Kunden verlangt. Auf diesen Weg dämmt man gleichzeitig den Weiterverkauf der Geräte über irgendeine Plattform ein. Denn wer kauft sich ein gebrauchtes Smartphone mit fest verbauten Akku dessen Leistung nicht mehr ausreicht. Ein Tausch beim Fachhändler würde um die 100 Euro kosten. Ist zwar in einigen Fällen immer noch billiger als ein neu kauf, aber machen werden es nur die wenigsten.

  • Reginald Barclay 27.06.2015

    Habe Wechselakku, USB 3 und Wechselspeicher mit meinem Note3. Und wenn eines davon beim Note 5 fehlen sollte, behalte ich mein Altes. Um genau zu sein, behalte ich mein Note 3 sowieso bis Samsung oder ein anderer Hersteller was bietet, daß ich unbedingt haben muß.

78 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Warum wird hier das Note 3 mit dem Note 5 verglichen und nicht das Note 4? Wegen der Vertragsverlängerungen?
    Wenn mein Vertrag aber jetzt ausläuft und ich in diesem Zusammenhang ein neues Phone bekomme, habe ich auch einen vergünstigten Preis (den man zugegebenermaßen nicht wirklich vergleichen kann). Aber trotzdem sind es ein bisschen Äpfel mit Birnen verglichen -
    1. im Design: legt mal ein Note 4 auf das Note 5...
    2. in der Leistung.

    Wenn mein Vertrag ab Ende 2017 ausläuft, habe ich die Chance auf ein S7+ MIT S-Pen - zu einem vergünstigten Preis hoffentlich! 😉

    Ich glaube irgendwie nicht, dass Samsung die S-Pen-Entwicklung komplett einstampft.
    Bin übrigens auf das Note 4 über das Note edge gestoßen - letzteres hat mich fasziniert, aber die EINE edge im Vergleich zum Preisunterschied hatte mich noch nicht komplett überzeugt.

    Ein S7+ (mit S-Pen) wäre für mich das Maß aller Dinge! Bis dahin: mein sehr schönes (!) Note 4!!!

  • So viele Samsung Beiträge.

  • Cool wieder ein Beitrag wo die ppi werte wieder ne andere sind 644 ppi hatte das Note 5 im letzten Beitrag morgen sinds dann wieder 611 ppi

    is nicht das 1 mal beim Note 3, Note 4 war es das selbe Spiel

    tut mir leid aber ich such mir andere Quellen

  •   41

    Nutz das Note 3 nun schon fast exakt 2 Jahre. Hab es bereits zum 2 mal gekauft und bin nachwievor absolut überzeugt von dem Gerät. Ich hatte nach dem Note Edge gehofft, das ein Note 5 Edge kommt, aber das wurde dann ja das S6 Edge+ mit dem ich mich anfreunden könnte. Allerdings gibt es für mich derzeit keinen signifikanten Grund dafür mein Gerät zu wechseln. Das Note 3 meistert auch nach 2 Jahren jede Aufgabe. Da ich keinen Rechner habe, läuft bei mir alles übers Smartphone... Downloads in nicht geringen Mengen etc... Klappt alles, bis auf einige wenige Ruckler, was aber eher auf meine Rom zurückzuführen ist.

  • Mal ne Frage:
    Ich benutze das Note4 eben und im besonderen wegen des S-Pen's. Gäbe es denn die Möglichkeit z.b. das neue S6 edge+, welches ja die selbe Größe wie das Note4 hat, mit einem alternativen Pen zu bedienen ?? Und wenn ja, welcher wäre der Beste dafür und muss ich irgendwo mit Abstrichen bei z.b. Apps, oder Genauigkeit rechnen? Und wo wir gerade dabei sind, ginge das auch bei einem Samsung Tablet wie dem neuen 9"Tab?

    • F*ck mein detaillierter Beitrag wurde geschluckt -.- hier nochmal in Kurzform:
      Das Note setzt auf ein Kapazitives Display mit extra Digitizer wie in Grafik Tablets (Wacom Technologie). Der Stift wird durch Induktion erkannt, wobei der Strom vom Handy kommt.
      Sprich alle anderen Handys erkennen Eingeben aufgrund statischer Aufladung, wie wenn du einen Ballon an dein Häschen reibst, nur in geringerem Maße.
      Abstriche die du machen müsstest:
      - ungenauer
      - Keine Strichstärken erkennbar, Handschrift sieht nicht mehr aus wie solche
      - Dein Handballen würde mit als Eingabe erkannt werden, das Note unterscheidet noch zwischen kapazitiver (Hand-) Eingabe und induktivem Stift
      Wenn du dir die Stifte für kapazitive Displays mal anguckst, siehst du, dass sie ziemlich fett sind.
      - Als letztes, der S Pen an sich geht nicht

  • Also mein Note 3 ist das was ich immer haben wollte. Das Note 4 wollte ich nicht.... Ich Denke das ich mir das Edge + Kaufen werde jedoch werde ich den Markt an sich noch Beobachten. Mein Vertrag Endet am 1.3.2016. Somit habe ich ja noch Zeit....

  • In unserem Haushalt gibt es das Note 4 meiner Gattin und mein Note 3.

    Bereits der Wechsel vom Note 3 auf das Note 4 brachte 2 negative Änderungen, die mich bewogen haben, das Note 4 meiner Gattin zu geben, die diese 2 Features nicht braucht ( Lesebestätigung anfordern + Kalendereinträge leicht und schnell kopieren).

    Nun gibt es offenbar beim Note 5 wieder 2 Punkte, die mich weiterhin auf eine pflegliche Behandlung meines Note 3 achten lassen > die fehlende SD-Card und der fix verbaute Akku.

    Dazu meine grundsätzliche Frage: Muss/kann ein Smarphone mit fix verbautem Akku zu einem Samsung Stützpunkt, da nur diese Leute das Gerät öffnen und den Akku erneuern können ? Oder ist das generell Gerät abzuschreiben, wenn eines Tages das Aufladen des Akkus nichts mehr hilft ?

    Danke für eure Info ~ Gruß vom Rudolf

    • Einfach zum Händler gehen. Solange du in der 2Jährigen Gewährleistung bist, ist es die Pflicht des Händlers ihn zu wechseln. Nach den 2 Jahren musst du es selber machen, aber dann gehst du auf Youtube und schon findest du genug Anleitungen wie man es macht.

      • Wenn ich das richtig in Erinnerung habe sind es beim (fest verbauten) Akku nur 12 Monate.

      • Tim 12.08.2015 Link zum Kommentar

        da müsstest du dich bei Samsung informieren ^^ Pflicht sind soweit ich weiß 12 Monate, aber nicht jeder Hersteller bietet auch nur 12 an. Bei HTC bspw. hat man 24 Monate Garantie auf den Akku. Wie es bei Samsung ist weiß ich spontan nicht, dachte aber, das es auch 24 bei festverbauten Akkus und 12 bei wechselbaren sind

      •   27

        Unabhängig von der Herstellergarantie hat man auf fest verbaute Akkus die gesetzlich vorgeschriebene Händler-Gewährleistung von 24 Monaten.

      • Nun ganz so einfach ist es nicht. Zwischen Garantie, und Gewährleistung gibt es einige Unterschiede. Besonders wenn es um einen Akkutausch geht. Samsung nimmt einen Akku aus der Garantie raus, und tauscht diesen nur 6 Monate um. Ein Verschleißteil. Bei Gewährleistungsansprüchen müsstest du den Nachweis erbringen das der Akku schon einen Defekt unmittelbar nach dem Kauf hatte erbringen. Mit großer Wahrscheinlichkeit kannst du das nicht so einfach. Nix mit wir wollen für den Kunden das Gerät so dünn wie möglich bauen usw. Sie wollen Geld verdienen. Das schafft man am besten wenn man Hardware verkauft. Jedes Jahr ein neues Smartphone für 700-800€ ist doch jetzt auch nicht zu viel vom Kunden verlangt. Auf diesen Weg dämmt man gleichzeitig den Weiterverkauf der Geräte über irgendeine Plattform ein. Denn wer kauft sich ein gebrauchtes Smartphone mit fest verbauten Akku dessen Leistung nicht mehr ausreicht. Ein Tausch beim Fachhändler würde um die 100 Euro kosten. Ist zwar in einigen Fällen immer noch billiger als ein neu kauf, aber machen werden es nur die wenigsten.

      • Vorsicht Garantie bei AKKUS ist so ne Sache beim LEPI Hast nur 6 Monate Bei vielen !
        ist ja nicht etwas was kaputt geht sondern einfach schwächer bei Benutzung wird mehr oder weniger eben .
        Bekommst ja auch keine neuen Reifen wennst 100000 km im Jahr fährst .

      • Und was ist leider mit den updates die bekommst ja leider auch nimmer nach Ca. 2 Jahren und bei der Sicherheit wollen sie gar nur noch die Premium Geräte monatlich auf Vordermann bringen !
        So die letzten Bericht zu den vielen sicherheitlücken der letzten Wochen bei Android

      • Nein die Gewährleistung sind 24 Monate, auch auf den Akku. Und da ist nicht Samsung zuständig - von wegen bei Samsung informieren - sondern der Händler.

      •   27

        Nein Stefan Rudolf und richtig Stefan Soroway. Wenn dein Handy nicht irgendwann auf den Boden gefallen ist und entsprechende Spuren aufweist, ist die Chance den Gewährleitungsanspruch bei fest verbauten Akkus auch nach mehr sechs Monaten (Beweislastumkehr) geltend machen zu können sehr gut.

      •   31

        @Tim 24 Monate bei HTC sind schön und gut. Aber gibts das Unternehmen dann noch?

    • Du hast 2 negative Änderungen vom Note3 aufs Note 4 angeaprochen, könntest du mir das detaillierter erklähren? Ich persönlich nutze auch noch das Note 3 -und möchte bei einem eventuellen Umstieg nicht 2 Funktionen vermissen :/
      Danke im vorraus!

    • Wenn es nach den 2 Jahren kaputt geht, dann einfach die Rückseite erhitzen, abziehen, Akku tauschen und anschließend mit neuem Kleber (gibt's zu kaufen, ist schon in Form) kleben. Ist wirklich schnell gemacht.
      Finde ich auch blöd aber muss ich mit Leben (Xperia Z2).

Zeige alle Kommentare
167 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!