Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 41 Kommentare

Samsung Galaxy M10 und M20: Das M steht für Mittelmaß

Obwohl sich Samsungs Bemühungen und die Blicke der Fans auf die nächste Unpacked-Veranstaltung konzentrieren, die am 20. Februar stattfinden wird und bei der die Südkoreaner ihr neues Flaggschiff, das Galaxy S10, präsentieren werden, hat der Smartphone-Hersteller ein weiteres Ass im Ärmel - genau genommen sogar drei. Die neue Galaxy M-Serie wird am 28. Januar auf den Markt kommen, und zwar mit dem Galaxy M10, M20 und M30. Wir kennen nun die technischen Spezifikationen von zwei von ihnen.

Dank der Bedienungsanleitung, die Samsung selbst versehentlich auf seiner Website veröffentlicht hat, wurden die technischen Details der neuen Galaxy M10 und Galaxy M20 enthüllt. Natürlich haben die Südkoreaner beide Handbücher sofort entfernt, aber es gibt immer jemanden, der schneller ist, und jetzt zirkulieren sie im Web.

Samsung Galaxy M10

Das kleinste Modell der neuen M-Serie von Galaxy wird mit einer Notch in Form eines Wassertropfens und einem Näherungssensor über dem Display ausgestattet sein. Der Rahmen umschließt den 6,2-Zoll-LCD-Bildschirm. Das Galaxy-Smartphone wird auch eine Mini-Buchse für die Kopfhörer haben.

Samsung Galaxy m10 specs leak
Die Vorderseite des Galaxy M10 / © Slashleaks

Darüber hinaus wissen wir noch ein paar Details über das Galaxy M10. Ein Exynos 7872 wird dieses neue Samsung-Smartphone antreiben, das mit dem veralteten Android Oreo verkauft wird.

Galaxy M10 - Technische Daten

  Merkmale
Abmessungen und Gewicht 155,6 x 75,6 x 7,7 mm, 160 Gramm Gewicht
Bildschirm LCD 6,2 Zoll HD+, 1.520 x 720 Pixel
Prozessor Exynos 7872
RAM 2/3 GB
Interner Speicher -
Frontkamera -
Hauptkamera 13 MP f/1,9 + 5 MP f/2,2
Batterie 3.400 mAh
Extras Android Oreo

Samsung Galaxy M20

Als nächstes in der Reihe steht das Galaxy M20, das etwas größer ist als der kleine Bruder. Die Bildschirmdiagonale steigt auf 6,3 Zoll. Auch hier gibt es eine Notch in Form eines Wassertropfens, Licht- und Näherungssensor in der gleichen Position im Rahmen und eine Buchse für Kopfhörer. Einige der Unterschiede sind die NFC-Antenne und der Fingerprint-Sensor auf der Rückseite, den das Galaxy M20 ins Feld führt.

galaxy m20 leak user manual
So wird das Samsung Galaxy M20 ausgestattet / © Mobielkopen

Die auffälligsten Unterschiede finden sich im Inneren. Das M20 besitzt einen leistungsfähigeren Exynos 7885, sein Akku hat stolze 5.000 mAh, es gibt mehr Speicher und das Display hat eine bessere Auflösung.

Samsung Galaxy M20: Technische Daten

  Merkmale
Abmessungen und Gewicht 156,4 x 74,5 x 8,8 mm, 183 Gramm Gewicht
Bildschirm LCD 6,3 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Prozessor Exynos 7885
RAM 3 GB
Interner Speicher 32/64 GB
Frontkamera -
Hauptkamera 13 MP f/1,9 + 5 MP f/2,2
Akku 5.000 mAh
Extras Android Oreo

Von der dritten Variante, dem Galaxy M30, ist noch wenig bekannt, abgesehen von der Tatsache, dass sie wahrscheinlich eine dreifache Kamera besitzt. Hier werden wir bis zum 28. Januar warten müssen, um mehr zu erfahren. Das gilt auch für die Preise der drei Geräte.

Freut Ihr Euch auf Samsungs neue M-Klasse?

Quelle: Slashleaks

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • NoName vor 1 Monat

    Android Oreo und dann noch dieses große Kinn + Notch. Passt nicht wirklich zu Samsung's Designlinie und wirkt irgendwie hilflos.

  • Thor217 vor 1 Monat

    alle Beide mit Android Oreo? bei neuen Geräten, die noch nicht auf dem Markt sind? Das ist nach der Zeit die Androi Pie jetzt schon raus ist für mich ein No-Go.

  • Tim vor 1 Monat

    "klar" ist es. Das macht es aber nicht weniger traurig bei einem Flaggschiff, für das Samsung damals 699 bzw. 799€ haben wollte. ^^

41 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich verstehe das ganze Theater um die Software nicht. Erstens ist es nichts neues, dass Hersteller Android vom letzten Jahr nutzen und zweitens sind wir hier ja nicht der normale Markt, der reagiert auf sowas nicht sensible, sonst würde kein Hersteller das machen. Inf finde den Unterschied zwischen Android 8 und 9 jetzt nicht wirklich groß, so dass es zumindest kein Problem ist und man kann auch vermuten, dass die M-Serie Android 9 bekommen wird.


  • ich sehs schon kommen. Bald gibt es wieder die M10 plus, M10 Grand, M10 Grand plus, M10 mini, M10 Advance, M10 5G Geräte. Natürlich auch für M20 ind M30.


  • Wollte Samsung nicht weniger Geräte auf den Markt bringen?

    Gelöschter AccountMarcus J.


  •   37
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es wird auch hierfür wieder genug Leute geben, die sich solch völig überteuerte Mittelklasse Möhre ,mit veraltete Software andrehen lassen .


  • Ohhh jehhh Samsung...

    Der 5000er Akku beim M20 hört sich sehr gut an, aber Geräte in 2019 mit alt Oreo ausliefern ist ja wohl ein schlechter Scherz!

    Samsung! Setzen "6" 😡


  • Warum immer neue Serien releasen? Ich fände es schön, wenn mein S7 (mit wahrscheinlich 100 Mal besserer Hardware als dieser M-ist)stattdessen noch ein Update auf Pie bekäme, und man sich generell mehr um die S-Reihe kümmern würde.


    • Das S7 ist fast 3 Jahre alt. Ist klar dass da keine großen Updates mehr kommen.


      • "klar" ist es. Das macht es aber nicht weniger traurig bei einem Flaggschiff, für das Samsung damals 699 bzw. 799€ haben wollte. ^^


      • Sehe ich auch so. 3 Jahre ist doch keine Zeit. Wir alle sind schon zum KonsumerHörnchen geworden und schlucken die Pille...schön doof.


      • Solange kein Hersteller anfängt längeren Support zu bieten wird keiner nachziehen. Mehr Updates heißt schließlich auch dass sich weniger Leute neue Smartphones kaufen, es würde sich wirtschaftlich nicht lohnen. iPhones sind da noch eine Ausnahme, die sind aber nicht wirklich vergleichbar mit Android-Geräten.


      • Was soll daran klar sein? Das S7 hätte wahrscheinlich auch noch genug Leistung für die kommenden Android Versionen.
        5 Jahre sollten mindestens drin sein.


      • Ich persönlich fände es wünschenswert, dass die Hersteller als Option anbieten für 30-50€ weitere Firmware/Software Updates für weitere 2-3 Jahre anzubieten. Dann hätte man solche guten Geräte wie das S7 von offizieller Seite noch "Up-to-date" und müsste nicht unbedingt auf Custom Rom's setzen oder sich mit veralteter Software zufrieden geben.


      • Das Problem ist: Wo sollen die Updates herkommen? Mit jedem weiteren Smartphone braucht man mehr Leute welche die Updates umsetzen. Für Apple ist das kein Problem, deren Betriebssystem ist ja auf ihre Hardware zugeschnitten aber bei Android geht das nicht so leicht.


  • Zack neues Gerät gleich wieder mit altem Betriebssystem damit man mit viel Glück vielleicht maximal noch 1 Update liefern muss später (im Jahr oderso, also vielleicht..). Irgendwie unfassbar.


  • M steht hier eher für madig


  • Was soll das denn noch neben dem A7 2018? Da blickt kein Mensch mehr durch, aber vielleicht soll das ja auch so sein. Ideal und übersichtlich wäre J = Einsteiger, A = Mittelklasse, S = Oberklasse und meinetwegen N = Note


    • Das dumme ist ja, dass Samsung sich seit 2015 bis einschließlich 2017 so ein schönes und ziemlich übersichtliches Lineup aufgebaut hat...
      Doch 2018 hat man das alles gefühlt aus einer Art Panikreaktion wieder zunichte gemacht.

      Zwei J-Größen,
      Zwei bis drei A-Größen
      S und Note. Fertig...
      Und in China gab‘s halt noch die C-Reihe.
      Alles schön übersichtlich...

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern