Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 15 Kommentare

Galaxy Home: Bixby-Lautsprecher steht auf wackeligen Beinen

Neben dem Galaxy Note 9 und der Galaxy Watch hat Samsung gestern Abend auch einen smarten Lautsprecher vorgestellt. Der trägt den Namen Galaxy Home und soll mit AKG-Lautsprechern und Bixby gegen Google Home, Amazon Echo und Co. antreten. Doch einer der Fundamente ist wackelig.

Mit dem Galaxy Home hat jetzt auch Samsung seinen ersten eigenen smarten Lautsprecher präsentiert. Der sieht im Vergleich mit der Konkurrenz eher ungewöhnlich aus. Anstatt dem Speaker, wie Google, Apple oder Amazon bei ihren Lautsprechern, eine feste Basis zu spendieren, steht der Galaxy Home auf drei schmalen Füßen. Das Gehäuse scheint ein ähnliches Wabenmuster wie beispielsweise der HomePod von Apple zu besitzen.

Die kleine AKG-Aufschrift auf der Oberseite verrät bereits, was im Inneren des Galaxy Home steckt. Hier hat Samsung sechs Lautsprecher des österreichischen Tochter-Unternehmens für einen 360-Grad-Sound sowie einen Subwoofer im Gehäuse verbaut. Das lässt auf guten Sound hoffen. Außerdem fangen acht Fernfeldmikrofone die Sprachbefehle des Besitzers auf. 

Guter Sound auf wackeligen Füßen?

Doch eines der Fundamente des Bixby-Lautsprechers ist wackelig. Und damit sind nicht einmal die drei Standfüße gemeint, die den Galaxy Home optisch zumindest deutlich von der Konkurrenz abhebt. Die Standfestigkeit des Speakers lässt sich nämlich derzeit noch nicht beurteilen, da er sich bislang noch nicht ausprobieren ließ.

samsung galaxy home smart speaker bixby 02
Der Galaxy Home sieht deutlich eleganter als die Konkurrenz aus. / © Samsung

Vielmehr ist es das Fundament namens Bixby. Der smarte Assistent hat hierzulande eine eher schlechte Reputation, seit er Käufern beim Galaxy S8 mit einem dedizierten Button aufgedrückt wurde. Und obwohl Samsung zunächst angekündigt hatte, der Assistent würde Ende 2017 auch die deutsche Sprache unterstützen, kann er es aktuell immer noch nicht. Guter Sound allein wird nicht reichen, um gegen die Konkurrenz zu bestehen, denn dort gibt es zahlreiche andere Alternativen.

Mit weiteren Informationen zum Galaxy Home war Samsung bislang noch sparsam. So ist nicht bekannt, wie teuer der smarte Lautsprecher ist und ob er auch in Deutschland verkauft wird. Denkbar ist, dass der Hersteller zur IFA 2018 mit weiteren Infos rausrückt und hoffentlich auch bekannt gibt, dass Bixby endlich deutsch gelernt hat. 

Quelle: Samsung

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bixby nix deutsch?nix Interesse an der Konservendose.peinlicher geht es nicht mehr mit dem Bixby.


  • Das Speaker muss echt schwer sein, sonst vibrieren die Beine mit dem Subwoofer zu stark mit, und das Gerät fällt z.b aus dem Schrank. Wäre echt blöd, schätze mal das er etwas teurer sein dürfte 300€+


  • pepe vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wer stellt sich freiwillig eine Abhörstation in die Wohnung und bezahlt auch noch was für die Schnüffelbüchse?


  • C. F.
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Bixby......ja, lustig. War heute im Media Markt und kam an der Smartphone-Abteilung vorbei, als ich die Wortfetzen "Bixby-Taste" aufschnappte. Habe abrupt gestoppt und da stand ein Vater mit seinen beiden Töchtern. In der Hand ein Samsung (Modell konnte ich nicht erkennen). Und der Verkäufer erzählte eifrig und überschwänglich von den Vorzügen der Bixby-Taste, dem Sprachassistenten, KI etc., und da kam dann die Frage vom Vater "Zeigen Sie mit bitte mal die iPhones?".....an der Kasse hat er dann zwei iPhone 8 bezahlt.


    • Ich glaub aber kaum das die Töchter sich für Sprachassistenten interessieren. Da waren sicherlich andere Gründe entscheidend.


  • Es sollte mindestens ein kleines Tab ersetzen und die Falten sind hoffentlich keine sensiblen Sollbruchstellen. Auch bin ich auf die Bildqualität gespannt. Mir wäre ein doppeltes Samsung Note zum aufklappen wie ein Buch in bewährter Qualität fast sympathischer. Der Faltz an der Innenseite könnte randlos sein. Der Deckel könnte dünner sein, da es kein zweiten Accu und weniger Technik braucht. Dann wäre sogar ein Doppel 6,4" Bildfläche in 1A Bildqualität möglich.
    Das sollte man auch noch mit Win10 und Office bekommen, dann hätte man die beste Lösung. Aufgeklappt könnte es auch als Tischflipchart fungieren, wo Powerpoint und Geschäftspräsentationen hüben und drüben, bzw. Aufgeklappt in knapp 13" Bild entsteht.


  • Ahja, der Bixby-Lautsprecher den sich so viele gewünscht haben... Warum macht man sowas als Firma wenn man sogar weiß wie schlecht der eigene Assistent ist?


  • Das Design gefällt mir irgendwie. Sieht mehr nach einem dekorativen Gegenstand als nach einem Lautsprecher aus und setzt sich deutlich von anderen Marken ab.


  • Der Preis und die Soundqualität werden eine wichtige Rolle spielen


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Naja eleganter finde ich diese Beule ja ehrlich gesagt nicht...
    Beim Sound bin ich auch echt skeptisch mit diesen drei Beinen...
    Und Bixby ist ja ohnehin eher ein Witz.

    Aber nach Deutschland kommt das Ding ohnehin nicht, da Samsung ja (hoffentlich) weiß, dass Bixby nicht auf deutsch funktioniert...


  • Also ich zaehle dort 3 Standfuesse.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern