Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 12 mal geteilt 28 Kommentare

Samsung Galaxy Gear: Große Leistung, kleiner Akku

Immer mehr interessante Infos zu den technischen Daten der ersten smarten Uhr von Samsung, der Galaxy Gear, sickern durch. So haben wir nun ein paar Screenshots des Gear Managers, der Smartphone-App, die die Uhr begleiten wird, und eine ziemlich genaue Vorstellung von deren technischen Daten. Einiges davon beeindruckt, ein wichtiger Punkt allerdings gar nicht.

Entertainment am Smartphone auf dem Klo ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1320
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1714
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
gearsmartwatch
Mittlerweile wissen wir, dass dies nicht das finale Design ist, denn die Galaxy Gear wird kein flexibles Display haben und womöglich auch andere Maße. / © Voucher Codes Pro/Samsung

Was auch immer man von dem Thema momentan halten mag, das Phänomen Smartwatch wird ein immer gegenwärtigeres. Mit seiner ersten smarten Uhr, der Galaxy Gear, schickt sich Samsung an, den noch jungen Smartwatch-Markt frühzeitig zu übernehmen. Wenn man sich die technischen Daten der Uhr ansieht, vor allem die jüngsten. die aus einer Samsung-Lagerhalle in Texas an AmongTech durchgesickert sind, stimmt einen das optimistisch. Wäre da nicht ein kleines aber zentrales Detail:

Angeblich soll die Uhr lediglich 10 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten. Wenn man sich die technischen Daten ansieht, wird zwar schnell klar, dass hier viel Leistung auf kleinem Raum erzeugt wird und diese selbstverständlich entsprechend Saft braucht. Einen 3.000-Milliampere-Akku sollte man also nicht erwarten. Aber die Uhr neben dem Smartphone jede Nacht aufladen? Nennt mich naiv, aber ich hatte mir eher etwas wie meinen iPod vorgestellt, den ich trotz täglicher intensiver Nutzung nur alle paar Tage, vielleicht einmal die Woche, ans Netz hängen muss.

Prozessor Exynos 4212 (Dual-Core), 1,5 GHz
GPU ARM Mali-400 MP4
Arbeitsspeicher 1 GB RAM
Display 2,5-Zoll-OLED-Display (320 x 320 Pixel), nicht flexibel
Kamera 4MP Frontkamera mit 720p-Videoaufnahme
Interner Speicher Zwei Modelle mit 6 resp. 8 GB
Lautsprecher Im Armband integriert
Konnektivität Bluetooth, NFC
Betriebssystem Android Jelly Bean
Akkudauer 10 Stunden

Viel wird selbstverständlich davon abhängen, wie intensiv man die Uhr nutzt. Aber schließlich ist eine Smartwatch nicht lediglich ein Gerät, das die Uhrzeit anzeigt. Sie soll das Smartphone ergänzen, womöglich gar entlasten. Mit einer Kamera inklusive 720p-Videofunktion und derartiger Rechenleistung bietet sich die Uhr für weitreichende Nutzung an. Das heißt, die 10 Stunden sind vermutlich schnell erreicht. Wir wissen zwar auch nicht, ob das zehn Stand-by-Stunden oder Stunden aktiver Nutzung sind. Aber dies und mehr werden wir in den nächsten Tagen sicherlich erfahren, denn wie kürzlich von Samsung bestätigt, wird die Galaxy Gear am 4. September zusammen mit dem Note 3 auf der IFA (hier unser Ausblick) vorgestellt werden. Und bis dahin wird vermutlich kaum ein Tag ohne Gear-Leaks vergehen.
 

samsungwatchpattern
Mindestens die SPeaker im Armband, über die hier noch spekuliert wurde, sind nun durch die jüngsten Leaks aus Texas bestätigt worden. / © Sam Mobile/Samsung

Noch kurz zu den eingangs erwähnten Screenshots: Sie stammen wie all so oft von den niemals müden Verbreitern inoffizieller Informationen über mobile Geräte - die Rede ist von @evleaks. Viel können wir den Bildern nicht entnehmen, lediglich ein paar Informationen zum Verbinden der Uhr mit dem Smartphone via NFC und Bluetooth und über mögliche Funktionen der Uhr. Interessant daran ist an sich nur ein Punkt in den Einstellungen, der eine Art Ortungsdienst für die Uhr anzudeuten scheint, womöglich für den Fall, dass diese verloren gegangen ist oder gestohlen wurde. In jedem Fall wird Klar: Die Galaxy Gear ist nicht als Gerät gedacht, das vollends auf eigenen Beinen steht, sondern durch ein Smartphone ergänzt werden sollte oder gar muss.

galaxy gear manager
Der erste Einblick in die Systemeinstellungen der Uhr über die Companion-App Gear Manager. / © @evleaks

Was haltet Uhr von der Galaxy Gear bisher? Reichen Euch 10 Stunden Akkulaufzeit für eine Uhr?

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • joe 01.09.2013 Link zum Kommentar

    @ alle,
    bin dort dabei
    http://www.kickstarter.com/projects/omate/omate-truesmart-water-resistant-standalone-smartwa

    kann man mit Handy koppeln und ohne als Standalone Phone nutzen;

  •   26

    es gibt ne recht gute smart watch. die nennt sich i am watch.

  •   26

    lol alle 10 stunden. na bravo. da hat samsung ja klasse vorgelegt. sowas kommt wenn es immer gleich schnell schnell gehen muss. bloß schnell so ne Uhr auf den markt bringen.jede wette das aplle sich schlapp lacht und wenn deren smart watch rauskommt um einiges besser ist.

  • Akku lächerlich.. Preis lächerlich.. Alles lächerlich...

  • @ Frank k. da gibt es ja schon die Sony smartwatch der ersten Revision.
    @ lefty es scheint nicht nur so es gibt sogar reichlich app's.

  • 10 std no-go, Uhr >< Smartphone, nein Samsung, nein, mehr und bessere specs sind nicht immer von Vorteil.

  • so wie es scheint, ist das Teil auch ausschließlich mit Samsunggeräten kompatibel. da wird die SW2 von Sony wahrscheinlich die bessere Wahl sein, zumal die aus den Fehlern der SW1 anscheinend gelernt haben. (Displayhelligkeit etc.) In ein paar Tagen sind wir schlauer. der offizielle Preis soll bei 199,-€ liegen und reichlich Apps scheint es auch schon zu geben. Ausserdem haben die die Firmware freigegeben, so das auch Fremdhersteller apps anpassen können. auch kein unwichtiger Punkt. schaun mer mal.

  • Ich kaufe mir lieber von Sony.

  •   18

    @mapatace, @Frank K:
    Das sehe ich auch so, Keine Ahnung was Samsung da geritten hat.
    Aber warten wir mal die offizielle Präsentation ab...

  • @mapatace:

    Absolut meine Meinung. Eine Smartwatch sollte das Smartphone ergänzen und nicht gleich ein Mini Smartphone ohne SIM sein. Irgendwo habe ich gelesen, dass der Preis über 300€ liegen soll, was viel zu viel ist. Wie soll man die Kunden überzeugen, so viel Geld für ein Gimmick auszugeben? Mehr als 199€ darf es auf gar keinen Fall werden, eher noch unter 149€, damit sich sowas ansatzweise verbreitet.

  • Ich denke das Samsung hier am Ziel vorbei zielt. Bin eigendlich davon ausgegangen das das Konzept als Ergänzung zum phone ausgelegt und umgesetzt wird. In Bereichen wie Benachrichtigungen etc. Das würde mir auch vollkommen ausreichen, nicht viel Energie brauchen... und für alles andere ist, wie hier schon angemerkt wurde, ja das Phone sowieso am Mann bzw. Frau.

  •   18

    @Joshua Wielandt: Was nützt ein flexibles Display, wenn die restlichen Komponenen nicht flkexibel sind. CPU, SSD, Akku usw. gibt es noch nicht in flexibler Ausführung. Das waren nur Träumereien von ein paar Bloggern...

  • Im letzten Abschnitt steht "Uhr". Ich glaube ihr meint das Wort "Ihr".

  • schade dass es kein flexibles display geben wird. hab mich drauf gefreut

  • Ich frage mich immer wieder: WOFÜR?

  • Für was braucht das Ding eine Kamera??

  •   18

    Totgeburt! Wenn das so stimmt, soll die Uhr das Smartphone ersetzen. Wird sie aber nicht. Spätestens, wenn ich etwas lesen möchte, hole ich dann das Smartphone raus.
    Mit der Uhr möchte ich auch nicht reden oder gar filmen. Unfug!
    Und über die Akku-Leistung kann ich nur lachen. Meine Pebble hält locker 10 Tage durch...

  • Also wenn sich die 10 Std. auf den Standby beziehen, wäre das schon extrem wenig. Dann müßte ich auf dem Heimweg das Ding schon wieder laden..
    Nee, da bleib ich lieber bei meinem (neuen) Note 2. Das ist mein Entertainment-Arbeits-Uhr-SchweizerTaschenmesser-Handy :-)

  • My1 30.08.2013 Link zum Kommentar

    was is ATM?

Zeige alle Kommentare
12 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!