Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Samsung Galaxy Buds im Test: Die besseren AirPods
Samsung Galaxy Buds Wearables Hardware-Test 4 Min Lesezeit 27 Kommentare

Samsung Galaxy Buds im Test: Die besseren AirPods

Mittlerweile gibt es jede Menge True-Wireless-Kopfhörer und Bluetooth-In-Ears auf dem Markt. Die Galaxy Buds von Samsung zählen dabei nicht unbedingt zu den günstigsten, haben aber auch jede Menge zu bieten. Im Test verraten wir Euch, warum die Galaxy Buds die besseren AirPods sind.

Bewertung

Pro

  • Angenehmer Sitz
  • Toller Klang
  • Drahtloses Aufladen möglich
  • Gute Akkulaufzeit

Contra

  • Mangelhafte Sprachqualität beim Telefonieren
  • Akku im Case könnte größer sein

Die Samsung Galaxy Buds sind nicht wirklich günstig

Samsung bietet die Galaxy Buds zu einem Preis von 149 Euro an und bleibt damit unter dem, was Apple für seine AirPods verlangt. Wer ein Galaxy S10 vorbestellt hat, darf sich sogar über kostenlose Galaxy Buds freuen, wenn man sich rechtzeitig angemeldet hat - die Bestände sind derzeit nämlich offenbar vergriffen.

 

Bequeme Kopfhörer mit tollem Klang

Beim Design bleibt sich Samsung treu , die Galaxy Buds sehen den Gear Icon X sehr ähnlich. Das macht aber nichts, im Gegenteil, denn die kleinen In-Ears sind schnörkellos gestaltet und recht schlicht. Sie bestehen komplett aus Kunststoff, wirken aber trotzdem hochwertig und sind sauber verarbeitet. Samsung bietet die Galaxy Buds in den Farben Schwarz, Weiß und Gelb an, die beiden hellen Varianten sind optisch ziemlich auffällig - dezenter als die AirPods, die weit aus dem Ohr ragen, sind sie allemal.

Während die reine Optik noch Geschmackssache ist, schlagen die Galaxy Buds die Apple AirPods beim Tragekomfort um Längen, und das aus einem einfachen Grund: Sie lassen sich mit den unterschiedlichen Silikonteilen an quasi jedes Ohr anpassen, während die AirPods aus hartem Plastik bestehen - wem sie nicht passen, hat Pech gehabt. 23 Gramm pro Ohrhörer sind zudem federleicht. Trotzdem sitzen die Galaxy Buds nicht nur bequem, sondern auch sicher im Ohr, sie sind mir in den zwei Wochen nicht einmal aus den Ohren gefallen oder waren auch nur kurz davor. Das klappt längst nicht bei allen True-Wireless-Kopfhörern.

AndroidPIT samsung galaxy buds earpiece
Die kleinen Dinger haben mächtig Wumms! / © AndroidPIT

Die Bedienung der Galaxy Buds erfolgt auf zwei Arten: über die entsprechende App oder via Touch an den Seiten der In-Ears. Die Touch-Bedienung ist praktisch, die leichte Verzögerung zwischen Antippen und Reaktion ist bei allen Bluetooth-Kopfhörern zu bemerken und nichts besonderes. In der App lässt sich der Klang in fünf verschiedenen Modi einstellen, Apps für Notifications festlegen, Software-Updates durchführen - ich habe schon zwei bekommen bisher - und einige weitere Dinge anstellen. Die Anwendung ist gut, um die Galaxy Buds zu benutzen allerdings auch Pflicht.

Der Klang der Galaxy Buds ist ausgezeichnet

Beim Klang haben mich die Samsung Galaxy Buds im Test auf ganzer Linie überzeugt. Egal ob Musik in allen Facetten, Hörspiele oder Podcasts, die kleinen Kopfhörer liefern in allen Lagen ab. Die Lautstärke ist mehr als ausreichend, wäre es noch lauter, man würde sich die Ohren kaputt machen. Die Qualität der Bluetooth-Verbindung ist von mehreren Faktoren abhängig, funktioniert in der Regel aber gut. Wenn das Signal kurz schwächer wird, erkennt man dass an einem leichten Echo, das in der Regel nach ein, zwei Sekunden wieder verschwindet.

Während der Klang beim Musikhören hervorragend ist, gefällt er mir beim Telefonieren nicht besonders. Das Gegenüber versteht mich oft nicht, und auch bei mir im Ohr hört sich das nicht besonders natürlich an. Wer mit dem Kopfhörer telefonieren möchte, muss also weiter suchen - die meisten ähnlichen Bluetooth-In-Ears sind hier auch nicht besser.

samsung galaxy wearable app
Samsungs Wearable-App bietet jede Menge Funktionen. / © AndroidPIT

Die Samsung Galaxy Buds unterdrücken die Umgebungsgeräusche sehr zuverlässig und schirmen den Träger gut ab. Das ist angenehm im Büro oder im Zug, aber unter Umständen gefährlich im Straßenverkehr. Wer mehr mitbekommen möchte, aktiviert die Umgebungsgeräusch-Weiterleitung in der App. Dort lässt sich noch einstellen, ob Stimmen bevorzugt durchgelassen werden und wie laut die Umgebungsgeräusch sein sollen. Das ist sehr praktisch.

Die Galaxy Buds laden drahtlos

Samsung verspricht eine Akkulaufzeit von sechs Stunden mit den Galaxy Buds, und das ist auch realistisch. Geht der Strom zur Neige, werden die Kopfhörer in ihrem Case wieder mit Strom versorgt. Wer sie eine halbe Stunde darin lässt, hat wieder genug Saft für ein paar Stunden Musikhören.

samsung galaxy buds charging
Die Galaxy Buds laden drahtlos. / © Samsung

Das Case der Galaxy Buds lässt sich drahtlos über Qi laden. Das dauert zwar etwas länger, ist aber ziemlich bequem. Wer ein Galaxy S10 oder Huawei Mate 20 Pro benutzt, kann die Kopfhörer sogar auf dem Rücken des Smartphones laden - das ist natürlich ein Hingucker für alle Beteiligten.

Die Galaxy Buds sind jeden Cent wert

Nach zwei Wochen möchte ich die Galaxy Buds nicht mehr her geben. Die Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer sind für mich jeden Cent ihres Preises wert, wenn man denn solche Kopfhörer sucht. Für den Sport, vor allem beim Laufen oder Radfahren, sind große Kopfhörer kaum geeignet, hier spielt "True Wireless" seine Trümpfe aus. Ich kann dabei auch problemlos auf die Pulsmessung im Ohr verzichten, ambitionierte Sportler nutzen dafür wohl ohnehin eine Pulsuhr, einen Brustgurt oder einen Fitness-Tracker am Handgelenk.

Facebook Twitter 18 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe heute meine Buds bekommen und direkt mal im Fitnesstudio getestet. 1. Klang: Die Buds lösen sehr hoch auf, klingen aber ein wenig gestresst. Die Höhen sind sehr präzise, beim Bass könnte aber gerne mehr kommen. Der Klang ist im Vergleich zu den Teufel move bt nicht ganz so ausgewogen aber deutlich lauter.
    2. Tragekomfort: Was soll ich sagen.....großartig! habe noch nie was besseres oder auch nur vergleichbares gehabt. Im Gegensatz zu den move bt überragend besser.
    3. Bedienung: Einfach Klasse! Auch die Lautstärkereglung kann man ganz einfach über die Buds einstellen. Man kann sogar wählen ob man links oder rechts die Lautstärke erhöht oder reduziert.
    Insgesamt eine klare Kaufempfehlung.


  • Ich finde bei den Airpods tatsächlich gut, das man nicht komplett von der Aussenwelt abgeschnitten ist. Man kann telefonieren, spricht dabei in normaler Lautstärke und kann sich nebenher auch noch mit anderen unterhalten. Das Silikon schirmt einen aber von der Aussenwelt ab, zumindest bei den Freebuds von Huawei. Man spricht automatisch lauter, was im Büro bei den Kollegen einfach nervig ist.


  • Ihr schreibt: "Samsung Galaxy Buds im Test". Warum wird bei einem "Test" nicht der Frequenzgang angegeben? 20 Hz bis 20 kHz (welche die meisten Kopfhörer haben) wäre z. B. mieseste Klangqualität und nicht für basslastige Musik geeignet. 5 Hz bis 35 kHz wäre z. B. erste Sahne. Wieviel Hertz haben die Galaxy Buds? Das ist doch das Wichtigste an einem Kopfhörer, da weiß man schon vorher, ob sie gut sind oder eben nicht. Ich gebe doch keine 149,- € für einen Blindflug aus, um dann festzustellen, daß die Teile nicht meinen Ansprüchen entsprechen, zumal die aus hygienischen Gründen nicht zurückgenommen werden.


    • In gewisser Weise hast du recht, ich habe auch eine detailliertere Beschreibung des Klangbildes vermisst. Allerdings kommt das mit dem Frequenzbereich nicht so ganz hin, da es schließlich einen klaren Unterschied in der Klangqualität von 8€ Kopfhörern, mit einem Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz, und 400€ Kopfhörern mit dem selben Frequenzbereich gibt.

      Nichtsdestotrotz hätte die Klangtechnische Seite der Kopfhörer etwas besser beschreiben werden können ;)


    • Frequenzgang hat am wenigsten mit der Audioqualität zu tun. Anderenfalls wäre die Schallplatte ein klangliches NoGo. Es gibt etliche Faktoren die den Klang beeinflussen. Die Buds klingen für einen bluetooth in ear in der Preisklasse ganz gut. Aber vor allem der Tragekomfort und die Bedienung ist wirklich toll. Einfach genial um z.B Sport zu treiben.


      • Ich habe Samsung mal angeschrieben. Die Buds haben 20 Hz, bis 20 kHz. Würde ich mir also niemals kaufen, weil sie bei Hardstyle im Bassbereich mit ziemlicher Sicherheit abka**en. Da brauche ich sauberen Klang und keine "Klangsoße".

        Ich habe meine Kopfhörer immer nach der Hertzangabe gekauft und bin damit auch immer sehr gut gefahren also bleibe ich dabei. Es kann mir niemand erzählen, daß 20 Hz genauso gut klingen, wie 5 Hz...


      • JBL PRX815XLFW..... Google z.B mal diesen Sub....... glaubst du der kackt mit seinem unteren Frequenzbereich von 36Hz ab? .......Die Galaxy Buds sind keine Bassgranate, hat aber in keinster Weise was mit dem Frequenzbereich zu tun. Das liegt einfach an der Bau Art. vergiss das einfach mit dem Frequenzbereich.


      • Jedenfalls gebe ich keine 150,- € aus, um dann festzustellen, daß sie mir nicht gerecht werden, denn aus hygienischen darf man die ja, bei nichtgefallen, nicht zurückgeben. Das Risiko ist mir einfach zu groß.


      • Das verstehe ich gut. Die gab es bei mir umsonst zu der Vorbesellaktion. Wie gesagt kommt auf den Anwendungsfall an. Wenn du einfach den besten Klang willst, dann kauf dir besser ein paar geschlossene Kopfhörer. Die kannst du auch im Geschäft probehören. Wenn du was haben willst für unterwegs was überhaupt nicht störend ist und nicht aus den Ohren kullert z.b. Fitnessstudio Joggen oder sonstige Aktivitäten und trotzdem einen recht guten Klang haben willst, dann kannst du für den Preis ohne Bedenken zuschlagen. Ich würde dann aber mal bei ebay kleinanzeigen gucken es gibt viele Leute die brauchen die nicht und verkaufen die da für unter 100 €


      • Danke für den Tip, mit eBay.

        Wünsche ein angenehmes Wochenende.


      • Das wünsche ich auch👍


  • Also mir wird nach lesen des Artikels irgendwie nicht klar wieso die Teile die besseren Airpods sein können wenn die Sprachqualität beim Telefonieren mangelhaft ist?
    Und der Preis der Airpods liegt inzwischen häufig unterm dem der Galaxy Buds.


    • Ich denke, die wichtigere Eigenschaft ist wohl das Musik hören. Oder nutzt du die nur zum telefonieren?


      • @Stefan
        Für mich sind beide Eigenschaften wichtig.
        Was nützen mir solche Teile wenn ich damit nicht vernünftig telefonieren kann und die dann aus den Ohren rupfen muss?
        Es geht hier ja nicht um einen Test bzgl. Musik hören alleine.
        Wer Wert auf einen sehr guten Klang in Sachen Musik legt kauft bestimmt keine Ohrstöpsel.


    • Das für mich ausschlaggebende Argument ist hier die Passform, die Airpods sind doch notorisch dafür, dass sie extrem locker sitzen - so sie überhaupt sitzen, da sie nicht anpassbar sind ist auch das nicht garantiert. Wer die Stärken drahtloser Kopfhörer ausnutzt, ergo sie nicht nur im sicheren Bürostuhl verwendet, wird sicherlich zu schätzen wissen, dass die teure Hardware nicht permanent gefährdet ist.

      Dazu kommt noch bessere Audioqualität, bessere Laufzeit und das Funktionenreichtum, siehe App.

      Es ist für mich kaum nachvollziehbar warum man sich, insbesondere unter Einbeziehung des höheren Preises, für die Airpods entscheiden sollte. Im Übrigen gehe ich hier von den Airpods 2 aus, der Vergleich mit veralteter Hardware wäre noch weniger fair für Apple.


  • Super Bericht 🤝. Ausprobiert habe ich die aber der Preis ist schon etwas zu hoch. Da schaut man auch mal auf die Konkurrenz. Für 35€ hatte ich mal ähnliche gefunden 😁 die sahen genauso aus wie jene von Apple und machen das was sie sollen 👌


  • Ich habe gehört der Sound wäre recht neutral/ flach. Bei sowas braucht man hier echt detailliertere Beschreibungen.


  • Meiner Meinung nach schlagen die Airpods alles (wenn sie einem passen). Sprachqualität perfekt, Laufzeit prima, Gehäuse richtig schön klein. Funktioniert auch mit Android prima und die Airpods sind mein einziges Apple Produkt. Hätte das Gehäuse noch USB c statt dem Apple Anschluss wären sie endgültig perfekt.

    Gabs hier nicht vor ein paar Tagen ein Test von einem günstigen Nachbau? Die bisherigen Nachbauten waren ja eher schlecht aber die neuen sahen vielversprechend aus.

    Edit: die i10 TWS meinte ich. Hab eben nochmal ein paar Tests nachgelesen. Doch nicht so toll. Aber schon besser im Vergleich zu älteren Fakes.


    • Auch die Funktionen wie Hörer raus = Track aus funzen unter Android?


      • ja, mit der Pro Version der AirBattery App funktioniert das. Nutze zum Play/Pause aber lieber den Doppeltipp aufs Gehäuse.

        Anrufe annehmen per Doppeltipp funktioniert auch. Nur Sprachassistent geht nicht zu aktivieren.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern