Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

86 mal geteilt 56 Kommentare

Samsung Galaxy Alpha im Test: Schmuckes Phone mit kleinen Mängeln

Das Samsung Galaxy Alpha ist Samsungs bisher schönstes Android-Smartphone. Das flache und leichte Gerät mit dem Aluminiumrahmen ist äußerlich gelungen, doch ob es auch die nötigen inneren Werte hat, um als Top-Smartphone mit einem entsprechenden Preis durchzugehen, verrät unser Test.

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 4315
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 1539
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Bewertung

Pro

  • Design und Verarbeitung
  • Performance

Contra

  • Schwacher Akku
  • kein microSD-Slot

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy Alpha

Bester Preis

Samsung Galaxy Alpha: Preis und Verfügbarkeit

Preis und Verfügbarkeit

Samsung selbst gab zum Marktstart als Preisempfehlung 649 Euro an. Mittlerweile ist das Galaxy Alpha bei Amazon schon für um die 370 Euro zu haben.

Samsung Galaxy Alpha: Design und Verarbeitung

Es wirkt fast überzogen, einem Design-Detail wie dem Aluminiumrahmen des Alpha derart viel Aufmerksamkeit zu schenken, doch kann es nicht oft genug betont werden: Haptisch und optisch ist das Alpha Samsungs bisher gelungenstes Android-Smartphone. Es ist flach, leicht und fühlt sich hochwertig an. Die Abmessungen sind im Verhältnis zur Displaydiagonale angemessen, Platz wird hier nicht verschwendet. Damit ist das Alpha gut geeignet für die Bedienung mit einer Hand.

Samsung Galaxy Alpha 14
Samsung Galaxy Alpha im Test: Die Ränder ums Display sind beim Galaxy Alpha schmaler als noch beim S5. / © ANDROIDPIT

Die abnehmbare Rückseite ist wie beim Samsung Galaxy S5 aus weichem, gummiertem Kunststoff, der sich in der Hand geschmeidig anfühlt. An der Front findet sich der Samsung-typische Home-Button unterhalb des Displays, der einen Fingerabdruck-Scanner beherbergt. Uns fiel im Test jedoch auf, dass er sich ruhig etwas leichter drücken lassen könnte. Die ebenfalls aus Aluminium gefertigten Lautstärketasten (links) und der Power-Button (rechts) haben einen angenehmen Druckpunkt.

Samsung Galaxy Alpha 2
Samsung Galaxy Alpha im Test: Der Metallrahmen ums Galaxy Alpha macht eine gute Figur. / © ANDROIDPIT

An der Unterseite befinden sich der Mono-Lautsprecher, ein Mikrofon sowie der Micro-USB-Anschluss, oben liegen ein weiteres Mikrofon und der Kopfhörerstecker. Auffällig ist die Verjüngung des Rahmens an den Geräteseiten - die so entstehenden “Ohren” sollen das Alpha bei Stürzen robuster machen und dienen ganz nebenbei dazu, das Gerät auf die Seite zu stellen, zum Beispiel für ein Bild mit Selbstauslöser.

Samsung Galaxy Alpha 11
Samsung Galaxy Alpha im Test: An der Unterseite befinden sich der Micro-UBS-Stecker sowie der Mono-Lautsprecher. / © ANDROIDPIT
Samsung Galaxy Alpha 3
Samsung Galaxy Alpha im Test: Die Rückseite des Galaxy Alpha hat eine ähnlich weiche gummierte Kunststoffoberfläche wie das Galaxy S5. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Alpha: Display

Das Display des Galaxy Alpha misst 4,7 Zoll und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Mit der damit gegebenen Pixeldichte von rund 313 ppi liegt das Alpha unter dem Wert aktueller Spitzenmodelle, und tatsächlich ist die Auflösung auch mit bloßem Auge erkennbar weniger scharf als zum Beispiel beim Galaxy S5 oder dem Galaxy Note 4.

samsung galaxy alpha teaser
Samsung Galaxy Alpha im Test: Das Display des Galaxy Alpha ist ordentlich, aber nicht herausragend. / © ANDROIDPIT

Ausreichend ist die Schärfe aber nach wie vor, als positiver Nebeneffekt wirkt sich eine geringere Auflösung auch weniger auf den Akku aus. Die maximale Helligkeit ist ebenfalls geringer als bei den anderen Modellen der Android-Oberklasse, zudem wurde im Test des Galaxy Alpha ein leichter Gelbstich erkennbar. Die Blickwinkelstabilität des Displays ist dafür sehr gut, die Kontraste sind, wie bei AMOLED-Displays üblich, angenehm kräftig und die Schwarzwerte gut.

Samsung Galaxy Alpha: Besonderheiten

Wie auch beim Galaxy S5 oder beim Galaxy Note 4 ist beim Galaxy Alpha ein Fingerabdruck-Scanner im Homebutton untergebracht. Außerdem hat das Alpha auf der Rückseite einen Pulsmesser, mit dem via die Gesundheits-App S Health der eigene Pulsschlag gemessen werden kann. 

Samsung Galaxy Alpha: Software

Samsung Galaxy Alpha Deutsch 3
Samsung Galaxy Alpha im Test: Die Software des Galaxy Alpha gleicht der des Galaxy S5. / © ANDROIDPIT

Das Galaxy Alpha hat die zur Veröffentlichung aktuellste Android-Version 4.4.4 KitKat an Bord, ein Update auf Android 5.0 Lollipop ist wahrscheinlich. Darüber stülpt Samsung seine Benutzeroberfläche TouchWiz mit dem gleichen Look und den gleichen Funktionen wie beim Galaxy S5:

Der Download-Booster, der Ultra-Energiesparmodus, Samsungs Multiwindow-Feature, die Toolbox für den Schnellzugriff auf häufig genutzte Anwendungen, der Pulsmesser an der Geräterückseite sowie der Fingerabdruck-Scanner. Der arbeitet jedoch auch beim Galaxy Alpha nicht so präzise und komfortabel wie beim iPhone, wenigstens scheint die Zahl der Fehlversuche jedoch unbegrenzt zu sein, so dass man nicht mehr nach wenigen Versuchen gezwungen ist, 30 Sekunden zu warten oder das alternative Passwort einzugeben. Nach wie vor scheint der Fingerabdruck-Scanner aber nicht richtig ausgereift, unser Test des Galaxy Alpa zeigte das mal wieder.

Samsung hält für das Alpha eine Reihe von eigenen Apps bereit, unter anderem einen eigenen Browser, die Gesundheitsplattform S Health, die Kalender-App S Planner oder die Kreativ-App Studio. Eine Reihe von vorinstallierten Dritt-Apps (Bloatware) kann problemlos deinstalliert werden.

Samsung Galaxy Alpha: Performance

Unser Test machte klar: Das Galaxy Alpha ist kein Performance-Biest, doch im Alltag wird es mit den meisten Aufgaben spielerisch fertig. Das Navigieren durchs Menü, die Homescreens und den App-Drawer läuft flüssig, Apps starten zügig, der Wechsel zwischen mehreren Anwendungen geht ebenfalls leicht von der Hand.

Bei einer Testrunde mit dem Rennspiel Asphalt 8: Airborne gab es vereinzelt kleine Ruckler, ansonsten gab uns der Test keinen Anlass zur Kritik. Die Ergebnisse des Benchmark-Tests AnTuTu bestätigen die gute Leistung: Mit mehr als 48.000 Punkten spielt das Alpha in der Smartphone-Oberliga mit.

Samsung Galaxy Alpha: Kamera

Das Galaxy Alpha hat eine Kamera mit einer maximalen Auflösung von 12 Megapixel im 16:9-Format. Die Software ist identisch zum Galaxy S5, auch der Bildsensor ist der gleiche. Damit unterstützt auch das Galaxy Alpha Extras wie die Echtzeit-HDR-Vorschau. Bilder werden schnell aufgenommen und ohne merkliche Verzögerung gespeichert.

Samsung Galaxy Alpha 9
Samsung Galaxy Alpha im Test: Die Kamera des Galaxy Alpha hat nicht die höchste Auflösung, macht aber gute Fotos. / © ANDROIDPIT

Im Test des Galaxy Alpha lieferte die Kamera ansprechende Fotos mit guten Ergebnissen im HDR-Modus und generell ausgewogen belichteten und kontrastreichen Bildern. Schwachpunkte sind die wenigen Einstellungsmöglichkeiten und das Fehlen eines Automatikmodus, außerdem ist der Fokus unter schlechten Lichtbedingungen mitunter träge oder versagt gänzlich den Dienst. Für Schnappschüsse und alle, die sich nicht tiefer mit den Einstellungen ihrer Smartphone-Kamera auseinandersetzen wollen, ist das Alpha eine gute Wahl.

galaxy alpha kamera foto 2
Samsung Galaxy Alpha im Test: Ein Bild bei abnehmendem Tageslicht mit dem Galaxy Alpha... / © ANDROIDPIT
galaxy alpha kamera foto 1
...und das gleiche Motiv als HDR-Aufnahme durch die Kamera des Galaxy Alpha. / © ANDROIDPIT
galaxy alpha kamera foto 3
Samsung Galaxy Alpha im Test:  Eine Nahaufnahme mit dem Galaxy Alpha... / © ANDROIDPIT
galaxy alpha kamera foto 4
...und ein Blick in die Snackbox - beide Bilder zeigen, dass das Galaxy Alpha recht gesättigte Farben produziert. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Alpha: Akku

Dies ist die Achillesferse des Galaxy Alpha - ein Akku mit weniger als 2.000 Milliamperestunden ist für ein aktuelles Android-Smartphone in der Preisklasse jenseits der 500 Euro inakzeptabel. Tatsächlich ist die Akkuleistung aber besser als befürchtet. Während eines Bürotages verlor das Galaxy Alpha im Test in rund 8:30 Stunden rund 70 Prozent Ladung, davon war der Bildschirm für 3:48 Stunden eingeschaltet, zwei Google-Konten wurden im Hintergrund synchronisiert, einige Testrunden Asphalt 8: Airborne gespielt, Fotos aufgenommen, mehrere AnTuTu-Durchläufe durchgeführt und der Browser und Google Maps angetestet.

Video

Samsung Galaxy Alpha: Technische Daten

Abmessungen: 132,4 x 65,5 x 6,7 mm
Gewicht: 115 g
Akkukapazität: 1860 mAh
Display-Größe: 4,7 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1280 x 720 Pixel (217 ppi)
Kamera vorne: 12 Megapixel
Kamera hinten: 2,1 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 4.4.4 - KitKat
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Samsung Exynos 5 Octa
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,8 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Unser Test belegt: Das Galaxy Alpha ist ein gutes Smartphone, das kaum Grund zur Kritik bietet. Selbst wer Samsungs Smartphones bislang nicht mochte, wird dem Alpha aufgrund seines gelungenen Designs und der edlen Anmutung etwas abgewinnen können. Bei der Software steht das Alpha dem Galaxy S5 in nichts nach, hier bekommt man also Flaggschiff-Ausstattung. Von Nachteil sind das Fehlen eines microSD-Steckplatzes (bisher Standard bei Samsung-Smartphones) sowie die geringe Kapazität des Akkus, der in unserem Test zwar durchschnittliche Laufzeiten erzielte, für ein Premium-Smartphone aber durchaus etwas kräftiger sein könnte. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt mit dem Galaxy Alpha ein gutes, leider aber auch recht teures Smartphone.

86 mal geteilt

56 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Meine Erfahrung mit dem alpha ist eher gemischt.
    ich würde sagen von der Größe ist es optimal da es sehr gut in der Hand liegt und auch sehr gut bedient werden kann. Die Funktionen sind so gut wie die selben beim s5. Das man keine Speicherkarte rein machen kann finde ich persönlich eher nicht so toll. Der Fingerabdruck scan ist völlig überflüssig da er zu 80% den Finger nicht erkannt ( das selbe Problem wie beim s5 ). Dank dem Prozessor läuft das alpha ohne zucken und mucken. Auch beim spielen top. Für Musik Fans wird der mp3 Player im Kopfhörer Modus etwas zu leise sein. Der Klang ist gut aber halt zu leise. Nun zu dem akku. Ich glaube bzw. Ich bin mir fast sicher es gibt kein schlechteren Smartphone Akku als dem vom Alpha. Das beste Beispiel ist jetzt gerade: das Handy ist jetzt seit gut einer Stunde vom Strom weg und ich habe nur noch 82% . Habe nur kurz in Facebook geschaut, emails gelesen und dir den Text verfasst. Wahnsinnig schlecht! Wenn ihr das alpha als navigieren benutzt, könnt ihr zuschauen wie schnell der Akku leer wird.
    Mein Fazit: ein wirklich schönes Handy gute Ausstattung gute Kamera aber der Akku ist eine Schande für ein Smartphone mit diesem Preis.


  • Der Akku hält länger als meiner im S4...
    Aber vielleicht ist meiner ja auch einfach schon zu alt :D


  • KAMERA VORNE: 12 Megapixel
    KAMERA HINTEN: 2,1 Megapixel
    ??? Ich tippe, das muss in eurer Tabelle getauscht werden. Optik als Plus-Punkt anzugeben ist eher eine subjektive Entscheidung. Weil die würde ich als Minus-Punkt angeben.
    Fast schon peinlich ist die Akkulaufzeit, da hat Samsung ja eigentlich mit dem S5 gezeigt, dass es weitaus besser geht.

    Für den Preis ist das Alpha nichts.


  • ENDLICH mal Alu-Rahmen, sieht doch gut aus. Vielleicht lernen sie´s ja doch noch, dass das 99 % dessen ist, was beim Kunden ankommt - die Haptik, die Wertigkeit.


    • fragt sich halt nur, weshalb Samsung hinter Apple im Premium Segment mit Abstand die meisten Smartphones verkauft? Scheinbar gibt es noch andere Gründe als nur die Wertigkeit - man muss nur zu HTC rüberschauen. Tolle Haptik beim One M7 und M8, ein S3, S4 oder S5 verkaufte sich aber trotzdem um ein vielfaches.


  • Hmm 70% Akku weg nach einem Arbeitstag mit 3,5h Display an wäre mir echt zu wenig mitlerweile, dann muss man ja Abends zuhause als erstes laden wenn man noch weg will oder so.
    Da hätte ich echt kein bock mehr drauf und libe mir mein s5 (:


  • Ja,außergewöhnliches Design.Genau so scheisse wie alle anderen 246 Geräte aus der Galaxy-Reihe.Erwähnenswert auch die lächerliche Akkukapazität.Bezahlt euch Samsung eigentlich für den Quatsch den ihr hier absondert?


  • Cooles Gerät, mit CM sicher nicht schlecht!


  •   34

    Fingerscanner: "...wenigstens scheint die Zahl der Fehlversuche jedoch unbegrenzt zu sein, so dass man nicht mehr nach wenigen Versuchen gezwungen ist, 30 Sekunden zu warten oder das alternative Passwort einzugeben."

    Böser Sarkasmus vom Autor.
    Jetzt kann man also ewig mit dem Holzleim-Finger rumprobieren...


  •   34

    Ein Smartphone mit 48k AnTuTu-Punkten bei Asphalt 8 ruckelt? Kann das sein?
    OK, die Mali-GPU ist eher eine Notlösung, wenn man keine GPU selbst entwickelt oder hinzukauft. Dazu noch die Unzulänglichkeiten bzgl. Grafik in Android 4. Ein QSD801 oder gar 805 wäre hier der absolut bessere Griff gewesen.

    An alle Note-4-Fans:
    Seid froh, dass in Europa der QSD805 verbaut wird! Der Exynos 5433 ist nicht leistungsfähig genug, um anspruchsvolle Spiele auf dem 1440p-Screen ruckelfrei darzustellen.


    • Hat Imagination Technology eigentlich einen exklusiv Vertrag mit Apple? Die PowerVR GPUs liefern doch seit Jahren immer herausragende Leistung. Warum stürzt man sich immer auf wahnwitzige Eigenentwicklungen oder setzt auf Mali, die noch nie mit anderen GPUs mithalten konnte? Wenn IT Jahr für Jahr die besten GPUs anbietet, dann würde ich einfach darauf setzen.


      •   34

        Kenne PowerVR jetzt auch kaum, aber ein Blick in den Wiki-Artikel legt nahe, dass PowerVR wohl die IP lizenziert wie ARM. Apple ist/war nicht der einzige Kunde, auch nicht im Smartphone-Bereich, aber scheinbar kaufen die meisten OEMs lieber die fertige Lösung von Qualcomm.
        Kennst Du Smartphone-OEMs, die GPUs selbst entwickeln?


    • Bin auch deiner Meinung, bei den Preisen den Samsung für das Alpha haben will dürfte es bei Spielen wie Asphalt 8 nicht einen Ruckler geben...


  • Echt schade, das Alpha hätte das bessere S5 sein können, doch leider wollte Samsung den Verkauf des neuen Flaggschiffes wohl nicht in den Weg kommen und das ist nun dabei raus gekommen. Ein Alpha mit den Daten des S5 inclusive Micro SD Slot währe sicher die bessere Entscheidung bei Samsung gewesen.


  •   51
    XXL 08.10.2014 Link zum Kommentar

    "...haptisch und optisch gelungenste Android Smartphone..." ? OK, wenn du meinst... :D


  •   23

    "davon war der Bildschirm für 3:48 Minuten eingeschaltet"

    ganz sicher? ;)


  • So teuer und "kaum Grund für Kritik"? Dann noch schwacher Akku und geringe Auflösung.

    Ich hoffe, der Autor zetert nicht über überteuerte Apple-Geräte....

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu