Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 54 mal geteilt 29 Kommentare

Samsung erwägt, künftig Akkus von LG Chem zu nutzen

Das Akku-Debakel des Galaxy Note 7 hinterlässt weitere Spuren bei Samsung. Für das kommende Top-Smartphone Galaxy S8, soll Samsung laut einem Bericht den Zulieferer wechseln. Statt mit einem Akku vom eigenen Konzern SDI könnte LG den Akku für das Galaxy S8 liefern.

Mit meinem Smartphone fotografiere und poste ich, was das Zeug hält.
Stimmst du zu?
50
50
2027 Teilnehmer

Die Untersuchung zur Akku-Problematik des Galaxy Note 7 ist mittlerweile abgeschlossen. Zwar sind die Ergebnisse der Untersuchung noch unter Verschluss und wurden den zuständigen Behörden in zahlreichen Ländern übergeben, aber in den kommenden Tagen sollen diese öffentlich gemacht werden.

In der Zwischenzeit erwägt Samsung einem Bericht nach, den Akku-Zulieferer mindestens für das künftige Galaxy Note 8, wenn nicht sogar gleich für die gesamte Galaxy-S-Reihe, zu wechseln. Interessanterweise besagt der Bericht von The Investor aus Korea, dass Samsung LG Chem als neuen Zulieferer für das Galaxy Note 8 erwägt. Der hauseigene Zulieferer SDI, der auch für zahlreiche andere Smartphone-Hersteller, darunter auch für Apples iPhone die Energiezellen liefert, sei dem Bericht nach aus dem Rennen.

Opinion by Shu On Kwok
Der Zulieferer-Wechsel wird das Vertrauen in Samsung-Smartphones verbessern.
Stimmst du zu?
50
50
284 Teilnehmer

Ob das nun ein Nachteil oder ein Vorteil ist, dass Samsung künftig auf Akkus von LG Chem setzt, sei dahingestellt. Es ist aber eine verständliche Maßnahme und soll sicher auch den Endkonsumenten signalisieren, dass man alles daran setzt das Vertrauen in Samsung-Smartphones zurückzugewinnen.

Ist es für Euch wichtig von welchem Hersteller der Akku produziert wird? Wisst Ihr überhaupt von welchem Hersteller der Akku in Eurem Smartphone stammt? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: The Investor, BGR

54 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Aries vor 8 Monaten

    Du kennst das Untersuchungsergebnis also schon?
    Hast Du daran gedacht, dass mehr als eine Ursache in Summe Schuld haben kann? Zu eng verbaut + zu dünnen Separator bzw, zu schwaches Gehäuse.

  • Ina Z. vor 8 Monaten

    Natürlich wird es so sein, dass mehrere Umstände zusammen kommen mussten, bevor ein Akku in Brand gerät. Sonst wäre das ja bei allen passiert. Aber genau darum, um Eventualitäten vorzubeugen, kalkulieren Ingenieure normalerweise einen Sicherheitspuffer ein. Hier wurde nach allem, was schon zu lesen war, darauf verzichtet. Die genauen Umstände, was zusätzlich eingetreten ist, damit der Akku brennt, ändert an dem Umstand nichts. Kann aber hoffentlich für die Zukunft helfen. Handys sicherer zu bauen. Insofern hoffe ich, dass diese Geschichte sich für die Kunden zumindest dahin gehend auszahlt.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 8 Monaten

    Ich zitiere mal aus diesem Artikel: "Die Untersuchung zur Akku-Problematik des Galaxy Note 7 ist mittlerweile abgeschlossen. Zwar sind die Ergebnisse der Untersuchung noch unter Verschluss und wurden den zuständigen Behörden in zahlreichen Ländern übergeben, aber in den kommenden Tagen sollen diese öffentlich gemacht werden."

29 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wir sind gespannt auf die tatsächlichen Fehler/Ursachen für die Note 7 Situation.

    Ich finde/fand es sehr merkwürdig dass nur im Amiland so viele Notes Probleme hatten. In Europa oder Deutschland war ja gar nix zu hören oder zu berichten... Dubios!

    Wäre halt gut wenn die Hersteller echt mehr Wechselakkus anbieten wie bei den alten LGs und Samsung bis zum Galaxy Alpha.

    So ein preiswerter Bestandteil sollte vom User zugänglich sein damit er kostengünstig getauscht/ersetzt wird!!!

  • Jeder Hersteller macht mal einen Fehler. Deshalb sollte man nicht so tun als wenn nun alles schlecht ist. War bisher mit allen Samsung-Akku's sehr zufrieden. LG hat das Rad auch nicht Neu erfunden. Die kochen auch nur mit Wasser.

    Mein Vertrauen in Samsung-Produkten bleibt deswegen ungebrochen. Ich hoffe mal das Samsung das Problem mit dem Eigenhersteller doch noch in den Griff bekommt.

  • ait vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Was man so alles liest gibt es beim S6 und S7 immer wieder Probleme mit den Akkus.
    Darum, verständliche Veränderung seitens Samsungs.

  • C. F.
    • Blogger
    vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn ich hier so die Kommentare lese, frage ich mich, warum sich manch einer nicht bei Samsung als technischer Berater bewirbt - dann wäre das ganze Dilemma wohl nicht passiert...

  • So wie ich den Artikel im "The Investor" verstehe, sollen die Akkus von LG Chem die von SDI und ATL nicht vollständig ersetzen. Vielmehr will Samsung seine Zulieferer diversifizieren. Zwar spricht die zeitliche Nähe der Verhandlungen mit LG für einen Zusammenhang mit dem Note 7 Debakel, belegt einen solchen aber mitnichten. Die Verhandlungen können länger geplant sein, und das Note 7 Debakel muss nicht der Hauptgrund dafür sein. Eine größere Zahl von Zulieferern ermöglicht Samsung Mobile eine bessere Verhandlungsposition gegenüber eben jenen, was Preise, Lieferfristen usw. betrifft. Ebenso könnten absehbare Lieferengpässe bei den Lithiumzellen dafür verantwortlich sein, dass ein Hersteller seine Lieferantenbasis vergrössert.
    Warum der Wechsel auf einen neuen Akku-Lieferanten das Vertrauen der Kunden zurück gewinnen sollte, wenn ein eben solcher nach den ersten Akkubränden nichts verbessert hat, ist mir ein Rätsel. Dazu sollte Samsung vielmehr offen und verständlich kommunizieren, was genau die Ursachen für die Brände waren, wie es dazu kommen konnte, und wie man gedenkt, ähnlich gelagerte Probleme in Zukunft zu vermeiden.

    Quelle: The Investor

  • Ich wusste das Samsung mehr oder weniger eigene Akkus hat und hatte auch noch nie Probleme damit. Mein Samsung Klapphandy von 2007 lief bis vor einem Monat noch mit dem ersten Akku. Nun ist er auf gequollen und durch innere Kurzschlüsse im Eimer.

    Auf keinem meiner Galaxys S1,2,4,5,6 konnte ich jemals einen Leistungsverlust verspühren.


    Sollte nicht die Ursache für das Note 7 debakel gewesen sein das die Akkuzelle zu eng in einer Fassung lag, wodurch beim Ausdehnen der Raum fehlte, was zu den Besagten explosionen führte?

    Sollte dies stimmen, hätte es ja nichts mit der Akkuzelle zu tun. Wenn Samsung den zulieferer wechseln sollte muss es ja etwas anderes gewesen sein.

    Ich selber habe da wenig Angst, vertrauen hat Samsung damit bei mir nicht verloren.

    Verrückt finde ich meinen Arbeitskollegen der sein N7 nich ab giebt. Er wurde schon sechs mal angeschrieben und auch angerufen, ihm wurde sogar Geld geboten wenn er ein S7 Edge nimmt.

    Aber er bleibt stuhr 😂

    Wenigstens hat er ein cooles seltenes objekt, aber ob es mir das Wert wäre? Denn glaube nicht das Samsung bei einem Unfall noch haften muss.
    Und scheint ja doch ernst zu sein wenn die ihm mehrmals schreiben, anrufen u.s.w

    • Ralf N vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich habe mein N7 auch noch. Aber unfreiwillig. Bei mir meldet sich kein Schwein. Mittlerweile werde ich wohl einen Anwalt bemühen müssen damit sie in Wallung kommen

      • Einen Anwalt wird man da nicht brauchen.ich würde es noch bis zum s8 Relase benutzen und verchleissen um dann ein s8 zu ergatten oder den Kaufpreis zurrück zu bekommen nachdem du es ausgiebig nutzen konntest.

        Wende dich an den Verkäufer oder direkt an Samsung Mobile Deuschland per Einschreiben, dann sollte schon etwas kommen. Passiert nichts müsste Samsung ja in der Haftung sein.

  • Mit LG Akkus war ich noch nie zufrieden😲

  • Ina Z. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Natürlich wird es so sein, dass mehrere Umstände zusammen kommen mussten, bevor ein Akku in Brand gerät. Sonst wäre das ja bei allen passiert. Aber genau darum, um Eventualitäten vorzubeugen, kalkulieren Ingenieure normalerweise einen Sicherheitspuffer ein. Hier wurde nach allem, was schon zu lesen war, darauf verzichtet. Die genauen Umstände, was zusätzlich eingetreten ist, damit der Akku brennt, ändert an dem Umstand nichts. Kann aber hoffentlich für die Zukunft helfen. Handys sicherer zu bauen. Insofern hoffe ich, dass diese Geschichte sich für die Kunden zumindest dahin gehend auszahlt.

  • Bin schon gespannt auf euren ausführlichen Bericht wenn das Ergebnis bekannt gegeben wird.

  •   33

    Der Grund, warum die Akku Herausforderung beim Note 7 überhaupt entstanden ist, soll laut Samsung eindeutig identifiziert worden sein.
    So berichten jedenfalls verlässlich Foren und Blogs weltweit.

    Nur hier, kein einziges Wort darüber. Soviel zur Aktualität bei AndroidPit.

    Samsung lässt dieses Ergebnisse nun aber noch von einem unabhängigen Institut verifizieren, bevor sie dies der Öffentlichkeit letztendlich, angeblich noch im Dezember 2016, mitteilen wollen.

    Wie aber mein Vorredner schon herausgestellt hat, eine Herausforderung, gleich welcher Art, ist meist die Verkettung diverse Umstände, die dann zu dem führt, was wir beim Note 7 leider erleben mussten und ein ansonsten hervorragendes Smartphone verhindert hat. Sehr schade.

    Und ich spreche hier nicht ausdrücklich von Schuld, dass ist mir viel zu trivial.

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Ich zitiere mal aus diesem Artikel: "Die Untersuchung zur Akku-Problematik des Galaxy Note 7 ist mittlerweile abgeschlossen. Zwar sind die Ergebnisse der Untersuchung noch unter Verschluss und wurden den zuständigen Behörden in zahlreichen Ländern übergeben, aber in den kommenden Tagen sollen diese öffentlich gemacht werden."

      •   33

        Nur dass diese, für viele sicherlich doch interessante Informationen bereits fast 1 Woche alt ist und bei AP nicht erwähnt wurde.
        In diesem Artikel, in dem man sie niemals erwarten würde, wird sie statt dessen so als unbedeutende Randnotiz eingeflochten.
        Das meine ich mit fehlender Aktualität bei AP.

        Ihr macht doch sonst aus jeder noch so unbedeutenden Neuigkeite einen grossen Aufmacher, oder aktualisiert ständig Artikel mit weitaus weniger Nährwert, als diese Neuigkeit aufweist.

      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Wir haben auch vor zwei Wochen schon darüber berichtet, dass Samsung noch in diesem Jahr aufklären möchte und haben auf ein Ergebnis von anderer Stelle informiert: https://www.androidpit.de/samsung-galaxy-note-7-die-ursache-der-akkubraende-ist-wohl-gefunden

      •   33

        Alles klar, Ihr seid so schnell, dass kaum noch jemand mitkommt.

        Das was ihr vor 2 Wochen berichtet habt, war vor einer Woche schon lange wieder Geschichte.
        Die Betonung lag damals auf *aufklären möchte*. Diese andere Stelle ist dabei vollkommen marginal, denn nur das was Samsung selbst herausfindet ist letztendlich *amtlich*.

        Als Samsung sich dann öffentlich dazu eingelassen hat, sollte eine aktuelle Berichterstattung folgend. Bei vielen Boards war dies der Fall, bei Euch: Funkstille.

        Der Unterschied ist einfach: Ihr schreibt wenn Ihr nichts genaues wisst, andere schreiben dann, wenn es Fakten gibt.

        Aber ich sehr daran wieder einmal deutlich: Ihr macht alles richtig, Ihr berichtet immer zeitnah und vor allem Top aktuell. Kritikfähigkeit sieht deutlich anders aus.

      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich versuche deine Kritik zu verstehen, daher unterhalte ich mich mit dir. Ansonsten würde ich deine Kommentare vermutlich einfach ignorieren.
        Ich fand die Untersuchungen der anderen Stelle eigentlich spannend, aber bei so etwas können Meinungen natürlich auch auseinander gehen. Das von letzter Woche hätte man vielleicht noch in den Artikel mit aufnehmen können, stimmt. Ich selbst (und ich bin kein Redakteur) fand es aber irgendwie auch nciht wirklich neu, da Samsung nichts neues gesagt hat, was man nciht schon aus anderen Berichten wusste.

    • artikel lesen lel

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!