Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 17 mal geteilt 23 Kommentare

Samsung Bixby: Fehlstart beim Galaxy S8 mit weitreichenden Folgen? 

Man muss nicht immer der Erste sein, um mit einem Produkt erfolgreich zu sein. Das hat die Vergangenheit schon oft gezeigt: Apple überflügelte 2003 eindrucksvoll mit dem iPod alle bis dahin veröffentlichten MP3-Player. Volkswagen sprang erst spät auf den SUV-Zug auf – und ist nun mit dem Tiguan äußerst erfolgreich in diesem Segment. Aber kann Samsung den Fehlstart mit Bixby noch korrigieren, wenn es mit den anderen Assistenten mithalten will?

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle iPhone X oder Huawei Mate 10.

VS
  • 435
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone X
  • 1209
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Huawei Mate 10

"Eile mit Weile", "Der listige Igel gewinnt das Rennen mit dem Hasen", "Die Letzten werden die Ersten sein"... So stelle ich mir gerade die Motivationsansprachen in Samsungs Bixby-Abteilung vor, denn der intelligente Sprachassistent kommt einfach nicht in die Gänge. Obwohl erst kürzlich ein geschlossener Beta-Test in den USA angelaufen ist und die Registrierung schnell geschlossen werden musste, fehlt es Samsung anscheinend an Daten.

Ein Samsung-Vertreter sagte gegenüber dem Korea Herald: „Die Entwicklung von Bixby nimmt doch mehr Zeit in Anspruch als zuvor angenommen, denn es mangelt an ausreichend Big Data“. Heißt im Klartext: Die Bixby-Nutzer auf dem US-Markt nutzen den Assistenten nicht intensiv genug. Nur durch die fleißige Nutzung von möglichst vielen Usern lassen sich ausreichend Sprachdaten sammeln, die wiederum die Intelligenz von Bixby steigern. Das Ende vom Lied ist eine weitere Verschiebung des US-Starts von Bixby auf der Galaxy-S8-Reihe.

Die Zeit drängt für Samsung in mehrfacher Hinsicht. Amazon konnte über den Umweg der Sprachsuche in seinen Fire-Produkten bereits vor dem Start von Echo und Echo Dot Erfahrungen sammeln, sodass Alexa vom Start weg ausreichend Daten in der Hinterhand hatte. Auch Google, ebenfalls erst mit der Sprachsuche und später mit dem Assistant, sowie Apple mit Siri bauen den Erfahrungsschatz und die Erkennungsraten von Spracheingaben seit Jahren auf. Samsung muss hier also zügig den Vorsprung der Konkurrenz minimieren, soll Bixby noch ein Erfolg werden.

Opinion by Shu On Kwok
Samsung muss bei Bixby Fahrt aufnehmen, sonst verlieren die Südkoreaner das Rennen gegen Amazon, Apple und Google.
Stimmst du zu?
50
50
797 Teilnehmer

Bixby für Note-8-Käufer weiterhin irrelevant?

Zum externen Konkurrenzdruck kommt noch der hausinterne Druck hinzu – schießlich soll Bixby auf weiteren Produkten ausgerollt werden. Das Galaxy Note FE kann zwar Bixby, da Samsung das überarbeitete Note 7 aktuell jedoch nur in Südkorea vertreibt, wird der Mangel an englischer Intelligenz dort nicht behoben werden. Und für das in den kommenden Wochen anstehende Galaxy Note 8, das wie das Galaxy S8 und S8+ international eingeführt werden soll, bliebe das sprachliche Manko bestehen. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wären die Ländervertretungen von Samsung in Erklärungsnot, was die nutzlose Hardware-Taste für Bixby angeht.

AndroidPIT Samsung Galaxy Note7 event 5210
Eingefleischte Galaxy-Note-Fans werden mit Sicherheit über ein Fehlen von Bixby hinwegsehen. Oder? / © AndroidPIT

Auch wenn ein eingeschränkter Bixby auf dem Galaxy Note 8 einen bitteren Beigeschmack für den Nutzer hinterlassen würde: Auf die Verkaufszahlen des Note 8 dürfte es kaum Auswirkungen haben. Warum? Vor allem in Deutschland lechzen die Fans der Note-Serie nach einem entsprechenden Phablet mit S Pen. Schließlich war das letzte Samsung-Phablet, das regulär in Deutschland verkauft wurde, das Galaxy Note 4.

Einen größeren Negativ-Effekt hätte ein eingeschränktes Bixby auf den geplanten Samsung-Lautsprecher im Stile eines Amazon Echo oder Apple HomePod. Zumindest laut Wall Street Journal arbeitet Samsung an solch einem Lautsprecher mit integriertem Bixby-Assistenten. Verzögert sich die Internationalisierung von Bixby weiterhin, müsste Samsung von einem globalen Launch des Bixby-Lautsprechers absehen und den Weg von Amazon und Google gehen.

Samsungs Einstieg in Smart-Home-Steuerung steht und fällt mit Bixby

Amazons Echo und auch Google Home gingen zum Vorstellungszeitpunkt zwar nur in wenigen Ländern an den Start, beispielsweise in den USA. Doch jetzt drängt die Zeit mehr. Wenn Samsung jetzt zu lange trödelt, dann stehen bereits in zu vielen Wohnzimmern und Küchen HomePods, Echos und Homes. Doch auch für diesen Fall haben die Koreaner ein Ass im Ärmel.

Bixby lässt sich nicht nur auf den oben genannten Samsung-Geräten installieren. Auch auf Smart-TVs, Smart-Home-Geräte und Wearables ließe sich der Assistent per Update ausrollen. Und dann könnte der Samsung-Igel doch noch zu den schnelleren Hasen aufschließen – und am Ende Google, Apple und Amazon gar überholen. Aber eben nur, falls, Bixby bis dahin genug gelernt hat.

AndroidPIT IFA 2016 Samsung 9319
Statt mit dem Finger auf dem Display des Family-Hub-Kühlschranks zu tippen, könnte Bixby die Funktionen per Sprachsteuerung übernehmen. / © AndroidPIT

Wie seht Ihr die Zukunft von Bixby: Hat Samsungs Assistent eine Chance, gegen Apples Siri, Googles Assistant oder Amazon Alexa zu bestehen? Gebt Eure Meinung in den Kommentaren ab und lasst uns über Sinn und Unsinn, Gefahren und Risiken von Sprachassistenten mit künstlicher Intelligenz diskutieren.

17 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 4 Monaten

    Wer hätte DAS nur ahnen können... Ganz ehrlich...
    Samsung schmeißt einen Assistenten raus, der nichts kann, während Google, Amazon und Co. längst etabliert sind und wundert sich dann, warum niemand den Mist von Samsung nutzen will. Unabhängig davon, dass man ihn ja nicht mal nutzen kann. Google Assistent hat Anfangs auch eher schlecht funktioniert, aber er war mehr oder weniger (nur bei den Pixel-Geräten) von Anfang an verfügbar. Samsung hingegen hat den Assistenten ja nur in Korea zugänglich gemacht und dann wundert man sich, wieso es nicht genug Daten auf den USA gibt?

    Bei Samsung sitzen vermutlich die gleichen Analysten, wie bei LG, die sich gerade wundern, wieso der Preis in Deutschland so extrem schnell fällt.

    Ich bleibe dabei: In zwei Jahren wird Bixby eingestellt, weil es einfach komplett gefloppt ist. Englisch als Sprache wäre eigentlich zum Release PFLICHT gewesen. Nicht koreanisch.

  • Karsten K. vor 4 Monaten

    So tolle Hardware Samsung auch meistens liefert, Software können andere besser.

    Selbst wenn Bixby nachgeliefert wird, zeigt es, dass Samsung nachhinkt. Und das aufzuholen, ist schwerer als die meisten glauben.

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Bixby ist der Grund dafür, dass ich nie wieder ein Samsung Smartphone kaufen werde. Diese Art der Kundenbevormundung war es, die mich in der Vergangenheit von Apple getrennt hat.


  • Ina Z. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Den Usern dürfte es egal sein, ob auf so einem Samsung - Gerät nun ein Bixby werkelt oder ein Assistent von Google oder Amazon da seinen Job verrichtet. Aber Samsung dürfte es nicht egal sein. Perspektivisch bedeutet ein eigener Sprachassistent, dass man als Konzern über eine mächtige eigene KI verfügt. Mit all den zusätzlichen Daten über die Kunden, die man auf diese Weise in die Finger bekommt. Mit all den Möglichkeiten, über die KI direkt mit Kunden in Kontakt zu treten. Noch stehen die KI am Anfang, aber der Trend ist doch klar ... Sie sollen immer klüger werden, immer mehr leisten können. Die Handlungs- und Machträume, die ein Konzern sich dadurch langfristig erschließt, sind immens.


  • ich würde sagen das geht mit fast jeder "Samsung" App so - es gibt fast zu jeder Samsung App eine App von Google... Mail Phone SMS Kalender egal was man benötigt ist auf einem Samsung Handy immer doppelt drauf und muss müsig abgestellt oder umgeswitcht werden...


  • MaWe vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn schon Bixby nicht, dann bleibt nur zu hoffen das Samsung etwas daraus lernt.


  • Ein Smartphone mit einem dedizierten Knopf auszustatten, der nichts anderes tun soll, als den Sprachassistenten zu wecken, der wiederum aber selbst in den Kernregionen nur schlecht bis gar nicht funktioniert, war und ist für mich das größte No-go an Samsungs aktuellen Galaxy-S-Modellen.


  • Sie sollen noch andere Aspekte erledigen, die dummerweise immer noch problematisch sind. Ein Beispiel wäre die Car Mode App von Samsung. Die ist unter aller Sau und funktioniert nur mit 3 GPS-Apps, darunter Google Maps, Here und die alte Version von Sygic. Bixby ist na, ja ein Experiment, dessen Erfolg schon fraglich ist.


  • Daniel vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Bixby ist Schrott und wird es immer bleiben... die Welt braucht nicht viele verschiedene Assistenten, sondern nur einen guten....

    Dazu noch nen Hardwarebutton zu verbauen grenzt nahezu an Frechheit, insbesondere das der Google Assistant ohnehin jetzt der beste am Markt ist und den versuchen auszubremsen ist verdammt dumm von Samsung....


  • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Samsung kommt für mich wegen der Hardware nicht mehr in Frage. Deshalb ist mir dieses Bixby auch egal. Siri auf dem iPhone funktioniert ganz gut. Aber in den meisten Situationen wird man doch noch eher tippen als mit dem Smartphone reden. So geht's mir zumindest.


  • H G vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Hab' ich ein Glück , das ich sowas nicht brauche.


  • Der Zug ist schon abgefahren für Samsung. Mächtige Gegner positionieren sich am Markt. Es wird wohl mehr oder weniger ein Gadget der Samsung UI werden wie manches andere. Am Ende werden sich standardisierte Systeme durchsetzen. Google, Apple und co wird es sein. Alles andere als ein Teil etwas anderen wird wohl scheitern. Das ist mein Gefühl aus der Erfahrung heraus als 75er, der die gesamte Entwicklung von Beginn an mitmachte.
    Kann mich aber auch irren da Oldschool-User stellenweise fundamental andere Vorstellungen von IT haben als die Generation die in die jetzige smart-world geboren sind.


  • So tolle Hardware Samsung auch meistens liefert, Software können andere besser.

    Selbst wenn Bixby nachgeliefert wird, zeigt es, dass Samsung nachhinkt. Und das aufzuholen, ist schwerer als die meisten glauben.


    • Ein Smartphone definiert sich primär durch Software. Nicht durch Hardware. Sie entscheidet ob das Gerät nervt oder laune macht.


      • Takeda vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Beides ist wichtig, der eine kann ohne dem andern nicht.


      • Hardware entscheidet primär, denn sie lässt sich leichter vor dem Kauf vergleichen. Als Kunde gehe ich davon aus, dass das angebote Produkt funktioniert.


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Das blöde ist ja, dass Samsung sehr wohl Software kann... viele der Samsung-Apps sind sehr gut aufgebaut, funktionieren super und ruckeln auch nie. Und ohne gute Software würde Samsung beim Thema Kamera auch nicht so weit vorn dabei sein.
      Aber in manchen Punkten verbockt es Samsung einfach. Finde nur etwas unfair, dass es dann immer gegen Samsung heißt, sie könnten keine Software, denn das ist kompletter Schwachsinn.


  • Bixby wird erst mit den Galaxy S10 bei uns in Deutschland da sein. Wenn nicht mal Englisch dieses Jahr klappt dann wird Deutsch locker 2 Jahre dauern.
    Ich bin nicht sauer darüber, ich bin nur sauer darüber das man mir vorschreibt wie ich die Taste benutzen soll. Wenn du nichts liefern kannst, da stelle dich nicht gegen die Bedürfnisse deiner Kunden.


    • David vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Ganz genau so sehe ich das auch. .... ansonsten ist das Gerät aber einfach nur genial. ..... noch nie so zufrieden gewesen


  • Takeda vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich sage ja schon immer nicht jedes Jahr was neues raushauen es tuts auch alle 2 Jahre.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu