Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 mal geteilt 5 Kommentare

Runtastic Laufen & Fitness - Auch ohne Pro-Version vielseitig nutzbar

Wer einen Schreibtischjob hat, weiß Apps wie Runtastic Laufen & Fitness sicher zu schätzen. Wenn schon kein gemeinschaftlicher Sport möglich ist, lohnt es sich immer, die Beine für eine halbe Stunde in die Hand zu nehmen und ein bisschen Ausdauertraining zu machen. Das hält nicht nur fit, sondern kann mit dem richtigen Workout-Tagebuch sogar Spaß machen - vor allem dann, wenn man seine Erfolge mit Freunden teilen kann. Wie sich die App Runtastic Laufen & Fitness in der Praxis macht, lest Ihr im folgenden Testbericht.

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 240
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 297
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Für viele Aktivitäten geeignet
  • Integrierter Musikplayer
  • Konfigurierbare Sprachausgabe
  • Viele Details zu einzelnen Workouts
  • Teilen mit Freunden

Contra

  • Viele Verweise auf die Pro-Version
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy S2 4.1.2 Ja 4.3.1 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Runtastic Laufen & Fitness ist gerade für Beginner von sportlichen Aktivitäten ein guter Motivationscoach und Begleiter. In der App meldet Ihr Euch mit einer E-Mailadresse an, könnt alternativ aber auch den Zugang über Facebook nutzen. Zu Beginn ist es wichtig, dass Ihr Geschlecht, Größe und Gewicht Eurer Person angebt, damit daran in etwa die Kalorien berechnet werden können. Dass diese Angabe jedoch nicht hundertprozentig stimmt, sollte dabei jeder berücksichtigen. In der App sollen Euch diese Angaben eher als Richtwert dienen. Dann lässt sich direkt loslegen. Im übersichtlichen Startbildschirm seht Ihr unten einen kleinen Kartenausschnitt mit Eurer aktuellen Position. Oben wird die Zeit angezeigt, darunter etwas kleiner die Geschwindigkeit, Distanz und die verbrannten Kalorien. Mit einem Fingerzeig auf die einzelnen Karten könnt Ihr hier aber auch personalisieren und andere Werte festlegen wie beispielsweise die Höhenmeter. Der für Euch wichtigste Wert kann so ganz oben stehen.

runtastic bild1
Praktisches Menü und personalisierbarer Startbildschirm. / © AndroidPIT

Neben der grünen Schaltfläche zum Start des Workouts könnt Ihr die Sportart wählen. Ob Badminton, Handbiking oder Paragleiten - die Liste ist endlos und umfasst über 50 verschiedene Aktivitätstypen. Den am häugfigsten verwendeten Modus seht Ihr gleich ganz oben in der Liste, ein langes Suchen in den vielen Sportarten spart Ihr Euch so nach den ersten Anwendungen. Rechts neben dem Startbutton könnt Ihr einen Workout-Typ wählen. Das Intervalltraining gibt es nur in der Pro-Version, aber Ihr könnt über “Workout mit Zielen” Eure persönlichen Leistungserwartungen festlegen, entweder über eine vorgegebene Zeit oder Distanz. Über den Punkt “Manuelle Aktivität” lässt sich eine einmal vergessene Aktivität nachtragen. Diagramme, Zwischenzeittabellen und Karten gibt es dazu dann aber leider nicht.

runtastic bild2
Über 50 Sportarten und manuelles Nachtragen von Aktivitäten. / © AndroidPIT

Steht Ihr in den Laufschuhen, kann es nun auch schon losgehen und Ihr startet Euren Workout. Damit Ihr während des Laufens nicht versehentlich Eure Aufzeichnung abbrecht, gibt es eine Extra-Tastensperre, die Ihr mit einem Fingerzeig auf das Schloss deaktivieren könnt. Mit einem Tab auf “Stop” beendet Ihr Euren Workout, “Pause” könnt Ihr drücken, wenn ihr beispielsweise an einer Ampel steht oder ein paar Dehnübungen einlegt. Übrigens: Das kleine Notensymbol oben rechts führt Euch direkt zum MP3-Player, über den Ihr während des Trainings Eure Lieblingsmusik hören könnt. Nach Abschluss des Workouts könnt Ihr zusätzlich Eure Stimmung und die Umgebung näher definieren, sowie das Wetter mit Temperaturen und einer persönlichen Notiz festhalten. Nach Abschluss der Zusammenfassung steht es Euch frei, Euren Workout auf www.runtastic.com hochzuladen.

runtastic bild3
Aktivitätsbildschirm mit großen Buttons. / © AndroidPIT

Während des Workouts könnt Ihr übrigens zur eigenen Information immer per Wischbewegung vom Startbildschirm zur Zwischenzeittabelle und einem Diagramm wechseln, in dem Ihr Euch Höhenmeter und Geschwindigkeit anzeigen lassen könnt. Spannend ist dann vor allem die Auswertung, die Ihr unter “Verlauf” im Menü einsehen könnt. Dort werden alle Eure Workouts gespeichert und Kilometer, Kalorien und Dauer zusammengerechnet. Die einzelnen Aktivitäten ruft Ihr per Fingerzeig auf und seht dort alle Informationen und Details im Überblick. Mit einem Wisch nach rechts wird außerdem eine Karte mit der GPS-Aufzeichnung eingeblendet. Im Test funktionierte das hervorragend. Und obwohl im Gelände von nicht allzu gutem Netz auszugehen ist, gab es keine Unterbrechungen bei der Aufzeichnung. Eure Geschwindigkeit wird außerdem mit Farbmarkierungen dargestellt und Ihr könnt im Nachhinein sehen, wo es mal etwas langsamer voranging. Steigung, Höhenmeter und Pace sind leider nur in der Pro-Version verfügbar.

runtastic bild4
Zu jeder Aktivität gibt es eine Streckenaufzeichnung. / © AndroidPIT

Mit einem Wisch nach links gelangt ihr zu einer Zwischenzeittabelle, die Euch bis zu einem Kilometer (in der Free-Version) anzeigt, wo Eure schnellsten und langsamsten Streckenabschnitte waren. Noch weiter nach links gewischt, seht Ihr das Abschlussdiagramm, das auch schon während des Workouts anwählbar ist.

runtastic bild5
Interessante Auswertung mit Diagrammen und Zwischentabelle. / © AndroidPIT

Begleitet wird Euer Workout außerdem von einer Sprachausgabe, die Euch hin und wieder motivieren soll oder Ergebnisse zu Zwischenintervallen angibt. In den Einstellungen könnt Ihr festlegen, ob ihr Euch von Mann oder Frau informieren lassen wollt, die Lautstärke regeln, und ein Feedback-Intervall auf Zeit und Distanz angeben. Was genau angesagt wird, legt Ihr mit den Häkchen in den Checkboxen fest. Obwohl die Sprachausgabe als Pro-Feature angepriesen wird, ist die Konfiguration verfügbar und funktionierte im Test auch einwandfrei. Alle weiteren Optionen sind allerdings fast ausschließlich nur mit Pro-Version verwendbar. Zur besseren Übersicht hier eine Auflistung mit den Pro-Features:

  • Intervalltraining und Coaching
  • Powersong
  • Live Tracking und Motivation
  • Farbige Informationen zu verschiedenen Parametern auf der Karte
  • Routenplanung
  • Auto Pause
  • Earth View
  • Herzfrequenzmessung
  • Herzfrequenzzonen
  • Zielsetzung in Workouts
  • Geotagging
  • Aktuelle Wetterinformationen
  • Keine Werbung

Natürlich fehlt eine Anbindung an soziale Netzwerke auch hier nicht und ihr könnt Eure Workouts über Google+, Twitter und Facebook mit Freunden teilen.

Bildschirm & Bedienung

Runtastic Laufen & Fitness bietet trotz Werbung eine sehr schöne und aufgeräumte Benutzeroberfläche. Die Google-Design-Richtlinien wurden mit dem letzten größeren Update beachtet und kommen auch bei den Nutzern richtig gut an. Unterwegs lässt sich die App dank großer Symbole und der einfachen Entsperroption sehr intuitiv bedienen. Die Musikbibliothek ist mit wenigen Fingertipps erreichbar.

Speed & Stabilität

Runtastic Laufen & Fitness lief im Test sehr stabil und stürzte nicht ab. Die GPS-Verbindung wurde bei den einzelnen Workouts nicht unterbrochen und zeichnete zuverlässig mit geringfügigen Abweichungen auf. Obwohl auch während des Workouts immer wieder auf Tabellen und Diagramme zugegriffen wurde und die Sprachausgabe in regelmäßigen Abständen Feedback in voller Lautstärke gab, war der Akkuverbrauch verhältnismäßig gering.

Preis / Leistung

Runtastic Laufen & Fitness ist erst einmal kostenlos. In der App selbst wird jedoch sehr viel zum Kauf der Pro-Version (4,99 Euro) geworben. Es gibt zudem einen kleinen Werbebanner, der jedoch kaum stört. Es gibt jedoch auch eine Gold-Edition für aktuell 34,90 Euro im Jahr mit noch vielen weiteren Extras.

Abschließendes Urteil

Runtastic Laufen & Fitness reicht in der kostenlosen Version zum Einstieg ins Workout-Basistraining vollkommen aus. Es bietet viele Extras und detaillierte Aufzeichnungen. Natürlich gibt es vergleichbare Apps, die in der Gratisversion Routenplanung, Intervalltraining und das Antreteten gegen eigene Zeiten zur Verbesserung anbieten. Trotzdem kann Runtastic mit seiner einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche punkten. Wer sich mit der Gratis-Anwendung bereits zufrieden gibt, muss allerdings mit den ständigen Verweisen auf die Pro-Version leben. Im Grunde genommen lässt sich Runtastic aber so schon sehr gut nutzen, um Workouts zu dokumentieren oder seine Erfolge mit Freunden zu teilen. Wer sich von der kostenlosen Variante begeistern lässt, wird die Investition in die Pro-Version garantiert nicht bereuen.

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bei mir hat Runtastic ausgedient. Ich finde die Lite Version ganz und gar nicht brauchbar, vor allem wenn man viel läuft. Auch die Pro-Version ist aufgrund der Intervallfunktion enttäuschend.
    Ich hab dann unter dem Artikel http://www.hdsports.at/laufsport/197-ausruestung/8718-die-besten-lauf-apps-im-test ein paar echt geniale Apps für das iPhone gefunden. Besonders Runkeeper ist der Hammer, kostet noch dazu gar nichts. Kurz habe ich auch Bit of Exercises verwendet. Ist zwar nur englisch und kostet 5 Euro, ist aber wahnsinnig vielfältig. Mir war es dann schon zu umfangreich. Also derzeit bleib ich bei Runkeeper hängen...

  • Lässt sich die App mit den neuen Smartwatches verbinden? insbesondere mit der Kreyos Meteor?

  •   25

    Nutze die Pro schon über ein Jahr und muss sagen: Ja die lohnt sich. Ich hab mir auch die Konkurrenz angeschaut, aber für mich ist runtatis das beste. Bin jetzt auf die Rad-App umgestiegen, da ich fast nur radle. Sehe da aber nicht so einen großen Unterschied zu dieser Variante.

  •   7

    ist ne super app, ich nutze auch schon seit monaten die pro version.
    man muss aber schon sagen, der preis scheint mir etwas zu hoch (das gilt für sogut wie jede app des anbieters)
    falls jemand mit der runtastic roadbike liebäugelt, aber auch gern joggt, dann kauf dir lieber nur die hier getestete, damit zeichnest du auch radfahrten auf, kein grund geld für die runtastic roadbike pro auszugeben^^

  • Anonymous
    • Mod
    19.10.2013 Link zum Kommentar

    Kann die Pro Version absolut empfehlen. Wobei die Grundversion schon für viele ausreicht und absolut 4 Sterne verdient.

3 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!