Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 mal geteilt 1 Kommentar

Roomboard - der Putzplan - Simpel, nützlich und gerecht!

Das WG-Leben ist zwar sehr unterhaltsam und es ist immer etwas los, aber an einer Sache scheitern die meisten Wohngemeinschaften: Der Putzplan. Mit der App Roomboard - der Putzplan soll den lästigen Diskussionen um die Hausarbeit ein Ende gesetzt werden und eine faire Verteilung stattfinden. Die Applikation eignet sich ebenso für Paare, Singles oder ganze Familien und ist für viele Aufgabenbereiche einsetzbar. Wie sich der Putzplaner präsentiert und was hinter dem integrierten Punktesystem steckt, erfahrt Ihr hier in meinem Testbericht.

IFA 2017: ich würde bestimmt auch einen guten Reporter abgeben.
Stimmst du zu?
50
50
570 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Belohnung via Punktesystem
  • Einfache und intuitive Bedienung
  • Faire Zuweisungs-Zyklen
  • Weitere Funktionen geplant

Contra

  • (Noch) keine Profilbilder
  • Keine Urlaubstage
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy S2 4.1.2 Ja 1.1.9 1.1.12

Funktionen & Nutzen

Das Prinzip von Roomboard - der Putzplan ist schnell erklärt: Ihr erstellt einen gemeinsamen Haushalt mit Euren Mitbewohnern und tragt alle Aufgaben, die es zu erledigen gibt, in der Aufgabenliste ein. Je nach Aufwand lassen sich Belohnungspunkte vergeben, die nach Erledigung gutgeschrieben werden - ein klassisches Wettbewerbprinzip zur Motivation. Nach welchen Kriterien die Aufgaben verteilt werden, kann individuell festgelegt werden - doch dazu später mehr. Schlussendlich werden fertig gestellte Erledigungen abgehakt und können von den anderen Mitbewohnern sogar bewertet werden.

Zuerst müsst Ihr ein Konto erstellen und Euch mit Eurer E-Mail-Adresse und einem Passwort anmelden. Einer muss den Anfang machen und sich als Administrator erklären. Damit Ihr nicht alleine bleibt, könnt Ihr unter dem Punkt “Haushalt” weitere Mitbewohner einladen. Die App benötigt die Berechtigung “Kontakte lesen”, so wird bei der Eingabe der E-Mail-Adresse gleich Euer Telefonbuch nach dem entsprechenden Kontakt durchsucht. Die anderen Mitbewohner bekommen nach der Installation der App eine Einladung. Ist diese bestätigt, sind sie Teil Eures Haushaltes.

Unter dem Menüpunkt “Haushalt” gibt es drei Reiter. Im ersten unter “Ich” seht Ihr Euer eigenes Profil. Dort werden gesammelte Punkte und Eure E-Mail-Adresse angezeigt. Eure Telefonnummer könnt Ihr wahlweise hinzufügen. Leider lässt sich noch kein Profilbild generieren, mit dem nächsten Update soll das aber möglich sein. Unter dem Reiter “Alle” werden die Profile Eurer Mitbewohner aufgeführt. Wer wieviele Punkte eingesammelt hat, seht Ihr direkt neben dem Namen. Über den Button “Mitbewohner einladen” oder im Seitenmenü könnt Ihr weitere Personen hinzufügen. Der dritte Reiter “Wir” zeigt Euren Haushalt an. Wer möchte, kann den Haushaltsnamen und die Adresse noch nachträglich ändern.

Bild1 roomboard
In dem simplen Menü findet Ihr alles, was für den Putzplan notwendig ist. / © AndroidPIT

Der Putzplan ist das Herzstück der App. Unter “Aufgaben verwalten” könnt Ihr alle Aufträge einsehen, in welchem Zyklus sie zu erledigen sind und wieviele Belohnungspunkte es gibt. Außerdem lassen sich über die Schaltfläche “Aufgabe hinzufügen” neue Einträge anlegen. Zum Erstellen einer neuen Aufgabe gibt es über die kleinen Fragezeichen am Ende der Zeilen Hinweise zum Verfassen der Einträge. Ein treffender Name wie beispielsweise “Pfandflaschen wegbringen” oder “Abwaschen” sollte in jedem Fall gewählt werden.

Bei “Wiederholung” könnt Ihr den Zyklus einstellen. Dieser legt fest, wann eine Aufgabe wiederholt werden muss. Ihr könnt hier von zwei bis zu 90 Tage einstellen. Ist die Badreinigung beispielsweise jede Woche fällig, solltet Ihr “7 Tage” auswählen. Daneben stellt Ihr ein, ob der Auftrag exakt zu diesem Termin zu erledigen ist oder auch um ein bis drei Tage davor oder danach abweichen kann. Mit “Fix” unterstreicht Ihr dabei, dass es einen festen Zyklus für die Aufgabe gibt. “Dynamic” dagegen bedeutet, dass der Auftrag etwa nach beispielsweise zehn Tagen erneut erledigt werden muss, es aber mehr Spielraum gibt. Unter “Zuweisung” stellt Ihr “Rotate” ein, wenn die Aufgabe jedes Mal von jemand anderem erledigt werden soll, “Smart” bedeutet dagegen, dass immer der mit den wenigsten Punkten die nächste fällige Aufgabe bekommt.

Bild2 roomboard
Aufgaben lassen sich schnell und einfach erstellen. / © AndroidPIT

Unter “Putzplan” seht Ihr fällige Aufgaben und zu wann diese zu erledigen sind. Mit einem Fingerzeig darauf und anschließend auf das Personensymbol rechts oben, könnt Ihr die Aufgabe selbst übernehmen. Ist die Aufgabe Euch schon zugewiesen, könnt Ihr sie an der selben Stelle auch an einen anderen Mitbewohner abgeben.

Der Reiter “Bewerten” zeigt bereits erledigte Aufgaben Eurer Mitbewohner an. Hier könnt Ihr bis zu 24 Stunden nach Aufgabenerledigung Feedback geben. Ganz unten seht Ihr außerdem die Aufgaben Eurer Mitbewohner. Entweder haben sie die Aufträge automatisch zugewiesen bekommen oder sich eine bestimmte Aufgabe aus der Liste geschnappt. Ihr habt so immer den Überblick, ob auch alle fair beschäftigt sind.

Bild3 roomboard
Euer Mitbewohner hat abgewaschen, aber die Hälte vergessen? Dann gebt Eure Bewertung ab. / © AndroidPIT

Es gibt allerdings keine Einstellungen, wo Ihr beispielsweise den Benachrichtigungston einstellen könnt. Bisher haben die Push-Benachrichtigungen kein akustisches Signal. Von den Nutzern wird außerdem ein Urlaubs-Feature gewünscht, da im Rotate-Modus auch Aufgaben an Personen weitergegeben werden, die eventuell gerade verreist sind. Die Entwickler haben für die nächsten Updates aber bereits folgende Funktionen in Planung:

  • Putzplan 2.0
  • Gemeinsame Einkaufsliste
  • Kassensturz
  • Terminplaner
  • Optimierung für Familien

Bildschirm & Bedienung

Die App Roomboard - der Putzplan präsentiert sich mit einer schicken Benutzeroberfläche und hält sich an die Design-Richtlinien von Google. Sie lässt sich sehr einfach und intuitiv bedienen.

Speed & Stabilität

Roomboard - der Putzplan lief im Testzeitraum stabil und zuverlässig. Andere Mitbewohner erhielten neue Aufgaben ohne Verzögerung per Push-Benachrichtigung. Die Synchronisierung auf mehreren Geräten funktionierte ebenfalls problemlos. Es gab weder Abstürze noch sonstige Stabilitätsprobleme. 

Preis / Leistung

Roomboard - der Putzplan ist eine kostenlose App. Es gibt allerdings Werbeanzeigen, die Ihr aber gegen eine Spende von 99 Cent abschalten könnt.

Abschließendes Urteil

Roomboard - der Putzplan ist ein hilfreiches Tool für alle, die sich wegen der Einhaltung eines Haushaltsplanes öfter in der Wolle haben. Gerade für WGs mit einem oftmals chaotischen Haushalt eignet sich die App hervorragend, doch auch Paare und ganze Familien können davon profitieren. Einzige Voraussetzung: Alle Teilnehmer müssen in Besitz eines Smartphones sein.

Im Test überzeugte die App in jedem Fall mit einer schlichten und funktionalen Benutzeroberfläche, sowie der Motivation durch das punktegesteuerte Belohnungssystem. Damit dürfte es nur noch selten zu Diskussionen über nicht erledigte Aufgaben kommen, denn es ist für alle Beteiligten nachvollziehbar und schlecht erfüllte Aufträge können sogar entsprechend bewertet werden. Die App benötigt allerdings viele Berechtigungen, wozu diese notwendig sind,könnt Ihr aber in der Beschreibung der App nachlesen.

2 mal geteilt

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!