Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Bewegt sich wie ein riesiges Auge: Ist DAS die Zukunft der Handy-Kameras?

Bewegt sich wie ein riesiges Auge: Ist DAS die Zukunft der Handy-Kameras?

"Ein von Chamäleonaugen inspirierter Fotosensor." So beschreibt Vivo das riesige Objektiv, das im Fotomodul seines kommenden Flaggschiffs Vivo X50 eingebaut ist. Der chinesische Tech-Gigant teaserte das faszinierende Foto-Smartphone in einem Video am 20. Mai im sozialen Netzwerk Weibo an.

Im kurzen Clip sehen wir das Vivo X50 mit Vierfach-Fotomodul auf der Rückseite. Es enthält neben einem Periskop-Teleobjektiv noch zwei weitere, eher unauffällige Sensoren, und: einen gigantischen Hauptsensor, der das Herz des skurrilen Kamera-Setups darstellt. Ist DAS die Zukunft der Smartphone-Fotografie?

Mit seiner flexiblen Aufhängung erinnert uns der Sensor tatsächlich an ein Chamäleonauge. Wie bei einem Gimbal soll die Konstruktion dazu dienen, das Bild zu stabilisieren. Beim Filmen im Videomodus bedeutet das sanfte Kamerafahrten. Und beim Fotografieren dürfte die Aufhängung verwackelte Bilder verhindern.

ezgif.com gif maker
Der "riesige" Sensor des Vivo X50 kann sich wie ein Chamäleonauge drehen. Das Chamäleonauge war übrigens bereits im Vivo Apex 2020 zu sehen.  / © Vivo

Wie TheVerge berichtet, verspricht Vivo für das Mega-Objektiv eine 200% bessere optische Bildstabilisierung im Vergleich zu manchen Konkurrenten. An welchen Parametern diese Verbesserung konkret gemessen wurde, verrät Vivos Marketingabteilung natürlich nicht. Bis wir die stabilisierte Kamera selbst ausprobieren können, müssen wir uns wohl mit dem folgenden Video zufriedengeben, das mindestens 200% weniger aussagekräftiger ist als die Videos konkurrierender Marketingabteilungen.

In jedem Fall besteht kein Zweifel daran, dass eine bessere Stabilisierung mehr als sinnvoll sein wird. Schließlich ist gerade das Rennen um den längsten Zoom eröffnet, wo Smartphones wie das Samsung Galaxy S20 Ultra stolz ein "100x" auf ihrer Rückseite tragen. Abgesehen von der zweifelhaften Bildqualität ist das nichts für nervöse Hände. Je mehr Zoom, desto stärker wirken sich Verwackler aus.

Unterm Strich ist es leider unwahrscheinlich, dass es das Vivo X50 nach Europa schafft. Das wäre doppelt schade, wenn Vivo den diese Woche angekündigten neuen Samsung-Sensor verbaut, auf den wir ebenfalls sehr gespannt sind. Der ISOCELL-GN1-Sensor mit 50 Megapixeln ist mit dem 1/1,3-Zoll-Format vielversprechend groß. 

Wieso der Chip im X50 stecken soll? Ein Produktmanager von Vivo erwähnte ihn im chinesischen Netzwerk Weibo. Er erklärte, dass die enorme Größe des GN1-Sensors (1/1,3 Zoll, äquivalent 2.4μm Pixelgröße) kombiniert mit einer fortschrittlichen Stabilisierung sich als besonders effektiv im Bereich der Smartphone-Fotografie erweisen könnte.

Die Präsentation des Vivo X50 ist in China für den 1. Juni geplant. Wir schalten ein.

Quelle: Weibo

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Thomas H. vor 2 Wochen

    Das Prinzip hatte Samsung bereits probiert. Die Samsung Galaxy Kamera war aber kein großer Erfolg.

  • Peter vor 2 Wochen

    @Karsten, das wäre aus technischer Sicht sogar ein Rückschritt. Weil das menschliche Auge nie soviel erkennen kann wie es eine moderne Hochleistungsoptik kann.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Unter Smartphone Fotografie Zukunft verstehe ich was anderes: ein HDR Foto auf die schnelle knipsen - so ähnlich wie das Xiaomi Mi Mix 3 vorexerziert hat


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Irgendwie sollte es doch schon zig mal DIE Zukunft der Smartphone-Fotografie sein... 😅
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht mal vorstellen, dass die Linse so riesig ist bzw. der Kamerabump würde wahrscheinlich riesig sein(selbst wenn das Smartphone selbst schon 8-9mm dick ist) ...
    Außerdem wird Stabilisierung heute zu großen Teilen nur über Software gelöst und kaum noch über die Hardware, weil die so oder so zu wenig Bewegungsspielraum hat - Platzbedingt. Glaube nicht, dass dieses "Ding" da sonderlich viel reißt.


  • Hmm wenn ich mir den Sensor vom s20pro an gucke, der ist locker auch so groß nur man sieht es nicht so.

    Kann man nur abwarten.

    Naja von halbgaren Kameras kann man auch nicht mehr Sprechen.

    Sony A73 Profi Kamera sah im test gegen ein s20 Ultra teils echt alt aus...

    toyo


    • Was Smartphone Kameras angeht ist das Huawei p40 pro zur Zeit das absolute Spitze Modell. Hier ist aktuell auch der größte Sensor verbaut und da sieht das S20 ultra dagegen teils echt alt aus. Siehe Nachtaufnahmen.


      •   77
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Es kommt drauf an was man will. Wenn ich ehrlich sein soll, reicht mir vollkommen die acht Megapixel Kamera von meinem iPhone 5s noch was ich jetzt mal wieder rausgekramt habe nachdem mein iPhone 6 den Geist aufgegeben hat und eine Reparatur eh nicht lohnenswert ist.Hab bei dem 5s ein Update auf iOS 12 gemacht und bin zufrieden. Das iPhone 6 hat ja auch nicht mehr bekommen als iOS 12 und ehrlich gesagt merke ich kein Unterschied, außer dass das Display etwas kleiner ist.


      • @Peter du pauschalisierst zu viel.
        Die p40 Cam macht sicherlich nicht Lles besser.

        z.b die Bildstabilisierung kommt nichts ans S20 heran.
        Sind auch viele Dinge die das s20 besser macht. Sorry kann da doe p40 Cam echt nicht als die bessere aus machen. Für die Nachtstärke werden durch die Gelben Pixel gute Eigenschaften am Tag geopfert, sieht man sehr gut beim Dynamikbereich am Himmel.
        So erscheint der Himmel bei Huawei oft grau obwohl blaue stellen zwischen den Wolken sind.

        Iphone 11 pro, Huawei p40pro, s20 keine der Cams macht alles am besten.

        Siehe dieses Video:

        https://youtu.be/rOYmSq1LxKs


      • @Olaf Gutrun, du nimmst wenige Dinge die das S20 besser kann und verpackst es als vieles. Das das P40 pro nicht alles am besten kann ist schon klar, aber im Gesamtpaket. Unabhängig ob jetzt DXOMark das P40 pro auf Nr. 1 gesetzt hat. Ich sehe aber auch beim P40 pro Nachteile gegenüber dem Vorgänger P30 pro. Der Ultraweitwinkel ist nicht mehr so weit (dafür die Qualität zur Zeit am besten bei Ultraweitwinkel) und es gibt keinen Makromodus mehr.


      • @Peter aber ich denke wir sind uns einig das es derzeit sehr viele sehr gute Cams gibt, selbst one plus die früher eher schlecht als recht waren.

        Ob Huawei, Apple oder Samsung derzeit haben eigentlich alle eine tolle
        Cam.
        Empfand die Unterschiede früher größer.

        Naja gut für uns das sich die Hersteller einen derartigen Kamera Krieg abliefern und scheinbar forschen mit all dem.was gerade technisch machbar ist.

        Bin schon begeistert das Handys sich mittlerweile tatsächlich mit dslr's messen können. Denke noch ein paar Jährchen dann verschwindet sowas vom Markt.

        Man sieht ja jetzt schon das man mit Software und Rechenpower teils mehr erreichen kann als mit riesen sensoren und mega optiken.

        Ich glaube ,,das Kamera Handy 2020" gibt es dieses Jahr nicht

        Sind alle sehr gut und die Vergleiche teils erbsenzählerrei und Geschmackssache.

        Heftig finde ich das Sony nicht hinterher kommt obwohl die oft die besten mobilen Sensoren hatten.

        Ist derzeit jedenfalls ein harter kampf der scheinbar auschlaggebend für den Erfolg eines Gerätes ist.

        Sieht man ja am p30, so weit wäre Huawei 2019 ohne diese Kamera niemals gekommen.

        Ich persönlich erlebte bei den wechseln, s9,s10,s20 jedes mal ganz erhebliche Steigerungen bei den Cams.

        Die s7 Cam war sogar so gut das sie nahezu unverändert im s8 weiter verbaut werden konnte, da fand ich die sprünge aber auch winzig, deswegen ließ ich das s8 auch aus.

        Hätte letztes Jahr auch fast ein p30 pro genommen, wurde es aber nicht, da ich doch die kleineren Geräte bevorzuge und Huawei in der größe schwache Geräte ab liefert.
        Ein Note, s9 plus, s10 plus oder gar s20pro würde ich selber nie benutzen.

        Habe es probiert und mich stören die Bediennachteile so enorm...
        Naja einer der Gründe warum ich noch nie ein Huawei probiert habe.
        Die High End Geräte sind mir einfach zu groß und die kleinen einfach nur Mittelmaß.

        Finde es persöhnlich sehr wichtig ein Gerät mit einer Hand bedienen und halten zu können, ein zwei Hand zwang kommt mir nicht in die Tüte.

        Peter


      • @Olaf Gutrun, ja das stimmt. Die Kameras der Smartphones geben sich wirklich nicht viel. Bei dem einen kann man bei Dunkelheit noch mehr Details erkennen, bei einem anderen ist der Weißabgleich etwas besser. Gut finde ich das es jetzt wirklich einen härteren Wettkampf gibt wer die beste Kamera hat. Gerade die Sensoren werden jetzt nach und nach größer, was natürlich eine sehr gute Basis ist. Smartphones bestehen aber nicht nur aus Kameras sondern das gesamte Gerät muss stimmig sein. Bei mir ist es genau umgekehrt was die Größe betrifft. Das Huawei p30 pro ist mir eher zu klein aber kann damit leben. Weil Einhandbedienung ist bei mir bei jedem Smartphone gut möglich, aber mit zwei Hände tippen geht bei einem größeren Smartphone wesentlich besser. Aber leider gibt es bei Smartphones aktuell eigentlich keine wirklich großen Smartphones und auch keine wirklich kleinen. Außer eben ein IPhone SE oder ein 2 Jahre altes Xioami Mi Max 3 und Honor hatte auch mal so eins im Angebot.


  •   77
    Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Irgendwann kommen die noch auf die Idee ein richtig menschliches Auge in ein Smartphone einzubauen.


    • @Karsten, das wäre aus technischer Sicht sogar ein Rückschritt. Weil das menschliche Auge nie soviel erkennen kann wie es eine moderne Hochleistungsoptik kann.


      •   77
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Da das Cyborg immer realer wird kann ja auch in naher Zukunft das menschliche Auge durch eine Hochleistungskamera ersetzt werden im Kopf des Menschen.


      • Das menschliche Auge ist gut genug, um mithilfe des Hirns einwandfreie Bilder zu liefern.
        Mach ein Bild mit einer 100MP-Kamera, vergrößere das Bild so, daß es dein gesamtes Gesichtsfeld einnimmt und du wirst feststellen, daß es nicht mit deiner Wahrnehmung konkurrieren kann.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Reginald Barclay
        Du siehst aber nur einen WINZIGEN Teil deines Sichtfeldes scharf. Achte mal drauf. Schau mal bspw. auf eine Zeitung oder was auch immer. Schon wenige Zentimeter neben der Stelle, auf die du blickst, erkennst du schon nichts mehr scharf.
        Außerdem sind unsere Augen nur wegen unseren Gehirns so gut ^^ Das ding korrigiert enorm viele "Fehler" des Auges usw. Das Auge selbst hat jetzt keine herausragende "Hardware".
        Ein 100MP Weitwinkelfoto mit dem Sichtfeld des Menschen (~120°) wäre ziemlich garantiert schärfer, als das, was du mit deinem bloßen Auge siehst (ohne es zu bewegen!)


      • >> Außerdem sind unsere Augen nur wegen unseren Gehirns so gut<<

        Ja, aber das sind sie eben. Es braucht daher keine Verbesserungen, es sei denn du willst ein Tele oder IF.


      •   77
        Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Einer Seite gebe ich dir recht aber wozu brauchen wir dann eine Brille ...🤓

        Tim


      • Unser Auge ist die "Hardware" und das Gehirn quasi die "Software". 😉

        Gelöschter AccountSarah


      • @Karsten: Wenn die Linse im Arsch ist, braucht auch die beste Kamera 'ne Reparatur!
        @Marcel: Das Auge, der Sensor. Das Hirn der Hardware-Photoshop.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Reginald
        Gleiches gilt für den Prozessor und Software der Kamera, denn ohne die nimmt auch der beste Sensor kein Bild auf 😅


      • Manchmal ist die Fokussierung halt von Anfang an fehlerhaft, manchmal wird sie das halt im Lauf des Lebens (Altersweitsichtigkeit). Aber zeig mir mal eine andere Kamera, die im Durchschnitt 79 bis 83 Jahre hält, in Einzelfällen über 100 Jahre, und die nach Erreichung ihres Lebensendes vollständig recyclebar und biologisch abbaubar ist.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!