Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 14 mal geteilt 24 Kommentare

Quo vadis Motorola? Google feuert weitere 1.200 Mitarbeiter

Was hat Google nur mit Motorola vor? Nachdem der Handy-Hersteller gefühlt schon seit Ewigkeiten kein konkurrenzfähiges Smartphone vorgestellt hat, feuert der Mutterkonzern immer mehr Mitarbeiter. Im vergangenen August verloren 4.000 Menschen ihre Arbeit, jetzt entlässt Google erneut 1.200 Leute, was zehn Prozent der verbliebenen Belegschaft von Motorola Mobility entspricht. Dass gleichzeitig die Jelly-Bean-Updates für das Razr und das Razr Maxx starten, ist da nur noch nebensächlich. Doch wer hat Schuld an der Misere? Kann Motorola nicht besser oder verfolgt Google eine harte, aber durchdachte Strategie?

Motorola Untergang

Weder auf der Heimat-Messe CES in Las Vegas, noch auf dem MWC hatte Motorola irgendetwas Interessantes zu bieten. Kein Wunder, seit der Vorstellung des Razr Maxx HD im vergangenen Herbst hat das Unternehmen die Smartphone-Bühne nicht mehr betreten. Als ich den Stand in Barcelona besuchte, hatte ich fast schon Mitleid mit dem einst so stolzen Handy-Hersteller - kaum ein Besucher verirrte sich zu ihm. Und so wie viele Motorola-Fans frage ich mich: Was hat Google vor?

Das Wall Street Journal hat eine interne Mail zugespielt bekommen, in der die Unternehmensführung den Schritt erklärt:

Unsere Kosten sind zu hoch, wir operieren in Märkten, in denen wir nicht wettbewerbsfähig sind und wir verlieren Geld. Während wir zuversichtlich sind, was kommende Produkte betrifft, die in Arbeit sind, stehen wir immer noch großen Herausforderungen gegenüber."

Interessant ist hier vor allem der zweite Satz. Zusammen mit vorangegangenen Aussagen von Googles kaufmännischen Geschäftsführer Patrick Pichette lässt er darauf schließen, dass Google tatsächlich einen "großen" Plan verfolgt, der zwar mit harten Einschnitten verbunden ist, letztendlich aber zu einem strahlenden Comeback von Motorola führen könnte.

Pichette sagte im Februar, dass Motorolas Geräte derzeit nicht Googles Standard entsprächen. Sie seien nicht innovativ und richtungsweisend. Um neue Produkte zu entwickeln, hat der Manager einen Zeitraum von 18 Monaten genannt, was bedeutet, dass Motorolas Durststrecke noch lange nicht beendet ist.

Warten auf das X Phone

Google gab die Motorola-Übernahme im August 2011 bekannt, da der Deal aber erst noch von den Wettbewerbshütern genehmigt werden musste, konnte es erst im Februar 2012 anfangen, seine Pläne umzusetzen. Vor Ende dieses Jahres ist also eigentlich kaum mit einem echten "Googlerola"-Smartphone zu rechnen. Trotzdem gibt es Gerüchte, Google werde bereits bei seiner Entwicklerkonferenz I/O im Mai das sogenannte "X Phone" präsentieren, das ein "Game Changer" werden soll.

Google arbeite schon seit langem an dem Gerät, hat SmartHouse von einer "zuverlässigen Quelle" erfahren. Seine Software werde Funktionen haben, die weder Samsung-Smartphones noch Apples iPhone bieten könnten. Das "X Phone" werde alle Google-Dienste so vereinigen, wie dies bisher noch kein anderer Hersteller geschafft habe.

Natürlich wäre es toll, wenn das "revolutionäre" Smartphone schon im Mai vorgestellt werden würde. Doch vermutlich müssen wir noch etwas länger darauf warten. Denn zwar bestätigte eine von Motorola geschaltete Stellenanzeige, dass ein "X Phone" in Arbeit ist. Da der Produktmanager dafür erst im Februar gesucht wurde, scheint der Termin doch eher unrealistisch zu sein. Aber egal, wann das "X Phone" kommt: Google hat mit Motorola offenbar noch Großes vor, und man sollte den Smartphone-Hersteller auf keinen Fall schon abschreiben. Ich freue mich jedenfalls schon auf die neuen Motorola-Highlights, Ihr auch?

Bild: Erich Westendarp/pixelio.de, AndroidPIT

Quelle: The Verge

14 mal geteilt

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich für meinen Teil glaube nicht, dass Motorola noch lange unter diesem Namen laufen wird.. der ist einfach nicht mehr wirklich markttauglich..
    Mich persönlich schreckt allein der Name "Motorola" schon ab.. mag das Telefon noch so nett sein..
    Im Moment muss Google sich die Nexus Geräte noch von den Herstellern basteln lassen die es eigentlich nicht mehr wirklich leiden kann, obwohl oder eben gerade weil sie alle Android nutzen. Google muss auf Dauer selbstständig in der Lage sein Androiden auf den Markt zu bringen, ohne auf die Zusammenarbeit mit anderen wie z. B. Samsung oder LG angewiesen zu sein.
    Ich persönlich nutze zwar bevorzugt die Geräte von Samsung.. aber wenn Google jetzt mal richtig reinhaut dann kann ich wieder den Namen durch die Gegend tragen der mir wirklich gefällt. Das #1 Smartphone mal von Google statt von Samsung zu haben wäre toll ^.^

    Und was die Angestellten angeht..
    Änderungen und Reperaturen kann man viel besser durchführen wenn sich das ganze Konstrukt nicht mehr großartig bewegt. Also muss man zwangsläufig Leute entlassen und das Unternehmen auf seine Fundamente zurück beschneiden bevor man es wieder aufbauen kann.
    Und besser man entlässt 5200 Leute und kann dadurch das Unternehmen sanieren, statt dass man irgendwann das gesamte Unternehmen in die Tonne tretten muss..

  • Natürlich wird vergessen, dass 5.200 Leute gefeuert wurden.
    Wie groß war denn seinerzeit der Aufschrei als Nokia Bochum dicht machte? Und heute?
    Wie groß war der Aufschrei in der Internet-Community als Jack Wolfskin harmlose Hausfrauen wg. ein paar Katzenpfoten teuer abmahnte? Und heute?

  • ^^+1

  • Die sollten Samsung kaufen damit dieser Mist vom Markt verschwindet :D

  • Als würde man vergessen, dass man 5200 Leute gefeuert hat. Das ist doch albern.

  • Und in der Zwischenzeit leben die ehemaligen Arbeiter von Luft und liebe. Miete usw?!

    Aber spätestens wenn das Xphone raus kommt und alle begeistert sind, hat man die Leute vergessen...

  • 1. Arbeiter feuern um Geld zu sparen
    2. Mit dem gesparten Geld Motorola wieder aufbauen
    3. hohe Verkaufszahlen erzielen
    4. Arbeiter werden benötigt, da die Produktion angekurbelt werden muss
    5. ehemalige Arbeiter werden wieder eingestellt

    ^^Das ist ein perfektes Konzept, welches Google möglicherweise verfolgt.

  • Scheiss auf die Konzerne, die Arbeiter tun mir leid...

  • Wenn jemand neues bringen kann dann ist es wohl der Software-entwickler selbst.... Ich erwarte viel von Google.

  • Vollkommen normal. Google benötigt nicht alle Abteilungen bei moto, weil es ein Zukauf ist. Werbung, Distribution etc. Kann man sich da sparen, ebenso wie Google nur die bereits geplanten moto - Modelle abarbeitet und dann vollstens auf eigene Entwicklung setzen wird. Und dafür benötigt Google nicht das Portfolio eines reinen techproduzenten.
    War also alles absehbar und ist so gar nicht überraschend. Finde es eher überraschend das bisher so wenig abgeholzt wurde.

  • Ich habe eh keine lust mehr zu warten :p bis das xphone vorgestellt wird, kommen wieder die nächsten flaggschiffe und dann das nächste nexus und wieder die nächsten flaggschiff. Der kreislauf ändert sich nie und somit juckt mich das xphone nicht mehr. Google wirds wahrscheinlich eh wieder versemmeln mit dem verkaufsstart. Wer wartet denn schon über nen monat für 1 smartphone

  • Ich hoffe motorola wird nochmal richtig reinhauen. Vielleicht sogar Samsung vom Thron stoßen ich würde darauf wetten :)

  • Natürlich verfolgt Google eine Strategie, eine wohl durchdachte. Was sonst ? Wie und ob überhaupt diese denn innovative ausfällt, werden wir ja dann sehen. Ich denke aber da weniger an die HW. Zur Zeit traue ich Google auch einiges zu. Zumindest investieren sie und das ist schon mal ein ganz gutes Zeichen.

  • wenn die rede über ein so genanntes xphone so groß ist, wieso kommt dann keiner drauf, dass motorola das nächste nexus wird?

  • Naja, egal wie revolutionär über das X Phone jetzt schon gesprochen wird, es wird auch nichts großartig Neues sein. Vielleicht ist die Hardware ihrer Zeit voraus, aber dann auch nur höchstens ein halbes Jahr. Von der Software muss man jetzt auch nicht all zu viel erwarten. Ich denke, man geht dann in die Richtung von Blackberry 10, nur eben besser vernetzt und ausgereifter. Also so utopische Daten wie "7.000 mAh, 3 GHz QuadCore, 4 GB RAM, 42 Megapixel, etc pp" kommen ja nur von Träumern und naiven Wunschdenkern. Weder Google noch Motorola können ein Kaninchen aus dem Hut zaubern. Wenn das X Phone kommt, wird es eben ein wirklich sehr gutes Smartphone, und wenn das Google und Motorola auch schaffen, ist es schon eine große Leistung.

    @Marcus Plambeck: Schau mal lieber nach, was Innovation wirklich bedeutet. Natürlich bezeichnen die Konzerne heutzutage in der Werbung wirklich ALLES als innovativ, aber das muss man ihnen ja nicht nachmachen und den Mist auch nich glauben.

  • Jeder Konzern entlässt hin und wieder mal. Mein Arbeitgeber macht das andauernd in irgendwelchen Sparten.

  • Die Arbeiter können einem echt leid tun.

    Die Erwartungen sind schon sehr hoch. Ob Google dem gerecht werden kann?

  • @ Tobias Erwischt!

  •   18

    Ich glaube nicht, dass Google irgend etwas willkürlich macht is da diese 1200 (alle in den produktionsländern) einfach sein müssen. als Kaufmann kann ich diesen Schritt für nachvollziehen. Zum toben sichert er die restlichen 10800 Arbeitsplätze und zum andern ist Google ja auch kein wohlfahrtsverein ^^

  • GOOGLER?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!