Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 7 Kommentare

Quartalszahlen: Googles Höhenflug hält an, Motorolas Abstieg auch

Der Aufwärtstrend bei Google hält Jahr für Jahr an. Die Zahlen für das vierte Quartal 2013 zeigen wieder solides Wachstum. Das Gegenteil muss man über die noch-Google-Tochter Motorola sagen, denn dort geht es klar bergab. Das war zwar ohne Zweifel nicht der Grund für den Verkauf an Lenovo, aber ein erfolgreicher Turn-Around zur Profitabilität hätte Zeit und Geld gebraucht. Es bleibt die Frage: War das jemals der Plan?

Entertainment am Smartphone im Fitnessstudio ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 450
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1028
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
Google motorola quarterly earnings
© aresauburn/flickr.com/AndroidPIT

Während darüber gestritten wird, ob es Motorola unter Google gut oder schlecht ging und es eine rosige Zukunft hätte haben können, hat Google seine Geschäftszahlen veröffentlicht und mit ihnen zumindest teilweise eine Antwort auf diese Fragen geliefert.

Im vierten Quartal 2013 konnte der Internet-Gigant 3,38 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaften. Ein Jahr zuvor waren es noch 2,89 Milliarden gewesen. Der Gesamtumsatz beläuft sich auf 16,86 Milliarden, ein Wachstum von 17 Prozent zum vierten Quartal 2012. 

Dem stehen die schwachen Zahlen bei Motorola gegenüber. Das letzte Quartal brachte einen operativen Verlust in Höhe von 384 Millionen Dollar, mehr als das Doppelte des Vorjahreswertes (152 Millionen). Bei einem Gesamtumsatz von lediglich 1,24 Milliarden (1,51 im vierten Quartal 2012) sind das keine Pfennigbeträge.

Niemand wird ernsthaft erwartet haben, dass Googles Umstrukturierungsmaßnahmen sich über Nacht auszahlen würden. Auch wissen wir nicht, ob das überhaupt jemals der Plan war. Möglicherweise war eine kurzfristige, patentorientierte Schröpfung von Motorola von vornherein das alleinige Ziel, auch wenn das nicht gesichert ist. In jedem Fall wird klar, dass auch der Erfolg von Moto X und Moto G keinen einschneidenden Effekt hatte. Eine Langzeitstrategie hätte Motorola womöglich wieder auf die Beine gebracht. Aber das ist nun Lenovos Sorge.

Analyse und Hintergrundinformationen zum Motorola-Verkauf finden sich hier: "Google verkauft Motorola: Zugeständnis an oder Schlag gegen Samsung?"

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Träume immer noch von einem nexus von motorola

  • am besten von Motorola ;)

  • Google wird mir immer unsympathischer.. Wenn das so weiter geht seh ich mich in nem jahr wieder mit dem guten alten funk Knochen telefonieren

  • That's Evil, Google..
    Den Mobilfumkdino aufkaufen, aussaugen und die Überreste ausspucken... Darf Motorola künftig für die eigenen Erfindungen Gebühren zahlen???

  • Im Internet gab es mal einen sehr guten Artikel, wo angeblich Andy Rubin zu den Kauf von Motorola gedrängt hat, da er eine eine Gefahr für Android durch Samsung befürchtete. Nur leider haben sich die sündhaft teuren Patente als wertlos erwiesen, da sie bei den europäischen Gerichten keinen Erfolg hatten. Ich versteh trotzdem Google nicht, warum sie Motorola jetzt an Lenovo verkaufen. Das Moto X war doch eigentlich ein geniales Smartphone. Die Sprachaktivierung hätte so ein Erfolg gegen Apple sein können. Die Vorteile des Smartphones wurden gar nicht genutzt. Es ist total unerklärlich warum man sich bei der Sprachsteuerung nur aufs englische Konzentriert. Monate später beim Nexus das selbe Problem, Google Now nur wenn das Smartphone auf englisch gestellt wird. Mal ehrlich, was soll das? Apple kommt mit Siri zeitgleich raus und hat die Spracherkennung funktioniert perfekt auch für andere Sprachen.
    Dann die nächste Enttäuschung, das Gerät ist nur in Amerika erhältlich. Jetzt wo es veraltet ist und Apple sein iPhone5s mit 64 Bit und Fingerprintsensor rausgebracht hat und Samsung bald sein S5 verkauft kommt das Moto X endlich auch nach Deutschland.
    Ich finde es schade, dass Motorola jetzt an die Chinesen verkauft wird und viele Arbeitsplätze des amerikanischen Unternehmens vermutlich verloren gehen.

  • Ich habe gelesen das es Google nur um die Patente ging die Motorola hat. Und diese jetzt natürlich nicht mit verkauft an Lenovo sondern sie dürfen Lizenzen erwerben. Somit macht Google wieder Geld. Also ging es Google nie um die Firma Motorola.

  • tja bei solchen summen kann einem schlecht werden..

    denn wo kommt der gewinn her..

    noch viel schlimmer bei banken.. :/

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!