Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Snapdragon 8cx: Qualcomm hat Intel und die Windows-Laptops im Visier

Qualcomm will im umkämpften Notebook-Markt endlich einen Fuß in die Tür bekommen, der bis jetzt quasi komplett in der Hand von Intel (und Nvidia) ist. Mit dem Snapdragon 8cx hat man dafür extra einen eigenen Chip entwickelt. Dieser ist speziell für Laptops und Tablets mit Windows gedacht.

Qualcomm spart bei der Vorstellung des Snapdragon 8cx nicht mit Bestmarken. Ebenso leistungsfähig wie die U-Version des Intel Core i5 soll der neue Chip sein, und das bei einem Bruchteil des Stromverbrauchs. Das Resultat: Extrem lange Akkulaufzeiten von mehreren Tagen, hohe Produktivität durch Windows 10 – jetzt auch in der Enterprise-Variante – und schlanke Designs ohne Lüfter.

Im Snapdragon 8cx stecken hauptsächlich Komponenten aus dem neuen Mobile-Chip, zusammen mit einer neuen GPU, der Adreno 680, und einer ebenfalls neuen CPU mit acht Kryo-495-Kernen mit bis zu 2,75 GHz Taktfrequenz. Als DSP kommt der Hexagon 690 aus dem Snapdragon 855 zum Einsatz, der den neuen Tensor Accelerator für noch schnellere KI-Leistung beherbergt. Der ISP hat nicht die neuen Computer-Vision-Funktionen, das dürfte aber bei Laptops zu verschmerzen sein.

Snapdragon 8cx Reference Design Front
Erste Laptops mit dem Snapdragon 8cx werden nächstes Jahr erscheinen. / © Qualcomm

Der Snapdragon 8cx unterstützt 5G, wenn das X50-Modem verbaut wird. Das X24-Modem hat noch nicht das brandneue WLAN nach 801.11ay, aber LTE mit bis zu 2 Gbit/s. Das ist für die Always-connected-PCs, in denen der Snapdragon 8cx verbaut sein wird, auch nötig. Denn sie sollen ja zu jeder Zeit verbunden und bereit sein, also auch im Stand-by und ohne große Einschnitte bei der Akkulaufzeit.

Wer mit so einem Always-connected-PC der nächsten Generation arbeiten möchte, wird sich außerdem darüber freuen, dass der Snapdragon 8cx den Output von gleich zwei 4K-Monitoren über USB-C unterstützt. Mit Quick Charge 4+ ist der Akku schnell wieder geladen. Direkt integrieren lassen sich außerdem die Sprachassistenten Alexa von Amazon und Cortana von Microsoft. Der Google Assistant bleibt außen vor.

Kommt der Durchbruch noch?

Bisher haben sich die Laptops mit ARM-Chips noch nicht durchsetzen können, und das aus zwei Gründen. Die Rechenleistung war vor allem bei der ersten Generation mit dem Snapdragon 835 deutlich zu schwach, zudem störten sich viele Käufer an dem abgespeckten Betriebssystem Windows 10 S. Das hat auch die neue Generation noch an Bord, es lässt sich allerdings auf das vollwertige Windows upgraden. Die spannende Frage bleibt, ob sich die PC-Hersteller im kommenden Jahr verstärkt den Snapdragon-Laptops widmen, oder nicht.

Hätte ein Laptop mit Snapdragon-Chip bei Euch eine Chance?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Intel und Nvidia"? AMD gibts nicht mehr oder was?


  • Kommt drauf an wie gut die Hardware ist und für welche Aufgaben es sich eignet!

    Wie gut ist die GPU und kann man sie mit nividia vergleichen?!

    Tja mal sehen wie gut der SND ist.


  • Bei der bescheuerten Namensgebung will Qualcomm anscheinend auch nicht hinter Intel zurückbleiben.
    QSD 8cx... Was ist das denn für eine Bezeichnung?
    Und nach den Lobeshymnen der "Always-Connected-PCs" mit QSD835 und 845 bleibe ich doch sehr skeptisch, ob es dieses mal wirklich anständig läuft.
    Wäre natürlich schön, wenn Intel auch dort mal etwas Konkurrenz bekommt, jedoch bin ich jetzt auch nicht der allergrößte Fan von Qualcomm... ^^ Irgendwie verspricht mir Qualcomm immer viel zu viel und kann am Ende nicht einmal ansatzweise liefern.


  • Ich bevorzuge lieber Intel Chips, da weiß man was man bekommt und erwarten kann. Ich kann mir vorstellen, dass der 8cx stellenweise mithalten kann, aber bei Nutzung von Programmen geht er sicher in die Knie. Daher ist er weniger für ein vollwertiges Windows geeignet


  • Wird Zeit Intel in den Arsch zu treten, die faulen Säcke müssen endlich mal lernen dass man sich nicht ewig ausruhen kann. Wäre nett wenn nach AMD noch jemand den Ring betritt, dann sinken vielleicht auch endlich mal die Preise bei Intel.


    • Also wenn ich sehe was heute ein ordentliches Notebook kostet, habe die Tage erst ein Thinkpad gekauft mit Core i5 8. Generation und dafür schlappe 700 Euro bezahlt bzw. mit Rabatt sogar nur 650,00 Euro, dann weiß ich nicht was das Gejammer soll ?

      600-800 Euro hauen viele für ein neues Smartphone raus aber bei Preisen für PC´s die man deutlich länger und produktiver nutzt, wird geheult wie der Bettler am Straßenrand.

      Wohin sollen die Preise denn noch fallen ? Core i7 Notebook für 300 Euro oder wie ?

      Ich kenne das PC Thema noch aus Zeiten, da sind hier sicher einige noch nackig um den Christbaum gerannt, da waren die Kosten bei aktueller Hardware vergleichbar mit der Mitgliedschaft in einem Golfclub. Klar kann man auch heute zigtausend für einen PC hinblättern und tut es evtl. wenn man subventionierter E-Sportler ist, aber das ist dann so ein Statussymbolkram wie das Porsche Phone von Huawei.

      Wo die Entwickler von Intel faule Säcke sind, kann ich nicht sehen ? Seit Jahrzehnten führen Sie die Spitze bei der CPU-Entwicklung an. Wenn man natürlich meint für den eigenen Anspruch darf es nicht weniger als die beste und neueste CPU sein, dann muss man das auch bezahlen können !

      Hier rumheulen und darauf hoffen das jemand Intels Possition kaputt macht damit der nächste PC billiger wird ist wohl armselig. Plan B wäre : Get a job, earn some money !


      • Ich rede hauptsächlich von den PC-Prozessoren. Die sind maßlos überteuert für die gelieferte Leistung.


        "Wo die Entwickler von Intel faule Säcke sind, kann ich nicht sehen ? Seit Jahrzehnten führen Sie die Spitze bei der CPU-Entwicklung an."

        Ja, sie führten die Spitze an. Allerdings nicht weil immer wieder was neues, besseres geliefert wurde sondern eigentlich nur weil AMD als einziger wirklicher Konkurrent hinterherhing. Bei Intel wurde jahrelang nicht abgeliefert. Dafür bezahlst du immernoch gut das doppelte wenn man Ryzen als Vergleich nimmt für ähnliche Leistung.


        "Wenn man natürlich meint für den eigenen Anspruch darf es nicht weniger als die beste und neueste CPU sein, dann muss man das auch bezahlen können ! "

        Bezahlen können und bezahlen wollen sind nur 2 verschiedene Dinge. Kann ja nicht sein dass die Konkurrenz ähnliche Leistung liefert für die Hälfte der Kosten. Intel hat sich die fehlende Konkurrenz gut bezahlen lassen, damit ist aber hoffentlich bald Schluss.


      • Also besonders bei den Notebooks liegen die Preise der Ryzen Geräte nahezu gleich auf. Die Ryzen mögen im Bereich der 3D Grafik Vorteile haben, fressen bei den Geräten dafür auch wieder den Akku.

        Mein Hauptrechner Zuhause ist auch AMD bestückt und ich bin seit Jahren zufrieden. Aus deinem Kommentar lese ich heraus, das Du ebenfalls AMD hast, also verstehe ich gar nicht warum Dich die Preise von Intel überhaupt kratzen ?

        Die Hoffnung für Dich als Spieler, das Qualcomm hier irgendwas bewegt, das kannst Du Dir gerade mal abschminken. Denen geht es nur ums Notebooksegment. Stationäre Rechner sind schon lange keine Zugpferde der Industrie mehr. Da gibt es Gamer PC´s und Workstations die zu üpiggen Preisen fest in der Hand von ( in der Regel ) Intel sind. In den Servermarkt als Neuer reinzukommen wird noch schwieriger denn die IT´ler die solche Sachen entscheiden gehen keine Risiken ein.

        Im Home PC Markt tobt eine Preisschlacht die kaum noch Margen zulässt, das ist ein totes Pferd.

        Es ist von Qualcomm schon mutig in den Notebook Markt zu wollen, aber auf mehr mußt Du nicht hoffen.


      • @Thomas H. "Wo die Entwickler von Intel faule Säcke sind, kann ich nicht sehen ?"
        Ich weis nicht ob es wirklich Faulheit ist, aber Intel hat es nie hinbekommen Leistungsfähige Prozessoren zu liefern, die 1. Always-Connected bieten und 2. ein lange Akkulaufzeit der Geräte. Die einzigen Versuche von Intel so etwas hin zu bekommen sind so schnell wieder verschwunden, dass sie gar keine Chance hatten sich zu verbreiten.


  • Ich denke es ist und bleibt schwierig die Intel Domäne bei Notebooks aufzubrechen.

    Der Grund für ein Windows System ist halt nunmal die Möglichkeit alles von Desktoprechner bekannte unterwegs verfügbar zu haben. Deshalb läuft ja selbst das Surface GO mit Windows S eher so lala.

    Ich denke solange man einem Core i5 nicht die Stirn bieten kann und ich meine damit nicht in irgendwelchen Benchmarks sondern im vollen Nutzungsumfang, solange wird das nichts werden.

    Der Punkt das auch die neuen Systeme bei Auslieferung auf Windows S laufen, wenn auch mit der Option zum Upgrade auf reguläres Windows, lässt vermuten das spätestens mit dem Upgrade das Nutzererlebniss zum Frusterlebniss wird.

    Zudem wird es schwer den Kunden zu überzeugen, denn jeder der sich nicht intensiv damit beschäftigt weiß beim Notebookkauf : Achte auf einen Core i3 oder i5 damit die Leistung stimmt. AMD mag mit der Ryzen Serie aufgeschlossen haben und doch sagt sich der Kunde eher : Ich kauf was ich kenne.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern