Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 5 mal geteilt 15 Kommentare

Qualcomm revolutioniert Smartphones noch in diesem Jahr

Qualcomm hat auf dem MWC 2015 die revolutionäre kognitive Computing-Plattform Zeroth und den neuen Ultraschall-Fingerabdruck-Scanner vorgestellt. Diese sollen allerdings früher auf den Markt kommen als gedacht. Möglicherweise zu früh.

qualcomm why wait
Chip-Hersteller Qualcomm hat große Pläne für das Jahr 2015. / © ANDROIDPIT

Qualcomms Partner wollen seine neuen Technologien schon in Geräten unterbringen, die dieses Jahr auf den Markt kommen. Damit wollen Smartphone-Hersteller das Feature früher implementieren als Qualcomm selbst empfiehlt, doch lassen sie sich nicht davon abhalten, wie mir Marketing Executive Michelle Leyden Li im Roundtable-Gespräch auf dem MWC erklärte.

Halten wir also kurz am Rande fest: Die Hersteller wollen nicht warten, während Qualcomm eigentlich gerne länger Zeit für die Markteinführung hätte. Da möchte man fragen, ob der Firmenslogan "why wait" ("warum warten?") so glücklich gewählt ist. Aber sei's drum.

Während der Fingerabdruck-Scanner neue Hardware erfordern und eine echte Implementierung noch auf sich warten lassen wird, springen LG, HTC und Co. schon sehr früh auf den Cognitive-Computing-Zug auf; früher, als es unbedingt sinnvoll ist. Denn die ständige Messung von Geräuschen, Licht und Bewegungen saugt fleißig am Akku, wie Leyden Li gar nicht bestreiten wollte. Dem möchte Qualcomm mit dem Snapdragon 820 entgegen wirken, der einen effizienteren digitalen Signalprozessor (DSP) besitzt, der besonders auf die Ständig-Lauschen-Features von Zeroth optimiert wurde. Also will Qualcomm es noch vor Fertigstellung des Snapdragon 820 den Smartphone-Herstellern ermöglichen, die neue Technologie zu nutzen.

Beim Fingerabdruck-Scanner sieht es erheblich komplizierter aus. Dieser befindet sich noch in einem Prototypen-Status, bei dem noch nicht klar ist, wie er im echten Leben aussehen wird. Seine Ultraschall-Technologie durchdringt Wände und somit hat er einen entscheidenden Vorteil gegenüber bisherigen Scannern. Denn die rund 320 Quadratmillimeter große Scan-Einheit lässt sich an einem beliebigen Ort auf Vorder- oder Rückseite (leider nicht an der Seite) platzieren, und muss von außen nicht erkennbar sein. Ein physischer Homebutton oder selbst ein für den Sensor reservierter Geräteausschnitt wird also unnötig

Sowohl Zeroth als auch der Fingerabdruck-Scanner sollen in Android-Smartphones aller Klassen verfügbar gemacht werden. Während der Scanner von sämtlichen künftigen Prozessor-Klassen (also die Serien 200/400/600/800) unterstützt wird, soll Zeroth (beziehungsweise der optimierte DSP) entlang eines Wasserfallmodells zunächst für die High-End-Linie der 800er Snapdragons verfügbar werden und peu à peu in die günstigeren Familien hinabsickern. Außerdem wird die kognitive Plattform langfristig um weitere Sensoriken erweitert, sodass wir in diesem Jahr noch lange nicht den vollen Umfang dieser Technologie sehen werden. Wohl aber einen guten Anfang.

5 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   31

    Qualcomm hat die smartphone Welt schon revolutionärt jeder 3 Android user benutzt ein Qualcomm Prozessor

  • Also was hält Android Pit von uns -.-
    Wer Why wait nicht übersetzen der kann zum ersten wegen Anglizismen in der Fachsprache vieles gar nicht verstehen und 2. wie sollte so eine Person ein Handy benutzen können :P

  • Was ich mir wünsche: der Touchscreen selbst erkennt den Fingerabdruck und entspeert, sobald mein Finger das Display berührt. Unterschiedliche Finger lösen unterschiedliche Reaktionen aus, z.b. ändert sich die Anordnung der Bedienelemente je nach ob ich nur den Daumen (Einhandbedienung) oder den Zeigefinger benutze. Wird wohl erstmal mein Traum blieben ;D

  • Ich warte auf den Snapdragon 935zx das ist ein CPU auf 0.25nm gefertigt wird. Das ist was!!!

    •   22

      ich warte auf den zx 81 von sinclair, der schlägt auch den c64😍

    •   26

      @Frank K.
      Bin mir nicht ganz sicher (und gerade zu faul zum suchen) , vielleicht weißt Du es ja ... - ist eine CPU nM Technologie unter 10 überhaupt realisierbar?

      • Ja, definitiv. Intel hat schon ein 7nm Fertigunsverfahren für 2017 angekündigt. Den Zeitrahmen wird man wahrscheinlich nicht ganz einhalten, aber 7nm sind definitiv möglich.

        http://www.dailytech.com/IDF+2013+Intel+Shows+Plans+For+7+nm+Chips+22+nm+LTE+Atoms+are+Shipping/article33354.htm

        Viele Halbleiter-Experten sehen das Ende der Entwicklung bei 5nm. Nicht nur aufgrund von Quantentunneleffekten, sondern auch wegen "unüberwindbaren ökonomischen Herausforderungen". Mit anderen Worten wird es einfach nie ökonomisch sinnvoll sein, die Fertigungsbreite zu reduzieren. Der Schritt von 5nm auf 4nm würde immense Kosten, auch variable, bedeuten und auf der anderen Seite den nur geringen Leistungszuwachs nicht rechtfertigen. Nachzulesen hier:

        http://www.cnet.com/news/end-of-moores-law-its-not-just-about-physics/

        Kinam Kim, Vize-Präsident und Hauptmanager von Samsung Semiconducter's Forschuns- und Entwicklungsdivision, ist da hingegen deutlich optimistischer und hält eine Fertigungsbreite bis 1,2nm für machbar:

        "His presentation of the fundamental laws of physics (based on Boltzmann distribution and Heisenberg's uncertainty principle) predicts a limit of scaling around 1.2 nm."

        Engültig wäre bei 1nm dann Schluss mit den konventionellen (oder eher hochmodernen) Lithografie-Silizium-Verfahren. Nachzulesen (uA) hier:

        http://maltiel-consulting.com/Samsung-5nm_No_Limit_to_Silicon_Scaling_maltiel_semiconductor.htm

        Demnach hätte man bis 2030 noch Zeit, neue Technologien zu entwickeln. Da gibt es ja ganz verrückte Ansätze und Möglichkeiten, von Quantencomputern bis 4D-Fertigungsverfahren.

      •   26

        @Frank K.
        Ich danke Dir sehr für Deine Mühe. 👍👍👍
        Hochinteressante Angelegenheit. Habe irgendwann mal 'nen kleinen Artikel gelesen, dass theoretisch (!!) bei 8 nM Ende der Fahnenstange sei.
        Werde mich da mal gescheit einlesen.
        Vielen Dank auch nochmal für die Links.

  • Ich sehe in jeden Gerät am liebsten einen Snapdragon. Wegen des Standards und Treiber.
    Aber dießes Jahr ist der Tegra K1Denver einfach Bärig.

  • Sei verschlafen langsam den Markt.
    Samsungs Prozessorweg ist richtig.

    • Sie verschlafen nichts, sondern hinken dieses Jahr einfach hinterher. Das ist natürlich nicht gut, aber keineswegs tragisch. Mal führt der eine Konkurrent, mal der andere. Lange Zeit war Qualcomm Marktführer. Eine eigene 64-Bit Architektur dauert nun mal was länger, hinzu kommt dass man bei TSMC fertigen lässt, die bisher nur 20 nm Fertigungsbreite anbieten. Für 2016 werden die Karten wieder neu gemischt und es ist keineswegs unwahrscheinlich, dass hier Qualcomm wieder zu gewohnter Stärke zurück ist.

  • Was Zeroth und sein Zweck ist habe ich immer noch nicht wirklich verstanden...

  • Na müssen wir bei Qualcomm gerade gegenrudern, weil wir den Markt verpennt haben. :D

    Und erstmal was Potentes zeigen, dann reden wir weiter. So ist es nur heiße Marketing-Luft.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!