Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 12 mal geteilt 20 Kommentare

Projekt Androon: Jugendliche bauen Wetterballon mit Android

Es ist ein ehrgeiziges Projekt, das drei Jugendliche aus Neuffen in Baden-Württemberg geplant haben: Sie wollen einen Wetterballon bauen, ihn in luftige Höhen schicken und mit einem Android-Smartphone Luftaufnahmen schießen und Standortkoordinaten sammeln.

projekt androon
© Projekt Androon/AndroidPIT

Benjamin ist 18 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. Er hatte schon immer eine Faszination für Wetterballons. Vor einigen Wochen fasste er den Entschluss, selbst einen in die Stratosphäre zu schicken. Aber der Ballon soll nicht alleine in die Höhe steigen: Ausgestattet ist er mit einem Android-Smartphone mit GPS-Modul und Kamera. Tatkräftige Unterstützung erhält Benjamin von seinem Freund Marvin (ebenfalls 18 Jahre) und seiner Freundin Leonie, 16 Jahre. Das Trio befindet sich derzeit noch auf der Suche nach einem geeigneten Wetterballon, die Transportbox für die Hardware haben sie aber schon fertig gebaut.

projekt androon box
Diese Transportbox wird später am Ballon baumeln. / © Projekt Androon

Der Jungfernflug des Android-Ballons ist für Mitte bis Ende Oktober geplant. Interessierte können sich auf der Facebook-Seite des Projekts melden und kriegen dann nach der sicheren Landung des Ballons die GPS-Koordinaten per E-Mail oder SMS zugeschickt. Diejenige Person, die den Wetterballon als erstes findet, erhält von Benjamin, Marvin und Leonie als Belohnung einen Amazon-Gutschein in Höhe von 50 Euro.

Ich finde das Projekt äußerst interessant und bin auch sehr beeindruckt davon, was die drei Jugendlichen bisher auf die Beine gestellt haben. Wir von AndroidPIT wünschen ihnen viel Erfolg bei der weiteren Planung und einen erfolgreichen Flug! Wenn es im Oktober so weit ist, werden wir natürlich darüber berichten. 

Quelle: Projekt Androon

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wo hast du so viele Ballons her? :D meldest dich am besten per mail wegen dem preis usw.

  • Ich habe noch drei Ballons. 800, 500, und 300 Gramm.
    Alles klar... Bis gleich.

    Florian

  • Vielen Dank! Du kannst uns auch über project.androon@gmail.com erreichen.

  • Ich schau gleich mal nach welche Größen ich noch habe.

  • Super! wir benötigen noch einen Ballon!

  • Wie kommt das eigentlich wieder runter? Gut, auf die Schwerkraft ist verlass, nur kommt die nicht gerade der Box und den Menschen unter der Box zu gute?

    Mich wundert es ein wenig, dass ihr nach einem Ballon sucht. Sieht man sich die anderen Projekte an, so hatten die eher das Problem, einen zuverlässigen Fallschirm zu bauen, den Ballon konnten die recht günstig auftreiben. Mit einfach nur einen Fallschirm dran hängen ist es nicht getan. Der muss zuverlässig funktionieren. Kann man dafür nicht garantieren sollte man sowas sein lassen.

  • Moin. Ich habe noch ein paar Wetterballons in der Schublade. Falls ihr die benötigt, könnt ihr das hier kommentieren.
    Florian

  • Da es sich um ein gebrauchtes Gerät mit Defekten handelt wird es den Wert von 50€ nicht wesentlich überschreiten.

  • @Roterfelsen
    Da sie ja per gsp das gerät im Auge behalten und das alles übder Facebook sharen, wäre es keine so gute idee das Phone zu behalten.

  • Na, wenn ich das Ding finde, werde ich sicherlich überlegen, ob ich ein Smartphone gegen einen popeligen 50 Euro Gutschein eintauschen soll!!??

  • Naja einfach mal auf Youtube schauen, da gibt es einige Anleitungen, und die Links zu den passenden Shops. Der Spaß kostet ca. 300€ , da hat man dann den Ballon, die Kamera, den GPS Empfänger, Baumaterial für die Transportbox und das benötigte Gas. Danach noch eine Starterlaubniss einholen und los geht der Spaß.
    Also ehrlich gesagt kein besonderes Projekt, der erste Legoman im All wurde auch von Kids hochgeschickt.

  • was isn daran so doll? das einzige was wirklich aufwendig ist, sind die Materialien zusammen zu bekommen. da kann aber wohl der ausbildungsbetrieb helfen. spektakulär wäre es, wenn die einen ionenantrieb benutzen würden, natürlich selber gebaut.

  • aber kein Nexus4 sonst bricht hinten die Glasrückseite kaputt.. ^^

  • Das haben mittlerweile schon so viele gemacht, da wird man bestimmt auch an die Informationen kommen, wie man an die Materialien kommt.
    Ich würde mir nur sorgen machen, wenn das Ding unkontrolliert auf den Boden fällt.

  • Naja so viel Anstand sollte dann drin sein, wa?

  • Da muss ich zustimmen da , wenn ich richtig gelesen habe : Ein Android Smartphone in der Box steckt , das bestimmt gute Fotos schießen soll und damit eine Hochwertige Kamera besitzt , und damit bedeutet das es Wertig = Teuer ist . :)

  • SH. 07.08.2013 Link zum Kommentar

    Den Standort zu versenden birgt aber auch die Gefahr, dass man das Ding einfach mitgehen lassen kann und dann Technik im Wert von etwas mehr als 50€ hat...

  • Na das gabs aber schon. Das haben letztes Jahr ein paar Jungerwachsene für die Brauerei Sternburg schon gemacht.

  • Schönes Ding. Wenn ich's Geld hätte, würde ich es selbst schon lange gemacht haben^^

  • wow! nächstes Ziel: Mond

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!