Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 39 Kommentare

Project Treble: Es müssen alle mitziehen!

Project Treble ist die wichtigste Neuerung in Android 8.0 Oreo, und so ganz, ganz langsam wird sich das neue Feature auf dem Markt etablieren. Auch wenn neue Smartphones wie das OnePlus 5T noch ohne Project Treble kommen: Die Zukunft gehört den modularen Updates.

Es war ein weiterer, wenn auch kleinerer Aufreger neben der Datenschnüffelei von OnePlus: Das neue OnePlus 5T unterstützt nicht Project Treble, und zwar weder zum Start noch später. Das gab der Hersteller in einer Fragerunde im Forum bekannt. Durchaus schade, denn mit Project Treble können Android-Smartphones modulare Updates direkt von Google erhalten, ohne den Umweg über den Hersteller gehen zu müssen. Ein wirksames Mittel im Kampf gegen die furchtbar langsame Auslieferung neuer Android-Versionen also. Auch das Razer Phone, ebenfalls ein nagelneues Modell, hat Project Treble nicht an Bord.

Eigentlich hatte es zum Start von Project Trebel so geklungen, dass jedes neue Smartphone mit dem Update auf Android 8.0 Oreo Project Treble unterstützen muss. Nun ist aber klar: Auch wenn Euer Hersteller Android Oreo direkt oder als Update anbietet, heißt das nicht automatisch, dass Ihr künftig schneller und direkter mit Updates versorgt werdet.

Google kämpft um eine Verbesserung

Tatsächlich stellt Project Treble eine Umstellung für die Android-Hersteller dar, denn es müssen einige interne Prozesse angepasst werden, um die Modul-Updates möglich zu machen. Doch der überschaubare Aufwand wird sich auf lange Sicht lohnen, das steht fest. Die Klagen über ausbleibende Updates hören nicht auf und werden immer lauter. Es ist kaum nachvollziehbar, dass beispielsweise Samsung noch immer keine Oreo-Updates für das Galaxy S8 auf den Markt bringt.

Project Treble setzt genau da an und ist Googles Versuch, gegen die Fragmentierung und die schlechte Update.Versorgung anzukämpfen. Die Hersteller sollten daher dringend ihre Blockadehaltung aufgeben und ihren Kunden diese Option nicht verbauen.

Habt Ihr schon Android 8.0 Oreo auf Eurem Smartphone?

Via: The Verge Quelle: OnePlus

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Auf meinem One+ 3 habe ich schon Android 8.0


  • Naja, ich habe ein Galaxy S7, und da ist es ja kein Wunder daß ich noch Android 7 habe. Jedoch finde ich das Google speziell in diesem Gebiet mehr Druck ausüben sollte. Ich verstehe dass Komplett neue Android Versionen Zeit brauchen, speziell für Samsungs Einstellungen, jedoch sollten zmd. Die Security Patches EINHEITLICH bereitgestellt werden.


  • Nein, ich warte immer noch auf das für den Sommer (2017) versprochene Android-7.0-Update für mein LG G4...


  • Nein, meine Devices haben noch kein Oreo Update bekommen 📱

    Ich vermute meine Motos Zs sowie das G4 Plus bekommen die Updates bis zum Q1 2018...

    Echt schade, dass viele Hersteller sich nicht wirklich an der schnellen Lösung beteiligen wollen! 😧😢

    xgsx


  • Harry vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Drei Handys aktiv im Haushalt in Benutzung: Mi A1, kein Oreo aber die Sicherheitspatches November sind zeitgleich auf meinem Pixel 2 angekommen. Pixel 2, sowieso Oreo. Sony XZ1 auch Oreo, November-Sicherheitspatches 10 Tage nach dem Pixel 2 erhalten.
    Wo hat Android ein Updateproblem?


  • Also ich hab mein OS auf dem Xiaomi Mi 5s auf LineageOS verlegt, da dort wenigstens das neueste Android (Oreo), mit aktuellsten Sicherheitspatch, seit über einen Monat inoffiziell gestartet ist! Ich wünschte mir, das auch Low Budget Entwickler-Teams so auf Projekt Treble Zugriff bekommmen, um so den langen sowie sicheren Support für gute Smartphones zu ermöglichen. Da wäre Google eines der ersten Unternehmen, mit einer einzigartigen Strategie :)


  • > Habt Ihr schon Android 8.0 Oreo auf Eurem Smartphone?
    Jepp.
    Am 9.11. gabs die Patches Stand "6. November", und letzte Woche gabs Oreo :)
    (Essential PH-1)


  • Gut das Samsung mal wieder hinterherhängt ist klar, die haben ja schliesslich nen Ruf zu verlieren, sind sie doch an der roten Laterne quasi festgerostet.

    Allgemein empfinde ich es als sehr ärgerlich wenn einige Hersteller die Bemühung zunichte machen das Android System endlich auf ein solides und sicheres Fundament zu stellen. Besonders bei Oneplus enttäuscht mich diese Blockadehaltung sehr.

    Der große Traum das Smartphones irgendwann wie z.B. Windows Rechner plattformunabhängig mit wichtigen Updates versorgt werden können ist trotz aller Bemühungen wie das Bild vom Esel der der Karotte an der Angel hinterherläuft.

    Das der überschaubare Aufwand sich für den Kunden lohnen würde steht ausser Frage, nur muß dieser sich wohl in Zukunft daran orientieren, welcher Hersteller da mitzieht und im Kundeninteresse handelt.
    Wer sicher sein will das seine Banking App, die Firmen E-Mails etc. in der Hosentasche sicher sind, der darf dann halt nicht mehr nur schauen, wer da am Markt das größte Display, den schnellsten Prozessor und das schönste Design hat, sondern muß danach gehen welcher Hersteller sein System pflegt, bzw. die Pflege zulässt.

    Oder was für mich die Option geworden ist : Das Flagschiff vom letzten Jahr kaufen mit Lineage OS Unterstützung und immer am Puls der Zeit sein. Da hat man z.B. nielmals ein Problem mit Sicherheitspatches 4 Monate im Verzug zu sein. Ob mein Smartphone jetzt noch auf Nougat läuft oder schon auf Oreo ist da für mich eher zweitrangig ( auch wenn ich sagen kann, das die Akkuverwaltung beim Oneplus 3 unter Oreo so gut funktioniert wie nie zuvor ) aber auf zügig gestopfte Lücken im System sollte man vor allem in Zukunft sein Hauptaugenmerk legen.


  • Hallo, Ich arbeite im Technischen SUPPORT eines hier genanten Hersteller und kann sagen das es nicht leicht ist Die SOFTWARE die man von GOOGLE bekommt einfach mal so zu Porten das ist viel schwerer als man sich das vorstellt.

    Ich möchte nur klar stellen das die Hersteller zumindest die meisten nicht UPDATES euch vorenthalten wollen sondern es ist eher mehr so das ihr nicht ein UPDATE erhaltet was zu problemen führen kann. Jeder Hersteller bekommt diesen Stück Kuchen und jeder Hersteller muss dann halt dran rum schrauben damit es angepasst wird. Ich kann aber schon zugeben das man manche funktion wirklich mit absicht abschaltet. :/ Wieso sei jetzt mal dahingestellt.


    • Einfach ein Android System zu porten, war es schon seit Beginn von Android nie... Allerdings mit etwas Mühe ist dies sehr wohl möglich und wenn man sich wirklich dafür interessiert, lernt man auch selbst alleine schnell, wie Android überhaupt funktioniert. Ich bin seit Android Gingerbread dabei, immer tiefer mich in die Materie des nahezu unübersichtlichen Systems durchzukämpfen. Ich muss aber auch sagen, das viele Hersteller einfach schlicht hinweg zu faul und habherzig mit der Source, Kernel mit inbegriffen, umgehen und so diversen anderen Entwicklern ein Dorn im Auge sind. Ganz nette Beispiele hier sind z.B. die europäischen Hersteller oder auch Billiganbieter aus dem Nahost... selber Schuld dann auf Land in Sicht zu hoffen^^


      • Billiganbieter aus "Nahost"??? Komisch ich kenne nicht einen.


      • Sven vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Wie wäre es mit LeEco? Die Firma ist pleite gegangen und hatte noch nicht einmal die Kernel Sources für sämtliche Smartphones offengelegt ...


    • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Ich weiß nicht was ich davon halten soll, ich denke eher es ist Faulheit. In der Custom Rom Gilde geht es doch auch schneller und die Roms laufen gut. Mit einer Custom Rom habe ich viel weniger Probleme bisher gehabt als mit die vom Herstellers. Die Custom Entwickler habe es schwerer, die die Hersteller die Treiber nicht hergeben wollen.


  • Ich glaube den meisten da draußen ist es relativ egal auf welcher Version sie fahren. Solange WhatsApp und Snapchat noch laufen ist, scheinbar alles prima. (Ich persönlich vermute dass 50% nicht einmal wissen welche Version installiert ist)
    Solange sich die Einstellung der User dazu nicht ändert, werden Hersteller werden selbstverständlich nur minimale Ressourcen aufwenden um an Updates zu arbeiten.

    Klar, steht Google selbst auch in der Pflicht es den Entwicklern möglichst leicht zu machen Firmware auf eine neue Version zu portieren.
    In dieser Hinsicht hat man zu lange zu wenig gemacht.

    Vielleicht will Google aber auch nicht zuviel machen, sonst müsste man sich für die Pixel Phones ja ein neues Kaufargument überlegen.

    Ich denke an der Fragmentierung in der Android Welt wird sich in Zukunft nicht viel ändern.


    • 50%? Mag sein, ich denke aber die Zahl ist höher. In meinem Bekanntenkreis (45- 55 Jahre alt) bin ich wohl der Einzige, der weiß welche Versionsnummer das Betriebssystem hat. Die Älteren wissen gar nicht was ein Betriebssystem ist. Aber die haben meist eh Apple. Im Bekanntenkreis von meinem Sohn (Twen) sieht es nicht viel besser aus. Daher glaube ich, das dies ein Problem von Nerds ist:-)


  • Aktuelle herstellerunabhängige Updates? Der Gau für die Hersteller. Da merkt man ja noch weniger den Nutzen neuer Geräte.


  • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Wie bei den Smartphones selbst drängen viele auf immer die neuesten Updates zu sein und am besten noch vor allen anderen Herstellern. Ist wahrscheinlich auch ein Problem unserer schnelllebigen Gesellschaft. Das das galaxy s8 immer noch kein Oreo Update bekommen hat sehe ich absolut nicht als ein Problem oder Nachteil. Fakt ist es wird schon kommen. Man sollte die Hersteller nicht dazu drängen alles noch schneller rauszuwerfen, sondern die Qualität hoch halten. Nicht nur bei Software, auch bei der Hardware ist das selbe Problem. Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann wird schon von Android 9 gesprochen und geschrieben.


    • Andy vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Nein, es ist genau andersrum. Zeitnahe Softwareupdates über einen längeren Zeitraum ist ein Zeichen für Qualität und Nachhaltigkeit.
      Zumindest die Sicherheitsupdates sollen lange zeitnah folgen, denn es gibt immer mal wieder große Sicherheitslücken, mit denen man sein Telefon nicht mehr im vollen Umfang verwenden sollte. ZB kann man die meisten Android Telefone per Bluetooth komplett übernehmen. Diesen Besitzern kann man nur empfehlen Bluetooth dauerhaft abzuschalten oder ein neues Telefon kaufen. Und das ist aber nur eine vorhandene Sicherheitslücke.

      Produktpflege ist sehr teuer und der Hersteller verdient nichts mehr daran. Und die Kosten beginnen bei der Hardwareentwicklung. Deswegen hat kein Hersteller Interesse daran.

      Ich kann jeden nur Empfehlen:
      Achtet darauf, wie lange ein Hersteller seine Geräte mit Update versorgt. Werden die Geräte nicht mind. 2 Jahre nach Markteinführung mit Softwareupdates versorgt: NICHT KAUFEN!!! Das ist Schrott.

      Ich arbeite im Embedded Bereich und hier sieht es viel schlimmer aus. Die Hardware muss hier nicht nur 2 Jahre halten, teils 15 Jahre. Trotzdem muss die Hardware gepflegt werden. Hier ist es wirklich eine große Herausforderung die richtige Hardware auszuwählen. Und am Ende muss man sich mit BWLern rumärgern, die von Technik keine Ahnung, die einem billigen Schrott vorsetzen (meist mit namenhaften Hersteller) die für den Bereich nicht geeignet ist. Was hier der Einkäufer gespart hat, wird später um das vielfache für die Softwarepflege verschwendet, und trotzdem hat man Ende noch das schlechtere Produkt und großen Ärger mit dem Kunden.

      Also, wenn man hier ließt, dass Hersteller Probleme mit den Updates haben, so muss man sagen, dass das so nicht stimmt. Das sind einfach Kosten, die sie nicht in die Hand nehmen wollen.

      Sven

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern