Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 21 mal geteilt 31 Kommentare

Project Tango: Google enthüllt das mächtigste Tablet der Welt

Ohne Trara und nicht wie erwartet auf der großen I/O, hat Google nun sein erstes Tablet unter dem Projektnamen Tango der Entwicklergemeinschaft vorgestellt. Mit ihm soll die Tür zu einer ganz neuen Welt der 3D-Applikationen geöffnet werden. Und in einigen Punkten ist es ein echtes Biest.

Entertainment am Smartphone auf dem Klo ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 2900
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 3965
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
project tango tablet
© Google

Ein brandneuer K1-Prozessor von Nvidia, 4 GB RAM und 128 GB Speicher - das sind die nackten Eckdaten des 7-Zoll-Tango-Tablets, und die beeindrucken bereits. Doch die wahre Magie steckt in den 3D-Kameras, welche auf ziemlich revolutionäre Art und Weise Bewegung im dreidimensionalen Raum erfassen und das Tor in eine neue Ära der kontextsensitiven mobilen Technologie aufstoßen. Hier geht es nicht nur um eine neue Generation von Spielen, sondern auch um interessante Anwendungsmöglichkeiten in Industrie und Medizin. 

Anders als das Project-Tango-Smartphone, das Google bereits vor einigen Monaten vorstellte und auf eine Stückzahl von 200 Exemplaren begrenzte, soll das Tablet einige Tausend Mal produziert werden. Der Preis ist mit 1.024 Dollar allerdings gesalzen. Doch so ist es bei Google: Die experimentelle Technologie für Early Adopters (vornehmlich Entwickler) hat ihren Preis, was man auch schon an der Explorer Edition von Google Glass sehen kann, die bisher stolze 1.500 Dollar kostet - ohne Zweifel weitaus mehr als die finale Consumer-Version.

Link zum Video

Nun ist es an den Entwicklern, die Hardware zu nutzen, um tolle Software zu erschaffen und die Grenzen des mit Project Tango Machbaren auszuloten. Mit der Hardware sollten diese nicht allzu schnell erreicht sein. Mehr Hintergrundinformationen finden sich auf Googles Tango-Website.

Quelle: Google

Top-Kommentare der Community

  • Willi 06.06.2014

    Völlig falsch. Die Technologie könnte hier nicht nur für "Spielzeug" cool sein, sondern könnte wirklich Teile der Arbeitswelt revolutionieren. Für Ingeneure, Medizin, usw, könnte dieses "unütze überteuerte Spielzeug" der ganz große Wurf sein!

    Und es ging nie darum, damit den PC zu ersetzen, sondern darum, ihn zu ergänzen.

  • fleisch klopfer 06.06.2014

    Mensch, wieso arbeitest du nicht für google, wenn du so gut die Zielgruppe kennst?

    Das Gerät ist sicher für die Early Adopter bestimmt, die auch gerne den Preis zahlen (bei Wikipedia kannst du dich ja mal "schlau" machen, was die besagten Frühanwender sind und was sie ausmacht) und nicht deinen verhassten Juppies. Dafür gibt es Apple-Produkte, die nun mal einen ganz anderen Luxus bzw. Emotionen suggerieren.

    Und ja, doofes Spielzeug. Immer dieses rumspielen erst mit Dampf, dann Strom, Licht und so...mensch, was für Spielkinder.

    Nur weil DIR keine Anwendung einfällt, darf niemand anderes eine sinnvolle finden? Gut, dass solche Leute wie du scheinbar in der Minderheit sind, sonst hättest du deinen Post hier nicht verfassen können, weil keiner wissen würde was ein Post ist.

    Stell dich doch lieber vor dem nächsten Starbucks und beschimpf die ganzen Juppies dort, die ihren teuren Kaffee trinken und dazu auf ihrem teuren Tablet teure online-Artikel lesen. Denn, wie wir ja jetzt wissen, ist deine Empfindung die aller beste und ohnehin die einzig richtige.



    Zum Thema: Super Sache! Das ist mal eine Innovation. Bin ich mal gespannt, was da noch alles draus sich entwickeln kann

  • Venne 06.06.2014

    Bei mir Privat haben Tablets den PC bis auf 20% ersetzt.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare
21 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!