Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 8 mal geteilt 30 Kommentare

Produkterinnerung: Google Now will unseren Konsum ankurbeln

Unser Konsum ist Googles Reichtum, denn mit Werbung verdient der Konzern sein täglich Brot. So hat Google nun angekündigt, Nutzer von Google Now künftig an Produkte zu erinnern, an denen diese Interesse signalisiert haben, sobald sie sich in der Nähe jener Produkte befinden.

Welches Foto könnte von Dir kommen?

Wähle Variante 'geht so' oder Variante 'o la la'.

close
Du hast undefined gewählt!
Was würden deine Freunde wählen?
Teilen
VS
  • 523
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Variante 'geht so'
  • 996
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Variante 'o la la'
google now shopping reminder
Online nach Buzz Lightyear gesucht aber unsicher, ob er wirklich fliegt? Kein Problem, Google Now erinnert nun bei Gelegenheit daran. Einfach im Laden vorbeischauen und ausprobieren (die tragische Antwort ist übrigens "nein"). /  © Google

Selbst der leidenschaftlichste Neomarxist konsumiert jeden Tag, also lassen wir die alte Kapitalismuskritik an dieser Stelle einfach mal in der Mottenkiste und freuen uns über ein neues Feature von Google Now, das verspricht, unser Leben ein kleines bisschen einfacher zu machen. Kürzlich erst hatte sich diese Funktion nebst zahlreichen anderen im Code des jüngsten Google-Search-Updates angekündigt (zum Artikel), nun bestätigt Google sie offiziell via Google+.

Sollte der Nutzer beispielsweise online nach einem bestimmten Produkt gesucht haben, könnte Google Now in Zukunft eine Erinnerung in Kartenform anbieten, sollte dieser sich in der Nähe eines Geschäftes aufhalten, das das Objekt der Begierde führt.

Das kann vor allem für unentschlossene oder entscheidungsschwache Konsumenten praktisch sein, die zwar gerne online in ihren theoretischen Möglichkeiten baden, jedoch Schwierigkeiten damit haben, das Projekt Online-Shopping dann zum realen Abschluss zu bringen. 

Google Install on Google Play

Quelle: Google+

8 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Emsholgi 06.05.2014

    Moin!
    Die Idee ist nicht schlecht.
    Ich finde es jedenfalls besser, als sich mit irgendwelcher völlig sinnlosen Werbung zuspammen zu lassen.
    Dann schon lieber auf diesem Weg eine Info, mit den eigenen Interessen als Basis.
    Obwohl das auch nervig sein kann, wenn man zB. für einen Kollegen mal nach dem nächsten Puff gesucht hat ;-)
    Gruß Emsholgi

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • oh ja toll,google now mit seiner ständigen standortabfrage.... mir geht dieser ganze werbemüll dermaßen aufn s... alles deaktiviert,von mir aus können die diesen Schrott einäschern. werbung werbung und noch mehr Werbung. ... man kanns nich mehr sehen.

  • Wenn man wissen will wo ein bestimmtes Produkt zu erwerben ist, ist es ja okay. Wenn man aber nur genervt wird, dann...na ja. Die App weiß ja nicht, ob man wirklich die Absicht hat ein Produkt zu kaufen, oder ob man sich einfach nur darüber informieren wollte.

  • Ich finde die Funktion sehr Interessant und bin sicher, dass da noch mehr in diese Richtung kommen wird - wenn sich die Inhalte der Werbung genauso präzise einstellen lassen wie die anderen Now funktionen bisher kann ich nichts negatives daran finden

    Bis das allerdings in Europa (besonders in Österreich und Deutschland) erscheint wird es genügend "Datenschützer" und Google-Hater geben die in den Medien wieder riesige Aufregung verursachen...

  •   51
    XXL 06.05.2014 Link zum Kommentar

    @lod2000
    Hat schon was. Aber so lange man das deaktivieren kann, geht's ja noch. Für mich ist das nur ein weiterer Grund GoogleNow nicht zu nutzen. Man muss schon naiv sein, zu glauben, dass diese tolle Funktion vor allem dem User echte Vorteile bringen sollen. Selbst wenn man jedes "Feature" von Google geil findet (wie es nicht wenige hier tun), könnte man auch mal Sinn und Unsinn von solchen Sachen hinterfragen.

    Für mich ist es immer ein Abwägen... Will ich mich permanent mit solchen Meldungen zubomben lassen und noch mehr Dienste im Hintergrund mitlaufen lassen, die am Akku saugen, nur damit ich vielleicht alle 1-2 Jahre mal einen Hinweis erhalte, der dann auch zu einem Kauf führt? Natürlich nicht, das wäre ein völliger Verhältnisblödsinn! Jetzt mal ehrlich, das ist soweit weg von der Realität und durchschaubar, dass es schon fast lächerlich wirkt. Und jemand, der auf GoolgeNow abfärt, kauft normalerweise sowieso (viel billiger) online ein;-) Aber wahrscheinlich hat Google das ganze Sortiment von all den Geschäften, die in den meisten Fällen nicht mal online handeln. Vielleicht fehlt mir ja einfach die Fantasie, um mir hier irgendeinen echten Nutzen einzureden^^

    Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung. Ich habe es jetzt trotzdem gewagt meine persönliche Meinung hier mit einzubringen, obwohl man negative Kritik bereits im Beitrag zu unterbinden versucht: [Zitat] "Selbst der leidenschaftlichste Neomarxist konsumiert jeden Tag, also lassen wir die alte Kapitalismuskritik an dieser Stelle einfach mal in der Mottenkiste und freuen uns über ein neues Feature von Google Now, das verspricht, unser Leben ein kleines bisschen einfacher zu machen"...
    Zum Glück haben wir hier Vordenker, sonst müssten wir uns noch selbst eine Meinung bilden;-) Sorry, Stephan, aber das musste sein, dieser Absatz ist absolut unnötig. Ich glaube nicht, dass wir hier Vorgaben brauchen, was wir tun und lassen sollten. Der Rest war natürlich eine Meldung wert, das stelle ich auch gar nicht in Frage.

    • @XXL: Der Absatz war auch mit einem Augenzwinkern gedacht. Dass jene Leser, die leidenschaftliche und/oder ideologische Meinungen verbreiten wollen, das tun, ganz egal, was im Artikel steht (selbst wenn der Artikel bestimmte Kritikpunkte bereits vorweg völlig unnötig macht), haben wir hier mittlerweile gelernt ;) Von daher sollte man das nicht als Versuch eines Handlungsimperatives verstehen.

      •   51
        XXL 06.05.2014 Link zum Kommentar

        Diese Erklärungsversuche, wie man den Text lesen und verstehen soll (oder kann), verstehe ich einigermassen. Aber ob das auch tatsächlich deine Absicht war bezweifle ist stark;-) Daraus lässt sich nämlich auch schliessen, dass jeder, der sich hier vorsichtig kritisch gegenüber diesem Dienst äussert, das nur tut, weil er eine ideologisch gefärbte Sichtweise hat (aus deiner Sicht). Das ist natürlich eine gewagte Unterstellung. Sonst könnte ich dir - mit gutem Grund -auch eine ideologische Sichtweise unterstellen, halt einfach in die andere Richtung. Aber egal, ich denke es wäre so oder so sinnvoller, wenn die User das ohne irgendwelche Beeinflussungen oder Aussagen mit klaren Tendenzen, selber ausdiskutieren.

      • @XXL: Meine Intentionen oder Nicht-Intentionen (also die Fakten) kann ich dir nur schildern. Ob du es dann glaubst oder nicht, ist deine Sache, darauf hab ich keinen Einfluss ;) Deine Interpretation geht jetzt auch ziemlich weit an der Realität in diesem speziellen Fall vorbei, aber die ist natürlich ein logisches Resultat deines Nicht-Glaubens meiner Aussage zu meinen Intentionen.

        Die ideologischen Kommentare waren nicht speziell auf diesen Text oder Fall bezogen, sondern auf alle möglichen, die wir fast täglich erleben, sei es jedwedes Fanboytum oder andere Dinge. Davon abgesehen kann hier jeder sehr gerne alles kritisch und eigenständig diskutieren (selbst wenn es die ausgelutschten Anti-Konsum-Kamellen sind, die ich jahrelang im Politikwissenschaftsstudium gehört habe). Ein halber Scherz des Autors verhindert das in keiner Weise.

  • überall diese ekelhafte Werbung, das nervt nur noch. brauch ebenfalls denen ihre scheiß Vorschläge nich ,weiß selber was ich will. denen gehts doch nur um die Standorte wo man sich wo und wie lang aufhalten tut. scheiß stasiverhalten 2.0.......

    XXL

  • Google Now ist bei mir deaktiviert. Bringt gleich Null.

    • Es bringt Dir nichts und das ist OK. Aber allgemein kann man das sicher nicht sagen. Mir bringt Google Now sehr wohl etwas. Allein in Verbindung mit meinem Moto X kann ich auf 2m Entfernung Anrufe oder SMS tätigen. Es zeigt mir täglich INfos zu diversen Fahrtstrecken an, wenn ich unterwegs bin etc.

      Ich finde diese Verallgemeinerungen immer etwas unpassend. Ich kann aber verstehen, dass nicht jeder einen Nutzen daraus zieht.

  • 😐 Es sieht so aus als müssten wir bald überhaupt nicht mehr denken. Dann wird uns einfach jedes erdenkliche handeln und tun von kleinen winzigen apparaten abgenohmen. Der einfluß wird so groß sein das wir nicht mehr in der lage sein werden zu unterscheiden ob das was wir wollen wirklich wollen. Wir werden alle manipulierte consumer zombis werden.
    Keine Eigende Meihnung kein eigenständiges Handeln mehr.
    Schon heute denken viel das sie sachen bräuchten die sie eigentlich garnicht brauchen.

    XXL

    • Ach Gott, das Ganze interpretierst Du nun aus so einer winzigen Funktion!? Bißchen albern aber ist ja ein "freies" Land. ;)

      Funktion ist deaktivierbar also was solls. Zu dem konnte man bei der Suche schon immer auf "Shopping" klicken wie im Browser auch. Hier wird es dir dann halt direkt vorgeschlagen.
      Nutze übrigens Gnow nicht, weil es mich auch genervt hat mit den ganzen Einblendungen aber für den einen oder anderen mit Sicherheit brauchbar.

  • also so würde ich es an Googles Stelle machen!

    • Finde die Idee gut. Vielleicht kommen ja mal solche Aktionen. Wobei ich denke, dass Google das gar nicht nötig hat. Aber nett wäre es dennoch ;-))

  • @ Peter F- ganz einfach, es werden nur angemeldete Händler angezeigt, und du kriegst 5% r Rabatt, wenn du dein Handy vorzeigst, oder gleich mit Google Wallet bezahlst...

  • Ich frage mich nur gerade, WIE Google damit Geld machen will, weil der Kauf im Geschäft für den Inhaber in keiner Weise nachvollziehbar mit Google zu tun haben muss.

    • Es geht einfach ums Prinzip. Es sind sihcer auch Händler dabei welche mit Google nichts zu tun haben. Aber hier geht es darum ,dass eben manchmal auch Händler dabei sind, welche nicht nur ein Ladengeschäft sondern auch Online zu finden und auch bei Google gelistet sind, und dafür bezahlen.

  • Funktioniert das auch, wenn man im Internet anonym surft, bzw. sich nicht angemeldet und sein Standort nicht angegeben hat?
    Wenn nicht, bin ich beruhigt. Wenn ja, ich habe immer noch vier neuwertige Sony Ericsson Handys, die ich jederzeit wieder rauskramen kann.

    • Wenn du im Browser nicht angemeldet bist, kann die Suche nicht mit deinem Account verknüpft werden, von daher sollte es dir nicht angezeigt werden.

  •   6

    Die idee ist ansich nicht schlecht. Ich persönlich würde die Funktion jedoch ganz abschalten. Und wenn das nicht geht, dann g now komplett rausnehmen. So würden die Leute ja noch mehr auf ihr Smartphone glotzen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!