Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 31 Kommentare

Prisma für Android jetzt im Play Store verfügbar (Update: Prisma-Server überlastet)

Prisma ist jetzt offiziell für Android-Smartphones erhältlich. Die Foto-App verwendet Algorithmen, um Bilder im Stil diverser Maler und Kunstrichtungen nachzuzeichnen. Im Google Play Store könnt Ihr die App herunterladen.

Vergangene Woche gab es die Möglichkeit, die Foto-App Prisma in einem geschlossenen Beta-Test auszuprobieren. Dieser war jedoch schon nach zwei Tagen beendet - möglicherweise, weil die APK ihren Weg ins Internet fand und zu viele User diese verwendet haben.

Nun haben die Entwickler die App offiziell in den Play Store gebracht. Über die Suche ist Prisma derzeit nicht zu finden - aber der direkte Link bringt Euch zur App und damit zum Download.

Update, 12:00 Uhr: Kaum ist Prisma offiziell für Android verfügbar, schon gehen die Server in die Knie. Derzeit ist Primsa weder mit einem iPhone noch mit einem Android-Smartphone erreichbar. Wann der Anbieter die Server wieder in den Griff bekommen, ist zur Stunde noch nicht absehbar.

AndroidPIT prisma app over capacity
Prisma: Zum Start auf Android völlig überlastet / © AndroidPIT

Prisma wandelt die Bilder auf eigenen Servern in der Cloud um. Damit muss das Unternehmen stets genug Kapazitäten anbieten, damit der Dienst ordnungsgemäß funktioniert. Das ist derzeit offenbar nicht der Fall.

So sehen Prisma-Bilder aus

AndroidPIT prisma app 2
Verschiedene Filter von Prisma / © AndroidPIT

In unserem Vorabtest konnte Prisma überzeugen. Fehler oder Abstürze waren nicht zu verzeichnen. Problematisch könnten sich jedoch einige Regelungen in den AGB sein: Darin nehmen sich die Entwickler das Recht heraus, die Bilder zu verbreiten. Ob für Werbezwecke oder für was auch immer: Euer Bild kann plötzlich in einem ganz anderen Kontext erscheinen. Allzu private Momente solltet Ihr vielleicht nicht mit Prisma festhalten.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da frage ich mich, was daran besonders sein soll? Ich habe ein paar der Extra-Filter frei geschaltet. Den "Preis" finde ich nicht so schlimm; ein Video ansehen und gut ist's. Aber die Effekte sind doch eher bescheiden. Das bekommt man mit anderen Mitteln auch hin. Teilaweise sieht man gar keinen Unterschied.


  • Verliert man nicht auch die Rechte bei facebook und Co. ? Kann also nicht soo übel sein 😛
    Interessant wäre allerdings bei welchen populären Diensten bzw Apps das noch so ist ??
    Wer hat alles facebook...Hände hoch wer alles 😛


    • Man verliert keinerlei Rechte am eigenen Bild. Die räumen sich nur eigene Nutzungsrechte ein. Das ist ein Unterschied.


  • AGB ist ein Witz!! Gehört verboten vom Gesetzgeber.


    • Wieso vom Gesetzgeber? Es zwingt dich doch keiner dem zuzustimmen und danach mit Prisma eine genaue Ausmessung deiner Lebensumgebung vorzunehmen :D


      • Sie die App Entwickler rechnen mit Unwissenheit und durchwinken der AGB.
        So funktioniert das Geschäft mit Apps heute. Aber du als "Alter Hase" weißt das ja.
        Natürlich kann man frei entscheiden ob das nutzt.

        Trotzdem sollten neue Regeln für Apps kommen. Also ganz allgemein.
        Wieviele der hier meckernden hätten die App ohne die direkte Info vom Redakteur installiert ? Vermutlich alle. Verbieten nein. Ganz klar sofort ersichtlich kommunizieren wo Kernpunkte liegen aber ja. Und das wird verschleierd wie es nur geht wie das Geschäftsmodell funktioniert. WhatsApp brauchte soger ein deutsches Gerichtsurteil um die AGB nach Jahren mal in deutsch zu zeigen.
        Und von daher verstehe ich worum es Peter im Prinzip ging.


      • Aber "verboten vom Gesetzgeber" ist trotzdem Unsinn ;)


  • und da wurde so ein Hype drum gemacht? nee... kommt bei mir auch nicht drauf sowas.... da gibt es Alternativen


  • Gerade ausprobiert, Server überlastet oder braucht einfach unendlich lang. Entweder nicht die richtigen Motive zu den Filtern kombiniert oder die Filter sind alle scheiße. Bin enttäuscht!


  • Ich hatte mich auf eine App, also ein Programm für Mobilgeräte gefreut. Und was bekomme ich? Einen Webdienst, bei dem Bilder anscheinend erst hochgeladen werden müssen.

    Wenn diese App nichts weiter als ein spezialisierter Webbrowser ist, wieso hat es dann so lange gedauert, bis die Androidversion fertig war?


  • C. F.
    • Blogger
    25.07.2016 Link zum Kommentar

    Großes Lob für den Hinweis auf die AGB:

    "Problematisch könnten sich jedoch einige Regelungen in den AGB sein: Darin nehmen sich die Entwickler das Recht heraus, die Bilder zu verbreiten. Ob für Werbezwecke oder für was auch immer: Euer Bild kann plötzlich in einem ganz anderen Kontext erscheinen. Allzu private Momente solltet Ihr vielleicht nicht mit Prisma festhalten."

    Danke. Das war für mich ausschlaggebend, die App nicht zu installieren. Bitte weiter so!!!


  • Ich kann mit der App nichts anfangen. Es sieht weder irgendwie schön oder interessant aus, noch bringt es einem als Bildgestalter irgendwas Markentechnisches. Ist einfach nur ne Spaß-Bild-App und davon gibt es doch im PlayStore schon zu Haufe.


  •   54
    Gelöschter Account 25.07.2016 Link zum Kommentar

    Leider kann man keine Bilder in die Kommentare einfügen. Sonst hätte ich einen Screenshot gesendet, der die Aussage zeigt: "Zu viele Leute nutzen gerade die App, die Kapazität des Servers ist überlastet" 😨 Habe die App testweise installiert, um sie mir anzusehen. Kann keine gewünschten Ergebnisse sehen. 👎Es dauert ewig, bis das Ergebnis kommt. Werde diese App wieder deinstallieren. 😡


  • Großes Lob an den Redakteur. Er informiert über die AGB.
    Weiter so.
    Liebe Grüße 😀


  • Na bravo-die Server sind down...


  • Sind die echt behindert?
    Schicken die Photos zur Bearbeitung auf einen Server?
    Ist das bei der IOS-Version auch so?

    Hab die gleich wieder runtergekicked. Wer weiß über welche "durchsichtigen" Leitung die Bilder fliegen.


    • Ich weiß ja nicht was für Bilder ihr bearbeitet, aber wenn es ganz normale Bilder sind (die er nicht verkaufen wollt - Landschaften etc und auch nicht unbedingt selfies) können die diese Fotos doch ruhig haben, oder vergesse ich da einen entscheidenden Punkt?


      • Laut AGB tritt man sämtliche Rechte an den Bildern ab, solltest du also mal ein tolles Bild gemacht haben, kann Prisma das für Geld verkaufen und du kannst nichts dagegen unternehmen. Bildbearbeitung kann auch Offline erfolgen dazu muss man kein Bild ins WWW hochladen. App direkt wieder gelöscht, so nicht!


      • Wie ist das, wenn ich mein Recht am Bild abgetreten habe und ich verwende es dann zum Beispiel auf meiner Homepage, vielleicht sogar Firmenhomepage, in gutem Glauben, weil ich das Bild ja selbst gemacht habe. Kann ich dann abgemahnt werden? Kennt sich da jemand ein bisschen aus?


      • Je nach Motiv liefert man auch gute biometrische passbilder.
        Die kann man bestimmt gut verkaufen...

        Lieber nur nicht personenbezogene Bilder machen.


      • @Tenten:
        In einem anderen Artikel hier auf AP ist der entsprechende Abschnitt aus den AGBs (auf Englisch) zitiert. Demnach tritt man nicht die Rechte ab, in dem Sinn, dass man sie nicht mehr selbst hat, sondern erteilt der Firma, die hinter Prisma steht, eine "Lizenz" zur beliebigen Nutzung der Bilder, mit dem Recht, Dritte weiter mit "Sublizenzen" auszustatten.
        Man kann die Bilder weiter beliebig selber nutzen, behält also sämtliche Rechte daran, die Eignerfirma von Prisma besitzt diese Rechte aber eben auch, kann die Bilder also genauso verwenden, wie man selber, so interpretiere ich jedenfalls den Abschnitt.

        Zitat:

        "Prisma does not claim ownership of any Content that you post on or through the Service. Instead, you hereby grant to Prisma a non-exclusive, fully paid and royalty-free, transferable, sub-licensable, worldwide license to use the Content that you stylize on or through the Service".

        Quelle: Prisma via AP
        https://www.androidpit.de/prisma-fuer-android-beta-version-im-androidpit-test


      • Nein, man tritt nicht SÄMTLICHE Rechte ab. Das Urheberrecht bleibt IMMER beim Fotografen. Sie räumen sich lediglich die Nutzungsrechte ein. Deswegen kann man es selbst natürlich weiternutzen/verkaufen wie man will.


      • Wobei fotografierte Personen selber wohl auch ein Recht am eigenen Bild haben, das sie ggf. natürlich verkaufen können. Ich kannte mal einen Fotografen der "Sessions" mit Models geschossen hat. Seine Verträge mit den Models sahen so aus, dass beide Parteien gleiche Nutzungsrechte an den Bildern hatten.
        Wenn man Bilder auf Prisma hochlädt, die andere Personen zeigen, ohne dass man deren ausdrückliche Zustimmung zur Verbreitung der Bilder hat, ist also ebenfalls Vorsicht angeraten. Prisma könnte die Bilder der Personen verbreiten, ohne dass deren notwendige Zustimmung dafür vorliegt. Genau genommen ist man dann selber derjenige, der die Rechte der Personen verletzt, da Prisma vermutlich (ich kenne die vollen AGBs nicht) voraussetzt, dass man selber alle Rechte an den Bildern inne hat, die man hochlädt.


      • Das Recht an der "eigenen Visage" ist ja nochmal ein Thema für sich. Wenn die Person nur Beiwerk ist und nicht im gestalterischen Fokus des Bildes steht, oder gar eine ganze Menschengruppe abgebildet ist, die sich im öffentlichen Raum bewegen, dann kann dir rechtlich auch keiner was. Das kann aber von Falle zu Fall anders aussehen. Gibt Anwälte, die sich nur auf sowas spezialisieren.
        Modelshootings sind ja was anderes, weil der Fokus hier deutlich auf dem Model liegt.


      • der "entscheidente punkt" ist, daß die meisten user sicher die agbs nicht lesen - weil sie eben nicht wie hier vorab auf das wichtigste hingewiesen werden, und daher sicher viele auch bilder hoch laden, die garantiert nicht für dritte gedacht sind. Da kann man sicherlich manches zu Geld machen, und darauf haben es die app-entwickler vermutlich wirklich abgesehen, denn foto-filter-apps gibt es wie oben schon geschrieben massig, auch sicherlich bessere und viele davon bearbeiten die filter direkt auf euerem smartphone, ohne sie auf einen überlasteten server im interner zu laden, von dem aus sie dann nicht nur bearbeitet und wieder runter geladen werden können, sondern eben auch kopiert, gesammelt und weiterverwertet werden. Also ich für meinen Teil muss diese App defitniv nicht haben ... :)


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      25.07.2016 Link zum Kommentar

      @Bertso:
      Kannst du bitte etwas auf deinen Wortlaut achten? Deine Wortwahl ist nicht angemessen und so etwas möchten wir hier nicht lesen.


  • unglaublich dass man eine app mit solchen AGB so hypen kann.


    • Das ist die Realität in vielen Apps.
      Nur kommuniziert es niemand. Die AGB wird einfach durchgewunken. Die AGB wird auch absichtlich so kompliziert in juristen-deutsch verfasst. WhatsApp brauchte sogar ein Gerichtsurteil, damit sie ihre AGB in deutsch veröffentlicht. Mit Händen und Füßen wurde sich dagegen gewehrt.
      Ich bin froh dass Apit endlich auch darüber informiert. Ich hoffe das bleibt so.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern