Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
15 Kommentare

PrinterShare - Drucken über das Handy

Ich weiß nicht wie oft es mir schon so ergangen ist, aber es passiert mir tatsächlich immer wieder: da hat man sein Telefon in der Hand, ist bei einer Besprechung, hat die Datei im Telefon und möchte diese unbedingt ausdrucken. Nur wie? Klar, man könnte die Datei einfach an die Sekretärin weiterleiten, die diese dann einfach ausdruckt. Aber vielleicht möchte man die Datei gar nicht an jemanden Fremden weiterleiten. Oder es ist ein viel zu kompliziert!

Wie auch immer. Praktischer wäre es alle Mal, wenn man ganz einfach selbst diese Datei aus dem Telefon heraus drucken könnte.

Oder wie sieht es mit SMS, Kontakten, dem Telefonskalender aus? So etwas auszudrucken ist bislang nicht möglich.

Wenn Du ein solches Problem ebenfalls hast, dann habe ich vielleicht was für dich. Denn ich bin zufällig beim Stöbern im Market über PrinterShare gestolpert.

Was dieses Programm kann, und nicht kann, verrate ich euch in diesem Test...

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.1.0 11.9.5

Funktionen & Nutzen

PrinterShare ist ein Programm, mit dem Du Drucker über das Web oder WLAN ansprechen kannst.

Das Coole: wenn du über das WLAN den Drucker ansprichst, muss der andere Rechner nicht mal PrinterShare als Software installiert haben. Der notwendige Treiber wird quasi automatisch auf deinem Handy installiert. So kannst du leicht und völlig unkompliziert Dateien ausdrucken, obwohl Du normalerweise gar nicht zu diesem Netzwerk gehörst.

Im Test habe ich genau das versucht. PrinterShare schlug mir verfügbare Drucker in meiner Umgebung automatisch vor. Dies funktionierte, weil die Software scheinbar nach aktiven Computern im WLAN Netzwerk forscht und die entsprechende Druckerkonfiguration des Computers abfragt. So werden mir alle Drucker des ausgewählten Rechners vorgeschlagen, und ich kann den passenden Drucker auswählen. Wie gesagt: die Installation des entsprechenden Treibers geht dann vollautomatisch.

Mit PrinterShare kannst Du aber auch einen Drucker auswählen, der sich nicht in deinem Netzwerk befindet. Es ist also theoretisch möglich, dass du dich in Los Angeles befindest, aber eine Datei auf deinem Drucker in Berlin ausdruckst. Das ist zwar ein sehr hypothetischer Fall, kann aber durchaus mal vorkommen. Denk nur einmal daran, dass ihr vergessen habt ein wichtiges Mail zu bearbeiten, und ihr jetzt einen Kollegen bittet ein entsprechendes Dokument an jemanden zu faxen. So könnt ihr die Datei von unterwegs ausdrucken und der Kollege muss nur zum Drucker gehen, das Dokument herausnehmen und weiter bearbeiten.

Es ist eine kurze und einfache Registrierung notwendig. Zudem sei einfach es das Ausdrucken ungemein wenn der Rechner mit dem Drucker PrinterShare installiert hat.


Was kann ich alles ausdrucken?
Jetzt kommt der große Wermutstropfen! Leider ist es derzeit noch nicht möglich alles auszudrucken. Derzeit gibt es eine Auswahl der folgenden Punkte, die ausgedruckt werden können:

  • Print Pictures: mit dieser Option lassen sich Bilder, die Du auf deinem Mobiltelefon gespeichert hast, ausdrucken.
  • Print Web Pages: wie der Name schon verrät, kannst du mit dieser Option Webseiten ausdrucken.
  • Print Contacts: Du kannst hier einen oder mehrere Kontakte ausdrucken lassen. Es werden dabei alle verfügbaren Informationen ausgedruckt, so wie Bild, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Messenger Adressen, aber auch normale Postadressen.
  • Print Calender: der Menüpunkt spricht an sich schon für sich. Hiermit wird der Kalender ausgedruckt. Natürlich hast Du die Option den Zeitraum einzugrenzen.
  • Print Call Log: dieses an sich auch selbsterklärend. Du kannst hiermit das gespeicherte Log ausdrucken. Wem es gefällt... ich brauche es auf jeden Fall nicht!
  • Print Messages: die wahrscheinlich größte Enttäuschung! Denn bei dieser Option wird nur auf das SMS Menü zurückgegriffen, nicht aber auf meine E-Mails. Das bedeutet natürlich auch, dass keine Anhänge oder ähnliche Dateien, ausgedruckt werden können. Ausgerechnet die wichtigste Funktion fehlt!!

 

Fazit
Ihr glaubt gar nicht wie begeistert sich von diesem Programm bin. Alles funktioniert wunderbar. Die Drucker werden einfach installiert, das Ausdrucken funktioniert schnell und zuverlässig, selbst wenn man nicht direkt neben dem Drucker steht! Was will man also mehr?

Die Frage ist leicht zu beantworten: sinnvolle Dateien ausdrucken können! Es nützt mir nichts, wenn ich mein Telefon-Log ausdrucken kann, oder aber auch SMS Nachrichten. Letztere würde ich mir sogar noch eingehen lassen, aber im Vergleich zu E-Mail-Nachrichten sind diese wohl ganz und gar uninteressant. Dasselbe gilt für die Auswahl echter Dateien.

PrinterShare hat auch ein Premium-Modell. Nach jedem Ausdruck bekommst Du einen Werbebanner. Als Premium-Kunde musst Du keine Werbung ansehen. Zunächst dachte ich, dass vielleicht im Premium-Modell Dateien ausdruckbar wären. Dem ist leider nicht so! Der Premium-Service bezieht sich lediglich auf die Werbefreiheit. Und dafür ist das Programm dann zu teuer! Denn man bezahlt 19,95 $ pro Monat!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Leute geben wird, die das zu zahlen bereit sind.

 

Bildschirm & Bedienung

Das Produkt ist auch in der Bedienbarkeit klasse gelungen. Es ist der intuitiv aufgebaut. Man findet sich zu jeder Zeit optimal zurecht.

Auch die Art und Weise wie Drucker hinzugefügt werden, hat mich regelrecht begeistert. Es war wahnsinnig einfach dieses zu tun.

Fazit
es ist wirklich sehr schade, dass der Nutzen dieses Produkts so stark eingeschränkt ist, weil es nicht möglich ist E-Mails oder Dateien auszudrucken. Die Technologie funktioniert nämlich einwandfrei. Nur was nützt das, wenn das Geschäftsmodell und der Nutzen nicht mit der Technologie im Einklang stehen?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Ausdrucken von E-Mails schwieriger sein sollte als das Ausdrucken eines Log-Files. Warum das dann nicht mit eingebaut wurde, weiß nur Gott und die Entwickler selber. Ich kann mir aber so nicht vorstellen, dass PrinterShare ein durchschlagender Erfolg wird. Und das ist wirklich ein Jammer, da es so viele nützliche Anwendungsbereiche geben würde.

Aber wer weiß? Vielleicht werden wir noch erhört!

 

Speed & Stabilität

PrinterShare lief während des gesamten Tests schnell und problemlos. Es gab keine Abstürze.

Preis / Leistung

PrinterShare kannst Du kostenlos aus dem Android Market herunterladen. Die Premium-Mitgliedschaft kostet $19.95 pro Monat.

Screenshots

PrinterShare - Drucken über das Handy PrinterShare - Drucken über das Handy PrinterShare - Drucken über das Handy PrinterShare - Drucken über das Handy

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Nein, so wie ich das verstanden habe, ist das das Bezahlmodell für Firmen, die einige ihrer Leute draußen auf der Wildbahn betreuen wollen.

    Ich als Privatmann habe nach Funktionsnachweis anhand der Testversion für ein paar Euro den Freischaltcode gekauft, das war es dann.
    Ich glaube nicht, dass ich in eine Abo-Falle geraten bin.

    Mit meinem Archos 80 G9 Turbo 250 mit Android 3.2.80 und meinem Drucker HP Officejet Pro L7590 über LAN an der Fritz!Box drucke ich sowohl über WLAN/LAN, als auch über die GoogleCloud.

    Sogar wichtige Features dieses Druckers (z.B. Duplexdruck) hat PrinterShare übernommen.

    Ja, auch ich bin begeistert, jedenfalls habe ich auf dem Android Market für meine Verhältnisse nichts besseres gefunden.

    Immerhin scheint man auch das Produkt zu pflegen, wie die Aufnahme von GoogleMail zeigt. Da wünsche ich mir, dass auch mein anderer Mailaccount bei 1&1 diese coole Möglichkeit bekommt.

  • kann es sein, dass die nun ein anderes Bezahlmodell haben?
    einmalig $12.95 ?

  • Monatlich blechen für Werbefreiheit und dann alle Dokumente über einen fremden Server laufen lassen?? -> Neeeneeeee ganz sicher nicht.
    Vor allem gibts jetzt Drucker mit einer Emailadresse, da drucke ich dann was ich will, von wo ich will und wieviel ich will, ohne Werbung und ohne fürchten zu müssen, dass irgenwelche Drittpersonen sich ein Archiv meiner Prints anlegen.

  • Bin nicht sicher aber so wie ich das aktuell lese kostet die Premium Version (free Version kann nicht zum Drucker direkt senden sondern nur über einen PC/Server und ist auf 20 Seiten limitiert) 3,51€ einmalig im Market.

    Oder verstehe ich das jetzt falsch? Das sind doch keine monatlichen Kosten für den Premium Key?

    Gruß
    MaTT

  • WLAN-Printer Canon MP560 wird nicht erkannt. Nutzlos - wird wieder deinstalliert.

  • Ich hab die App heute mal ausprobiert. Inzwischen hat sich scheinbar einiges geändert. Man kann direkt aus Google Mail heraus Anhänge drucken (hab bisher nur PDF getestet, klappt gut, war aber auch nur eine einfache Text-PDF) und der monatliche Beitrag beläuft sich inzwischen auf 10 USD, also derzeit etwas weniger als 7 EUR (was mir immernoch viel zu viel wäre, aber ich kann mir bei dem Betrag durchaus Konstellationen bzw. Nutzer vorstellen, bei denen es sinnvoll ist).

  •   47

    Man muss sich nur darüber im klaren sein, dass die gedruckten Daten zunächst auf dem Webservice dieser Firma landen. Bestimmte Dinge würde ich dem nicht unbedingt anvertrauen ...

    So reizvoll dieses Prinzip auch sein mag ... Die 19 Euro wären ja vielleicht verschmerzbar wenn man diesen Print-Server dafür im eigenen Netz installieren könnte. Aber so ... Nur für Werbefreiheit .. Nope

  • Wow, funktioniert echt genial!
    Mein Drucker wurde sofort erkannt und der Druck funktioniert einwandfrei.
    Aber was für ne Werbung eigentlich? Die kleine Zeile unten am Ende von jedem Druck, stört nur geringfügig...
    Und dass man keine Dateien drucken kann, ist auch (hoffentlich nur bisher) schade!

  • mac pro, apple logo fotografiert? mhh... warum denn so viel apple?

  • also meinen print server findet die app nichtmal...

  • Viel zu Teuer!

  • Hatte es auch getestet. 20$ lohnt sich nur für Event-Manager etc. *fg*

    "Send 2 Printer" ist das Proggi meiner Wahl für 2,99$.

    WLAN hab ich @home & @work. Drucker stehen da auch rum.
    Und wer dann doch mal im Büro von unterwegs aus was drucken will, wartet, bis er VPN auf dem Android hat, und druckt dann im Firmen/Home-Netz.

    Ohne monatliche Kosten.
    Ohne einen carrier, über den die Daten gehen.

  •   31

    $19,95 im Monat ? Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

  • die beschreibung der mängel werden sicherlich gehör finden! war vielleicht bisher nur mal zum antesten gedacht und der rest kann nachgebessert werden je nach dem wie es vom endkunden genutzt wird!

    die idee finde ich super war aber wie du eingangs beschreibst noch nie in solch einer situation! für mich persönlich also nutzlos trotzdem aber genial!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!