Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 95 mal geteilt 33 Kommentare

Lasst Euch nicht mit Intim-Selfies erpressen!

Eine neue Porno-App ist im Netz aufgetaucht, die Fotos von Euch macht, während Ihr Euch anfasst. Diese intimen Fotos werden dann angeblich ans FBI geschickt, wenn Ihr nicht 500 Dollar bezahlt. Warum das Quatsch ist, die Opfer selbst schuld sind und was Ihr dagegen machen könnt, zeigen wir Euch hier.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Nokia 8 oder Galaxy S8.

VS
  • 10
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Nokia 8
  • 13
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8

Der neuste Malware-Coup packt seine Opfer beim Eingemachten: 500 Dollar Lösegeld, oder das Beweisfoto, dass Ihr Euch Pornos angeguckt habt, geht ans FBI. So tickt nämlich der Adult Player, den man derzeit offenbar in diversen Schmuddel-Ecken des Internets angeboten bekommt, wenn man nach Apps zum kostenlosen Filmchen-Gucken sucht, wie die Sicherheitsfirma Zscaler nun herausgefunden haben will.

Doch das Spiel ist dasselbe wie mit vielen anderen Apps auf dem Schwarzmarkt: Ihr bezahlt diese App mit Euren Daten. Und wenn der Nutzer dann auf die Nase fällt, ist er im Prinzip selbst schuld. Schon bei der Installation müssten ihm (oder ihr?) die vielen Komplikationen aufgefallen sein, auf die man stößt. Zunächst verweigert das Android-System die Installation, weil es APKs (Installationsdateien) aus unbekannten Quellen nicht installieren will; bietet aber sofort den Menüeintrag an, diese Sperre abzuschalten. Dann kommt die Warnmeldung, dass die App Administratorrechte braucht, um irgendetwas mit dem Sperrbildschirm zu machen; ja, ja, mach schon, ich bin geil!

adult player ransom ware
Wer bei der Admin-Anfrage "Ja" drückt, hat Malware verdient; ganz ehrlich! / © Zscaler

Doch kaum, dass Ihr endlich den Adult Player geöffnet hat, fotografiert er Euch mit heruntergelassener Hose, zeigt Euch das Bild und verlangt 500 Dollar per PayPal, damit der Bildschirm entsperrt wird; ach, das war also mit der Administrator-Anfrage gemeint. Das ist das Prinzip von Ransom-Ware; Ransom heißt "Lösegeld". Die Geisel sind in dem Fall Euer Smartphone und die darauf gespeicherten Daten. Beide könnt Ihr nicht nutzen, bis das Geld geflossen ist. Doch noch nie habe ich von jemandem gehört, der dieses Geld bezahlt hat.

Eine solche Story taucht immer wieder in den Blogs der Sicherheitsfirmen auf, und selbst wenn man eine Anti-Malware-App installiert hat, ist diese gegen solche Tricks machtlos, wenn Ihr als Nutzer zu allen Sicherheitshinweisen von Android (Installations-Sperre von Drittanbieter-Apps, Admin-Anfrage) Euer Go gebt.

androidpit best android porn apps
Die Porno-App macht unschöne Sachen mit Eurem Android. / © ANDROIDPIT

Wie werde ich solche Malware wieder los?

Laut der Paket-Analyse durch die Sicherheitsexperten von Zscaler war nicht festzustellen, dass die von Euch geschossenen, untypischen Selfies tatsächlich beim FBI vorgelegt oder irgendwo hin hochgeladen werden. Also könnt Ihr Euer Smartphone auch ohne zu zahlen wieder in Gang setzen. Ruft dazu beim Hersteller Eures Gerätes an, schildert Euer Problem (das Detail, um welche Ransom-Ware-App es sich handelt, dürft Ihr auslassen) und fragt, wie Ihr es in den Recovery-Modus und dort auf Werkseinstellungen zurücksetzen könnt. Eure Fotos, App-Einstellungen und die Musik sind dann futsch, aber die Malware seid Ihr auch los. Mit ein bisschen Glück funktioniert auch eine der folgenden Methoden:

Und wie gucke ich jetzt Pornos, ohne mir Malware zuzuziehen?

Aus Jugendschutzgründen dürfen wir Euch diese Frage leider nicht konkret beantworten, denn dann müssten wir auf unserer Website eine Altersprüfung einführen. Aber falls Euch die Namen einschlägiger Websites aus dem Kopf einfallen, dann tippt doch mal ihre Adressen im Browser Eures Vertrauens ein. Oft werden dort auch Apps angeboten. Diese werden zwar, wie Adult Player, auch nicht im Play Store angeboten und damit nicht durch dessen Sicherheitsmaßnahmen geschützt (Google will ihn frei von jugendgefährdendem Material halten), aber populäre Erwachsenen-Websites sind die zweitbeste Quelle, denn sie bekommen Ihr Geld auf anderen Wegen und sie haben (tatsächlich!) einen Ruf zu verlieren.

Quelle: Zscaler

95 mal geteilt

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   23

    Mal ne ganz dumme Frage :Hat der Verfasser das so selbst ausprobiert, mit herunter gelassener Hose und anfassen ...öhmmm....hust ? 😁

    Oder wie kommt man auf sowas ? 😃

    Jeahh Sch...Vergleich da habt ihr es nun ihr Androijaner jaja ...ich sag ja immer wieder, Finger wech von solch Schmuddeligen Seiten!!!

    Na toll Fotos,Musik Einstellungen und Apps sind futsch ?

    Das klingt nicht wie Weihnachten!! 😩

    Das einzige wovon ich weiss ist,das man sich bei sowas solch Abo einfangen kann ,welches sich aber auf der entsprechenden Website wieder deaktivieren lässt.

    Aber von Ramson Trojaner fürs Handy, habe ich noch nichts gehört bisher.

    SMS kenne ich auch ,hallo ich bin die und und würde dich gerne kennenlernen. Vorab schon mal ein Bild von mir ,dann erfolgt ein Link wo man drauf klicken soll.Dann kommt und gefalle ich dir? Du kannst dich ja bei mir melden.

    Aber wie guckt man nun Pornos,ohne an sowas zu geraten?

    Am besten ganz meiden,den auch hinter seriösen Websites mit Pornographischen Material, ist genug infizierte Werbung mit Spyware und solch Kram versteckt .


    • In vielen recoverys kann man auch ein Backup machen und nein der Verfasser dieses Artikels hat das vermutlich nicht selbst erlebt sondern von der Sicherheits Firma McAffe erfahren. :)


      •   23

        Meine Bilder Speicher ich ich eh in meiner 50GB One Drive von MS ,von daher brauche ich kein Backup und meine Apps bekomm ich auch alle wieder,da Sie mir im Store angezeigt werden als Verlauf.

        Völlig uninteressant für mich ,genauso wie ein AV auf mein Smartphone,was bisher sowas nicht benötigt hat.


      •   40

        und wen interessiert das jetzt ? Hast du Langeweile ?


      • Seine Werbe-Agentur interessiert das. 210 Postings mit Windows-Phone-Werbung in einem Monat. So sieht Verzweiflung aus.


  • Flo 09.09.2015 Link zum Kommentar

    Das mit den angeblichen "Jugendschutzgründen" ist echt nervig. Für wie blöd haltet ihr uns Jugendliche eigentlich? Jeder Zehnjährige mit Internetzugang kann die Buchstaben O-N-P-R-O (in passender Reihenfolge, Jugendschutz und so) in die Suchleiste seines Browsers eingeben und landet auf den entsprechenden Seiten.
    Schiebt bitte nicht den "Jugendschutz" vor wenn es euch peinlich ist Pornoseiten zu nennen (außerdem müsstet ihr die Seite dann wahrscheinlich Android*** nennen)


    • Maestre C.
      • Admin
      09.09.2015 Link zum Kommentar

      Es mag nervig sein, rechtlich aber müssten wir, wie Eric schon sagte eine Altersprüfung einbauen, was sich nicht lohnt.Und für dumm halten wir euch ganz sicher nicht 😉. Wer will, wird einen Weg finden, aber nicht mit unserer Hilfe.


      • Akzeptiert. Aber dürfen die Leser das dann in den Kommentaren einfach nennen? Würde mich wundern, weil's unlogisch wäre.
        Ob's nun ein paar Zentimeter weiter oben oder unten steht, es kann gelesen werden.


    •   26

      Es geht hier nicht darum, dass es AP peinlich wäre solche Seiten zu posten und auch nicht darum, wie einfach es ist solche Seiten aufzufinden, sondern ganz einfach und sachlich um juristische Aspekte, dass es eben gesetzlich vorgeschrieben ist bei solchen Themen eine Alterszertifizierung einzubauen. Und nur weil einmal alle 100 Jahre so einh Artikel hier veröffentlicht wird allen U18-Mitforenten (die ja auch Hilfe im Bezug auf ihr Smartphone suchen könnten) die Teilnahme hier zu verwehren wäre mehr als nur sinnfrei.


  • Und was genau hat nun das FBI mit dem deutschen Rechtssystem zu tun? Selbst wenn sie bilder bekommen, werden die damit nichts anfangen können.... Oder kommen die amis dann mit ner drohne und pusten einen weg?... Und überhaupt. Wenn man solch "Filmchen" ansieht wird der Bildschirm so gedreht sein das man auch was sieht und nicht auf sein bestes Stück gerichtet :D bringt irgendwie ja nichts :D... Interessante Warnung, das es so etwas gibt aber auch ein stückweit Panikmache. Die wichtigste Botschaft ist aber drin, bei so etwas keinesfalls zahlen. Gibt genügend die es ähnlich versuchen, aber mehr im PC Bereich.


    • Ich glaube nicht das die Erpresser hier darauf setzten eine unglaubliche logische und sinnvolle Geschichte zu erfinden sondern eben einfach die Leute die eben nicht die hellsten sind zu erwischen! Um einiges Sinnvoller wäre es gewesen damit zu drohen von diesem Handy aus an alle Kontakte zu schicken was du dir gerade anschaust oder halt das Bild! :D


  • "Sex sells" - das dürfte m.E. das einzige Motiv für die Veröffentlichung dieses Artikels gewesen sein.
    Kein einziger AP-Leser dürfte je von dieser App gehört haben und würde sie vielleicht niemals installieren.
    Schon allein "...fotografiert er Euch mit heruntergelassener Hose...". Aha! Und wie genau reißt die App jemandem die Klamotten vom Leib und richtet die Handykamera in die richtige Richtung? Eine intelligente App mit echten Händen? Schwachsinn!


    • Von der App habe ich auch noch nie vorher gehört. Ransom-Ware verbreitet sich derzeit aber schon, bzw. wird über Email-Anhänge verbreitet, weshalb ich solche Artikel für sinnvoll halte. Alleine die Sensibilisierung für das Problem ist schon nützlich.


    • Ich habe von der APP gestern auf einer anderen Seite gelesen. Und nun?


    • Ich habe von dieser App bereits gehört und am Ende geht es hier nicht um eine spezifische App, sondern um eine Art von Apps - die sich momentan stark verbreitet! Diese App ist nur ein Bsp, da momentan aktuell.
      Ich denke, die Hauptbotschaft hat jeder rauslesen können.


  • Ich finde es schon gut, vor solchen Gaunern zu warnen, kann aber auch nur über die grenzenlose Naivität mancher Zeitgenossen staunen. Der Konsum von Erwachsenenpornos ist nicht per se illegal. Der Erpressungsversuch erfolgt natürlich auch bei abgeklebter Cam, oder wenn man züchtig angekleidet davorsitzt. Und was hat das "FBI" damit zu tun? Interessiert die das? Sind die für irgend ein Land in Europa zuständig?
    Und das Lösegeld ist nicht nur unverschämt hoch (da bekommt man schon ein ordentliches Neugerät für), seine Zahlung würde auch rein gar nichts bewirken. Wie man so liest, wurde auch noch nie ein Entsperrcode geschickt.
    Man muss gar keinen Seitennamen googlen, die schlüpfrigen Begriffe oder f-Wörter reichen, um auf entsprechende Links zu kommen. Ob die sicher sind, von "seriös" ganz zu schweigen, kann einem vermutlich niemand sagen, da sich das auch von Tag zu Tag ändern kann, weshalb eher generell davon abzuraten ist.
    Um solche Seiten mit Namen, die ich hier natürlich aus Jugendschutzgründen
    nicht posten kann, zu testen, wäre aber jedem, der sich das nicht verkneifen kann, zu raten, vielleicht zunächst ein Altgerät dazu zu verwenden, das auch keine wichtigen persönlichen Daten mehr enthält. Hiermit kann man dann ggf. die Entfernung der ransomware proben, ohne ein allzuhohes Risiko, zumindest was Gerät und Daten betrifft, einzugehen. Das Gerät kann man dann auch ohne grosse Verluste immer wieder werksresetten.
    Von der Verwendung eines PC ist abzuraten, bestenfalls aus einer virtuellen, leeren Maschine mit Virenschutz heraus vielleicht noch, die man nach der "Testphase" oder im Fall einer Infektion, einfach mit einem frischen Image versieht.


  • Porno am Handy und dabei anfassen ? (Do it your self)
    Nööö oder

    Watt ? An das FBI schicken wie man rubbbelt oder schüttelt ?


  • Ganz einfach, man öffnet bei solchen Sachen den Task Manager und schließt die App und kann anschließend die App löschen. Klappt jedenfalls bei mir. Außerdem ist es rechtlich gesehen sogar strafbar, wenn man ohne Erlaubnis oder Einverständnis der Eltern bei noch Minderjährigen Fotos ans FBI sendet, aber viele Leute bekommen bei genau solchen Sachen direkt Panik Attacken und wissen nicht, was zu tun ist bei solch einer Situation.


    • Wie öffnet man bei gesperrtem Bildschirm (durch die app nicht wieder entsperrbar) den Task-Manager?


      • Der Bildschirm ist zwar gesperrt. Aber man kann die Home Taste dabei noch benötigen um so ins Task Manager zu gelangen und so die App zu schließen, wer mir was anderes erzählen kann es gerne machen. Aber bei mir jedenfalls klappt es mit der Home Taste.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!