Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 56 mal geteilt 25 Kommentare

Pokémon Scanner ausprobiert: Ja, Pokémon sind wirklich überall

Pokémon zu fangen ist aktuell eine der wichtigsten Aufgaben, denen sich ein Smartphone-Spieler stellen kann. Das Problem ist nur, die wilden Pokémon zu finden. Pokémon GO hilft dabei ein wenig. Richtig treffsicher führen Euch aber spezielle Apps zum Ziel, die Pokémon-Scanner. Sophia und ich haben einige App-Angebote für Euch getestet.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 3178
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 968
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige

Update, 1. August: Derzeit funktionieren die Pokémon-Scanner nicht. 

So funktionieren die Pokémon-Scanner

Pokémon sind virtuelle Kreaturen. Die Scanner verwenden deswegen einen recht einfachen Weg, um an die nötigen Informationen heran zu kommen. Denn die Daten stammen von den Niantic-Servern - mithin den Betreibern von Pokémon GO. Es gibt ein API, aus dem die Scanner-Apps die Positionsdaten abfragen und Euch auf einer Karte die aktuell verfügbaren Pokémon anzeigen. Ob Niantic wirklich glücklich darüber ist, dass Drittanbieter-Apps die Server abfragen, sei einmal dahingestellt. Tatsache ist: Aktuell hat Niantic den Pokémon-Scanner-Apps den Zugang nicht vollständig abgeklemmt. Es kam in den vergangenen Tagen aber mehrfach zu Downtimes, also Zeiträumen, in denen eine oder mehrere dieser Apps nicht funktionierten.

Eine Warnung: Im Prinzip handelt es sich bei der Verwendung von Detektor-Apps um Cheating. Ob Niantic aktive Maßnahmen gegen Spieler ergreift, bleibt abzuwarten.

PokéNotify: Benachrichtigung über wilde Pokémon erhalten

Die App PokéNotify verspricht, Euch auch dann über Pokémon in Eurer Umgebung zu benachrichtigen, wenn Ihr Pokémon GO nicht geöffnet habt. Leider hält die App im Test nicht, was sie verspricht. Sie zeigt eine Benachrichtigung an, dass im Hintergrund gescannt werde. Aber obwohl ein Pokémon in der Nähe ist, erscheint keine Notification von PokéNotify. Trotzdem ist der Akkuverbrauch sehr hoch.

ANDROIDPIT pokemon go detector scanner notify
PokeNotify / © Screenshots: ANDROIDPIT

Die App hätte ein interessantes Feature: Ihr könnt nämlich die zu meldenden Pokémon filtern, sodass Ihr nicht über jedes Taubsi in der Nähe informiert werdet, oder ausschließlich über Taubsis - Eure Wahl. Allerdings sind die Pokémon-Namen in Englisch gehalten.

Fazit von Sophia und Hans-Georg: Finger weg! Obwohl die Filter-Funktion praktisch wäre, können wir diese App nicht empfehlen, denn sie funktioniert nicht.

Pokevision.com: Im mobilen Browser nach Pokémon suchen

Pokevision.com ist keine App, sondern eine Website, die Ihr über Euren Smartphone-Browser ansurfen könnt. Die Performance ist dabei mit Chrome auf einem Galaxy S7 und einem Nexus 5X gut. Zur Funktionalität: Auf der Karte sucht Ihr nach Eurem Standort oder lasst diesen via GPS ermitteln und schon erscheinen die in Eurer Gegend befindlichen Pokémon. Super: Zusätzlich seht Ihr, wie lange das Pokémon noch dort sein wird. Dieses Feature vermissen wir bei allen anderen Apps im Test.

ANDROIDPIT pokemon go detector scanner pokevision
Pokevision / © Screenshots: ANDROIDPIT

Pokevision.com war in unserem Test sehr zuverlässig. Obwohl wir in der Testphase mehrere App-übergreifende Downtimes hatten, war Pokevision.com am schnellsten wieder funktionstüchtig.

Fazit von Sophia und Hans-Georg: Pokevision funktioniert sehr gut und zeigt als einzige Option im Testfeld die Zeit an, wie lange Ihr noch das Pikachu jagen könnt.

PokeDetector: Die App mit dem Anmeldezwang

PokeDetector erfordert zunächst den Login mit Eurem Google-Konto. Das weckt schon ein ungutes Gefühl, denn so könnte es Niantic noch leichter fallen, Euch als Cheater zu entlarven. Wir haben die App mit einem Zweit-Account auf einem Zweit-Handy getestet, um unsere Pokémon-Trainer-Accounts mit Level 15 und Level 20 zu schützen. Auch erscheint der geforderte Zugriff auf das Google-Konto riskant.

ANDROIDPIT pokemon go detector scanner pokedetector
PokeDetector / © Screenshots: ANDROIDPIT

Die Funktionalität war recht gut. Die App zeigte Pokémon in der Umgebung an, allerdings funktionierte die Benachrichtigung nicht, was aber eines der wichtigsten Features ist.

Fazit von Sophia und Hans-Georg: Wir sind zwiegespalten. Zwar zeigt die App Pokémon auf der Karte an, aber Benachrichtigungen erscheinen nicht. Empfehlen können wir die Installation nicht, denn der Konto-Zwang lässt uns befürchten, dass eine Sperre seitens Niantic hier besonders wahrscheinlich ist.

Pokemon Locator: Überzeugender Pokémon-Scanner

Pokemon Locator hat uns im Test unter den Apps am besten gefallen. Die App zeigt Pokémon zuverlässig an und sie erfordert keinen Login. Diesen gibt es zwar optional, aber der dient dazu, eigene Pokémon-Fänge auf der Karte einzutragen. Damit wollen die App-Entwickler verdeutlichen, ob bestimmte Regionen zum Beispiel Taubsis besonders anziehen. Nun ja.

ANDROIDPIT pokemon go detector scanner pokelocator
Pokemon Locator / © Screenshots: ANDROIDPIT

Nach dem ersten Start ist die App nicht im Livemodus - den müsst Ihr erst im Seitenmenü aufrufen. Leider war Pokemon Locator mehrfach von Downtimes oder Sperrmaßnahmen des Niantic-APIs betroffen. 

Fazit von Sophia und Hans-Georg: In unserem Test hat sich PokeLocator meist als sehr zuverlässig erwiesen.

Hinweis: Kurz vor Veröffentlichung des Artikels wurde Pokemon Locator aus dem Play Store entfernt. Eine seriöse Download-Quelle gibt es derzeit nicht. Wir aktualisieren den Artikel, sobald wir eine neue Version der App ausfindig machen konnten.

Fazit: Pokémon-Scanner sind anfällig

In unserem Test haben wir mehrere Pokémon-Scanner ausprobiert - nicht alle funktionierten zuverlässig. Das größte Problem für die Pokémon-Scanner-Apps ist aber Niantic, denn die Firma ist wahrscheinlich "Not Amused" über die Pokémon-Scanner. So lange sie noch funktionieren, ist Pokevision.com wohl die beste Option. Denn hier erfahrt Ihr, ob es sich lohnt, einen Sprint zu Pikachu einzulegen, oder nicht. Die mobile Karte überzeugte uns außerdem mit der höchsten Zuverlässigkeit. Pokemon Locator zeigte sich als App gut gerüstet für die Pokémon-Jagd.

Während unseres Tests konnten wir feststellen, dass neu erscheinende Pokémon erst nach rund 30 bis 60 Sekunden in den Detektoren erscheinen. Besser ist es mit Pokémon, deren Countdown abgelaufen ist: Diese verschwinden zeitgleich aus der Detector-App und der Pokémon-GO-App.

Werdet Ihr Eure Pokémon-Jagd mit einem Detektor auf eine ganz neue Stufe hieven? Oder macht Ihr einen großen Bogen um diese Apps? Schreibt Eure Meinungen in die Kommentare!


Dieser Artikel entstand als Zusammenarbeit von Sophia und Hans-Georg.

56 mal geteilt

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bei mir funktionieren die Scanner alles andere als zuverlässig. Leider Wird Pokemon jetzt zur Cash Cow gemacht. So ähnlich erging es auch Star Wars, hier macht Disney wirklich alles zu Geld. Mal sehen, wie es sich weiterentwickelt

  • hmm mal überlegen also wie kann man eine app die ohnehin schon verbuggt ist ohne ende noch mehr zu schrott fahren ach ja IN DEM MAN DIE KERN FUNKTION TRIANGULATION ENTFERNT IM LETZTEN PATCH UND GLEICHZEITIG ALLE HILFSMITTEL DIE MAN WEGEN DEN 3 SCHRITTE BUG SICH SUCHTE WIE POKEVISION ODER SCANNER APPS AUS DEM SPIEL AUSSPERRT!!!
    so suche den fehler!!!
    es macht keinen fun durch die komplette stadt zu laufen auf der suche nach dem dragoran was dir in der nähe angezeigt wird aber dann doch sage umwogene 20 km in die andere richtung ist!!
    Mal einen rückblick auf die konsolen versionen wen wir einmal das pokemon gesehen hatten im pokedex oder gefangen bekamen wir angezeigt in welchen gebiet wir suchen mussten.
    nun ist es aber nichtmals mehr ansatzweise so.
    viele haben sich dieser hilfsmittel bedient weil es absolut keine andere möglichkeit gab die in game mitgelieferte hilfe wurde ja deaktiviert und im letzten update sogar komplett entfernt.
    warum sollte man sowas auch fixen oder sich mit dem bug befassen lieber patcht man das ding raus und sperrt andere hilfsmittel aus....

    und ganz ehrlich es macht keinen fun blind durch die stadt zu laufen auf der suche nach dem angezeigten pokemon und auf glück zu hoffen das man es findet......

    mal ganz davon abgesehen das gps faker weiter ihr unwesen treiben dürfen aber sowas direkt gesperrt wird....
    nicht zu vergessen die bot user

    so wo ist nun das problem also ich sehe es nicht bei diesen apps viel eher im moment an den entwicklern niantic die es nicht auf die reihe kriegen botter gps faker zu bannen.. den sowas nimmt den game den spaß

    im moment gammeln alle an lockmodulen rum weil suchen gehen lohnt sich nicht da man ja nicht weis wo es ist und das im wahrsten sinne des wortes

  • So wie ich das verstanden habe, zeigt der Pokedetector gar nicht an, wo ein Pokémon ist, sondern benachrichtigt nur, dass eins hier ist. Somit wäre der Pokedetector in Verbindung mit einer Smartwatch oder einem Fitnesstracker doch im Grunde das gleiche wie Pokémon Go Plus. Plus kann sogar zusätzlich bereits gefangene Pokémon fangen, ohne dass man das Handy herausholen muss. Dann wäre Pokémon Go Plus auch cheaten. Also sehe ich das nicht direkt als cheaten an. Leider widerspricht es aber den Nutzungsbedingungen ohne schriftliche Erlaubnis von Niantic anders als durch Pokémon Go auf deren Services zuzugreifen.

  • C. F.
    • Blogger
    vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Gefunden bei facebook:

    Wir hatten heute im Shop unser erstes Pokémon Go Drama 😂 18jährige Abiturientin kommt mit Mama in den Laden, Handy beim Pokémon Go Spiel kaputt gegangen. Auf die Frage wie das passieren kann werden beide rot! Kein Wasser, nicht runtergefallen etc, viel peinlicher!! 😂 bei Facebook stand ein Tip wie man ohne 10km laufen die Eier ausbrühten kann. Man legt das Handy auf den drehenden Teller der Mikrowelle..... 😂😂😂 das ist kein Witz! Am Handy sind die Austrittspuren der Flammen noch zu erkennen!! 😂😂😂 wir haben flach gelegen 😂😂😂 merke, Handy + Pokémon Go + Mikrowelle = Schrott 😂😂

    https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/13873129_1104608286280035_3820776734602596023_n.jpg?oh=c2e97f2143cd0aa5dd8835bb27917822&oe=583120F3

  • Cress vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde es nicht gut, wenn Leute solche Apps benutzen, Bug mit den Fußspuren hin oder her. Mal ehrlich, dann geht man halt raus und "sucht" einfach Pokemon und kann sich dann halt doppelt freuen, wenn es das ist, welches man gesucht hat.

    Ich weiß, dasss es sich jeder schön reden will, aber es IST cheaten und wenn ich wissen will, wo welche Pokemon sind, dann spiele ich Pokemon gelb/rot/blau, denn da sind die Orte fest hinterlegt.

    Zu guter letzt kann ich nur jedem raten sich mal zu hinterfragen: "Kann ich stolz auf meine Leistung sein?"

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Bei den Spielen für Gameboy und DS sind Positionen auch eher zufällig. Man weiß nur die Route, auf der ein bestimmtes Pokémon auftaucht.

      • JG89 vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Aber beim Gameboy renne ich da keine 10 KM durch die Wildnis... also mich haben die Bugs schon echt "schwitzen" lassen. Bin vor ein paar Tagen ca. 23 KM gelaufen, davon hat mein Pokemon Go gerade einmal 3,5 KM gezählt... (zum ausbrühten der Eier). Das war mehr als ärgerlich. Ständig war irgendwas. Klar, irgendwie macht es Spaß durch die Weltgeschichte zu laufen, irgendwie auch traurig das man nun einen Grund hat mehr spazieren zu gehen, vorher hatte man nie Lust dazu.

        Was mich ebenfalls tierisch abnervt ist das ich manchmal das Gefühl habe, dass bei mir trotz Rauch, nicht mehr Pokemon erscheinen als bei Leuten die es nicht einsetzen. Oder wenn was kommt dann ständig das selbe usw.

      • Cress vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Ich würde das nicht als etwas negatives sehen, sondern sehe es doch positiv, viel Bewegung und dabei sogar einen "Sinn" gefunden. Sind wir doch ehrlich, das Spiel wird sich sicher keine 3 Jahre lang so gut machen, also sollten wir die Zeit genießen, die wir jetzt damit spaß haben.

  • Ich denk mir immer wieder, dass das Spiel seinen Reiz verliert, wenn ich mit solchen Scannern arbeite. Für mich macht es den Reiz aus nicht zu wissen, wo ich welches Pokemon finde bzw. was mich an einem Ort so erwartet. Auch wenn es so länger dauert alle zu fangen.^^

    • Ich kann die Leute verstehen die das hier als Cheaten sehen. Ich würde es auch lieber ohne radar spielen aber durch den Bug mit den Fußspuren ist es unmöglich irgendein Pokemon zu finden und zu wissen das ein seltenes Pokemon in der nähe ist aber es durch den Bug nicht finden zu können lässt das spiel noch schneller an Reiz verlieren.

  • Pokevision gefällt mir bislang auch am besten. Ist einfach zu benutzen, ist aktuell und bietet jetzt auch die Möglichkeit auf bestimmte Pokemons zu filtern.
    Vermisst habe ich noch pokemon go live map. Dort muss man sich zwar auch anmelden, aber dafür habe ich mir neben dem Google Account einen PTC Account geholt. Im Fall der Fälle würde also nicht mein "echter" Account gesperrt sondern nur der zum Zugriff auf die Niantic Api.

  • [zitat]: denn so könnte es Niantic noch leichter fallen, Euch als Cheater zu entlarven.[/zitat]

    Das, würde ich aber okay finden.
    Ich mag grundsätzlich in Games keine Cheater, entweder man spielt aus Spaß und Freude um auf ehrlicher Weise, ohne sich irgendwas zu ercheaten oder, man lässt es bleiben zumal das unfair anderen Gamern gegüber ist, die auf ehrlicher Weise sich Punkte erspielen.
    Desweiteren finde ich, das es eine Herabwürdigung der Gameentwickler ist, der Arbeit betreffend, die so ein Entwickler hineinsteckt..., respektlos finde ich.

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Spielst du aktuell Pokémon GO? Aktuell ist es durch einen Bug leider überhaupt nicht möglich bestimmte Pokémon mithilfe des eingebauten Radars zu finden. Daher sehe ich solche Seiten und Apps derzeit als einzige Lösung. :(

      • Nein Sophia, PoGo spiele ich nicht und daher kann ich leider den/die Bug/Bugs nicht bestätigen.

        Ich denke aber, das die Entwickler von PoGo selbst nicht mit so einem Run gerechnet haben... und sich wohl vorerst weniger Gedanken über Cheats etc. machen und sich eher auf die Serverstabilität usw. konzentrieren.

        Ich bezog mich auch allgemein auf Cheats/Trainer usw.

      • Blue7 vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Welcher Bug? Die 3 Tatzen wurden von den Entwicklern absichtlich Serverseitig deaktiviert. Diese waren die Gründe warum die Server ständig nicht mehr erreicht waren.

      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Ich sehe dies dennoch als Bug an, da auch das grüne Blinken bei mir aktuell gar nicht funktioniert.

    • Slusher vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Solche Apps kann man nicht als cheat ansehen da eine derartige Funktion (eigentlich) auch Ins Spiel eingebaut ist. So sieht man endlich (wieder) wohin man muss für ein bestimmtes Pokémon. Nützlich auch das man sehen kann ob es sich überhaupt noch lohnt los zu gehen/fahren wenn es in 2 Minuten eh weg ist.
      Außerdem... Fangen muss man die Viecher ja trotzdem selbst noch.

  • Lars. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Bei Apps wie PokeDetector könnte ich eine Sperre verstehen, aber wie soll Niantic herausfinden können, ob jemand z.B. Pokevision nutzt? Das ist ja nicht einmal eine App, sondern nur eine Webseite.
    Allgemein sehe ich diese "Techniken" auch kritisch. Da die Funktionalität des Findens in PokemonGo zurzeit total kaputt ist, ist das natürlich recht nett, aber sollte denke ich doch in Zukunft von Niantic unterbunden werden.

    PS: Wie viele Traumatos sind bitte bei euch?

    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Bei Pokevision finden sie es vermutlich wirklich nicht raus und auch bei Apps ohne Anmeldung wird es schwer/unmöglich.
      Ich sehe es auch nur als Unterstützung, solange der Fußspurenbug nicht behoben ist.

      Zu Traumato: Das ist in Berlin und Potsdam eine Plage! :D

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!