Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Poco F2 Pro: Apple-Fans, so sieht ein echter Flaggschiff-Killer aus

Poco F2 Pro: Apple-Fans, so sieht ein echter Flaggschiff-Killer aus

Das Segment der Flaggschiff-Killer scheint nach und nach von chinesischen Herstellern, die es seit langem zu ihrem Steckenpferd gemacht haben, aufgegeben zu werden. So sehr, dass Apple mit dem iPhone SE 2020 diese Nische übernommen hat und mit seinem recycelten iPhone 8 (das aber mit dem Bionic A13 verstärkt wurde) den Thron des besten Preis-Leistungsverhältnisses an sich gerissen hat. Aber das war vor der glorreichen Zeit des Poco F2 Pro.

Snapdragon 865, 6,67 Zoll AMOLED-Display ohne Kanten oder Kerben, Vierfach-Kamera mit einem 64-Megapixel-Sensor von Sony – alles zu einem Startpreis von 499 Euro. Das Poco F2 Pro mag ein Redmi K30 Pro unter anderem Namen sein, aber es recycelt nichts, und ist sogar "der Flaggschiff-Killer, auf den wir alle gewartet haben", wie mein Kollege David in seinem Artikel zur Vorstellung des potenziellen Preis-Leistungs-Champions 2020 so gut erklärt hat.

Das Poco F2 Pro stößt Apples iPhone SE vom Thron

Bei der Veröffentlichung des iPhone SE 2020 (Test), das als Flaggschiff-Killer made by Apple gefeiert wurde, erklärte ich, warum ein solches Smartphone unter Android niemals funktionieren könnte.

Sicherlich ist das iPhone SE 2020 billiger als alle in diesem Jahr erschienenen OnePlus-8-Modelle. Aber ich glaube nicht, dass das neue iPhone SE ein echter Flaggschiff-Killer ist, wie OnePlus und vor allem Xiaomi ihn produzieren konnten. Ein Samsung-Smartphone, das für weniger als 500 Euro verkauft, aber mit einem 2018er Design und zu unausgewogenen technischen Spezifikationen daherkommt, wäre niemals so erfolgreich gewesen.

IMG 1537
So sieht kein Flaggschiff-Killer im Jahr 2020 aus ... / © AndroidPIT

Mit 499 Euro für die 6GB/128GB-Basiskonfiguration und 599 Euro für die 8GB/256GB-Version liegt das Poco F2 Pro zwar genau in der Preisklasse des iPhone SE 2020 (479/649 Euro), aber bei gleichem Preis und nur den Spezifikationen auf Papier erhält man mit dem Poco F2 Pro ein wesentlich interessanteres Angebot.

Abgesehen von Wireless/Reverse-Charge und der 90/120 Hz Bildwiederholrate des Displays bietet das Xiaomi Poco F2 Pro fast alles, was in Bezug auf die Hardware im Jahr 2020 High-End-Standard ist. Das ist eine Leistung, die das iPhone SE unmöglich beanspruchen kann, aber darum geht es beim iPhone SE wohl auch nicht.

Die Seele des High-End-Killers...

Das Pocophone F1, das 2018 für 399 Euro auf den Markt kam, sorgte dank seines High-End-Prozessors und seiner Leistung für Aufsehen, war aber aus Kunststoff gefertigt. Das teurere Poco F2 Pro greift diesen Geist auf, macht aber noch weniger Zugeständnisse als sein Vorgänger. Es bietet fast alles von einem Premium-Smartphone zum Preis von 1.000 Euro für die Hälfte des Preises.

96389341 1142855326099869 5749054544512286720 n
... so schon eher. / © Poco

Das ist meiner Meinung nach ein echter Flaggschiff-Killer. So viel High-End wie möglich zum günstigen Preis. Deshalb sage ich, dass das iPhone SE 2020 kein echter Flaggschiff-Killer ist.

Das iPhone SE 2020 macht eine Nutzererfahrung, die von Anfang an eingeschränkt werden sollte, nur ein wenig zugänglicher. Die Idee besteht nicht darin, ein hochwertiges iPhone zu einem niedrigen Preis anzubieten, sondern ein Produkt zu konzipieren, das an einen preissensibleren Markt angepasst ist. Dies ist ein iPhone der Mittelklasse, Punkt. Im Gegensatz zum Poco F2 Pro ist es nicht das Ziel, mit der Spitzenklasse zu konkurrieren.

Genau wie sein berühmter Vorgänger, das Pocophone F1 von Xiaomi, ist das Poco F2 Pro ein frischer Wind in der Ära des über 1.000 Euro teuren Flaggschiffs. Ich freue mich wirklich darauf, es zu testen.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tom Hedgehog vor 2 Wochen

    Mein Smartphone funktioniert und liefert mir die Funktionen, die ich benötige. Bin ich nun ein Hinterwäldler, weil ich nicht Mal weiß, wie viele Kerne mein Prozessor hat, geschweige denn, welche Taktrate er hat? Und die MP meiner Kamera weiß ich auch nicht. Ich erkenne aber unsere Katze auf den Fotos.

    Leute... was soll dieses, auf mich eher kindlich wirkende, Smartphone-Vergleichen? Die Frage ist für mich, ob das Teil macht was ich benötige. Ob mein Tischnachbar ein Smartphone mit einer Terapixel-Kamera (OK, gut, die wäre doch interessant) hat oder nicht, ist mir sowas von egal. Bei solchen Artikeln finde ich schade, dass man nur mit Zahlen um sich wirft. Aber wie hält sich das Smartphone? Fühlt es sich rutschig an, wie das Nokia 8? Oder klingt das Telefon beim Sprechen natürlich? Ist das Gegenüber gut verständlich, auch bei Umgebungsgeräuschen? Wie ist der Empfang in Grenzbereichen, wie im Keller eines Hochhauses? Funktioniert es auch da einwandfrei? Das sind für mich Dinge, die ich benötige. Der Rest ist Protzgehabe, was ich eher als "niederen Instinkt" einstufe und nicht für erstrebenswert halte.

  • Tenten vor 2 Wochen

    Bin absolut deiner Meinung. Diese Zahlenspiele waren vor Jahren noch interessant, weil da die Sprünge noch echte Vorteile mit sich brachten. Da konnte man dann manch andere Nachteile noch in Kauf nehmen, die die Zeit so mit sich brachte (zum Beispiel Edge, Rückseiten aus Glas, die nicht mehr griffig waren, Wegfall der Klinke usw., für mich gibt's da einige). Heute geht die Entwicklung zwar weiter, für mich stagniert sie aber, weil ich keine Vorteile mehr davon habe. Ob ich jetzt mit 220 oder 240 Stundenkilometer fahre ist dann auch schon egal. Ich würde mir wünschen, dass die Hersteller wieder Wert auf andere Eigenschaften legen und nicht nur auf die paar Werte, mit denen man beim Smartphonequartett am Schulhof einen Stich macht. Das nämlich ist in meinen Augen der wahre Kindergarten.

  • Olaf vor 2 Wochen

    @Karsten: Das ist zwar zweifelsfrei richtig, aber in vielen Fällen zumindest in meinem persönlichen Umfeld auch irgendwie ein Luftargument.

    Denn mit Ausnahme meiner Frau kenne ich kaum jemanden, der sein Smartphone tatsächlich über einen erheblich längeren Zeitraum behält. Selbst bei einem Vertragshandy, was für mich wegen der eher bescheidenen Subventionierung ohnehin nicht in Frage kommt, weil ich dabei teurer wegkäme als bei der Kombination Gerätekauf plus Prepaid, ist nach zwei Jahren Schluss und es wird etwas Neues angeschafft.

    Sehr viele wechseln auch regelmäßig im Jahresturnus auf das jeweils neueste Gerät z. B. der S-Reihe von Samsung. Dieses Verhalten beobachte ich übrigens ebenso oft bei Apple-Usern. Vom XR zum 11er zum kommenden 12er.

    Wenn man sein Smartphone tatsächlich sehr lange behalten möchte, dann ist Apple zweifelsfrei die bessere Wahl. Allerdings kenne ich auch da die Ausnahmen von der Regel und Nutzer, die noch mit Android 6.x unterwegs sind. Letzter Sicherheitspatch vom Dezember 2017 und solche Scherze.

    Es kommt eben vorrangig darauf an, welche Bedeutung man solchen Dingen beimisst. Es ist jedenfalls nicht so, dass ein Androide nach dem letzten (Major-) Update zu Staub zerfällt oder implodiert. Theoretisch und auch praktisch kann ich auch ein Android-Smartphone so lange nutzen, bis es seinen Dienst quittiert.

  • Blaubär vor 2 Wochen

    Tja, so gehen die Meinungen auseinander, ich habe lieber ein Speckbrett in der Hand.

  • Tim vor 2 Wochen

    So ehrlich muss man sein: Das könnte man bei dem Artikel auch denken... Der gesamte Artikel basiert quasi nur auf diesem Wort. Natürlich wird sich dann Hauptsächlich damit aufgehalten, wenn das Gerät schon im Artikel quasi darauf reduziert wird.

84 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin mit meinem Xiaomi Pocophone F1 aus Q4/2018 noch recht zufrieden! Nur die Kameraperformance ist verglichen mit 2020 Flagships von OnePlus oder Samsung nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Mein F1 kostete damals 330€. Was rechtfertigt nun den Preisanstiegt auf 499€ für das F2 Pro? Neuere CPU, zwei Kameras mehr, wireless charging & 90 Hz Display?
    Ganz ehrlich kann ganz gut darauf verzichten. Statt 4 Kameras hätte man es auch bei 2 belassen können und deren Sensoren verbessern können.


    • @Gabriel G.
      Das Poco F2 Pro hat doch gar kein 90 Hz Display.


    • Das F2 Pro hat kein 90 Hz Display, sowie kein Wireless Charging.

      Die Preisdifferenz liegt etwa bei der Materialen (das Poco F1 hat eine Kunststoffrückseite, beim F2 ist es aber Glas).

      Selbst das Snapdragon 865 kostet mehr, es kostet OEMs etwa 81$, welches ca. 10$ teurer als das 855 ist. Qualcomm hat sich auch dafür entschieden, der Modem für 4G und 5G nicht in dem SoC selbst einzulegen, die Hersteller sollen nun ein Mainboard für SoC + Modem, und die Kosten steigen weiter.

      4 relativ gute Cameras bei solche Smartphones sind günstiger, die bessere Sensoren sind wirklich teuer. Bei solche Sensoren sind oft das Firmware (welches ganz viel Geld kostet) und die Stabilisierung die viel Helfen.
      Motorola hat jahrelang die selbe Kameras eingebaut, die Samsung für sein Top Smartphone entwckelt hatte. Aber ohne Stabilisierung und mit schlechtem Firmware war die Ergebnis nur mittelmässig.

      Ich finde es aber lustig, viele der "Flagship Killer"-Käüfer sind der Meinung, dass der Hersteller bessere Materialien als Kunststoff nutzen soll, denn wird bessere Kameras und kabelloses Laden gewünscht und nun sind die 90/120Hz ein Pflicht. Aber sobald der UVP steigt, sind alle sauer.


  • technische Daten sind wichtig, aber usibility noch mehr.

    ist das Ding wasserfest?

    entsperrt es sich schnell und zuverlässig in der Kfz Halterung?

    Bleibt WLAN stabil und geht es zuverlässig wieder online, wenn es nachts automatisch auf Standby war?

    Funktioniert BT stabil auch wenn sich ständig verschiedene Devices an und abmelden? (smartwatch, pc, audio, fse, tracker)

    funktioniert GPS dauerhaft oder spart es reproduzierbar immer nach paar minuten energie und hört auf zu tracken?

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Dinger immer weniger als Werkzeug und immer mehr als Spielzeug "getestet" werden...


    • Ich habe das Xiaomi Mi 9T Pro, welches letztes Jahr das Flagschip Killer sein sollte.
      Es wird sogar beim selben Hersteller gefertigt (Xiaomi).
      Ich glaube, ich kann einiges Antworten.

      Solche Handys sind nie Wasserfest, die IP Zertifierung kostet einige hunderte tausend euro, da wird es gespart.

      WLan ist stabil, bei der Antenne wird´s aber gespart. Wenn mein PC 200 mbps in download schafft, schafft das Mi9T viel weniger, in der Regel 15 bis 20. Mehr schafft es, nur wenn es sehr nah am Router liegt, ist aber trotzdem deutlich weniger als beim PC.
      Ich habe gerade ein Huawei P40 Pro mit Vertrag bekommen, es läuft jetzt viel viel besser.

      BT nutze ich nur mit meine TWS-Kopfhörer. Das geht, aber die Verbindung wird ab und zu getrennt, welches nervt. Nochmal: beim P40 Pro habe keinerlei probleme.
      Das GPS funktioniert sehr gut, das schaffen sogut wie alle Handys heutzutage.
      Wenn nicht, liegt es normalerweise beim Software.

      Was ich noch dazu sagen kann, ist dass bei solche Handy fehlt das teuerste: Software-Support.
      Beim Mi9 T Pro habe ich nur 3 updates seit dem kauf bekommen.
      Das erste hat das Handy vom Android 9 zu Android 10 aktualisiert, das 2. war Januars Sicherheitupdate, das 3. war Aprils Patch.

      Ich finde es wirklich schlecht, die Sicherheitsupdates sollen jeden Monat kommen, nicht 1x pro Quartal.


  • Freut mich zu lesen, dass es scheinbar einen würdigen Nachfolger im Bereich Preis-Leistung für Oneplus gibt. Bin auf richtige Tests gespannt.


  • Wer erkennt die dazugehörenden Filme?

    Flagship-Killer!
    Nein, Killer des Flagships!

    Ist Applevolk anwesend?
    iNein! Ich meine... Nein, Nein!

    You should have gone for the Megapixel! *blitz*

    iPhone, I am your Killer!
    Nooooooooo...

    Ist das iPhone SE besser?
    Nein! Nein, schneller, verführerischer es ist.

    Ich werde ihm Specs anbieten, die er nicht ablehnen kann.

    Cupertino, wir haben ein Problem!

    Das ist doch kein Smartphone...DAS ist ein Smartphone!

    Und jetzt noch ein ganz schwieriger... :-D
    "Smaaaaaaaartphoooooooooone!"

    trixi


  • Also der Header ist so ziemlich das Ungeschickteste*, was ich je hier gelesen habe.
    Ich kann dieses Flagship-Gekille langsam nicht mehr hören/lesen.

    Der restliche Artikel ist Gottseidank nicht so schlecht.

    * dieses Wort wurde mit Bedacht gewählt. Ich hatte da vor dem Senden schon ganz anderes hineingetippt gehabt.


  • Blog schreibt über Poco F2 Pro. Welches Wort in der Überschrift steht, wirst du nicht glauben.


  • Ich wusste es doch, auf APit sind nur Killer unterwegs 😉


  • Mein Smartphone funktioniert und liefert mir die Funktionen, die ich benötige. Bin ich nun ein Hinterwäldler, weil ich nicht Mal weiß, wie viele Kerne mein Prozessor hat, geschweige denn, welche Taktrate er hat? Und die MP meiner Kamera weiß ich auch nicht. Ich erkenne aber unsere Katze auf den Fotos.

    Leute... was soll dieses, auf mich eher kindlich wirkende, Smartphone-Vergleichen? Die Frage ist für mich, ob das Teil macht was ich benötige. Ob mein Tischnachbar ein Smartphone mit einer Terapixel-Kamera (OK, gut, die wäre doch interessant) hat oder nicht, ist mir sowas von egal. Bei solchen Artikeln finde ich schade, dass man nur mit Zahlen um sich wirft. Aber wie hält sich das Smartphone? Fühlt es sich rutschig an, wie das Nokia 8? Oder klingt das Telefon beim Sprechen natürlich? Ist das Gegenüber gut verständlich, auch bei Umgebungsgeräuschen? Wie ist der Empfang in Grenzbereichen, wie im Keller eines Hochhauses? Funktioniert es auch da einwandfrei? Das sind für mich Dinge, die ich benötige. Der Rest ist Protzgehabe, was ich eher als "niederen Instinkt" einstufe und nicht für erstrebenswert halte.


    • Bin absolut deiner Meinung. Diese Zahlenspiele waren vor Jahren noch interessant, weil da die Sprünge noch echte Vorteile mit sich brachten. Da konnte man dann manch andere Nachteile noch in Kauf nehmen, die die Zeit so mit sich brachte (zum Beispiel Edge, Rückseiten aus Glas, die nicht mehr griffig waren, Wegfall der Klinke usw., für mich gibt's da einige). Heute geht die Entwicklung zwar weiter, für mich stagniert sie aber, weil ich keine Vorteile mehr davon habe. Ob ich jetzt mit 220 oder 240 Stundenkilometer fahre ist dann auch schon egal. Ich würde mir wünschen, dass die Hersteller wieder Wert auf andere Eigenschaften legen und nicht nur auf die paar Werte, mit denen man beim Smartphonequartett am Schulhof einen Stich macht. Das nämlich ist in meinen Augen der wahre Kindergarten.


      • Sehe ich ähnlich. Ein höher-weiter-schneller bietet mir keinen realen Nutzen mehr. In letzter Zeit war nur noch die Kamera interessant. Aber auch da gehen die Fortschritte langsam in Trippelschritte voran. Ich habe ein Huawei P30 Pro. Früher habe ich mir so alle 3/4 Jahr ein Neues gekauft. Aber zurzeit rechtfertigt eine Weiterentwicklung der Kameras keine 1000-Euro Investition. Um so viel besser sind die Kameras der verschiedenen Hersteller nicht geworden. Also werde ich meinen Apparat länger halten.


    • Man muss ja nicht die Zahlen, Daten und Fakten eines Smartphones dazu verwenden um damit anzugeben. Ich persönlich möchte ganz genau jede einzelne Leistung von jedem Teil im Smartphone wissen. Ganz einfach weil ich auch wissen möchte was ich kaufe und mit was ich rechnen kann und mit was nicht. Beispiel USB 2.0 oder 3.1 Ich bin an Technik sehr interessiert und natürlich Vergleiche ich auch sehr gerne die Leitung und Daten der einzelnen Smartphones. Aber nicht um dann mit dem schnellsten Prozessor anzugeben sondern um das für mich beste Smartphone zu erwerben.


      • Das sind also niedere Instinkte wenn man sich für die verbaute Technik interessiert? Also ich möchte wissen was drin steckt im Smartphone bevor ich in Erwägung ziehe es zu kaufen. Den wie es in der Hand liegt ist Ansichtssache. Wenn meine Hände größer oder kleiner sind als die des testers dann ist das doch schon wieder ganz anders. Dafür gehe ich ins Geschäft und nehme es in die Hand. Und wir sind hier auf einer Techseite. Da ist es wohl normal das man sich auch für die Leistung und verbaute Technik begeistert.

        Peter


      • Du hast möglicher Weise beim falschen User auf Antworten geklickt. Wahrscheinlich bin ich gemeint. Da hast du mich nicht so verstanden, wie ich es gemeint habe. Es geht um den Vergleich, nicht das Interesse. Dieses kindliche "Ich habe das bessere Smartphone, ätsch".


  • Nicht euer ernst jetzt diesen Androiden
    🍏🤘🤖💦mit einem Apfel zu vergleichen. iPhone 11 bekommt ja gut 5 Jahre Updates (falls sich bis dahin nichts ändert) und der Androide nur 2 Versionen. Gehen wir mal von aus, der Androide würde auch 5 Updates erhalten, dann hätten wir iPhone 11 mit iOS 18 gegen Poco F2 Pro mit Android 15. Wie verhält sich dann das Zusammenspiel von Hardware/Software?
    Ich geh mal von aus und das ist bekannt, dass das iPhone 11 viel besser da steht, weil Software und Hardware gut zusammen arbeitet.
    Das ist der Vorteil von Apple. 👌😋🍏

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!