Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 Kommentare

Pocket League Story - Fußball!

Als gestern Abend aus dem Google Market in einem unvorhersehbaren Manöver Google Play wurde, haben die Jungs und Mädels von Google entschlossen einige ausgewählte Applikationen im Preis zu senken. Darunter befindet sich auch unser heutiger Testkandidat Pocket League Story von den Machern des sehr unterhaltsamen Game Dev Story.

Ob Pocket League Story den Kauf wert ist und ob es an die Qualität von Game Dev Story heranreicht, erfahrt ihr im heutigen Test!

Musst Du ständig Datenvolumen sparen oder kannst Du vollgas streamen?

Wähle sparen oder streamen.

VS
  • 1510
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    sparen
  • 1384
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    streamen

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.4 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Pocket League Story ist - um eine Kurzbeschreibung zu bemühen - eine Art Fußballmanager auf eurem Androiden. Zu Beginn des Spieles erhaltet ihr eine Truppe von Amateurkickern und eure Aufgabe als Leiter des Teams besteht darin, dieses an die Spitze zu führen und mit klugen Manövern und überlegten Entscheidungen eine Meistermannschaft zu formen.

Hierzu stehen dem Spieler nun verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, deren Vielfalt im Laufe des Spieles - dies kennt man schon von Game Dev Story - zunimmt. So besteht der Handlungsradius in den ersten Minuten des Spieles noch darin mit einzelnen Spielern zu verhandeln und diese für das Team zu gewinnen. Doch Achtung! Teure Spieler verlangen oft mehrere Verhandlungsrunden und dies kann schon mal schnell die ersparten Reserven aufbrauchen.
Sonst kümmert sich der Spieler um die Fanbasis, baut eine Infrastruktur auf, feilt an der Aufstellung der Spieler, verbessert die genannten Spieler durch Trainingseinheiten und verhandelt mit potenziellen Sponsoren um Zuschüsse (wobei die Sponsoren erst bei fortlaufendem Spielgeschehen verfügbar sind).

Diese ganzen Aspekte münden dann in den in 2D-Grafik dargestellten Spielen, die ihr vor dem Androiden anfeuernd erlebt. Da fliegt der Ball hin und her und man hofft, dass das eigene Team den Ball ins Tor befördern kann und die eigenen Abwehrspieler wie ein Bollwerk stehen.
Man ist stolz, wenn das eigene Team gewinnen kann und man leidet mit, wenn es den großen Coup verpasst hat.

All diese beschriebenen Vorgänge klingen beim ersten Lesen sehr langweilig und detailreich und das sind sie auch. Man kann sich um vieles kümmern und besonders zur Anfangszeit des Spieles ist der Spieler gut beschäftigt. Dies ändert sich jedoch mit fortlaufendem Spielgeschehen, da dann viele Spieler auf Top-Niveau sind, die Infrastruktur steht und man immer wieder nur noch darauf wartet, dass das nächste angesetzte Spiel endlich beginnt. Man könnte es auch Phasen des Leerlaufs nennen.

Pocket League Story hat zwar großes Suchtpotenzial, aber beim genaueren Hinsehen fallen hinter der sehr ergreifenden Spielmechanik eben auch negative Aspekte auf, die man bei einem sachlichen Test nicht außer Acht lassen sollte. So gibt es bei Pocket League Story keinen einstellbaren Schwierigkeitsgrad. Dies führt zu einem viel zu einfachen Spiel. Man kauft sich zu Beginn einfach zwei/drei sehr gute und teure Spieler und schon gewinnt man die nächsten Spiele mit Leichtigkeit. Dies sollte eigentlich nicht der Sinn der Sache und führt dazu, dass das Spiel an sich etwas zu einfach geraten ist.

Ein viel größerer negativer Aspekt ist jedoch das Fehlen von Ereignissen auf und neben dem Spielfeld. Während den 2D-Austragungen fehlt ein Schiedsrichter und somit gibt es keine gelben Karten, keine Fouls und auch keine Verletzungen. Bei einem Spiel, welches den Anspruch hat ein abgespecktes Managerspiel zu präsentieren, ist dieser Sachverhalt schon zu kritisieren. Das Spiel - und damit kommen wir wieder zum Schwierigkeitsgrad - wird hierdurch viel zu einfach. Man erlebt keine unvorhergesehenen Ereignisse. Die Stammspieler werden nie müde oder verletzten sind und somit treten nicht die kniffligen und spannenden Situationen ein, die man meistern muss, um wirklich ein Meisterteam zu sein.
Auch eine Transferoption wurde nicht eingebaut und ich verlange hier nicht ein komplexes Machwerk wie im diesjährigen Fußball Manager 2012 für den PC. Es würde einfach reichen, wenn der ein oder andere Spieler durch ein eingeblendetes Textfeld “Tschüss” sagt und geht (zum Beispiel durch eine langwierige Verletzung oder anderer Faktoren) Solche Vorkommnisse würden das Spiel deutlich aufwerten und auch die Planung deutlich taktischer gestalten.

Fazit:

Alles in allem ist Pocket League Story ein gutes Spiel mit hohem Suchtpotenzial. Man verliert sich schnell in den Aufgaben des Managers und freut sich für das Team, wenn es am Ende des Tages den Pokal nach Hause bringt. Man ist besonders am Anfang motiviert und spielt das Spiel mehr als gerne.

Leider wird das sehr gute Anfangsbild der Applikation durch einige Versäumnisse, wie den fehlenden Schwierigkeitsgrad oder den nicht vorhandenen Ereignissen wie Karten, Fouls oder Transfers (vom eigenen Team zu einem anderen), getrübt.

Wem diese negativen Aspekte jedoch nichts ausmachen, für den ist Pocket League Story eine echte Empfehlung, auch wenn es nicht an die Qualität von Game Dev Story heranreicht.

Bildschirm & Bedienung

Pocket League Story ähnelt sehr stark dem aus Game Dev Story bekannten Bedienprinzip. Dieses ist im Großen und Ganzen eingängig, da es auch während dem Spielverlauf in einer Art Tutorial erläutert wird. Leider ist das Spiel auf kleineren Bildschirmen nicht so wirklich einfach zu Spielen, da das Treffen von bestimmten Feldern bzw. von bestimmten Spieler eine gewisse Präzision und eine gewisse Bildschirmgröße voraussetzt.

Die grafische Präsentation ist dagegen sehr konsequent und auch erfrischend in einem nostalgischen 8-Bit-Look gehalten. Ich persönlich mag diese Präsentationsart und das ganze Spiel gewinnt durch diese Art der Darstellung Sympathiepunkte.

Speed & Stabilität

Pocket League Story hat während dem Test zu keinerlei Abstürzen oder Macken geführt. Leider kommt es während den 2D-Spielen zu kleineren Rucklern und Verzögerungen, die den Spielfluss zwar nicht stören, aber doch nicht schön anzusehen sind.

Preis / Leistung

Pocket League Story ist im Android Market verfügbar und ist natürlich - da eine Bezahlapp - werbefrei. Normalerweise kostet Pocket League Story knapp über 3 Euro und ist somit etwas zu teuer für den gebotenen Spielumfang, auch wenn das Spiel Suchtpotenzial bietet.
Für die derzeitigen 0,49 Euro (die jedoch nicht als Bewertungsmaßstab gelten können, da sie nur eine kurzfristige Promoaktion sind) ist Pocket League Story jedoch eine echte Empfehlung!

Für all die Unentschlossenen unter den Lesern gibt es auch eine Light-Version des Spiels mit dem es möglich ist das erste Jahr des Teams zu managen.

Screenshots

Pocket League Story - Fußball! Pocket League Story - Fußball! Pocket League Story - Fußball! Pocket League Story - Fußball! Pocket League Story - Fußball!

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Diese App saugt den Akku in Rekordzeit leer..

  • Okay es gab die App nicht für 20 cent. Hab sie mir jetzt auch so gekauft...

  • Nicht "Flipp Soccer", sondern "Flick Golf Extreme" ist heut im Angebot...! :-P

  • Google hat anscheinend die nächsten 7 Tage immer ein App als "Angebot des Tages" für 20 Cent. Gestern war es "Wo ist mein Wasser" (hatte ich schon für 10 Cent). Heute ist es "Flipp Soccer extreme".. Wenn es dann "Pocket Leage Story" für 20 Cent gibt werde ich es mir kaufen...

    Update:
    Es heißt "Flick Golf Extreme", Danke an "Der Clem"
    Außerdem ist das Spiel recht lustig, die 20 Cent ist es allemal wert. Schon lustig auf Hotel oder Flughäfen Golf zu spielen ^^

  • Anonymous
    • Mod
    07.03.2012 Link zum Kommentar

    Danke. Eigentlich war der Testbericht in knapp zwei Wochen geplant, aber da der Anlass günstig war, ging er heute raus :)

  • Danke für den passenden Testbericht! Das ist mal genial!!

  • Hey Nima, wie Faust aufs Auge, so sollen Tests sein, da, wo man sie braucht!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!