Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 19 Kommentare

Play Store bald mit Preisspannen für In-App-Käufe

Google will demnächst im Play Store noch besser kennzeichnen, wenn Apps In-App-Käufe (IAK) anbieten. Preisspannen sollen schon vorher zeigen, was die Nutzer erwartet.

simpsons in app lg g2
In-App-Käufe sind ein Dorn im Auge der Kunden. Der Play Store soll künftig schon vor Installation Klarheit über anstehende Kosten bieten. / © AndroidPIT

In einer neulich auf Reddit veröffentlichten Antwort des Google-Play-Developer-Supports wurde zum ersten Mal von künftigen Plänen zum Play Store gesprochen, die die Kennzeichnung von In-App-Käufen (IAK) betreffen. So soll es in Zukunft noch vor Download einer App mit IAK möglich sein, die Preise derselben abzulesen. Sinngemäß übersetzt sagte der Service-Mitarbeiter:

Wir werden die Preisspannen für Apps, die In-App-Käufe oder Abonnements anbieten, noch auf der jeweiligen Play-Store-Seite anzeigen.

Derzeit zeigt Google im Play Store lediglich an, ob eine App mit IAK daherkommt, oder nicht. Ob sich dahinter ein mehrstufiges Bezahlsystem, ein Abo oder ein anderes Modell verbirgt, ist bisher nicht absehbar.

Ab dem 30. September soll diese Änderung greifen. Bis dahin tappen wir weiter um Dunkeln, was sich hinter dem nichtssagenden “Bietet In-App-Käufe an” verbirgt.

Via: Android Police Quelle: Reddit

Top-Kommentare der Community

  • Brikz83 19.09.2014

    Das wird auch allerhöchste Zeit!

  •   51
    XXL 19.09.2014

    InApp-Käufe sind für mich ein absolutes NoGo. Eine Kategorie mit Games "mit" und "ohne" In-App-Käufe würde mir reichen. Dann bräuchte ich diejenigen mit In-App-Käufen erst gar nicht zu durchforsten.

  • Brikz83 19.09.2014

    In APP käufe sind doch im playstore wie ein Virus geworden in den letzten Jahren. Ich hab grundsätzlich nichts gegen dieses Bezahlmodell aber:


    1.Die Preise sollten angemessen sein (teilweise werden da ja lächerlich hohe Preise verlangt)

    2. Die aktuelle Entwicklung ist ja, Apps zu kaufen und dann noch zusätzlich in APP Käufe zu verlangen....das finde ich unter aller Kanone!


    Ich bin durchaus bereit für ein Spiel Geld zu investieren (gerne auch über 10€- wenn es was taugt) aber dann noch in APP Käufe Tätigen zu müssen geht gar nicht.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Meiner Meinung nach Absolut unnötig. Entweder eine App kostet Geld, oder sie bietet inAppKäufe an. Da bleibt nur noch ein kleiner Teil von Apps, die sich ausschließlich von Werbung finanzieren.


  • In-App Käufe sind für mich reine Abzocke.Seit neustem beziehe ich nur kostenpflichtige Apps. Da gibt es zwar auch InApp aber ist meistens nicht so schlimm wie bei den "kostenlosen" Apps.


  • Im letzten Satz statt um im


  • Alles für den Popo. Gratis zum Anspielen und Testen. Wenn es gefällt dann ein Vollpreis und fertig. Dieses Abzockmodell wie aktuell ist zum Kotzen und gehört abgeschafft.


    • Holger würde Dir gerne 100 und mehr Daumen hoch geben, Du hast es auf den Punkt gebracht!


  • Sehr gut! Finde aber auch sehr gefährlich, dass man mit Guthaben bezahlen kann.. Praktisch klar, aber für Kinder mit einem Vertrag kann das schnell sehr teuer werden.


  • Apple hat das schon lange. Im Itunes-Store sieht man die InApp-Preise. Ich bin bestimmt kein Apple-Fan. Aber Apple macht vieles besser als Android. Und natürlich auch sehr viel schlechter, sonst hätte ich wohl ein iPhone..


  • Transparenz .....ist fast immer gut.Es ist einfach faire das der Käufer von Anfang an die gesamten Kosten eines Spiels im Überblick hat.Vor allem auch für die jüngeren die das Rechnen noch nicht so leicht fällt oder vielleicht auch erstmal überhaupt dazu keinen Zusammenhang sehen .Das Anbieter den Gesamtwert offen legen sollten müsste verpflichtend vereinbart werden.....und zwar den maximalen Betrag der anfallen könnte.Die Konsequenz wäre sonst Kinder den Zugang ganz zu sperren ....denn Kinder sind entweder gar nicht oder begrenzt geschäftsfähig.Das kann auch niemand wirklich wollen.


    • Der maximale Betrag? Den gibt es bei vielen Games ja gar nicht. Da kann man so oft man will In-Game-Coins für 100 Euro kaufen oder so...


  • In APP käufe sind doch im playstore wie ein Virus geworden in den letzten Jahren. Ich hab grundsätzlich nichts gegen dieses Bezahlmodell aber:


    1.Die Preise sollten angemessen sein (teilweise werden da ja lächerlich hohe Preise verlangt)

    2. Die aktuelle Entwicklung ist ja, Apps zu kaufen und dann noch zusätzlich in APP Käufe zu verlangen....das finde ich unter aller Kanone!


    Ich bin durchaus bereit für ein Spiel Geld zu investieren (gerne auch über 10€- wenn es was taugt) aber dann noch in APP Käufe Tätigen zu müssen geht gar nicht.


    • "2. Die aktuelle Entwicklung ist ja, Apps zu kaufen und dann noch zusätzlich in APP Käufe zu verlangen....das finde ich unter aller Kanone!"

      Kommt drauf an. Wenn eine App 2 oder 3 Euro kostet. Und dann für je einen Euro weitere Level-Packs anbietet finde ich das okay. Nicht okay finde ich wenn man per InApp virtuelle Gegenstände oder inApp-Coins kaufen soll.


  •   51
    XXL 19.09.2014 Link zum Kommentar

    InApp-Käufe sind für mich ein absolutes NoGo. Eine Kategorie mit Games "mit" und "ohne" In-App-Käufe würde mir reichen. Dann bräuchte ich diejenigen mit In-App-Käufen erst gar nicht zu durchforsten.


    • Dann benutzt Du also auch kein WhatsApp?


    • Viel zu pauschal formuliert. Oder hast Du auch etwas gegen Apps, die per InApp-Kauf zur Vollversion hochgestuft werden bzw. Erweiterungen / Features dauerhaft freischalten? Möchtest Du dafür wirklich stets jeweils eine eigene, separat zu installierende App? Oder meinst Du vielleicht doch eher die Spiele, bei denen eine Ingame-Währung für Realgeld erworben werden kann (deren Einsatzzweck von Gimmicks bis Pay-to-win reicht und bei der es mit einmaligen Käufen nicht getan ist)?


  •   23

    Außerdem müssen Entwickler dann ihre PHYSISCHE ADRESSE angeben, wenn sie kostenpflichtige Apps bzw. In-App-Käufe anbieten. Die Adresse wird auch für die User sichtbar sein.


  • für manche ist es vielleicht ganz gut aber mich juckt es nicht wirklich


    •   22

      Nun, die sogenannten "manchen" sind Eltern die dem heranwachsenden Nachwuchs zwar stirnzunzelnd Smartphone-Wünsche erfüllen, aber nur selten wissen, was der so an Aktivitäten fährt. ;-) Es wird Dich jucken, wenn Du Vater bist. Gruß von einer 3-fachen Mama.



  • cool

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!