Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 2 Kommentare

Plant Uber den Kauf einer E-Scooter-Marke?

Uber war noch nie schüchtern, wenn es um Expansion geht. Jetzt scheint der größte Name im Ridesharing-Geschäft bei den E-Scootern einsteigen zu wollen. Das kalifornische Unternehmen soll entweder Bird oder Lime übernehmen wollen.

Berichten von The Information zufolge führe Uber bereits Gespräche mit Bird. Das Roller-Sharing-Startup wurde 2017 gegründet, ist aber schnell zu einem der Marktführer im Bereich der stationslosen Elektroroller geworden. Bird gibt es in Europa schon in Antwerpen, Brüssel, London, Madrid, Paris, Wien und in Zürich. Ein Start in Deutschland wäre nach der Klärung der Gesetzeslage für das Jahr 2019 denkbar.

Bird bamberg escooter
Ein Bird Elektroroller, wie er überall gemietet und geparkt werden kann. / © Bird

Wenn Uber es nicht schafft, einen Deal mit Bird abzuschließen, werde sich der Konzern laut den Berichten auf Lime konzentrieren. Uber ist bereits Minderheitsaktionär von Lime, nachdem man bereits im Juli 2018 rund 335 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert hatte. Lime-Scooter sind bereits in 70 Städten in den USA und Europa zu finden. Das in San Mateo ansässige Unternehmen hat seine elektrisch unterstützten Fahrräder unter anderem auch in Deutschland auf den Markt gebracht.

Uber will bis Ende des Jahres mit mindestens einem der Roller-Sharing-Startups einen Deal abschließen, was darauf hindeutet, dass sich die Gespräche bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden.

tcdisrupt18 berlin Caen Contee 1955
Lime's Caen Contee sprach letzte Woche auf der Disrupt in Berlin. / © TechCrunch

Der CEO von Bird, Travis VanderZanden, sagte auf der TechCrunch Disrupt in Berlin, dass Bird nicht zum Verkauf stünde. VanderZanden, der vor der Gründung von Bird Vice President of International Growth bei Uber war, könnte aber auch nun einen besseren Verkaufspreis für sein neues Unternehmen aushandeln wollen. So oder so ist klar, dass Uber auch den Roller-Sharing-Markt mitkontrollieren will.

Für wie wahrscheinlich haltet Ihr eine Uber-nahme von Bird oder Lime? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen.

Quelle: The Verge

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • dem Bild nach ist das doch Scooter von xiaomi e365???


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Lime ist nicht nur im eBike-Geschäft, sondern hat in vielen europäischen Ländern auch Roller. Eigentlich ist es Jacke wie Hose – Lime oder Bird: Uber kann nur gewinnen. Und wir auch, sofern die Roller nun auch endlich mal in Deutschland erlaubt wären. Wir Deutschen tun uns im Modernisieren so verdammt schwer – egal ob Digitalisierung, Netzauf- und ausbau oder Wandel der Mobilität. Der Politik hierfür alleine die Schuld zu geben, wäre viel zu kurz gedacht. Es macht mich persönlich allerdings unruhig, da wir uns viel zu sehr ausruhen, anstatt aktiv an der Neuerung mitzugestalten.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern