Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 10 mal geteilt 105 Kommentare

PIN, Muster, Face-Unlock: Wie sichert Ihr Euer Smartphone?

In Zeiten von NSA-Skandalen, Viren und Hacker-Angriffen wird das Thema Datensicherheit immer wichtiger. Apple hat mit dem iPhone 5s den Vorstoß ins Zeitalter der Fingerabdruck-Scanner gewagt, und nun berichtet Reuters, dass zahlreiche Hersteller 2014 nachziehen werden - unter anderem auch Samsung mit ein oder zwei Modellen (dem Galaxy S5 und Note 4?). Die einen sehen im Sperren ihres Smartphones einen Gewinn an Sicherheit, die anderen ein lästiges und nutzloses Hindernis. Was ist Eure Strategie?

Musik am Smartphone: Streamen oder immer vorher über W-LAN laden?

Wähle Streamen oder W-LAN.

VS
  • 821
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Streamen
  • 1523
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    W-LAN
lockscreen
Wischgeste, Face Unlock, Entsperrmuster: Das sind nur drei der gängigen Methoden. Welche nutzt Ihr? / © AndroidPIT

Aktuell bietet Android standardmäßig sechs Optionen in Sachen Bildschirmsperre:

  • Keine
  • Finger bewegen 
  • Face Unlock
  • Muster
  • PIN
  • Passwort

Nächstes Jahr wird vermehrt eine siebte Option hinzukommen: Fingerabdruck-Scanner. Seit dem iPhone 5s wird dieses Thema kontrovers diskutiert (zum Beispiel in diesem Artikel). Dabei ist jenseits der Frage der Sicherheit zumindest eines klar: Der Fingerabdruck-Scanner ist ein Komfort-Gewinn. Und das ist für manche Nutzer mindestens so wichtig, wie die Frage der Sicherheit.

Das Eintippen von PINs und Passwörtern ist lästig, wenn man sein Gerät häufig nutzt. Entsperrmuster mögen die schnellere Lösung sein, kosten aber auch Zeit und sind tendenziell leichter zu knacken. Das reine Wischen erscheint manchen hingegen sinnlos, genau wie anderen jegliche Form der Sperrung. Wer mein Handy klaut, will eh nicht meine Daten, sondern das Gerät zurücksetzen und weiter verkaufen. Ein Passwort hilft da wenig.

In der AndroidPIT-Redaktion gibt es ängstliche Sperrer jeder Couleur genau wie freizügige Optimisten. Ich selber springe regelmäßig zwischen fast allen sechs Varianten hin und her und kann mich nicht endgültig entscheiden. Wie sieht das bei Euch aus?

Ich nutze folgende Sperrmethode:
Ergebnisse anzeigen

105 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ja seit dem ich meinem s4 ein flip cover gegönnt habe habe ich keine mehr das mir das automatische ein und ausschalten mit der originalen hülle so gefällt

  • muster

  • Was hat denn das Smartphone Passwort mit der NSA zu tun? Wenn das Handy mit dem Internet verbunden ist, lässt sich ohne viel Aufwand eine Verbindung zum Gerät herstellen. Die meisten Nutzer verfügen über keine "firewall" und die Firmware selbst hat viele Sicherheitslücken. Ein selbst angeregtes Funknetz in einer Frequenz nahe der WLAN-Frequenz, genügt schon um sich auf das Handy einzuwählen. Bzw. Daten abzufangen und Probleme zu verursachen.
    Das Einzige, vor dem die Sperre schützt, sind neugierige Personen, die einen direkten Zugriff auf die Hardware haben. Sonst nix. Wenn man bedenkt, dass ein "Komfortprogramm" genügt um dieser Sperre zu entgehen, so sollte man schon selber aufpassen, wen man an sein Handy lässt. Ich halte solche Sperren für absolut sinnfrei und absolut nervig. Wichtige Daten bleiben isoliert.

    Btw. wenn man im unmittelbarem Besitz des Handys ist, so kann man mittels einem PC ein paar Tastenkombinationen und dem richtigen Entwicklerwissen die Passwortsperre zurücksetzen und kommt so auch an die Daten. Interessant ist der Ansatz dies im Root zu hinterlegen. Damit habe ich noch nicht gearbeitet. Dazu sage ich mal: Challenge accepted! :D

  • Passwort, da mehr verschiedene Zeichen verwendet werden können als bei Pin ist es schwieriger zu knacken, da es mehr kombinationsmöglichkeiten gibt.
    Und für alle, die meinen, "Wer was drauf hat knackts eh, daher nem ich keines": je mehr möglichkeiten der Dieb erfolglos durchgehen muss desto eher gibt er auf und meine Daten sind sicher.
    es sind ja eh alle Möglichkeiten knackbar, man muss nur die nötige Zeit und Geduld haben, was Diebe selten haben. Denen mangels meistens an Geduld, Sie wollen das Ding ja entweder selbst nutzen oder verscherbeln.

  • Marc Neuhauser, da ich schon 2 mal mein Display geschrottet habe durch das Tragen des Handys in der Hosentasche, bevorzuge ich es auf den Tisch zu legen. Wer sein Handy noch nie verlegt hat, der werfe den ersten Stein

  •   50

    Etwas mehr Ernsthaftigkeit hätte ich bei so einem Thema schon erwartet. Vor allem inhaltlichen Gehalt und keine Abstimmung, die zudem suggeriert, eine PIN könne nur vier Ziffern enthalten.

    Außerdem gibt es auch noch die Verschlüsselung. Wenn Sicherheit ein Magzin-Thema ist, dann bitte nicht so oberflächlich.

    Berichtet doch auch über den Pfusch in vielen namhaften Apps bei SSL. Aber dazu ist dies wohl nicht richtige "Fachsite". Ich denke, die Pressemitteilung ist auch bei Euch gestern aufgeschalgen.

  • Also erstmal an die ganzen "Meckerfritzen" hier, die erste Antwort soll sicherlich nur als kleiner Spaß aufgefasst werden. Denkt ihr, ihr seid besonders schlau wenn ihr andere darauf hinweißt, dass das Entsperren das Handys wenig mit der NSA zu tun hat?! Wohl dem :D

    Ich bevorzuge wischen, dies vorallem aus ganz praktischen Gründen. Bei Sony hat man durch das Wischen schon seit Ewigkeiten die Möglichkeit direkt zur Kamera, oder wie bei dem Z1 jetzt auch, direkt auf die E-Mails, den Kalender, den Wecker, Kontakte, Google-Now etc etc. zu kommen.
    Auch wenn man eine SMS oder Whats-App Nachricht bekommt, Statusleiste kurz nach unten ziehen und schon kann man mit einem Tipp darauf antworten. Dies funktioniert nur bei Wischen oder gar keine Sperre.


    Kurzum, wie Stephan schon sagte: Belegbare Shortcuts for president!!!!!
    ;-)

  • hab eine codesperre die sich nach 15 Minuten einschaltet aber Aug nur weil es das Handy verlangt weil ein Zertifikat für eduroam installiert ist.

  • GKN 09.12.2013 Link zum Kommentar

    Hab ein muster drin, ohne die punkte, ohne die anzeige des musters und ohne die einblendung desselben bei falscheingabe. Im prinzip male ich blind ein muster auf die leere fläche unter der uhr. Es wird auch der text "FINDERLOHN: email@gmail.de" oben drüber eingeblendet.

    Schön wäre es aber, wenn endlich androidseitig auch eine Per-App-Sperre eingeführt werden würde, so dass man zb. nur wenn man in die facebook-app will, ein muster zeichnen muss. ich gebe oft mein handy aus der hand, wenn meine freundin drauf spielen will, da nervts, wenn ich jedes mal wieder das handy in die hand nehmen muss, um es zu entsperren. mit einem fingerabdruck-scanner wäre das noch nerviger...

  • pin ist besser als garkeine sperre.........

  • Ich hatte auf meinem Bauweise Ascend G600 lange keine Displaysperre. Als ich heute festgestellt hatte, dass bei der Option "2D Entsperren" beim Sperrbildschirm die Apps, auf die man direkt zugreifen kann, geändert werden können, habe ich diese Option aktiviert. Nun habe ich auch meine zusätzlich installierte SMS APP und Whatsapp auf dem Sperrbildschirm.

  • Wegen Verschlüsselung von internen Speicher und SD-Karte, kommt nur ein echtes Passwort in Betracht

  • nox 08.12.2013 Link zum Kommentar

    Das Muster. PIN ist mir zu umständlich. Leider lässt sich das Telefon aber mit Muster nicht verschlüsseln.

  • mein s2 plus hat gar keine Sperre. Aber mein Galaxy Nexus welches ich immer dabei habe ist mit einem Muster gesperrt

  • ich hab einen Pin Code, hab aber auch mal überlegt ihn rauszulöschen,da ich vor 2 jahren mal ein Handy ohne sperre gefunden hab, so konnte ich dann den Vater der besitzerin Anrufen und sie haben das Handy dann abgeholt.und zu dem Thema werkseinstellungen,ich bezweifle auch dass jeder normale Mensch der das Handy in die Hand bekommt innerhalb von 5 min Die option in dem Einstellungen finden würde , das Gerät auf werkseinstellungen zurück zusetzen

    • GKN 09.12.2013 Link zum Kommentar

      Du kannst ja deine Infos einblenden lassen. ich hab im sperrbildschirm Finderlohn versprochen, und meine email angegeben ;)

  • Bei mir ist es ein 5 Stelliger PinCode. Da ich aber auch keine Lust darauf habe, zu Hause zu entsperren, habe ich erst mit Tasker etwas gebastelt, dass in einem bekannten WLAN die Entsperrung deaktiviert, so dass das Handy gar keinen PIN benötigt. In meinem Büro habe ich ein extrem räumlich begrenztes WLAN. Daher klappt das verfahren dort auch.

    Leider funktioniert das mit Tasker nicht störungsfrei. Daher habe ich mir die App "Entsperren mit WLAN" zugelegt. Die macht genau das und funktioniert korrekt.

    Viele sagen, dass ein Banause mit dem gefundenen Handy eh nicht die Daten, sondern das Gerät selbst im Fokus hat, daher das Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzt und jeder Schutz somit für die Katz sei.
    Ein unehrlicher Finder muss aber auch über das KnowHow verfügen um genau diese Schritte durchzuführen. Hier im Forum wird es wohl jeder mehr oder minder schnell auf die Reihe bekommen, genau das zu tun. Aber das Gros der Anwender in der freien Wildbahn kann genau eben dies nicht. Und selbst wenn... an dieser Stelle kommt dann Avast mit Theft Aware zum Einsatz. Die App wird so im System eingegraben, dass die auch das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen überlebt und ebenfalls zuverlässig über einen SIM-KartenWechsel informiert.
    Schutz ist also grundsätzlich nicht völlig vergebens.

  • Ich hab bei meinem S3 mit CM11 das DashClock Widget, von daher nur eine simple Sperre, die versehentliches Entsperren verhindert.
    Sensible Daten und Apps (Play Store, Packet Installer, E-Mail, Social-Kram, Browser...) sind mit AppLock gesischert. (übrigens empfehlenswet die App)
    So können neugierige Nasen maximal Candy Crush spielen ;P

  • Mein Handy bleibt immer bei mir. Werde es niemals irgendwo auf den Tisch legen wenn ich weg bin.

  • Hm. Nutze auf dem Tablett eine Pin-Sperre. Aber die nur damit die Kinder nichts anstellen können.
    Mein Handy komplett ohne, da es nur von mir verwendet wird.
    Wenn es gestohlen wird kann ich es entsprechend aus der Ferne löschen.
    Habe hierzu ein paar cent investiert und einen pro-account gekauft. Da mir schon eines geklaut wurde weiss ich das es geht. Mir wurde das Gerät nach 7 Wochen von unbekannt zurück gesendet.

Zeige alle Kommentare
10 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!