Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Photos mit Geotags von Panoramio, Picasa und Flickr auf einer Karte anzeigen lassen und komfortabel betrachten? Das wäre doch eine „coole“ Sache. Ob PhotSpot genau das bietet und es auch wirklich gut funktioniert, erfährst du im Test.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
1249 Teilnehmer

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.6.1 1.6.3

Funktionen & Nutzen

Photspot ist so etwas wie eine „Virtual Sightseeing”-App. Photospot zeigt Fotos mit Geotags auf einer Karte an. Als Quelle für die Fotos kannst du zwischen Panoramio, Picasa und Flickr wählen. Das bedeutet, dass du für fast jeden Flecken auf der Erde auch Fotos findest.

Du kannst dir deinen Standort anzeigen lassen und Fotos in der Nähe oder - über die Suchfunktion - auf der ganzen Welt suchen und dir dann die vorhandenen Fotos anzeigen lassen. Das Betrachten der Fotos ist sehr komfortabel. Davon abgesehen, kannst du Orte und Locations als Favorit ablegen, mit Labels versehen und sortieren.

Bildschirm & Bedienung

Nach dem Start musst du über die Menü-Taste zuerst einmal über „My Location“ deinen Standort anzeigen lassen oder über „Search Place“ einen Ort, eine Stadt oder eine Sehenswürdigkeit auswählen. Danach werden dir nach Drücken von „Refresh Spots“ die Fotos in der Nähe des ausgewählten Platzes angezeigt. Diese erscheinen zunächst als kleine Icons auf der Karte, inklusive der Anzahl der Fotos, die dort verfügbar sind. Je weiter du in die Karte hinein zoomst, desto mehr verteilen sich diese „PhotSpots“, zeigen aber auch nach wie vor an, wie viele Fotos in dem entsprechenden Bereich verfügbar sind. Wenn du einen „PhotSpot“ anklickst, erscheinen am oberen Rand die dort verfügbaren Bilder in einer Art Thumbnail-Galerie, innerhalb derer du mit dem Finger horizontal durch die Bilder scrollen kannst. Durch „Mit-dem-Finger-nach-unten-ziehen“ kannst du das Bild strecken, also vergrößern. Auch hier kannst du nach wie vor die Bilder horizontal durchscrollen. Das Bild wieder verkleinern kannst du, indem du es einfach wieder mit dem Finger nach oben schiebst.

Der voreingestellte „Service Provider“ für die verfügbaren Bilder ist Panoramio, hier werden dir in der Regel die meisten Bilder angezeigt. In den „Settings“ kannst du auch Picasa und Flickr als Bildquelle auswählen.

Wenn du ein Bild anklickst, erhältst du folgendes Kontext-Menü:

Add to Favorites
Whats here?
Route to the place
Open with browser

Über „Add to Favorites“ fügst du deinen Favoriten ein Bild zu. Über die Menü-Taste kannst du diese aufrufen und dort auch mit Labels versehen, also nach deinen Bedürfnissen ordnen.

Woher die Daten abgerufen werden, wenn du „Whats here“ wählst, ist mir nicht ganz klar. Diese beziehen sich nicht zwangsläufig auf die genaue Position, wo das Foto gemacht wurde. Bei einem Bild in meiner Nähe bekam ich folgende Ergebnisse:

Dietz K.
Tischtennis Verein Gründau 1953 e.V.
1. Niedergründauer Kegel Club e.V.
Rückriegel Lothar

Bei einem Bild der Paulskirche in Frankfurt folgende Ergebnisse:

SuperKato Lebensmittel GmbH
Goethehaus Freies Deutsches Hochstift
Paulskirche
Tamnak Thai

„Route to the place“ lässt dich zwischen Browser und Maps zur Navigation zur entsprechenden Location wählen.

„Open with browser“ führt auf die entsprechende Internetseite des Bildes von Panoramio, Picasa oder Flickr. Hier kannst du z.B. Kommentare lesen oder auf weitere Fotos desjenigen zugreifen, der das entsprechende Foto gemacht hat.

Außer den schon angesprochenen Optionen über die Menü-Taste auf der Hauptseite von PhotSpot gibt es dort noch die Optionen „Map Mode“ (Map oder Satellite) und „Settings“. Dort kannst du deine Zugangsdaten für Picasa und Flickr eingeben und hast dann die Möglichkeit, dir auch eigene (mit Geotags versehene) Bilder auf der Karte anzuschauen. Das kannst du dann über die Option „Search My Spots“, die erscheint, wenn du z.B. deine Picasa-Daten eingegeben hast und Picasa in den Optionen auch als „Service Provider“ eingestellt hast. Diese Fotos werden dann aber auch nur angezeigt, wenn sie in der Nähe der ausgewählten Position sind.


Fazit:

PhotSpot ist einen App, die zum Stöbern einlädt, aber z.B. auch sehr nützlich sein kann, wenn du deinen Urlaub planst und dir die Gegend, in die es gehen soll, schon mal anschauen willst. Auch wenn du unterwegs bist und sehen willst, was es in der Nähe Interessantes gibt, ist PhotSpot eine sehr nützliche Sache. Die Auswahl an Bildern ist, natürlich abhängig von der ausgewählten Position, im großen und ganzen sehr ordentlich. Du darfst allerdings nicht erwarten, von wirklich jedem Ort, jeder Sehenswürdigkeit auch ein Bild zu finden.
 

Speed & Stabilität

PhotSpot läuft eigentlich sehr flüssig und zufriedenstellend. Leider gibt es immer wieder eine Fehlermeldung, wenn du die entsprechende Seite im Browser aufrufst, und das sowohl auf dem Milestone als auch auf dem G1. Das Aufrufen der Seite funktioniert zwar, aber beim „Zurückkehren“ zu PhotSpot gibt es immer wieder Probleme. Das beeinträchtigt zwar nicht die Hauptfunktionen der App, jedoch gibt es dafür Punktabzug.

Preis / Leistung

PhotSpot kann kostenlos im Android Market heruntergeladen werden.

Screenshots

PhotSpot PhotSpot PhotSpot PhotSpot PhotSpot

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!