Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Partnerschaft: Sony und Microsoft machen gemeinsame Sache - aber warum?
Hardware Apps AI 2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Partnerschaft: Sony und Microsoft machen gemeinsame Sache - aber warum?

Die Welt der Technologie ist ziemlich paradox. Während einige der Akteure in manchen Märkten konkurrieren, finden sie sich anderswo zu Partnerschaften zusammen. Sony und Microsoft veranschaulichen diese Situation gut mit der Ankündigung ihrer neuen Kooperation. Aber was ist das Ziel?

Diese Allianz wird auf mehreren Ebenen durchgeführt, aber die Hauptidee ist, dass die beiden Unternehmen ihre Spiele- und Content-Streaming-Dienste gegenseitig unterstützen wollen. Im Mittelpunkt des Projekts steht Microsoft Azure, die Microsofts Lösung zur Unterstützung von Sony wäre: Das Software-Unternehmen aus Redmond wird für die Streaming-Dienste des japanischen Unternehmens verantwortlich sein.

Der zweite Punkt betrifft die Erstellung von Inhalten und deren mögliche Verfügbarkeit. Dazu haben beide Unternehmen bereits sehr konkrete Pläne, wahrscheinlich in Bezug auf Streaming-Spiele und um mit Google Stadia zu konkurrieren, aber es wurde noch nichts offiziell kommuniziert.

Sony Xperia 10 03

Wird Sony endlich besser bei Fotos werden? / AndroidPIT

Ein weiterer Punkt der Allianz: die Künstliche Intelligenz. Die Idee ist einfach: die KI von Microsoft für Sony-Produkte anzubieten. Dies könnte besonders für Kameras interessant sein, um die Qualität der Sony-Sensoren mit Software-Optimierung von Microsoft zu verbessern. Microsoft mag in seinem Ansatz für KI etwas diskreter sein als die anderen großen Namen der Technologie, aber das hindert es nicht daran, große Ambitionen zu hegen. Bedenkt dabei, dass das Unternehmen sogar das Ziel ausgegeben hat, Krebs bis 2026 beseitigen zu wollen.

Noch sind nicht alle Details bekannt. Die Partnerschaft zwischen Microsoft und Sony kann auch beim Thema Hardware, insbesondere bei Halbleitern, weiter ausgedehnt werden.

Quelle: The Verge

Top-Kommentare der Community

  • Björn N. vor 1 Monat

    Der Grund ist ganz leicht... Sony hat vor Jahren bereits erkannt, dass Cloud Dienste und Streaming ein wichtiger Zukunftsfaktor sind. Damals hatte man einen Streaming Anbieter gekauft und daraus ist Playstation Now entstanden. Ein Streaming Service für die PS4 und Windows.

    Microsoft auf der anderen Seite verfolgt sehr aggressiv den Cloud Bereich und erzielt mit Azure stattliche Gewinne. Spätestens seit der letzten E3 kennen wir das Projekt xCloud. Dieses scheint in der kommenden Generation einen großen Stellenwert zu erhalten.

    Mit den Ankündigungen seitens Google und Apple, auch im Spielebereich zu wildern, steht man mit dem Rücken zur Wand.

    Die 3 großen amerikanischen Big Player, die bereits die Strukturen und vor allem die finanziellen Mittel haben, sind am Start und haben das Potential die Karten am Markt neu zu mischen.

    Sony als Platzhirsch darf jetzt nicht den Startschuss verpassen. Sie haben bereits während der PS3 gelernt, wie wichtig der Start einer neuen Generation ist. Bei der PS4 haben sie zum Start alles richtig gemacht und das hat sich ausgezahlt.

    Und was hat Microsoft davon? Ganz einfach... Sie haben einen groß Kunden mehr und damit eine mehr als lukrative Einnahmequelle.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich schätze die Xbox sehr, aber sie ist ein Fremdkörper in der Microsoft-Welt. Ich bin sicher, dass kein einziger Aktionär aufmuckt, wenn MS die Konsole fallenlässt und sich stattdessen auf Dienste und Cloud für Sony konzentriert. Microsoft ist ein Software-Unternehmen – und deshalb war es auch klug, Windows Phone Mobile samt der zugehörigen Hardware fallenzulassen.

    Ausserdem wird es mit Apple Arcade, Stedia und all den mobilen Games auch nicht einfacher.


    • Das mit Windows Phone und später W10m wurde leider nur halbherzig verfolgt. Kein Wunder, dass es scheiterte... Hätte Microsoft selbst an Windows 10 Mobile geglaubt und vernünftig verkauft, hätte es möglicherweise was werden können.Vor allem die richtige Verzahnung von Windows 10 und Mobile hätte zum Erfolg werden können. Ein drittes mobiles OS hätte dem Markt gut getan..


    • Die werden die Konsolen ja nicht einfach fallen lassen, da die nächste Generation ja sowieso schon in Entwicklung ist.


  • In der heutigen Zeit ist es immer häufiger der Fall, dass große Unternehmen kooperieren. Sollte das für den Verbraucher (schnellere) Verbesserungen bringen, finde ich das gut.


  • Der Grund ist ganz leicht... Sony hat vor Jahren bereits erkannt, dass Cloud Dienste und Streaming ein wichtiger Zukunftsfaktor sind. Damals hatte man einen Streaming Anbieter gekauft und daraus ist Playstation Now entstanden. Ein Streaming Service für die PS4 und Windows.

    Microsoft auf der anderen Seite verfolgt sehr aggressiv den Cloud Bereich und erzielt mit Azure stattliche Gewinne. Spätestens seit der letzten E3 kennen wir das Projekt xCloud. Dieses scheint in der kommenden Generation einen großen Stellenwert zu erhalten.

    Mit den Ankündigungen seitens Google und Apple, auch im Spielebereich zu wildern, steht man mit dem Rücken zur Wand.

    Die 3 großen amerikanischen Big Player, die bereits die Strukturen und vor allem die finanziellen Mittel haben, sind am Start und haben das Potential die Karten am Markt neu zu mischen.

    Sony als Platzhirsch darf jetzt nicht den Startschuss verpassen. Sie haben bereits während der PS3 gelernt, wie wichtig der Start einer neuen Generation ist. Bei der PS4 haben sie zum Start alles richtig gemacht und das hat sich ausgezahlt.

    Und was hat Microsoft davon? Ganz einfach... Sie haben einen groß Kunden mehr und damit eine mehr als lukrative Einnahmequelle.


  • Es wird auch Zeit das Hersteller mal zusammenarbeiten, anstatt immer nur ihr eignes Süppchen zu kochen.


  • Finde ich grundsätzlich nicht schlecht, vielleicht geht man konkretere Kooperationen bei Games ein. Da hätte bestimmt jeder was von :)


    • Es geht um eine Zusammenarbeit von Microsoft und Sony, nicht von xBox und PS ^^ Dinge wie xBox-Spiele auf einer PS oder umgekehrt wirst du nicht sehen.


      • Da wäre ich mir nicht so sicher. Microsoft möchte sich am liebsten weitestgehend auf Services konzentrieren und in Xbox und PlayStation schlummert ja schon länger fast genau die gleiche Hardware. Unterschiede bestehen lediglich in Software, Design und Peripherie. Da ließe sich relativ leicht eine Partnerschaft finden, wenn der Druck durch Stadia, Apple, Nvidia und Apple stärker werden sollte. Sony sorgt mit AMD für die Hardware und einige gute Spiele und Microsoft übernimmt den ganzen Cloud-Kram und das OS. Und bei der Peripherie kann man ja die Leute frei entscheiden lassen, welchen Controller-Stil sie bevorzugen. Ich habe Ende letztes Jahr eine PlayStation gewonnen, spiele mit der aber kaum, weil mir der Controller nicht gut liegt und ich am liebsten auch Forza am Fernseher spielen würde...


      • @Benjamin Wagener Warum sollte Microsft das OS übernehmen? Schon mal eine Playstation und eine Xbox genutzt? Das OS der Xbox ist schrecklich langsam und verschachtelt und macht überhaupt keinen Spaß.
        Eine gemeinsame Hardware wird niemals entstehen, maximal wird MS versuchen seine xCloud auf der Playstation anzubieten.


      • Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Ich dagegen finde dass PS Menü zu minimalistisch und langweilig. Und dass Xbox Menü ist nicht schnell, weil alles mit einer Virtuellen Maschine zusammenhängt. Einer der Gründe warum die Xbox One auch noch nie gehackt werden konnte im gegensatz zur PS4. Also kann man schon sagen und dazu muss man kein Fanboy sein, die Sicherheit der Microsoft Konsole ist weitaus höher, dafür kann ich auch mit einem langsameren Menü leben.