Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 mal geteilt 12 Kommentare

Panorama - 360 (Free): Zu viele Kompromisse

Panorama - 360 verspricht kinderleichte Rundum-Aufnahmen Eurer Umgebung, die Ihr in einem Echtzeit-Stream mit anderen Nutzern teilen könnt. Ob das soziale Bildernetzwerk neben der eigentlichen Aufnahmefunktion ein Pluspunkt ist und wie intuitiv sich die App bedienen lässt, haben wir für Euch ausprobiert. Im folgenden Testbericht erfahrt Ihr mehr über die Strategie der Panorama-App und welche versteckten Kompromisse es gibt.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 21773
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 17894
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Echtzeit-Panorama-Feed für Social-Fans
  • Schöne 3D-Effekte

Contra

  • Bilder werden bei Unachtsamkeit sofort geteilt
  • Nutzung ohne Anmeldung möglich, aber nicht eindeutig
  • Automatische Zusammenführung fehlerhaft
  • Zu viele Berechtigungen
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 5 4.4.2 Nein 3.6.2-v7a ?

Funktionen & Nutzen

Panorama - 360 ist eine “Social Panorama App” - und das versucht sie schon in den ersten Zügen allen Nutzern permanent aufzuzwingen. Unangenehm fällt dies bereits nach dem Start der App auf. Ihr könnt Euch via Facebook, Google+ oder E-Mail anmelden oder eine Tour starten. Wer sich nicht direkt anmelden möchte, sollte in jedem Fall die Tour wählen, denn nur so kommt Ihr um eine Anmeldung doch noch herum. Habt Ihr die Anleitung durchgeblättert, fragt die App gleich wieder, wie Ihr Euch registrieren wollt und listet bereits alle mit Eurem Gerät verknüpften E-Mail-Adresse auf, die sie sich mithilfe der entsprechenden Berechtigungen einfach krallt.

panorama 360 screenshot1
Anmeldung erwünscht - aber nicht zwingend notwendig. / © AndroidPIT

Spätestens jetzt ist anzunehmen, dass sich Panorama - 360 nur mit Anmeldung nutzen lässt - doch das stimmt nicht ganz. Wer jetzt auf “Sign-In” oben tippt ohne eine Mail-Adresse ausgewählt zu haben, gelangt endlich zum Aufnahmemodus. Dieser funktioniert ganz klassisch. Ihr habt diverse Einstellungsmöglichkeiten und könnt die Qualität verändern, in einen manuellen Aufnahmemodus wechseln und die Bilder selbst zusammenfügen.

panorama 360 screenshot2
Die Aufnahme erfolgt klassisch über Orientierungspunkte. / © AndroidPIT

Der Automodus funktioniert wie auch bei bereits anderen vorgestellten Panorama-Kameras. Ihr beginnt an einem Punkt und dreht Euch um die eigene Achse. Damit an der richtigen Stelle ein Bild aufgenommen wird, orientiert Ihr Euch an den eingezeichneten Punkten und der Linie. Das entsprechende Bild wird dann aufgenommen und Ihr dreht Euch ein Stück weiter. Wer keine volle 360-Grad-Aufnahme machen möchte, tippt irgendwann auf “Done”. Die Einzelbilder werden schließlich zusammengefügt. Ihr könnt das Bild noch einmal betrachten, einen Sound drüberlegen und 3D-Effekte wie Regen, Schnee, Nebel und weitere hinzufügen. So verwandelt Ihr Euer Panorama-Bild in ein dynamisches Foto - allerdings nur gegen Aufpreis.

panorama 360 screenshot3
Die Effekte sind sehr schön - aber leider nicht umsonst. / © AndroidPIT

Wer jetzt meint, das Bild per “Save”-Button auf dem mobilen Gerät speichern zu müssen, hat weit gefehlt. Tippt Ihr “Save” an, wird das Foto direkt im sozialen Bildernetzwerk der App hochgeladen. Auf dem lokalen Speicher beziehungsweise der SD-Karte wird das Bild ohnehin abgelegt, Ihr könnt also einfach den Zurück-Button nutzen.

Wer sich angemeldet hat, besitzt sowieso ein Profil im Netzwerk und kann nun dort seine Aufnahmen ansehen, bearbeiten und in anderen Bildern stöbern. Neue Fotos erscheinen in Echtzeit im Stream, Ihr könnt klassisch liken und kommentieren. Eigene Fotos können mit Tags versehen werden. Ihr ruft außerdem über das Seitenmenü die beliebtesten Bilder auf, könnt anderen Nutzern folgen und Panorama-Bilder aus Eurer unmittelbaren Umgebung einsehen.

panorama 360 screenshot4
Das soziale Bildernetzwerk ist fest in die App integriert. / © AndroidPIT

Eigene Panorama-Bilder werden unter “My panoramas” abgelegt - auch die, die Ihr nicht unmittelbar veröffentlicht habt. Im Test habe ich mit der App an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Lichtbedingungen Panorama-Bilder aufgenommen - die Ergebnisse waren allerdings mehr als enttäuschend. Nicht ein einziges Panorama-Bild wurde nahtlos zusammengefügt. Nahezu bei jedem Übergang gab es Doppelungen, Lichtunstimmigkeiten und unscharfe Übergänge.

panorama 360 screenshot5
Trotz vieler Versuche - die Ergebnisse bleiben unbefriedigend. / © AndroidPIT

Ob diese Fehltritte an meiner Nexus-5-Kamera, der App oder fehlenden Zusatzelementen liegen, ist schwer zu sagen. Zum Vergleich: Mit der App Cycloramic erhielt ich sofort sehr gute Panorama-Ergebnisse mit guten Übergängen und einer nahtlosen Zusammenfügung.

Die Berechtigungen dürften ebenfalls für viele Nutzer abschreckend sein. Aufgrund des integrierten sozialen Netzwerkes und der dafür erforderlichen Anmeldung kann die App Authentifizierungs-Token anfordern und die dem Telefon bekannten Konten abrufen. Zusätzlich kann sie ungefragt Verknüpfungen erstellen und vertrauliche Protokolldaten lesen. Die Liste ist also lang und fragwürdig.

Bildschirm & Bedienung

An sich bietet Panorama - 360 ein schickes Design mit einigen Funktionen, vor allem im Social-Bereich. Die Bedienung kann allerdings nicht gerade als intuitiv bezeichnet werden. An allen Ecken und Enden versucht Euch die App eine Anmeldung abzuluchsen und macht es zudem wirklich schwierig Bilder einfach aufzunehmen und anschließend nicht zu teilen. Ein falscher Tipp und das missratene Panorama-Bild landet im Echtzeit-Stream.

panorama 360 screenshot6
Schickes Design - aber die Bedienung lässt zu wünschen übrig. / © AndroidPIT

Die Bildergebnisse ließen im Test außerdem sehr zu wünschen übrig. Auch im Stream sieht man viele Panorama-Bilder, die fehlerhaft zusammengefügt wurden. Wo die guten Ergebnisse herkommen, bleibt für mich nach diesem Test ein Rätsel. Die (meist kostenpflichtigen) 3D-Effekte und auch die Sound-Aufnahme sind ein nettes Gimmick, machen die schlechten Ergebnisse jedoch nicht wett.

Speed & Stabilität

Im Test gab es keinerlei Abstürze der App. Im mobilen Datennetz braucht die Anwendung etwas Zeit, um die Bilder zusammenzufügen. Den Stitch-Vorgang kann man nur mit kostenpflichtiger Erweiterung auf Später verschieben.

Preis / Leistung

Panorama - 360 ist zwar kostenlos, aber bietet viele zusätzliche In-App-Käufe an. Viele davon sind in anderen kostenfreien Panorama-Apps bereits enthalten. Hier muss sogar für die Aktivierung des Blitzlichtes (0,75 Euro) zusätzlich gezahlt werden. Die zusätzlichen 3D-Effekte kosten 1,47 Euro, wer mit Dropbox synchronisieren will, legt noch einmal 0,78 Euro auf den Tisch. Und so geht die Liste weiter. Für alle Upgrades zusammen zahlt Ihr einmalig 2,18 Euro.

panorama 360 screenshot7
Für die zusätzliche Funktionen muss gezahlt werden. / © AndroidPIT

An sich können die In-App-Käufe nicht unbedingt als Kritikpunkt aufgenommen werden. Ärgerlich ist nur, dass hier oft der Eindruck vermittelt wird, als könne man bereits alles mit der kostenfreien Version nutzen. Dass etwas bezahlt werden soll, erfahrt Ihr meist erst mit einem Fingertipp auf den Save-Button.

Abschließendes Urteil

Der Test zur App Panorama - 360 fällt insgesamt sehr ernüchternd aus. Die Anwendung macht zwar auf den ersten Blick einen guten Eindruck, entpuppt sich jedoch als nicht sehr intuitiv bedienbar mit vielen Tücken und versteckten Zusatz-Inhalten, für die natürlich gezahlt werden soll. Ein großes Minus ist auch, dass Bilder von unachtsamen Nutzern über die Speicher-Funktion sofort veröffentlicht werden. Dazu kommen die schlechten Panorama-Ergebnisse im Test und die fragwürdigen Berechtigungen inklusive dem vogetäuschten Anmeldezwang. Hier gibt es diesmal nur zwei von fünf Sternen, da es bereits viele intuitivere und nutzerfreundlichere Alternativen gibt.

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Izzy
    • Blogger
    18.02.2014 Link zum Kommentar

    @Christiane:

    *Aufgrund des integrierten sozialen Netzwerkes und der dafür erforderlichen Anmeldung erhält die App schon einmal Zugriff auf alle auf dem Gerät verwendeten Konten - selbst wenn Ihr Euch nicht anmeldet.*

    Das dürfte so nicht ganz korrekt sein: Automatisch erhält m.W. keine App Zugriff auf irgend ein Konto. Selbst hier auf AndroidPIT liest sich die entsprechende Berechtigung so: "Ermöglicht einer Anwendung, Authentifizierungs-Token **anzufordern**" (Hervorhebung von mir). Das bedeutet nicht, dass sie auch automatisch eines erhält. Soweit mir bekannt, wird beim ersten Zugriff eine Bestätigung seitens des Nutzers eingeholt.

    Vielleicht magst Du das nochmal prüfen? Ich bin weder bei FB noch G+ etc. aktiv, habe dort auch kein Konto, kann es also nicht verifizieren. So wurde es mir jedoch von mehreren Entwicklern bisher erklärt. Siehe auch StackExchange: "What can an app do with the “USE ACCOUNTS ON THE DEVICE” permission?", zu finden unter http://android.stackexchange.com/q/38369/16575 (auf Deutsch auch in der 4. Auflage des "inoffiziellen Android-Handbuches", welches gerade in der "Drucker-Warteschlange" steckt – bzw. im AndroidPITiden-Buch erklärt).

    • Hallo Izzy,

      ich habe das im Test mal dementsprechend angepasst, halte diese Berechtigungen jedoch trotzdem für fragwürdig. Einige User werden genau diese Berechtigungen dazu bewegen, die App nicht zu installieren.

      • Izzy
        • Blogger
        19.02.2014 Link zum Kommentar

        Danke, Christiane!

        Meine Empfehlung an Entwickler ist auch immer: Lagert so etwas in Plugins/Addons aus, die der User (bei Bedarf) zusätzlich installieren kann. Mein Vorzeige-Beispiel: Locus Maps. Benötigt natürlich Internet. Wer gern auch direkt zu seinen Kontakten (aus dem Adressbuch) navigieren möchte, braucht dafür das passende Addon. Dadurch wird die kritische Kombination "Kontakte lesen + Internet" in der App selbst vermieden.

        Aber wie geschrieben: In Sachen Accounts sollte das harmlos sein, da sich hier generell der im System selbst verankerte Account-Manager dazwischen schaltet.

  •   25

    Schaut euch mal "A Better Camera" an. Nicht kostenlos aber gut.

  •   28

    Sehr gut, dass die Berechtigungen erwähnt und kritisiert werden.

  •   26

    Irgent ein kommentar hatte ich mal gefragt gehabt.
    Wie sieht es den eigentlich mit dem 360 Grad Bild von Google aus gibt es die noch oder ?
    Da ich nie Nexus hatte und es leider nur für Nexen vorbehalten war :(

  •   32

    Gibts das Panorama und Photosphere nicht bei Sony HTC usw. ?
    Also wie bei Stock Vanilla Android. Ist ja ab 4.2.2 mit drin sowas.

    Super das ihr auf die Rechte eingeht. Das sind 50% einer App für mich.

  •   6

    Als ich unter "Schlechtes" die Punkte "Bilder werden bei Unachtsamkeit sofort geteilt" und "zu viele Berechtigungen" gelesen habe wollte ich gar nicht erst weiterlesen. Gerade zum ersten Punkt: Ich will doch nicht jedes mal aufpassen müssen, was geteilt wird und was nicht!

2 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!