Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Oppo Find X zeigt sich im Bend-Test zu nachgiebig

Auf seinem YouTube-Kanal JerryRigEverything unterzieht Zack Nelson aktuelle Smartphones diverser Härtetest. Aktuelles Opfer ist das Oppo Find X. Das ist nicht nur in Teilen ziemlich wackelig, sondern auch deutlich zu biegsam.

Das Oppo Find X musste sich in gewohnter Manier diversen Härtetests des YouTubers JerryRigEverything. Dabei fällt schon zu Beginn der mehrstufigen Prüfung eines negativ auf: Das Kameramodul ist im herausgefahrenen Zustand recht wackelig. Das bedeutet, dass an irgendeiner Stelle genug Platz ist, damit Objekte zwischen die beweglichen Teile geraten können. Die herausfahrbare Kamera des Vivo Nex zeigte sich hier deutlich standfester.

Anschließend übersteht das von Gorilla Glass 5 geschützte Display den Kratztest sowie die Feuerprobe in gewohnter Manier. Erschreckend wird es erst, als Zack Nelson zum üblichen Bend-Test kommt. Hierbei versucht er mit großen Kraftaufwand das Smartphone durch Druck auf die Mitte zu verbiegen - und das Oppo Find X gibt nach. 

Nachdem das Oppo-Smartphone bereits die erste Biegung noch gerade so übersteht, geht das Display bereits bei der zweiten Biegung in die Gegenrichtung hops, Die Ursache zeigt sich anschließend nach dem Abnehmen der Rückseite: Das Innenleben des Geräts besteht zu großen Teilen aus Kunststoff. Zudem gibt es keine Stärkung der Lücke zwischen Akku und Motherboard, die größte Schwachstelle bei vielen Geräten. Damit landet das Oppo Find X im Regal der Schande.

Natürlich dürfte kein Besitzer des Oppo Find X es ernsthaft darauf auslegen, das Smartphone in der gleichen Weise zu behandeln wie Nelson. Trotzdem zeigt sich in seinen Videos gut, welche Schwachpunkte bestimmte Smartphones haben und motiviert damit vielleicht sogar Hersteller, auf solche Punkte zu achten. Wie es möglicherweise beim BlackBerry Key2 der Fall war.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Monaten

    Mich beunruhigt bei dem Ding nicht wirklich die Biegbarkeit, sondern der zu große Spielraum des Sliders... Wenn der so viel Spiel hat, kann da wirklich mit Leichtigkeit Staub etc. eindringen und dann ist dieses Ding reif für die Tonne, weil weder die Kameras, noch die einzige biometrische Entsperrmethode funktioniert bzw. genutzt werden können.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Jetzt hab ich den ARtikel grad am PC offen und erst nun fällt mir auf, wie abgrundtief hässlich das design von diesem Phone ist oO Diese Kurven und dann auch noch diese Farbe... püh


  • Lustig, dass der Typ noch immer mit solchen Tests, die - meiner ganz persönlichen Meinung nach - an Schwachsinnigkeit nicht zu überbieten sind, seine Aufmerksamkeit bekommt.

    Aber egal...

    Dass die Geräte heute generell schon aufgrund ihrer verarbeiteten Materialien anfälliger sind als z.B. 'n Nokia 6310, dürfte selbst jedem klar sein, der kein wissenschaftliches Studium hinter sich gebracht hat. Dass ein Gerät nochmals an Anfälligkeit zulegt, welches bewegliche, mechanische Bauteile hat, die am Tag wahrscheinlich zig Mal in Bewegung gebracht werden, sollte auch für keine Überraschung sorgen.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Der Slider an der Oberseite hat nichts mit einer schwachen Konstruktion in der Mitte des Gerätes zu tun. Das sollte auch keine Überraschung sein...

      Er macht das halt schon seit Jahren und es hat durchaus seine Vorteile. Zum Beispiel kann er so aufdecken, ob ein Hersteller die Kunden mit einem Metallrahmen verarscht, der keiner ist oder sonst was ^^ Und eben wie anfällig das Glas genau ist.
      Sowas ist immerhin besser, als dumme Droptests, die faktisch NICHTS aussagen.

      Außerdem macht er ja nicht nur solche Videos, sondern zerlegt die Geräte auch und zeigt, wie gut sie sich reparieren lassen etc.


  • Autsch... Erinnert mich bissel an das Nexus 6P beim Bend-Test 😨😮

    Ist natürlich nicht so schön wenn nagelneue Devices einen solch harten Test bestehen müssen!

    Der Bend Test zeigt wie gut die Ingenieure für Produktentwicklung/Langlebigkeit gearbeitet haben, wenn schon 800+ Euronen für Snartphones verlangt werden 💶

    HTC, Razer sowie LG haben sich nach seinen Test in manchen Bereichen gebessert 😊


  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn man mit seinem Smartphone nicht so wild umgeht, dann sollte es auch nicht brechen oder biegen. Beim iPhone gabs ja mal diesen Aufschrei das es sich so leicht verbiegen lässt. Wenn man mit 130 kg Körpergewicht sich aufs Smartphone setzt wenns in der Gesäßtasche ist braucht man sich nicht wundern.
    Was die Haltbarkeit im allgemeinen betrifft, so werden hier die Hersteller auch sparen was nur geht. Jedes Material was mehr Steifigkeit und Schutz bietet kostet Platz und Gewicht.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Mich beunruhigt bei dem Ding nicht wirklich die Biegbarkeit, sondern der zu große Spielraum des Sliders... Wenn der so viel Spiel hat, kann da wirklich mit Leichtigkeit Staub etc. eindringen und dann ist dieses Ding reif für die Tonne, weil weder die Kameras, noch die einzige biometrische Entsperrmethode funktioniert bzw. genutzt werden können.


  • Verstehe bis heute nicht wieso der Bullshit gemacht wird. Und was sagt uns das jetzt? Wenn es mir runterfällt und blöd aufkommt zerspringt erst Mal sowieso das Display. Dass der Kerl die ganzen schönen Smartphones (über die Herstellung möchte ich mich an dieser Stelle besser nicht auslassen) zerstören muss empfinde ich als unnötig.


    • JerryRigsEverything is einer der wenigen Vernünftigen.. Der prüft eben auch viele Sachen die im realen Leben passieren wie z.B. kratzende Schlüssel. Ein Bend-Test ist hier sehr wichtig, wenn das Ding auch nur minimal verbiegt beeinflusst das bestimmt auch die Mechanik der Kamera im Inneren.


      • Ja klar mit dem Cutter Messer am Phone rumkratzen machen bestimmt viele oder hatte der einen Auftrag vom Teppichhändlern.


      • Klar, das ist etwas übertrieben, ist wohl auch nur drin weil er ja auch Outdoorsmartphones testet die sowas natürlich eher abkönnen, quasi als Vergleich. Seine Tests sind aber realitätsnaher als die von Anderen und solange er keine Handys von Dächern schmeißt oder in Feuer wirft und solche Sachen ist das finde ich okay. Ich gehe mal von aus dass er die Geräte auch selber bezahlt oder gespendet/ gesponsert bekommt.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Also gerade die Kratz-Tests empfinde ich alles andere als unnötig. Sie geben gute Hinweise darauf, was ein Hersteller so verbaut hat, ob das Glas die ein oder andere Strapaze übersteht usw.
      Diese Biege-Tests sind was anderes, aber wieso nicht? Nachdem er die Dinger verkratzt hat, wird er sie eh nicht mehr los ^^

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern