Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Tausend Euro teuer, tausend Blicke wert: Das Oppo Find X ausgepackt
OPPO Find X OPPO Hardware 2 Min Lesezeit 97 Kommentare

Tausend Euro teuer, tausend Blicke wert: Das Oppo Find X ausgepackt

Oppo will zurück nach Europa, und das nicht Schritt für Schritt und erst einmal mit günstigen Einsteiger-Smartphones, sondern direkt mit einem Kracher. Das Oppo Find X hat auf dem Preisschild 999 Gründe dagegen, dass Ihr es kauft, doch wer das Smartphone erst einmal in der Hand hat, wird es nicht wieder weglegen wollen.

Der besondere Kniff von Oppo, der absolute Hingucker, ist die herausfahrende Kamera-Partie des Find X. Wird die Kamera aktiviert, schiebt sich der komplette obere Bereich des Smartphones nach oben und enthüllt die Frontkamera sowie die Dual-Cam auf der Rückseite. Das ist nicht nur clever, sondern fast schon genial - und nicht das einzige, was das Find X zu bieten hat. Jede Menge Speicher, aktuelles Android, zwei SIM-Slots, der schnellste Prozessor auf dem Markt - es gibt viele gute Gründe dafür, sich das Find X trotz des hohen Preises einmal ganz genau anzuschauen.

Nun aber genug der Worte, schauen wir uns gemeinsam an, was alles drin steckt im Karton des Oppo Find X!

Hier noch einmal die Eckdaten des Oppo Find X in der Übersicht:

  • 6,42 Zoll AMOLED-Display, 1.080 x 2.340 Pixel
  • Qualcomm Snapdragon 845
  • 8 GByte RAM, 256 GByte interner Speicher
  • Dual-SIM
  • Android 8.1 Oreo
  • Akku mit 3.730 mAh
  • Dual-Kamera 16/20 Megapixel
  • Frontkamera 25 Megapixel
  • Preis: 999 Euro

Habt Ihr spezielle Fragen für den Test des Oppo Find X? Dann stellt sie in den Kommentaren und wir versuchen, alles zu klären.

Facebook Twitter 23 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Diana Lange vor 7 Monaten

    Wie gut, dass du für die gesamte Menschheit sprichst und entscheidest. :)

  • Peter vor 7 Monaten

    Die Liste ist lang wo man bei Apple viel weniger bekommt als bei einem Android Smartphone. Das fängt schon mal bei der Hardware an. Weniger Akku, logisch, weniger Laufzeit. Apple hatte noch nie einen wechselbaren Akku oder eine SD Karte. Seit 2 Jahren fehlt auch der Kopfhöreranschluss. Bei dem extrem überteuerten Preis möchte man auch meinen das Apple die absolut beste Kamera hat. Haben sie auch nicht. Den schnellsten Prozessor haben sie, aber die aktuellen Androiden haben auch alle einen Prozessor der mehr als schnell genug ist. Ausserdem drosselt Apple die Leistung nach einer gewissen Zeit wenn der fest verbaute Akku nachlässt.
    Nachteile Software: funktional ist Apple teilweise immer noch auf dem Stand wo Android 2011 war. Sprich keinen Appdrawer und keine durchlaufenden Homescreens. Ebenso stark eingeschränkte Bluetoothfunktion und Connectivität zwischen PC und Smartphone. (Pflug an play). Die Qualität der Apps würde ich jetzt allgemein nicht als besser bezeichnen. Bei meinem Test 2017 konnte die gmx App von Apple nur ein Konto beinhalten. Hingehen bei der Version von Android habe ich 4 Konten laufen. (möglich das dies jetzt ausgebessert wurde, aber 2017 (Juli) war das noch nicht so. Ebenso kann man bei Apple nicht nach Lust und Laune eine bestimmte Version einer App installieren. Man kann zwar ein Update rückgängig machen, aber keine Apk von vor 2 Jahren installieren.
    Das ist nur das was mir jetzt spontan eingefallen ist. Es gibt wahrscheinlich noch einiges mehr das auf der negativen Seite von Apple ist. Der hohe Preis kann bisher von Apple nicht gerechtfertigt werden.

  • Wolfgang P vor 7 Monaten

    es hat keinen Fingerprintsensor, bei jedem einschalten öffnet dieses Teil oben,
    (oder eben Muster bzw. Pin)
    für mich ein "no-go",
    ebenso, daß es sich auch nicht kabellos laden läßt,
    abgesehen davon ist es nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt.
    Ausserdem ist es für meinen Geschmack viel zu groß.

    Nö, ich würd´ es nicht mal unter 500,-- Euro kaufen.

  • Tenten vor 7 Monaten

    1.000 €? Langsam drehen die Hersteller im Androidlager echt durch!

    Und dafür bekomme ich dann einen kleinen Akku und 8 GB Arbeitsspeicher, die ich gar nicht brauche. Was für ein Witz!

  • Tim vor 7 Monaten

    Was viele auch vergessen ist, dass du ein iPhone nach zwei Jahren noch für einen Recht ordentlichen Preis verkaufen kannst, weil es zu dem Zeitpunkt noch drei Jahre Updates kriegt. Für ein Android-Smartphone kriegst du zwei Jahre nach Release nichts mehr.

    Außerdem wäre es schön, wenn man Mal endlich aufhören könnte zu sagen, dass man bei Apple "für noch mehr, noch weniger bekommt". Das stimmt schlicht nicht. Du kriegst bei Apple den tatsächlich schnellsten Prozessor in einem Smartphone, du kriegst in jedem Land die gleiche Auswahl (Farbe und Speichergrößen), wie schon erwähnt den besten Update-Support, qualitativ die besseren Apps usw.
    Das einzige, was du bei einem iPhone weniger bekommst, ist Arbeitsspeicher. Toll. In der Praxis ist das RAM-Management dann trotz nur 3GB dennoch auf einem ähnlichen Niveau, wie bei Android mit 8GB...

97 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Teil ist was für Leute, die tagsüber mit einem Kombi rumfahren und abends mit dem Porsche oder so vorfahren um zu zeigen wer man ist. Genau so ist das auch mit dem Oppo Find X. Tagsüber nutzt man ein alltagstaugliches Smartphone und abends zum Angeben nimmt man das Find X ..... Ein wenig extra Kleingeld sollte man aber schon auf der hohen Kante haben und sich gleich mehrere zu kaufen, falls doch mal eines runterfällt ... um am nächsten Wochenende nicht ohne "Luxusschlitten" dazustehen :D


  • Testfrage:
    haltet beim Test (Fotoaufnahme),
    einmal einen Zahnstocher odgl. seitlich in den geöffneten Spalt
    und simuliert somit einmal eine einseitige Blockierung bei schließen,
    welche ja im realen Leben immer wieder durch ein Sandkorn
    (Strandaufnahme bei Wind) vorkommen kann.

    Beschreibt dann mal, was dann passiert.
    Würde mich interessieren.

    Tim


  • Mittlerweile tendiere ich bei Android Smartphones nur noch auf Geräte bis 200 € maximal alles was drüber es lohnt sich nicht mehr .Wenn ich schon tief als Kunde in die Tasche greifen muss für ein Gerät über 500 € hat man auch ein Recht drauf nicht nur zwei Jahre Updates zu bekommen sondern mindestens wie Apple fünf Jahre.Ein Gerät der highend Klasse soll schon länger halten als nur zwei Jahre. Und kauft sich auch nicht alle zwei Jahre einen neuen Fernseher . Wenn ich mir ein Auto kaufe dann fahr ich es auch bis es kaputt ist endgültig für den Schrott .Daher neige ich lieber zu einem iPhone


  • Wie viel Produktionskosten hat das Find X, das Konzept ist nur auf auffallendes Design und nicht Funktionalität ausgelegt 📱

    Ich empfinde die ältere Galaxy S Edge und bei LG die V Reihe wesentlich attraktiver und beide waren sogar noch billiger bei mehr Funktionen 😜


  • Können die Kameras nach dem Hochfahren mit beiden Kameras gleichzeitig aufgenommen werden?


  • Ahoi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich verstehe nicht, dass immer wieder so getan wird, als würden Handypreise erst in den letzten Jahren die Schallmauer von 1.000 Euro überschreiten und als sei dieser Preis ein Grund, sich darüber echauffieren zu müssen. Mein erstes 1.000+ Taler teure Handy war ein Nokia Flaggschiff aus dem Jahr 1998. Das verchromte 8810 (mit Slider) hat mich, wenn ich mich recht erinnere, 1.300 DM gekostet und konnte SMS schreiben, sonst nix. Jetzt, zwanzig Jahre später, kann man immernoch schicke Flaggschiffe im vierstelligen Bereich erwerben. Ja und? Wer nicht soviel ausgeben möchte, kauft ein günstigeres. Es gibt tatsächlich für fast jeden etwas passendes. Was ist los mit euch?


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      1300DM ~ 650€. Ist schon ein Unterschied.
      Und der Punkt, wieso sich viele zurecht aufregen, ist einfach der, dass Flaggschiffe vor wenigen Jahren noch höchstens 700€ gekostet haben und jetzt kratzen die meisten Hersteller an den 1000€, obwohl sie gefühlt einfach nur Features STREICHEN und sich sonst fast gar nichts mehr tut.
      Und günstigere Mittelklasse-Geräte hinken in anderen Bereichen zurück. Schlechtere Kameras, quasi kein Modell unterstützt kabelloses Laden, weniger Speicher, oftmals ein noch schlechterer Update-Support uvm.

      Gelöschter Account


      • Ahoi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim
        "1300DM ~ 650€. Ist schon ein Unterschied."

        Falsch: 1.300 DM von 1998 sind im Jahr 2018 "inflationsbereinigt" 908 Euro. Nicht so ein großer Unterschied. Der Featurezuwachs ist hingegen seither gefühlt grenzenlos.
        Dass günstigere Telefone nicht dieselbe Ausstattung haben, wie teurere, finde ich nicht erwähnenswert.

        P.S.: Habe gelegentlich noch meinen iPod von 2004 in Benutzung. 32GB für 800 Euro. Ein MP3-Player, sonst kann der nix.


    • Können wir die Flaggschiffe endlich mal auf dem Wasser lassen, wo sie hingehören?

      Finde das Wort Flaggschiff hat mit Smartphones so rein gar nichts zutun.
      Zudem völlig unpassend.


      • Ahoi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Flaggschiff: größtes Schiff einer Flotte ... (Duden)

        Passt wunderbar zu den Flaggschiffen der Smartphoneflotten einzelner Hersteller. Wird weiter verwendet.


    • für was so teuer??? kannst du in den mars fliegen?? das ist doch lächerlich...und zuteuer...geht lieber Arme menschen helfen vorallem kinder....armselig und scheiß system


  • Der meiner Meinung nach größte Nachteil, den vermutlich viele (noch) nicht bedenken: Es gibt beim Find X keinerlei Möglichkeit Apps, wie zum Beispiel Banking-Apps, Passwortmanager oder manuell gesicherte Apps, per Biometrie zu entsperren. Face Unlock ist noch nicht tief genug in Android integriert und einen Fingerabdrucksensor hat das Find X nicht, das heißt: Da wo (fast) alle anderen Android-Nutzer nur kurz ihr Fingerabdrucksensor betätigen müssen um sich zu verifizieren, müssen Find X Nutzer immer die langen Passwörter eingeben.

    Das würde mich zur Weißglut treiben und mich hier betreffen:

    - Play Store: Bestätigung per Fingerabdruck wenn App oder In-App-Kauf gekauft werden soll.
    - Login per Fingerabdruck in diversen Banking Apps (Sparkasse, PayPal,etc.).
    - Login per Fingerabdruck in meinen Passwortmanager.
    - ...und alle anderen Szenarien, in denen ich meinen Fingerabdruck zur Verifizierung nutze.

    Grauenhaft..

    Tim


  •   25
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Hat dieser Kamera Slider noch eine andere Funktion als Cool zu sein?
    Ich sehe den Vorteil dieses Mechnismus bisher nicht.


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      "dünnere" Rahmen ohne Notch. Das ist der einzige Sinn.


      •   25
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe mir schon gedacht das es keinen echten Sinn für so eine mechanische Fehlerquelle gibt. Um so mehr wundert es mich das das Teil so gefeiert wird.
        Anscheinend sind viele User im Smartphone Bereich Ur noch darauf aus ein stylisches Produkt zu haben mit dem man angeben kann. Kein Wunder wenn die Hersteller dem immer mehr nachkommen ohne echte und sinnvolle Innovatioen zu liefern.


    • Es ist ein mechanisches Teil. Dazu gedacht, irgendwann vorzeitig kaputt zu gehen. OK, der Vorteil liegt nicht auf Deiner Seite. 😐


  • Schönes Gerät, sprechen für mich nur zwei Sachen dagegen, 1. Der Preis zu viel. 2. Kein fingerabdrucksensor. Fürs endsperren jedesmal die Kamera raus hollen echt jetzt.


  • So, und jetzt fällt einem Mal das Handy aus der Hand und der Slider ist sofort kaputt.
    Ach ja, und das Handy auch, selbst wenn die Kamera eingefahren ist. Denn es ist ja aus Glas!! Wo gibt es bei dem neuen Mechanismus die passende Hülle??


    • Flame vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Bei meinen drei Samsung Geräten S8/Note8/S9) auch ohne Slider gleich kaputt gewesen. Und die waren in einem Case! Keine Relevanz hinsichtlich Sturzstabilität.

      NilsD


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Und was für Cases hast du benutzt? ^^ Bei irgendwelchen 0.3mm Cases ist klar, dass die nichts abkönnen und schützen.


    • Es gibt sogar eine Hülle von Oppo.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, eine dumme und sinnlose Hülle. Bringt wirklich ganz viel, wenn man nur 3/4 der Rückseite schützen kann und der gesamte obere Teil komplett frei liegt... Smartphones landen statistisch gesehen fast immer auf einer Ecke. Man hat also eine 50% Chance, dass es auf einer ungeschützten Ecke aufkommt.


      • Flame vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Es war das einfache Alcantara/Knit von Samsung (S8/S9). Beim Note sogar ein Spigen. Die 0,3mm kaufe ich zwar immer zum „Ausgehen“ aber beim täglichen Einsatz kommen sie weg. Viel Geld in den letzten Monaten zerbrochen :(


    • Die Hülle kannst Du dir selber stricken. Mit Elasthan.


  • Für den Preis dann lieber das iPhone

    NilsD


  • John vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Ich hab das find x seit 2 Tagen. Kann noch nicht viel sagen aber dieser Kamera Mechanismus ist schon echt cool. Die 128GB Variante gibt es in China für etwa 700 EUR (4999 CNY), fairer Preis denke ich. Das Display ist natürlich der Hammer. Wie beim Galaxy ist es seitlich leicht abgerundet (curved), liegt super in der Hand. AKKU passt... Hab abends noch gute 60-70% übrig. Die Oberfläche gefällt mir nicht soooo gut... Da hätte ich lieber einen ordentlichen launcher.


  • Ich finde es von den Specs, der einzigartigen Technik und der Optik her gesehen erstmal hoch interessant. Im Vergleich zu anderen Topp Smartphones ist es erstmal nicht zu teuer, immerhin bietet es neben der innovativen Kameralösung auch 256 GB internen Speicher und bis auf Wasserdichtigkeit alles, was andere High-End-Smartphones auch mitbringen. Ob die alle ihr Geld wirklich wert sind, muss jeder für sich selbst entscheiden und hängt von den individuellen Wünschen ab. Dem einen zu groß, dem anderen gerade recht, dem einen gefällt die Mechanik, dem anderen nicht. Es geben ja auch Menschen um die 1300 € für ein iPhone X mit 256 GB Speicher aus, andere für einen Porsche-Schriftzug noch mehr.


  • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    So und was genau soll an diesem Slider-Mechanismus jetzt bitte "clever" sein? So wie es Oppo umgesetzt hat, ist es nur bescheuert und definitiv nicht clever.


    • Flame vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wie würdest du das clever lösen?


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich würde keinen Mechanismus verbauen, sondern den oberen Rahmen genauso "dick" machen, wie den ohnehin unten vorhandenen. Sieht besser aus, sind immer noch "sehr dünne" Rahmen, würde es damit dann wasserdicht machen und man müsste nicht bei jedem Entsperren und Nutzen der Kamera diesen Slider bemühen.


      • Flame vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Also wie es Samsung macht. Damit nähert man sich dem Rahmenlosen Display leider nicht. Es gibt wirklich nur mechanische oder sehr teure Lösungen (Kamera unter dem Display).


  • Wer gibt schon 1.000€ für sowas aus??? Ist unnötig und braucht kein Mensch.


  • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Die Größe wäre mal schon annähernd im interessanten Bereich. Aber wie gut ist die Kamera im Vergleich zum P20 pro? Wie ist die Alltagsperformance unter Belastung? Wie gut die Akkulaufzeit?


    • Wir sind da aber schon bei einem 19,5:9 Display, wird also auch wohl nicht so breit wie Du es dir eventuell wünscht. Dafür entsprechend lang, wie es ja gerade so Mode ist um einen beeindruckenden Wert für die Displaygröße angeben zu können.


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Deswegen hab ich auch geschrieben das diese Größe annähernd in einen interessanten Bereich kommt. Bei 18,5:9 sollten es dann schon 6,9 bis 7 Zoll sein.


      • 18:9 sind ja schon unpraktisch, aber noch akzeptabel, gibt ja mittlerweile nichts passenderes mehr. Da hat man, wenn es groß sein soll, bei 6" immerhin die Breite eines 5,5" 16:9 Formates. Mir persönlich sind die dann aber alle schon zu lang.
        War für mich schon sehr enttäuschend, dass Sony beim XZ2 Compact auch auf 18:9 gesetzt hat. Bei einem Compact mit 16:9 , 5" und schmalen Rändern wäre ich wohl sofort dabei gewesen.


    • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      6.42" in diesem Format entspricht in der Breite einem stinknormalen 5.5" 16:9-Display.
      Bei 6" 2:1 ist es viel zu klein, aber das hier ist ok? Sicher...


      • Genau so sehe ich das auch, ist einfach nur noch länger mit 19,5 : 9 ...
        Da geht es wohl eher um beeindruckende Angaben bei der Display Diagonale.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        naja, ich finde nur Peters Aussagen komisch ^^ 6" in 2:1 sind viel zu klein und ja keine "echten" 6" usw., aber hier ist es jetzt plötzlich "annähernd im interessanten Bereich", obwohl es exakt die gleiche Breite hat, wie 5.5" 16:9 oder 6" 2:1, also das, was ihn eigentlich stört.


      • Ja, genau darauf wollte ich hinaus als ich den Hinweis auf 19,5 : 9 gab.


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso komisch? Ich geh mal davon aus das Oppo find X hat ein 18:9 Display. Steht ja nichts im Artikel über die genauen Maße. Das 6 Zoll 18:9 Mate 10 pro hat genau die selbe Breite wie ein 5,5 Zoll 16:9 Display. Das Oppo find X wird mit 6,42 Zoll angegeben und ist damit nicht nur länger sondern auch definitiv breiter. Außerdem hat s mein "annähernd" auch die Bedeutung das man schön langsam mal in interessante Größen kommt. Deswegen warte und hoffe ich auf die ersten 6,9/7 Zoll Displays, die dann ruhig 18:9 haben können weil hier dann auch wieder die Breite passt.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Das Find X hat aber kein 2:1-Display... es hat 19.5:9, das ist noch einmal ein gutes Stück länger. Es löst mit 2340 x 1080 auf. in 2:1 müsste es mit 2160 x 1080 auflösen.
        Wie ich geschrieben habe:
        5.5" auf 16:9 in lang gezogen sind 6" in 2:1 und 6.4" in 19.5:9... das Find X und ein 5.5" haben EXAKT die gleiche Display-Breite...
        Es ist also nur etwas länger, als ein Mate 10 Pro, es ist aber genauso breit. Es ist definitiv NICHT breiter.
        Es hat mit 1080p eine pixeldichte von 401ppi. 5.5" mit 1080p hat ebenfalls 401ppi, ebenso wie 6" mit 1080p.
        5.5" 16:9, 6" 2:1 und 6.42" 19.5:9 haben alle die gleiche Breite von 6.84cm.


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Genau deswegen möchte ich auch das hoffentlich bald 7 Zoll Smartphones kommen. Dann aber bitte nicht in 20:9 oder so. So breit wie das Mate 9 wäre genial. Länger kanns dann auch gerne sein.


    • Weiss gar nicht warum immer alles mit der P20 pro Kamera verglichen werden soll geht mal auf Connect da ist ein Test mit zig Bildern außer Zoom Bilder macht laut Test das normale P20 sogar bessere Bilder selbst im Low Light Modus .


  • Wie soll denn das Display sein?
    Auch in der Liga s9 und iphone x?

    Was man bei diesem Preis durchaus verlangen kann.


  • es hat keinen Fingerprintsensor, bei jedem einschalten öffnet dieses Teil oben,
    (oder eben Muster bzw. Pin)
    für mich ein "no-go",
    ebenso, daß es sich auch nicht kabellos laden läßt,
    abgesehen davon ist es nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt.
    Ausserdem ist es für meinen Geschmack viel zu groß.

    Nö, ich würd´ es nicht mal unter 500,-- Euro kaufen.


    • Ich würde auch sagen viel zu groß.
      Wasserdichtigkeit sollte bei dem Preis vorhanden sein, genau wie ein fingerprint.

      Bin so begeistert wie gut das kleine s9 in der Hand liegt. Viel besser als das s7 edge, schon das s9 plus ist mir zu groß und macht die einhand bedienung zur nichte.

      Will auf keinen Fall ein Gerät was mit zwei händen bedient werden muss.


    • Dass es sich nicht kabellos laden lässt wird seine Gründe haben. Wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt ist es wohl wegen dem Mechanismus nicht. Sowas kann man nicht verlangen wenn man auch nur minimal sein Hirn einschaltet. Die Größe ist geschmackssache, da muss jeder selbst entscheiden.


      • Hirn ein:
        ...eben weil es "womöglich" wegen dieses Mechanismus, die zuvor erwähnten Dinge nicht hat,
        würde ich mir dieses Phone auch nicht unter 500 Euro kaufen,
        sind eben "meine" Prioritäten, ...
        Hirn aus:


      • Habe noch nie ein Handy gebraucht das wasserdicht ist.

        Gelöschter Account


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        "Dass es sich nicht kabellos laden lässt wird seine Gründe haben."
        - Man hat es vergessen.
        - man wollte 2 ct sparen
        - man wollte das Gerät nicht 0.1mm dicker machen
        Das sind im Grunde alle Ausreden, andere gibt's nicht :D Zumindest nicht mit einer Glasrückseite.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Patrick Maiwals
        Besser haben, als brauchen ^^ Irgendwann kommt vielleicht mal der Moment und dann wärst du dankbar für den IP-Schutz. Der Sinn von diesem Schutz ist nicht, dass man mit dem Smartphone baden oder Duschen geht, sondern dass es einen versehentlichen Sturz in die Pfütze, Regen oder das umgeschmissene Wasserglas überlebt ^^


      • Ahoi vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Nach dem Sturz in die Pfütze würde ich mich nicht mehr auf die Wasserdichtigkeit verlassen ^^
        Wenn ich das richtig verstanden habe, ist genau das Anliegen einiger Asiaten, mit dem Smartphone Duschen zu wollen, der Grund, warum wasserdichte Handys auf den Markt gekommen sind. Mich interessiert auch mehr die Möglichkeit, mit dem Telefon ins Wasser zu gehen, als dass es einmal in die Pfütze fallen kann.


      • * -man wollte das Gerät nicht 0,1 mm dicker machen
        naja bei einer Dicke von 9,4mm.
        wäre dies ja kaum mehr ins Gewicht gefallen ;-)

        für aktuelles Phones sind 9,4mm auch eher untypisch
        (bei dieser Akkugröße), und somit auch ein weiteres "no-go" für mich


  • Bin auf die ersten Cases gespannt. Oben offen und dann für 99 Euro. 😁


  • Uwe vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Kein Fingerabdruck Scanner?
    Gesichtserkennung?


  • 1.000 €? Langsam drehen die Hersteller im Androidlager echt durch!

    Und dafür bekomme ich dann einen kleinen Akku und 8 GB Arbeitsspeicher, die ich gar nicht brauche. Was für ein Witz!


    • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Bei Apple zahlt man noch mehr und bekommt dafür deutlich weniger.


      • Dafür bekomme ich aber fünf Jahre Softwaresupport. Und einen Shop um die Ecke, bei dem ich Probleme innerhalb von einer halben Stunde gelöst bekomme. Das Oppo kannst du vermutlich nach zwei Jahren in die Tonne werfen und Support gibt's wenn überhaupt erst nach Wochen.

        Gelöschter AccountTimFred


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        5 Jahre Updates reizen mich nicht wenn ich meine Smartphones allerhöchstens 2 Jahre nutze und behalte. Eher weniger. Was viele vergessen ist, das Android Smartphones auch nach Ablauf der Updates noch lange nutzbar bleiben. Solange Apps mit der installierten Androidversion kompatibel sind gibt's keine Probleme. Oppo kenn ich jetzt zu wenig und wenn es mal bei Saturn zu kaufen ist dann ist das mit Support, sprich Service auch nicht so schlimm. Muss man zwar 1 bis 2 Wochen warten bis das Gerät wieder da ist, aber so gesehen egal, weil man das ja nicht alle paar Wochen machen muss (hoffentlich).


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Was viele auch vergessen ist, dass du ein iPhone nach zwei Jahren noch für einen Recht ordentlichen Preis verkaufen kannst, weil es zu dem Zeitpunkt noch drei Jahre Updates kriegt. Für ein Android-Smartphone kriegst du zwei Jahre nach Release nichts mehr.

        Außerdem wäre es schön, wenn man Mal endlich aufhören könnte zu sagen, dass man bei Apple "für noch mehr, noch weniger bekommt". Das stimmt schlicht nicht. Du kriegst bei Apple den tatsächlich schnellsten Prozessor in einem Smartphone, du kriegst in jedem Land die gleiche Auswahl (Farbe und Speichergrößen), wie schon erwähnt den besten Update-Support, qualitativ die besseren Apps usw.
        Das einzige, was du bei einem iPhone weniger bekommst, ist Arbeitsspeicher. Toll. In der Praxis ist das RAM-Management dann trotz nur 3GB dennoch auf einem ähnlichen Niveau, wie bei Android mit 8GB...


      • @Tim Das mit dem RAM-Management ist nicht wahr. Auch haben iOS Geräte nicht immer die besseren Apps. Du sprichst nur für dich.


      • @Peter
        Das kann ja jeder halten wie er will. Der eine gibt tausend Euro aus für nichts, weil er es auch nicht braucht, der andere nimmt dafür wenigstens langen und zügigen Support und eine ausgezeichnete Kamera mit. Jeder muss selbst wissen, was er für sein Geld erhalten möchte. Mit weniger zufrieden geben kann man sich ja immer.

        @Hans Baum
        In den allermeisten Fällen sind aber die Apps für IOS besser. Selbst manche Apps von Google.

        Gelöschter Account


      • @Tenten Allgemein würde ich keine 1000 Euro für ein Smartphones ausgeben und vorallem nicht wenn da hinten ein Apfel klebt. Mit den Apfelgeräten ist man gezwungen sich an deren Ecosystem anzupassen. Dafür zahle ich definitv kein Geld. Und in den allermeisten Fällen sind Apps für Apfelgeräte nicht immer besser. Anscheinend vergleichst du die falschen Apps.


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Die Liste ist lang wo man bei Apple viel weniger bekommt als bei einem Android Smartphone. Das fängt schon mal bei der Hardware an. Weniger Akku, logisch, weniger Laufzeit. Apple hatte noch nie einen wechselbaren Akku oder eine SD Karte. Seit 2 Jahren fehlt auch der Kopfhöreranschluss. Bei dem extrem überteuerten Preis möchte man auch meinen das Apple die absolut beste Kamera hat. Haben sie auch nicht. Den schnellsten Prozessor haben sie, aber die aktuellen Androiden haben auch alle einen Prozessor der mehr als schnell genug ist. Ausserdem drosselt Apple die Leistung nach einer gewissen Zeit wenn der fest verbaute Akku nachlässt.
        Nachteile Software: funktional ist Apple teilweise immer noch auf dem Stand wo Android 2011 war. Sprich keinen Appdrawer und keine durchlaufenden Homescreens. Ebenso stark eingeschränkte Bluetoothfunktion und Connectivität zwischen PC und Smartphone. (Pflug an play). Die Qualität der Apps würde ich jetzt allgemein nicht als besser bezeichnen. Bei meinem Test 2017 konnte die gmx App von Apple nur ein Konto beinhalten. Hingehen bei der Version von Android habe ich 4 Konten laufen. (möglich das dies jetzt ausgebessert wurde, aber 2017 (Juli) war das noch nicht so. Ebenso kann man bei Apple nicht nach Lust und Laune eine bestimmte Version einer App installieren. Man kann zwar ein Update rückgängig machen, aber keine Apk von vor 2 Jahren installieren.
        Das ist nur das was mir jetzt spontan eingefallen ist. Es gibt wahrscheinlich noch einiges mehr das auf der negativen Seite von Apple ist. Der hohe Preis kann bisher von Apple nicht gerechtfertigt werden.


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Hans Baum
        Nein, eigentlich nicht.
        Im App Store gibt es die besseren Apps. Das hat nichts mit meiner Meinung zu tun, sondern ist ein Fakt... Auch die Google-Apps sind deutlich besser für iOS optimiert, als für Android und neue Funktionen kommen oftmals auch MONATE vorher.
        So gibt es bspw. schon seit einem halben Jahr einen Dark Mode in YouTube auf iOS. Bei Android? Nichts.

        Und auch das RAM-Management ist bei iOS besser. Ja, ein iPhone X verliert in etwaigen "wie viele Apps kann es im RAM halten?"-Tests gegen ein S9+ oder OP6, aber man darf dabei einfach nicht vergessen, dass man hier 3GB gegen 6/8GB antreten lässt. Würde man das X mit 6GB ausstatten oder Android-Flaggschiffe mit 3GB, würde man sehr schnell und leicht sehen, welches Gerät dann das Rennen macht. Tipp: Es läuft nicht mit Android.

        Und ist man mit Android denn nicht gezwungen, sich an das System anzupassen? Klar, man kann mal ein Gerät von Samsung nehmen und mal eins direkt von Google, aber trotzdem zwingt man sich in gewisser Weise in das System. Auch bei iOS kannst du Google Drive, GMail und Co. problemlos nutzen.
        Kaufst du Apps usw., kannst du sie auch nur bei Android nutzen und sonst nirgends.
        Wear OS-Uhren kannst du auch mit iOS nutzen uvm.
        Das einzige, was bei iOS wirklich Müll ist, ist das Datei-Management.

        "Und in den allermeisten Fällen sind Apps für Apfelgeräte nicht immer besser"
        Was für ein Satz ist das bitte? ^^ In den allermeisten Fällen sind sie nicht immer besser? Hä?
        Kann es sein, dass DU hier die falschen Apps vergleichst? Ich habe neben einem V30 und Note8 noch ein iPhone 6 Plus. Ich WEIß, dass die meisten (natürlich nicht alle) Apps besser für iOS sind. Vor allem eben bei Google-Apps merkt man das deutlich.


      • Peter vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        @Tenten, natürlich muss das jeder für sich entscheiden, aber wenn man zu viel Geld hat und nicht weiß wohin damit dann entscheidet man sich nur für Support und Updates und erhält damit eine ganze Reihe von Nachteilen. Klar, ein Android Smartphone kostet auch schon um die 1000€ , aber für meinen Nutzungszeitraum bekomme ich hier deutlich mehr geboten. Auch bei der Kamera.


      • @Tim
        Vergleiche die iOS Twitter App mit der Android Twitter App. Kein wunder das die meisten third-party clients verwenden.
        Außerdem gibt es viel mehr Android Geräte, die getestet werden müssen. Daher kommen (noch) viele Funktionen auch später. Aber daran wird nicht gedacht oder? Kenne genug Apps die viele Funktionen vorher bekommen.

        Ob ein iphone 1gb oder 3gb ram hat juckt mich nicht. Man will das es funktioniert und es funktioniert besser in der Android Welt. Außerdem ist das Ram Management nicht nur für das Beibehalten von Hintergrund-Apps gedacht. Da steckt schon viel mehr dahinter.

        Darüber hinaus kannst du auf iOS keine Standardapps setzen. Setze mal Mozilla als deinen Standardbrowser. Geht nicht. Mit Android gehts.

        Es ist klar das du ein iOS Fanboy bist. Ich bin ein Android Fanboy.


      •   45
        Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Es ist ein wenig unredlich die Google-Apps mit iOS-Apps zu vergleichen und die Hardware gegenüber zu stellen:
        Die apk´s sollen auf allen erdenklichen Geräten (Displaygröße/Auflösung, OS-Version, Hersteller, Hardware, etc.) laufen und sind der Versuch möglichst viele Variable in der apk zu berücksichtigen. Apple muss nur sich selbst berücksichtigen...!
        Der regelhaft verbaute Snapdragon unter Android soll ebenso mit den unzähligen Hardwarevarianten, Herstellern, etc. klar kommen und hat den Charakter einer eierlegenden Wollmilchsau.... Der Apple-Chip muss nur mit einer Hardware klarkommen- nämlich von Apple...
        Wenn unter diesen sehr begünstigenden Umständen ein iPhone NUR gleichauf mit Androiden wäre, wäre es wahrlich ein Armutszeugnis für Apple... Ich bezweifle ernsthaft, dass Apple auch nur in die Nähe der Androidperformance gelangen würde, wenn Apple über das konzerneigene Portfolio hinaus Hard/Software bereitstellen müsste....
        Gleichwohl- diese "begünstigenden" Umstände für Apple (frei nach dem Highlander "Es kann nur Einen geben!") sorgen eben auch dafür, dass Apple gewisse Vorteile gegenüber Androiden bietet.... Und Google bereut derzeit nichts mehr als die inzwischen verhängnisvolle Fragmentierung des OS!


      • Als Nutzer ist es einem ziemlich egal, ob Apps unter Android auf vielen Geräten getestet werden müssen oder nicht. Das ist das Problem der Entwickler. Ich als Kunde möchte eine perfekt funktionierende App und keine schwachen Ausreden.
        Und ich kann aus meiner Nutzung und der Nutzung bei uns in der Firma nur sagen, dass die meisten Apps unter IOS besser waren als unter Android. Natürlich gibt's auch Ausnahmen, die sind mir aber nur selten untergekommen. Und ich habe im Laufe der Jahre weit über 1000 Apps getestet.

        Tim


      • 1. iPhones haben nicht die beste Kamera, allerdings ist die IMMER sehr solide. Bei Android-Herstellern muss man jedes Mal aufs Neue hoffen dass die nix versaut haben.

        2. Apple hat den Prozessor gedrosselt damit man immernoch vernünftige Laufzeiten bekommt. Hört man ja oft genug das sich Leute darüber beschweren das ihr altes Android-Handy nichtmal mehr auf 3 Stunden SOT kommt. Ist zwar schlecht gehandhabt worden von Apple, hatte aber seinen Sinn.

        3. Kein Homescreen und keine durchlaufenden Homescreens sind also veraltet? Warum lässt Apple das wohl so, weil die Leute das so kennen und damit klarkommen! Mal abgesehen davon dass das auch nicht bei jedem Hersteller im Androidlager so ist.

        4. Ja, die Connectivität ist Mist. Einem wird etwas aufgezwängt, nur damit man seine Daten vernünftig verwalten kann, da stimme ich zu. Die Apps im Appstore sind meistens besser weil sie eben besser angepasst wurden (außerdem kann nicht jeder seine Scheiße im Appstore verbreiten wie es bei Android der Fall ist), da das aber auch nur an der geringen Auswahl an iOS-Geräten liegt kann man das nicht umbedingt als Pro-Punkt nehmen. Wenn es so leicht wäre Android-Apps so gut anzupassen würden die nämlich deutlich besser laufen als auf einem iOS-Gerät.

        5. Ja, der Preis ist echt happig, dafür das bei der Hardware eigentlich ziemlich gespart wird. Allerdings laufen iPhones einfach rund, was man bei Android-Handys nicht immer sagen kann. Der Wiederverkaufswert ist auch viel höher, das sollte man nie vergessen. Wenn man es einmal verkauft bekommt man oft den Großteil vom Geld wieder rein.

        PS: Ich hatte nie selber ein iPhone. Ein guter Kumpel (mein alter Mitbewohner) hatte allerdings eins, von daher kann ich da auch was zu sagen. Abgesehen von dem iTunes-Mist war er zufrieden, gewechselt hat er nur wegen den Preisen aber da alle Android-Hersteller momentan den Arsch offen haben ist der Punkt ja auch kein Argument für Android-Geräte mehr. Sorry für die Ausdrucksweise aber UVP von 850€+ sind einfach witzlos. Man bezahlt mehr als damals für weniger Fortschritt, nur damit der Preis nach wenigen Monaten um gut 30% sinkt. Daran merkt man auch gut wie viel die Geräte wirklich wert sind.


      • @Tenten Wie testest du die Apps? Würde mich mal interessieren.


      • @Tim Schon klar, deine Bemerkungen sind hier im Forum bekannt und ehrlich, wechsel doch lieber ins Apple-Lager und dem dazugehörigen Forum


      • Tim vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        oh je, das wird ein lange Kommentar...

        @Peter
        "Weniger Akku, logisch, weniger Laufzeit." ist schon mal falsch. mit den kleinen Akkus können die iPhones sehr gut mit Androiden mit weit größeren Akkus mithalten. Speziell was den Standby-Verbrauch angeht (und in dem befinden sich Smartphones über den Tag verteilt nun mal oft am meisten) macht den iPhones niemand etwas vor, außer vielleicht ein Nokia 3310.

        Bei Apple gab es nie Wechselakku. Das hat mMn aber nicht was mit "weniger hardware" oder "schlechterer Hardware" zu tun, ganz davon abgesehen, das sowas viele Androiden auch nicht mehr haben. Da bietet Apple auch nicht weniger, da ihn alle fest verbauen.
        Die Klinke und SD sind Kritikpunkte ja, aber sowas bieten auch viele Androiden nicht mehr...

        Und wer sagt, dass Apple nicht die beste Kamera hat? Nur weil das Pixel so lächerlich gehyped wird, hat das iPhone 8/X trotzdem noch eine Kamera in den Top 5.

        Außerdem drosselt Apple GAR NICHTS mehr. Hast du das Ende von diesem "Skandal" verpasst? Apple hat mit iOS11.3 die Option eingeführt, diese Drosselung zu deaktivieren. Außerdem: mein iPhone 6 Plus ist mittlerweile fats 4 Jahre alt und steht nach wie vor auch "Höchstleistungsmodus" und wird nicht gedrosselt, weil der Akku bei immer noch 88% steht.
        Lieber erst einmal die Fakten checken, danke schön ^^

        Was die software angeht muss jeder selbst wissen, was er möchte oder braucht. Mag sein, dass iOS in Sachen Funktionen TouchWiz und co. hinterherhinkt (gegenüber Stock-Android hat sogar iOS mehr Funktionen...), dafür ist es in Sachen Reaktion etc. deutlich smoother, als alle Androiden. Ja, alle. Speziell was Animationen, Liebe zum Detail usw. angeht, hinkt eher sogar Android iOs Jahre hinterher.
        Ist halt eine einfache "Was brauche ich?"-Geschichte. iOS ist nicht schlechter, als Android, aber auch nicht besser. Ich komme mit beidem klar. Bei iOS fehlt mir ein echtes Datei-Management, bei Android jegliche Liebe zum Detail und das "aus einem Guss"-Gefühl.
        Einen App-Drawer brauche ich persönlich nicht. Habe ihn auf meinem V30 deaktiviert und auch beim Note8 nutze ich ihn praktisch nie. Auch den durchlaufenden Homescreen habe ich seit dem S3 nicht mehr vermisst...

        Bei den Apps ist es halt hin und wieder so und so. Klar gibt es auch bei iOS schlechte Apps. Unterm Strich haben die Apps unter iOS aber trotzdem meist. eine höhere Qualität und es sieht die Hälfte nicht aus, wie aus KitKat-Zeiten. Wie gesagt: Es gibt Ausnahmen. Bei beiden.

        Und beim Thema Preis: Nunja. Apple ist ehrlich gesagt der Einzige, der ihn sich leisten kann, eben weil sie die Geräte so lange supporten. Du kannst dir Stand heute ein iPhone 7 kaufen und es wird noch mind. drei Jahre lang Updates kriegen. Kauf dir jetzt mal ein S7 edge oder s8... lange Support kriegen die auch nicht mehr. Das s8 noch 1.5 jahre, das S7 noch bis Anfang nächsten Jahres. Bei ähnlichen UVPs. Und heute ist es nicht anders. Klar, das X kostet 1149€. Das ist aber NICHT der Startpreis der iPhones. Es gibt auch noch das 8 und 8 Plus. Zwar nicht mehr im modernsten Design, aber dafür mit sonst aktueller hardware. Und das 8er startet bei 799. Und bekommt trotzdem ebenfalls mind. 5 Jahre Updates. Ein Pixel 2 ist optisch genaus zurückgeblieben, kostet genauso viel, hat keinen SD-Slot, keine Klinke und kein kabelloses Laden, was das iPhone 8 bietet. Und bekommt nur 3 Jahre Support.

        *ratsching* Nächster!

        @Hand Baum
        Hab ich. Und? Die Twitter-App von Android und iOS sind praktisch identisch ^^ Ich finde keinen einzigen Unterschied, außer dass der "neuer Tweet"-Button bei iOS oben im Header ist und bei Android unten als Lollipop-Button. Ich persönlich habe auch nicht das geringste Problem mit der Stock-Twitter-App. Ich nutze sie seit Anfang an und kann mich nicht beschweren. habe mehrere Twitter-Clients ausprobiert und keiner konnte mich überzeugen.
        Das mit der Anzahl der Android-Geräte ist natürlich korrekt. Das interessiert mich als Nutzer aber ehrlich gesagt nicht. Vor allem nicht heutzutage, wo die meisten Flaggschiffe fast 1:1 die gleiche hardware verwenden. Das eine hat hier mal 2GB RAM mehr, das andere dort 128 statt 64GB, ansonsten sind sie gleich.

        "Ob ein iphone 1gb oder 3gb ram hat juckt mich nicht. Man will das es funktioniert und es funktioniert besser in der Android Welt."
        Stimmt nur eben nicht. Es funktioniert utner Android grottig. Google limiert die aktiven Apps im Hintergrund auf 7 Apps. Wirklich großartig. Außerdem verbraucht mehr RAM auch mehr Strom.
        Und ich weiß auch, dass RAM für mehr gut ist, als nur das Bereithalten von Apps. Doch auch in den anderen Punkten ist iOS besser optimiert ^^

        Natürlich, dass mit den Standard-Apps ist Mist, natürlich. Sowas gibt es aber genauso auch umgekehrt. Android ist nicht Fehlerfrei ^^

        Und Dafuq? Könntet ihr euch mal bitte einigen. Gestern noch wurde ich als Samsung Fanboy betitelt und heute soll ich iOS-Fanboy sein? Was denn nun? Nächste Woche bin ich dann HTC-Fanboy, weil ich IRGENDWAS am U12 lobe? Man man...

        @webbybln
        Joa. Nö. Ich habe vor, mal ein iPhone als Daily Driver auszuprobieren. Ich bleibe trotzdem hier, weil mich Android und Co. trotzdem nach wie vor interessieren und man hier mit einigen auch gut diskutieren kann.
        Du könntest andererseits aber vielleicht mal aufhören, Leute sofort in irgendein "Fanboy"-Lager zu schieben, nur weil jemand nicht das gleiche mag oder nicht mag, wie du. Danke schön.


      • @Tim du wiederholst dich... das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dir nicht bewusst.


      • "Apple hatte noch nie einen wechselbaren Akku oder eine SD Karte." SD-Karte ist richtig. Aber Akku kannste doch zumindest wechseln lassen für nen Fuffy. Wer 1000 hinblättert, dem jucken die 50 Euros auch nicht wirklich nach 2-3 Jahre für nen Ersatzakku.


  •   45
    Gelöschter Account vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Tut mir leid- ein Tausender für ein Smartphone ohne Prada- oder Bulgari-Herkunft ist schamlos... und selbst mit Premiummarkennamen wäre es unverschämt. Zudem: es ist -verdammt noch mal- nur ein Android! Wir reden hier nicht über exotische oder beeindruckende Premiumsoftware, sondern einer Wald- und Wiesenherkunft mit einem absurden Preisverfall! Es ist auffällig, dass insbesondere die Farbgestaltung und Oberfläche (Werkstoff) "den Unterschied" ausmachen muss, da es Oreo in anderen Geräten wie den sprichwörtlichen Sand am Meer gibt. Die Kamera-Mechanik ist schick- aber ich hätte mir für so ein Poser-Telefon mehr Pyrotechnikeffekte beim Öffnen des Kamerasliders gewünscht... für das Publikum...


    • C. F.
      • Blogger
      vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Du kannst Dir ja oben auf das Display "GUCCI" drauf lasern lassen...und hinten wenn die Kamera ausgefahren ist "Limited BOSS-Edition".

      Gelöschter AccountTimFrkGelöschter AccountNilsD

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern