Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Performance-Test 4 Min Lesezeit 16 Kommentare

Oppo Find X: Schön, schnell und trickreich

Das OPPO Find X setzt auch auf das Rennpferd, das schon das Vertrauen anderer Hersteller im Jahr 2018 genießt: den Snapdragon 845 von Qualcomm. Der Acht-Kern-Chip hat seine Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt. Wir haben in unserem Performance-Test nachgeprüft, ob der Chip seine volle Leistung ausfahren kann.

Springt direkt zum Abschnitt:

Wie wir das Find X getestet haben

Wie jedes andere Gerät, das unseren Testparcours bestehen möchte, musste auch das OPPO Find X einige spezielle Tests über sich ergehen lassen - Benchmarks. Mit diesen können wir feststellen, ob das Find X im Alltag oder bei Spielen eine gute Performance aufweist. Wie üblich haben wir das Find X mit den folgenden Benchmarktests gequält.

Klar ist aber auch, das die Zahlen der Benchmarks nur Hinweise darstellen. In diesem Artikel findet Ihr daher auch unsere Eindrücke über den täglichen Gebrauch des Geräts.

Die Ergebnisse im Vergleich: Besser als Samsung und Huawei?

Keine Kompromisse: Das Find X integriert den Snapdragon 845 (bestehend aus vier Kryo-Gold-Kernen mit 2,8 GHz-Taktung und vier Kryo-Silver-Kernen mit 1,7 GHz Taktung) sowie einer Adreno-630-GPU. Dazu kommen 8 GByte LPDDR4X RAM sowie 256 GByte interner Speicher. Es ist nicht möglich, den Speicher mit einer microSD-Karte zu erweitern, stattdessen gibt es einen Dual-SIM-Schlitten.

Bei Geekbench lag das Find X etwas unter den anderen Flaggschiffen mit Snapdragon 845 und dem S9 mit seinem Exynos 9810, überholte aber den Kirin 970 vom Huawei P20 Pro und standesgemäß den ältere Snapdragon 835 vom Pixel 2 XL.

Ansonsten erreichte das Find X mehr oder weniger die gleichen Zahlen wie seine Teamkollegen im 845er-Team. In puncto Grafikleistung eilt der Snapdragon 845 der Konkurrenz von Huawei und Samsung davon.

OPPO Find X im Performance-Test

  Pixel 2 XL
(Snapdragon 835)
Huawei P20 Pro
(Kirin 970)
Galaxy S9
(Exynos 9810)
Sony Xperia XZ2
(Snapdragon 845)
OPPO Find X
Geekbench CPU
Single core
1867 1920 3645 2412 2033
Geekbench CPU
Multicore
6291 6780 8820 8420 7423
3D Mark
Sling Shot ES 3.1
3571 2972 3274 4679 4642
3D Mark
Sling Shot ES 3.0
4714 3346 3873 6140 5840
3D Mark
Ice Storm Unlimited ES 2.0
37844 30602 38488 63589 63875
PassMark Memory
(RAM)
13836 14087 24721 12418 11689
PassMark Disk
(Storage)
47759 64144 72538 73208 71929

Vom Vergnügen, das Oppo Find X zu benutzen

Das Find X ist im Alltag flink unterwegs, beim Spielen, beim Umschalten zwischen Apps und von einem Home-Bildschirm zum anderen. Spielen auf dem Find X ist ein Vergnügen, besonders bei grafisch aufwändigen 3D-Games. Das Display spielt unter diesem Gesichtspunkt natürlich auch seine Rolle!

Dann gibt es noch einige Optionen zur Optimierung des Spielerlebnisses. Ihr könnt Benachrichtigungen nach Ihrem Geschmack aus dem Bereich "Nicht stören" verwalten, die Grafikbeschleunigung anpassen und Eure Lieblingsspiele in die Liste "Meine Spiele" aufnehmen. Auf diese Weise könnt Ihr, wenn sich das Gerät während des Spiels im horizontalen Modus befindet, mit einem Streichen von links nach rechts bequem auf Verknüpfungen zugreifen (Videos aufnehmen oder Screenshots vom Bildschirm machen, oder auf Nachrichten und Anwendungen wie z.B. WhatsApp oder Messenger zugreifen).

FindX gaming
Ein Streichen von links nach rechts genügt, um Verknüpfungen erscheinen zu lassen. / © AndroidPIT

Auf dem Find X läuft alles reibungslos. Selbst bei den längsten Spiele-Sessions zeigte das Find X keine Überhitzung: Nur bei den Benchmarktests erwiesen sich die Kanten als wärmer, aber noch völlig im Rahmen.

Es ist schön zu sehen, wie Oppo beim Find X gute Arbeit geleistet hat. Die auf Android 8.1 Oreo und ColorOS 5.1 basierende Software ist ausgereifter als ihr Debüt mit Oppo R15. Oppo hat ein ganz eigenes Interface entwickelt, das Puristen wahrscheinlich nicht lieben werden, aber man kann sich daran gewöhnen.

Was sagt Ihr zur Leistung des Find X?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Diese Benchmark-Tests sind echt sinnlos, da eh fast alle Geräte mit der gleichen Hardware kommen... das Find X performt in Benchmarks genauso, wie jedes andere Smartphone mit QSD845... ob es mal 1-200 Punkt weniger hat, ist egal, das sind Toleranzwerte...

    Was bei solchen "Performance"-Tests weitaus interessanter wäre und wo es dank verschiedener Software wirklich Unterschiede gibt:
    RAM-Management. Wie viele Apps kann das Gerät im RAM halten? Dafür kann man Ja immer die gleichen Apps nehmen, damit es vergleichbar bleibt. Da unterscheiden sich auch Geräte mit gleicher RAM-Größe deutlich und manchmal schneidet weniger RAM sogar besser ab, weil halt die Software besser optimiert ist.
    RAM hat quasi nichts mit der normalen Performance zu tun, wie flüssig etwas läuft (anders als es viele anscheinend glauben). Ein Note9 mit 8GB wird bspw. exakt genauso gut und flüssig laufen, wie das Modell mit 6GB. Es kann nur mehr Apps im Hintergrund aktiv halten. RAM ist im Alltag vor allem interessant, wenn es darum geht, wie oft Apps neugeladen werden müssen. Benchmarkwerte oder die FPS beeinflusst größerer RAM nicht im geringsten.

    Oder wie ist es mit der Hitzeentwicklung? Ob ein Smartphone jetzt nun 20 Punkte mehr in einem Benchmark schafft, ist egal, aber wenn es 2-3°C wärmer wird, als der Rest, spürt man das deutlich. Und da bringen halbherzige Angaben im Review, wie "wird etwas warm in der Hand" nichts... Darunter kann sich niemand etwas vorstellen, vor allem da jeder ein anderes Hitzeempfinden hat.

    Achja und was ich mir bei den Akkutests wünschen würde:
    Tests, wie gut der Standby-Verbrauch ist mit Prozent pro Stunde. Gerade hakt es bei vielen Androiden nämlich...

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Schön, dass es hohe Benchmarkpunkte hat. Aber wie sieht es denn mit der - für mich wichtige - Kameraleistung aus? Spiele stellen heutzutage alle Smartphones flüssig dar. Aber bei Oppo & Co. hab ich immer die Angst ne kartoffelkamera zu bekommen.


  • ich sag mal benchmarkgate


  • Diese Benchmark-Tests sind echt sinnlos, da eh fast alle Geräte mit der gleichen Hardware kommen... das Find X performt in Benchmarks genauso, wie jedes andere Smartphone mit QSD845... ob es mal 1-200 Punkt weniger hat, ist egal, das sind Toleranzwerte...

    Was bei solchen "Performance"-Tests weitaus interessanter wäre und wo es dank verschiedener Software wirklich Unterschiede gibt:
    RAM-Management. Wie viele Apps kann das Gerät im RAM halten? Dafür kann man Ja immer die gleichen Apps nehmen, damit es vergleichbar bleibt. Da unterscheiden sich auch Geräte mit gleicher RAM-Größe deutlich und manchmal schneidet weniger RAM sogar besser ab, weil halt die Software besser optimiert ist.
    RAM hat quasi nichts mit der normalen Performance zu tun, wie flüssig etwas läuft (anders als es viele anscheinend glauben). Ein Note9 mit 8GB wird bspw. exakt genauso gut und flüssig laufen, wie das Modell mit 6GB. Es kann nur mehr Apps im Hintergrund aktiv halten. RAM ist im Alltag vor allem interessant, wenn es darum geht, wie oft Apps neugeladen werden müssen. Benchmarkwerte oder die FPS beeinflusst größerer RAM nicht im geringsten.

    Oder wie ist es mit der Hitzeentwicklung? Ob ein Smartphone jetzt nun 20 Punkte mehr in einem Benchmark schafft, ist egal, aber wenn es 2-3°C wärmer wird, als der Rest, spürt man das deutlich. Und da bringen halbherzige Angaben im Review, wie "wird etwas warm in der Hand" nichts... Darunter kann sich niemand etwas vorstellen, vor allem da jeder ein anderes Hitzeempfinden hat.

    Achja und was ich mir bei den Akkutests wünschen würde:
    Tests, wie gut der Standby-Verbrauch ist mit Prozent pro Stunde. Gerade hakt es bei vielen Androiden nämlich...


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      "Tests, wie gut der Standby-Verbrauch ist mit Prozent pro Stunde. Gerade hakt es bei vielen Androiden nämlich..."

      Sony hat ja eigentlich ein gutes Akku-Management. Aber selbst da kann ich nicht verstehen, warum abends um 22 Uhr zu 100% aufgeladen am nächsten Morgen um 7 Uhr nur noch knapp 90% vorhanden sind. Beim iPhone sind das dann immer noch 99%.


      • Kommt denke ich aufs Smartphone an. Mein XZ1C hat seit dem letzten Update da etwas Probleme, da ist wohl etwas schief gelaufen. Hält trotzdem lang genug, nervt aber natürlich trotzdem. Ich hoffe mal dass das nächste Update das Problem behebt, ansosnten flashe ich das ganze einfach neu und dann sollte das ganze passen.


      • Eben.
        Aber leider scheint ca. 10% Verlust in 6-8h ja mittlerweile normal zu sein...
        Mein uraltes Note3 mit Originalakku (der bei aktiver Benutzung nur noch etwa 1.5h hält!) verliert in einer Nacht mit aktivem WLAN und Bluetooth auch nur 1-2%... Mein Note8 hingegen verliert da ohne AOD etwa 10 und mit AOD satte 15%... Das V30 kommt mit gleich großem Akku auf ca. 5% ohne AOD und 8-9% mit. Also auch bei gleichgroßen Akkus unterscheidet sich das deutlich.
        Aber darüber redet so gut wie NIEMAND. Es heißt immer nur, die Laufzeit sei gut oder eben nicht, dabei macht der Standby einen nicht zu vernachlässigenden Anteil aus.


      • Also mein Note 8 verliert auch ca 8 bis 10% über nacht aber ich höre abends noch ne Stunde Musik zum einschlafen.

        Tim


      • @Nobody
        Ich ebenfalls. Ich schlafe dafür aber generell deutlich weniger, als die meisten (4-5h) und trotzdem verliert es ist dieser Zeit bis zu 15% mit AOD... also bis zu 3% pro Stunde... das ist einfach viel zu viel. vor allem da laut Akku-Statistik der Verbrauch des AOD unter 1% pro Stunde liegt (eher bei ca. 0.7% pro Stunde).


      • Viel hängt davon ab, ab wann die Software einen Rückgang der Akkukapazität vermeldet. Beim iPhone sollte man vll. mal schauen, wenn es z.B. auf 55% ist, ob dann morgens noch 54% Kapazität vorhanden ist. Da kann man dann eher einschätzen, ob wirklich so wenig im StandBay verbraucht wird. Die Geräte zeigen nämlich unterschiedlich lang den 100% Status an - zudem fahren manche beim Ladenzwischendurch die Landung runter, um den Akku zu schonen, zeigen aber noch voll an.


      • @Reinhard Schäfer
        Ich hatte das iPhone 6 Plus und aktuell auch ein 8 Plus und es ist so. Es verbraucht über Nacht wirklich nur 1-2%.
        Dass der 100%-Status deutlich länger angezeigt wird, ist mir ebenfalls aufgefallen. Man steht eine Ewigkeit bei 100% und danach fällt es im Vergleich genauso schnell von 99 auf 96%. Keine Ahnung, was das soll ^^
        Aber auch bei bspw. 70% hat es morgens dann noch mind. 68%.


      • Weil die standby Zeit einen zu kleinen Teil des gesamten Verbrauchs ausmacht um überhaupt aufzufallen. Wenn in 8 std. Standby 10% Akku verbraucht wird, dann hat man immer noch 90% zur realen Nutzung übrig.
        Ist wohl so wie bei einem Auto, da wird auch in effektive Kilometer gemessen und nicht die rote Ampel und Stau Phasen wo der Motor im Leerlauf auch Benzin verbraucht. Was den Akkuverbrauch eines IPhones betrifft, ist bei eingeschalteten Display da dafür der Akku schneller leer als bei so gut wie jedem Android Smartphone.


      • Also mein mate 9 hat in 9 Stunden 2 Prozent verloren, im WLAN und mein redmi note 5 verliert in der Zeit 3 Prozent. Wenn ich wlan ausschalte und im Mobilfunknetz bin, verdoppeln sich die Zahlen


      • @Peter
        Eher das Gegenteil... Wenn das Gerät gut 2% pro Stunde verbraucht, sind das an einem einigermaßen normalen Tag mal eben so 20-30%, die für NICHTS drauf gehen.
        Die Laufzeit meines Note8 war nur hauptsächlich wegen dem hohen Standby-Verbrauch so schlecht Bei 15h Laufzeit und 4-5h DoT fallen 10-11h Standby an, das mal 3 macht 30-33% Verbrauch für rein gar nichts.

        die Aussage bei den iPhones kann ich zudem nicht bestätigen. Ausschließlich YouTube verbraucht bei iOS übertrieben viel. Bei allem anderen halten die iPhones mind. genauso gut durch. In den ganzen Akkutests verlieren die iPhones Immer nur wegen den 2-3h YouTube-Tests. Ich komme mit dem 8 Plus auf bis zu 8h DoT (und 24h gesamte Laufzeit...). Und das bei nicht einmal 2700 mAh. Das schafft KEIN Androide...


      • Kommt auch drauf an was alles im Hintergrund so läuft. Bei mir werden die ganzen Konto Synchronisationen deaktiviert. Das spart schon mal sehr viel Akku. Ansonsten hab ich mir noch nie Gedanken über den standby Verbrauch gemacht. Wohl auch deshalb, weil er bei mir nie auffällig hoch war.
        Das iPhones einen recht schlechten Akkuwert haben ist aber schon lange bekannt. Erst die plus Modelle haben hier etwas Besserung gebracht. Hatte selbst mal ein 6 plus und ein 7 plus. Und da war die Akkulaufzeit bei weitem nicht so wie beim Mate 9 und Note 4 das ich parallel hatte. Auch Leute aus meinem Bekanntenkreis sagen durch und durch alle das selbe wenn ich frage ob sie mit dem iPhone zufrieden sind. Sie sagen ja schon zufrieden, nur die Akkulaufzeit ist nicht gut..
        Hast du hier zum messen der DOT beim iPhone 8 plus eine spezielle App? Weil bei Apple kann man so nicht die DOT angezeigt bekommen. Es wird einem die aktive Nutzung angezeigt. Das darf man aber nicht mit der Nutzung des Displays on alleine verwechseln. Aktive Nutzung ist da auch das Arbeiten im Hintergrund/standby.


      • @Tim
        Also das AOD hab ich aus aber ich schlafe so um die 7 oder 8 Stunden. Das heißt bei mir ist es dann ca 1% die Stunde


    • für den Schulhof und für diejenigen, die ihr Smartphone als Statussymbol ansehen ist sowas schon wichtig. Wer echt glaubt, dass Smartphones für alltägliche Aufgaben, wie im Netz surfen, über Social Media Kanäle schreiben, die volle Leistung benutzt, hat echt keinr Ahnung von Technik. Viele kaufen jedes Jahr ein neues Smartphone, weil es mehr Leistung hat, die nur bei aufwendigen Szenarien abgerufen werden.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern