Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 10 mal geteilt 65 Kommentare

OnePlus One und Oppo Find 7: Die chinesische Elite im ersten Vergleich

In einem kurzen Zeitraum haben gleich zwei sehnlichst erwartete Smartphones aus China das Licht der Welt erblickt, das Oppo Find 7 und das OnePlus One. Die Parallelen zwischen beiden Geräten und Firmen sind frappierend. Zeit für einen ersten Direktvergleich.

find7 one compteaser
Das OnePlus One (links) und das Oppo Find 7. / © Oppo, OnePlus, AndroidPIT

Hintergrund

Zunächst einmal sollte man erwähnen, dass das chinesische Startup OnePlus aus Oppo hervorgegangen ist und dabei direkt Personal mitgenommen hat - unter anderem Oppos Director of New Markets, Carl Pei, der nun Director of OnePlus Global ist, und allen voran der ehemalige Oppo-Vizepräsidenten Pete Lau, der nun das OnePlus-Schiff lenkt. Und wie CNET berichtet, wird das OnePlus One sogar an Oppos Produktionsstätten gefertigt.

Design

Bei so vielen Gemeinsamkeiten überrascht es nicht, dass OnePlus One und Find 7 (sowie das Find 7a) sich deutlich ähneln. Ersteres setzt auf Kunststoff, erlaubt aber austauschbare Rückseiten, unter anderem aus Carbon (oder zumindest mit dem entsprechenden Look). Die Basisvariante des Find 7 kommt ebenfalls in Kunststoff daher, das Premiummodell in Carbon. Von vorne sind One und Find 7 kaum zu unterschieden, beide folgen einer fast identischen Formsprache. Auch setzen beide auf fixe, kapazitive Buttons und verzichten auf ein frontseitiges Logo. In Maßen und Gewicht unterscheiden sich One und Find 7 nicht merklich.

find7 one front back comp
Optisch sehr nahe Verwandte: das One (links) und das Find 7. / © Oppo, OnePlus, AndroidPIT

Hardware

Hier gibt es teils Unterschiede, was aber auch nur der Tatsache geschuldet ist, dass das Find 7 in zwei Varianten kommt. So hat das Display des Premiummodells eine QHD- oder 2K-Auflösung. Ein klarer Unterschied ist der wechselbare Akku und die microSD-Unterstützung bei beiden Find-7-Modellen. Dies fehlt dem One leider. Dafür ist dieses jedoch deutlich günstiger als beide Oppo-Smartphones.

  OnePlus One Find 7 Find 7a
System Android 4.4, CyanogenMod 11S Android 4.3, Color OS 2.0 Android 4.3, Color OS 2.0
Display 5,5 Zoll, IPS, 1.920 x 1.080 Pixel, 401 ppi 5,5 Zoll, 2.560 x 1.440 Pixel, 534 ppi 5,5 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, 400 ppi
Prozessor 2,5 GHz, Quad-Core, Snapdragon 801

2,5 GHz, Quad-Core, Snapdragon 801

2,3 GHz, Quad-Core, Snapdragon 800
Arbeitsspeicher 3 GB 3 GB 2 GB
Interner Speicher 16/64 GB 32 GB + microSD (bis zu 128 GB)  16 GB + microSD (bis zu 128 GB)
Akku 3.100 mAh 3.000 mAh, wechselbar 2.800 mAh, wechselbar
Kamera 13 MP (hinten), 5 MP (vorne) 13 MP (hinten), 5 MP (vorne) 13 MP (hinten), 5 MP (vorne)
Konnektivität LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC LTE, WLAN 802.11 ac, Bluetooth 4.0 LTE, WLAN 802.11 ac, Bluetooth 4.0
Abmessungen 152,9 x 75,9 x 8,9 mm 152,6 x 75 x 9,2 mm 152,6 x 75 x 9,2 mm
Gewicht 162 g 171 g 171 g
Preis, Verfügbarkeit

299/349 Dollar (269/299 Eur),
25. April

599 Dollar (UVP),
Mai/Juni

499 Dollar (UVP),
April

Software

Noch wissen wir zu wenig über die Software beider Geräte. Klar ist jedoch, dass OnePlus auf CyanogenMod 11s setzt und Oppo auf Android plus dem eigenem Aufsatz Color OS. Das One bietet interessante und intelligente Features wie die Always-On-Funktion oder das Schnellstarten von Apps über Gesten auf dem deaktivierten Display. Letzteres kennen wir schon vom Oppo N1. Im Bereich Software gibt es aber auf beiden Seiten ohne Zweifel noch einiges mehr zu entdecken, was nur ein Praxistest zeigen kann.

find7 one comp front back
Das One und das Find 7 in der schwarzen Ausführung. / © Oppo, OnePlus, AndroidPIT

Fazit

Ein abschließendes Urteil ist zu diesem frühen Zeitpunkt natürlich unmöglich. Trotzdem lässt sich folgendes schon jetzt konstatieren: Auf dem Papier sind vor allem die Premiumvariante des Find 7 und das OnePlus bis auf Details ebenbürtig. Beide Seiten haben nennenswerte Vorteile. Besonders preisbewusste Nutzer haben trotzdem keinen triftigen Grund, zum Find 7 zu greifen. Das One verspricht einfach zu viel potente Hard- und Software zu einem ziemlich unschlagbaren Preis, als dass Schnäppchenjäger mit echten Leistungsansprüchen an ihm vorbeikämen. Wer grundsätzlich bereit ist, mehr Geld zu investieren, sollte sich das stärkere Modell des Find 7 genauer ansehen, denn hier kann er bei der Display-Auflösung noch einen Schritt weiter gehen und erhält zusätzlich noch den austauschbaren Akku und microSD-Slot.

Top-Kommentare der Community

  • Stephan Serowy 24.04.2014

    @Henrique: No, this is great. This way, people can see we're working on integrating the new commenting functionality with the app! :)

  • Nikay 24.04.2014

    @oZaka: Es gibt halt Leute, die sich einen "mobilen Computer mit Telefonfunktion" wünschen und kein Telefon! =) Ich empfehle dir ein altes Nokia, die sind schön handlich! (^_-)

65 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   21

    Ich tendiere auch eher zum Oppo, jedoch habe ich gelesen, dass dem User nur 3 GB von 16 bzw. 32 GB zur Speicherung von Apps zu Verfügung stehen. Einmal Navigon installiert und ein oder zwei größere Spiele und der Speicher ist voll oder habe ich da etwas falsch verstanden?
    Das man nicht z.B. die 32 GB Speicherplatz hat die man kauft ist mir klar, dass Betriebssystem muss ja auch noch irgendwo hin, aber nur 3 GB würde ich mehr als nur eine Frechheit bezeichnen.

    • Tom 18.06.2014 Link zum Kommentar

      Momentan ist noch das alte Dateisystem drauf. Das bedeutet, du hast 3GB für Apps. Viele Apps (unter anderem auch Navigon) unterstützen jedoch das Auslagern auf SD (intern oder extern), genau wie viele andere Programme und eigentlich alle größeren Spiele. Die 3Gbyte bekommst du also ohne weiteres nicht voll.
      Des weiteren hat Oppo bereits angekündigt, mit einer der kommenden Firmware-Versionen auf unified memory um zu stellen, und dann hat sich das Problem komplett erledigt. Reicht dir zeitlich nicht? Dann nimm Cyanogenmod, die wollen das schon vorher mit unified memory anbieten.
      Fazit: Locker bleiben, nichts wird so heiß gegessen wie gekocht. ;)

  • gestern irgendwo gelesen dass das OPO tatsächlich gänzlich von Oppo hergestellt wird, da Herr Lau die Fabriken des alten Arbeitgebers nutzen darf.
    Der Verdacht einiger aufgrund der Ähnlichkeit war also keineswegs weit hergeholt ^^

    Vielleicht ist es am ende gar Absicht, dass das Kürzel "OPO" wurde und von Anfang an nichts anderes als die "kleine Tochter" dessen ist *g*
    Wobei ich noch nicht sehe, warum das in Oppos Interesse sein sollte, den Preis betreffend...die Fertigung wird doch nicht ganz freiwillig sein (alte Verträge?)

  • weiß wer wenn man sich das oppo find 7 (a) kauft.. noch versand/ zoll oder sonstige kosten anfallen?
    (würde es mir nach Österreich bestelln)

    und weiß auch jemand ob die beiden handys (one+ /oppo) auch so auf den markt kommen?

    mfg

    • oppostyle.com - offizieller europa verkauf, ist also "auch so" auf dem Markt
      zusatzkosten also -> nein

      One+ kommt auch offiziell nach Europa, deswegen wurden ja €-Preise bekannt gemacht :)

  • Ich hatte CM11 und habe aktuell Ehndroix V - hatte und mit dem Playstore und den von dort geladenen Apps wenig Probleme... Na dann mal schauen was die ersten echten (!) Tests ergeben...

  • Und wie kommst du auf das schmale Brett, dass die Google-Apps modifiziert werden müssten, um sie unter CM lauffähig zu machen?
    Ich kenne keine Google-App, die man nicht auch bei chip.de oder so bekommt. Außerdem werden die Google-Apps auch unter CM automatisch von Google aktualisiert, was nahezu ausschließt, dass sie modifiziert sind.

    •   58

      Nennst Du mir bitte die Quelle, wo ich als Enduser offiziell von Google den Play Store laden kann? Wird schon deswegen schwer, weil Du den Play Store benötigst, um offiziell von Google freigegebene Google-eigene Apps zu laden.

      Gapps ist von Google NICHT legitimiert/zertifiziert und CM enthält genau deshalb bestimmte Google-Apps nicht, weil das ganze CM nicht Google-zertifiziert ist. Würde CM Gapps per default enthalten, würde Google seine gesamte juristische Abteilung losschicken, um dies zu unterbinden (weshalb man eben bei CM da offiziell drauf verzichtet und mit dem Gapps-Anbieter auch "weder verwandt noch verschwägert" ist).

      Und: Du weißt halt bei Apps aus Quellen, wie der Gaaps-Sammlung nie, was die Software sonst noch so tut. Du glaubst, eine "offizielle" Google-Anwendung zu nutzen, aber was macht sie sonst noch?

      • du kannst anscheinend nicht lesen oder?
        Bei CHIP.de erhältst du alle/die meissten Google Apps als .apk!
        Und jetzt flenn hier nicht rum, das CHIP.de keine "seriöse" Quelle zu sein scheint!

      • Die nicht-Community CM builds, die auf dem Oppo N1 und dem OnePlus One laufen sind Google zertifiziert und enthalten alle Google Anwendungen.

  • @ macdroid: was soll denn da los sein mit den Google-Apps? Wieso sollen die sich nicht installierten lassen?

    •   58

      Nenn mir eine für Enduser legale Quelle, wo man eine von Google zertifizierte Play Store-App bekommt. Bestimmte Apps von Google, die in anderen Android-Distributionen zu Standard-Lieferumfang gehören - und dazu gehört u.A. der Play Store - sind von Google explizit NICHT für CyanogenMod (CM) und einige andere Android-Modifikationen/ROMs freigegeben worden. Um diese trotzdem unter CM zum Laufen zu kriegen, benötigt man auf die jeweilige CM-Version speziell angepasste Versionen der Google-Apps. Diese gibt es in einer Sammlung namens Gapps. Gapps ist kein Bestandteil von CM sondern muss aus einer anderen Quelle geladen und vom User selbst händisch implementiert werden.

      Die in der Gapps-Sammlung durchgeführten Modifikationen an den Google-eigenen Apps sind nicht von Google genehmigt - man könnte auch sagen, hier liegt ein klarer Lizenzverstoß vor. Niemand kann Dir sagen, ob die Gapps-Anwendungen wirklich so laufen, wie erhofft, und niemand kann Dir zudem sagen, ob sie auch (ohne Dein Wissen und Zutun) genau nur das tun. Und mit der nächsten CM-Version geht das ganze Spiel von neuem los.

      Für mich ist z.B. der Play Store eine wirklich wichtige Funktion, da ich dort bereits einiges an Apps gekauft habe. Ich will und kann mich nicht darauf verlassen, dass irgendeine halblegale Lösung mit meinen Daten hantiert. M.M.n verweigert Google solch extremen und in wichtigen Bereichen unvollständigen Android-Modifikationen, wie CM, aber auch dem OS des Nokia X zurecht seinen Segen.

  •   58

    Wann hören diese als "Vergleiche" getarnten Prosa-Versionen von Technischen Daten und Marketing-Material eigentlich mal auf?

  • Also ich will ja jetzt nicht meckern, aber ich hab gerade die Specs vom 7a von eurer Liste mit denen auf der Herstellerseite verglichen...
    Woher habt ihr eure Informationen?
    Laut Herstellerseite hat das 7a NFC, bei euch nicht.
    Wlan wird mit 802.11 a/b/g/n 2.4 & 5 GHz aufgelistet, bei euch hat das Find 7 nur a/c.

    Weiter hab ich jetzt nicht verglichen aber bitte vergleicht die Angaben doch mal selber mit der Herstellerseite.

    http://europe.oppostyle.com/find-7/79-find-7a-white.html

    Lg Richard

    • Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, daß ein Endkundengerät zwar WLAN nach 802.11 "ac", nicht aber nach "g/n" unterstützt. Sollte "b" rausfallen ist sicher niemand böse, da man dann auch WEP los ist. Und da "ac" im 5GHz-Band funkt liegt die Unterstütztung von "a" nahe.

      Im Prinzip also alles sehr naheliegend.

  • hahaha wer hätte denn das gedacht
    Enthüllt: Oppo baut das OnePlus One
    http://www.go2android.de/enthuellt-oppo-baut-das-oneplus-one/

Zeige alle Kommentare
10 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!