Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 14 Kommentare

OnePlus X2 nicht in Sicht: Satz mit X

Bei OnePlus geht es Schlag auf Schlag mit den neuen Smartphones, alle sechs Monate stellte der Hersteller zuletzt Neuheiten vor. Aktuelle Gerüchte deuten an, dass im Laufe des Jahres sogar noch ein weiteres Smartphone hinzu kommen soll, das OnePlus X2. Doch ist da wirklich etwas dran?

OnePlus soll also an einem Nachfolger zum OnePlus X arbeiten. Das neue Smartphone der gehobenen Mittelklasse soll, so die Gerüchte, als günstigere Alternative zum 2018 kommenden OnePlus 6 dienen. Sogar vermeintliche Eckdaten kursieren bereits: Ein Snapdragon 835 mit 4 GByte RAM und 32 oder 64 GByte Speicher sollen drin stecken im OnePlus X2, dazu ein 16:9-Display mit 5,5 Zoll - angeblich noch vorhandene Panels des OnePlus 5 - und ein Akku mit 3.000 mAh, aber ohne die hauseigene Dash-Charge-Technologie zum schnellen Aufladen.

Das Problem an der Sache nur: Es scheint wenig dran zu sein an dem Gerücht, wenn man ein wenig nachbohrt. Die mutmaßlichen Eckdaten entsprechen in weiten Teilen aktuellen Top-Modellen, da ist nichts besonderes dabei. Es gibt keine Bilder, Datenbankeinträge oder irgendwie sonst einigermaßen greifbare Hinweise darauf, dass der einzigen Quelle zu trauen ist. Und dann ist da ja noch OnePlus-Gründer Carl Pei, der sich auf Twitter kurz und knapp zu dem vermeintlichen OnePlus X2 äußert:

In einem weiteren Tweet stempelt Pei die Meldung indirekt als Fake News ab. Selbst wenn man nicht erwarten kann, dass Firmenchefs auf Twitter jedes Gerücht kommentieren und wahrheitsgemäß einordnen: Dies ist eine klare Ansage. OnePlus arbeitet nicht an einem Nachfolger des OnePlus X, und hat es offenbar auch nicht vor.

Tatsächlich würde das auch nicht zur Strategie des Unternehmens passen. OnePlus, das wie Oppo und Vivo zum Konzern BBK gehört, bringt derzeit zwei Top-Smartphones pro Jahr heraus, die sich als preislich sehr interessante Alternative zu den Top-Modellen anderer Hersteller platzieren. Nun, zwei Jahre nach dem ersten - und nicht besonders erfolgreichen - Mittelklasse-Smartphone ein neues X-Modell vorzustellen, wäre kaum nachvollziehbar. Wenn überhaupt dürfte OnePlus eine günstige Produktlinie mit einem neuen Produktnamen wieder aufleben.

Androidpit Oneplus x vs oneplus 2 8
OnePlus 2 und OnePlus X im Vergleich. / © ANDROIDPIT

Oppo neben OnePlus in Europa

Gut möglich aber auch, dass der Mutterkonzern BBK hier noch ein Wörtchen mitredet. Der möchte nämlich den Namen Oppo wieder in Europa platzieren, wie bei Winfuture zu lesen ist. Die Unternehmensstrategie könnte demnach auch so aussehen, den etwas günstigeren Preisbereich Oppo zu überlassen, um einen leichteren EInstieg in den hiesigen Markt zu finden.

Die Quelle des OnePlus-X2-Gerüchts ist der weitgehend unbekannte Blog TechPP. Der Autor oder die Autorin, die unter dem Twitternamen @techauntyji agiert, gibt an, von mehreren Personen entsprechende Informationen zum mutmaßlichen OnePlus X2 erhalten zu haben. Quellen werden, wie in solchen Fällen üblich nicht genannt. Viel Substanz haben die Informationen augenscheinlich jedoch nicht, was auch der oder die AutorIn in einem weiteren Tweet einräumt: Es handele sich nur um ein Gerücht, ob wahr oder falsch könne man schwer sagen. Mit anderen Worten: Es ist nichts dran, ein OnePlus X2 ist nirgendwo in Sicht.

Würdet Ihr Euch über eine Neuauflage des OnePlus X freuen?

Via: Techradar

3 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   27
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Mal zu Thema: ein OnePlusX2 wünsch ich mir schon seit mein Akku nach nur einem Jahr Nutzung zu schwächeln anfing. Aber nicht mit 5,5". Das X(1) war in meinen Augen seiner Zeit voraus. Es hat ein sehr angenehmes Bildschirm-zu-Umfang-Verhältnis und den Nachteil einer fehlenden sicheren-digitalen-Speicherkarte der großen Brüder ausgeglichen. Sogar das System-auf-dem-Halbleiterplättchen war höchste Stufe, einfach aus dem Vorjahr. Es hat mich mich mit einem organischen-lichtemitierenden-Dioden-Bildschirm verwöhnt, welchen ich beim LGv20 wirklich vermisse u n d - es sieht r i c h t i g geil aus. Zum damaligen Preis unschlagbar!
    Aber, dass es keinen Nachfolger geben wird wurde schon vor langer Zeit bestätigt. Die Hoffnung darauf habe ich also schon lang aufgegen und auch kein anders OnePlus gekauft, SD-Karte ist einfach ein Muss.

    Nächstes mal schreib ich wieder Denglisch, is einfach einfacher und wird wohl auch besser verstanden...😉


  • Warum nur wird heutzutage soviel in im deutschsprachigen Raum "verdenglischt"?

    Fake News? Warum nicht einfach Falschmeldung.

    Die deutsche Sprache wird immer mehr eine Mischung aus Deutsch UND Englisch.


    • Noch viel schlimmer finde ich, wenn dann Redewendungen übersetzt und übernommen werden wie etwa "am Ende des Tages". Wird ja meist auch nur von Leuten verwendet, die sich selbst gerne reden hören und sich einbilden, sie hätten etwas Weltbewegendes zu sagen.


      • Ahoi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Warum regt man sich im Jahr 2018 immer noch über die Phrase "am Ende des Tages" auf. Das Thema hatte Chef-Sprach-Mäkler Bastian Sick doch schon vor über zehn Jahren abgefrühstückt:

        Konkret erinnere ich das in 2006 ;-)


      • Ich weiß, hab ich damals auch gelesen. Es wird aber immer noch benutzt und es klingt mit den Jahren auch leider nicht besser.


      • Ahoi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ich kann dich gut verstehen. Mir dreht sich auch jedes mal der Magen, wenn ich höre, dass irgendjemand irgendetwas erinnert, oder wenn ich bei AndroidPIT lesen muß: "Einer der Trends in 2017 war...".

        Aber wie Hans-Georg weiter unten schreibt: "Die deutsche Sprache wird auch das überstehen". So what.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      "Fake News" hauptsächlich wegen Trump... der hat diesen "Trend" ins Leben gerufen, deshalb spricht man von Fake News...

      Deutsch ohne Englisch Wörter wäre aber auch ein, mittlerweile, unverständliches Gebrabbel... finde bspw. mal ein einfaches Wort für "online", dass jeder versteht.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Die deutsche Sprache ist eine wunderschöne, in der es für fast jeden Zustand und Gefühl ein eigenes Wort gibt. Und trotzdem bin ich selbst auch jemand, der sehr gerne englische Begriffe verwendet.

        Ich finde es sogar recht Deutsch, "Fake News" für "Fake News" zu verwenden anstatt Falschmeldung. Letztere wäre eher ein Versehen oder eine Unachtsamkeit eines Redakteurs. Das Thema "Fake News" ist, so wie Tim auch schon anmerkt, vielmehr eine Meldung, die ganz bewusst falsch gesät wurde – auch mit dem Hintergrund, um Populismus zu betreiben.


      • Ahoi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Also ist die richtige Übersetzung nicht "Falschmeldung", sondern "gefälschte Meldung".


      • Tim wenn du lachen willst schau dir mal die Arche Internetz an, da wird alles eingedeutscht.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        @Ahoi: "Gefälschte Meldung" trifft den Kern aber auch nicht zwingend. Das würde nämlich implizieren, dass die Meldung bereits schon einmal irgendwo richtig gestanden und auch noch gleichzeitig als Quelle gedient hat.

        Fake News können aber wahlweise Lügen, Übertreibungen, alternative Fakten (also im weitesten Sinne auch Lügen), gefälschte Meldungen oder falsche oder nicht vollständige Meldungen sein – aber immer mit dem Ziel viele Menschen zu erreichen und zu täuschen.


    • Ahoi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Dabei wird hier gar nicht so viel "verdenglischt". Nur wenig stammt aus dem Englischen. Das Meiste sind Amerikanismen.


    • Sprachen entwickeln sich immer weiter. In den vergangenen 1300 Jahren hat die deutsche Sprache wellenweise Begriffe aus dem Lateinischen, Französischen und Englischen aufgenommen. Interessanterweise immer aus Bereichen, die zu der jeweiligen Zeit wichtig waren und es technische Entwicklungsschübe gab. Aus dieser Entwicklung ist das Deutsch geworden, das wir heute sprechen. Heute nehmen wir halt viele englische Begriffe in unsere Sprechgewohnheiten auf, weil Englisch nunmal die Sprache des Internets / der Technik ist. Die deutsche Sprache wird auch das überstehen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern