Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
100 Tage mit OnePlus 6T: Da gibt's nichts zu meckern
OnePlus 6T Hardware Kommentar 9 Min Lesezeit 28 Kommentare

100 Tage mit OnePlus 6T: Da gibt's nichts zu meckern

Ich habe das OnePlus 6T ebenso wie einige meiner Kollegen lange Zeit als Hauptgerät genutzt und wir haben uns entschieden, im Langzeittest zu untersuchen, wie das Fazit nach 100 Tagen ausfällt.

Es ist bei jedem Smartphones spannend herauszufinden, wie es sich auf lange Sicht beweisen kann. OnePlus ist bekannt für seine Fähigkeit, Spitzengeräte zu entwickeln, die auch nach langer Zeit noch gut funktionieren. Allerdings gibt es nach etwa drei Monaten und trotz diverser Updates und Sicherheitspatches immer noch ein, zwei Kleinigkeiten, die mich bei diesem Smartphone nicht überzeugen.

oneplus 6t mclaren edition 09
Die meiste Zeit habe ich die McLaren Edition des OnePlus 6T. verwendet / © AndroidPIT

Zunächst eine Anmerkung: Diejenigen, die in der Vergangenheit das Vergnügen hatten (oder es bedauern, je nach Standpunkt), meine Tests zu lesen, wissen, dass ich immer versuche, um jeden Preis die schlimmsten Aspekte der Geräte zu finden. Also, macht es euch bequem und rechnet damit, dass Ihr enttäuscht werdet oder mit mir nicht einverstanden seid. Wenn Ihr etwas anders seht, diskutiert mit mir in den Kommentaren.

Das OnePlus 6T ist eines der besten Smartphones

OnePlus ist bekannt dafür, Entscheidungen zu treffen, die andere Marken vermeiden. Diese werden jedoch oft nach dem Feedback der Community getroffen und sind ein sehr wichtiger Aspekt, der die Marke in kürzester Zeit auf ein sehr gutes Niveau im Markt gebracht hat. Auch die Umsetzung des OnePlus 6T wurde davon beeinflusst, doch es gibt einige Entscheidungen, die OnePlus sicherlich unabhängig voneinander getroffen hat - so wie es sein sollte.

oneplus 6T 12
Materialien, Konstruktion und Ergonomie sind fabelhaft. / © AndroidPIT

Das Design von OnePlus 6T ist sicherlich sehr speziell und bis ins Detail gepflegt. Die Krümmung der Rückseite sorgt für eine bessere Ergonomie, das verwendete polierte Glas kann wirklich bewundernswerte Lichtspiele erzeugen. Es besteht kein Zweifel, dass ich auch heute noch, jedes Mal, wenn ich dieses Smartphone in die Hand nehme, ein Premium-Feeling spüren kann.

Einer der wichtigsten Schritte des Unternehmens war der Wegfall der Audiobuchse und die erstmalige Implementierung eines Fingerabdrucksensors unter dem Display. Die Linie, die die chinesische Marke verfolgen will, ist daher ganz klar: mit der Zeit gehen und keinesfalls vom Wettbewerb überholt werden, vor allem nicht im Hinblick auf das Design.

Langfristig hat die Größe und die Form des OnePlus 6T keine Probleme verursacht, im Gegenteil. Ich habe die Ergonomie dieses Smartphones jeden Tag mehr zu schätzen gewusst, zumal ich es in vielen Fällen mit einer Hand bedienen kann. Die Materialien haben sich als sehr gut und robust erwiesen, und nach drei Monaten Gebrauch sieht das Smartphone noch aus wie neu.

oneplus 6t 14
Die verwendeten Materialien sind hübsch und langlebig. / © AndroidPIT

Der nervenaufreibendste Fingerabdrucksensor aller Zeiten

Der Fingerabdrucksensor unter dem Display ist neben einer verbesserten Gesichtsentsperrung die wichtigste Methode zum Entriegeln des Gerätes. Obwohl die neue Lösung einen praktischeren und intuitiveren Ansatz zur Entriegelung bieten sollte, ist dies leider nicht der Fall: Die Entriegelung über das Gesicht ist definitiv schneller und zuverlässiger, wenn auch weniger sicher.

Ich war ziemlich enttäuscht von diesem Aspekt, zumal das Unternehmen die Tatsache zur Schau gestellt hat, dass sein Sensor so intelligent ist, dass er die verschiedenen Bereiche des Fingerabdrucks im Langzeiteinsatz erlernen kann, was in meinem Fall in der Praxis nie der Fall war. Ist mein Daumen defekt?

oneplus 6T 07
Ich habe diesen Fingerabdrucksensor buchstäblich gehasst. / © AndroidPIT

Das Display des OnePlus 6T ist nahezu perfekt

Kommen wir zu einem anderen Thema, das unsere Aufmerksamkeit verdient: dem Display. OnePlus sagt, dass es das energieeffizienteste Panel ist. Ja, aber ... basierend auf was? Ist es im Vergleich (zu wem?) so effizient, weil es die AMOLED-Technologie nutzt und eine maximale Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel und kein 2K oder 4K unterstützt? Ja, das scheint die einzig mögliche Erklärung zu sein, aber es ist sicherlich kein Geheimnis.

Abgesehen von diesem kleinen Detail muss ich sagen, dass das Display des 6T wirklich komfortabel zu bedienen ist. Dank der Tropfen-Notch konnte das Unternehmen ein Bildschirm-Verhältnis von 86 Prozent erreichen. Während des Tests war das Display immer scharf und hell und auch bei direkter Sonneneinstrahlung hervorragende ablesbar.

oneplus 6T 06
Die Notch des OnePlus 6T ist kein Ärgernis. / © AndroidPIT

Was die Notch betrifft, so habe ich nur sehr wenig zu sagen: Ihre Anwesenheit ist im täglichen Gebrauch kaum störend. Diese tropfenförmige Kerbe ist nicht so groß, wie es scheint, aber sie ist groß genug, um die Frontkamera zu beherbergen - aber nicht die Hörmuschel, die in einem kleinen Schlitz über dem Bildschirm sitzt. Der Klang ist nicht wirklich überzeugend. Die Lautstärke ist zwar auf Maximum eingestellt, aber wirklich zu niedrig. Besonders in sehr lauten Umgebungen ist es schwierig, der Person auf der anderen Seite des Telefons zuzuhören, was mich dazu gebracht hat, meist die Kopfhörer zu benutzen.

Was kann die Kamera des OnePlus 6T?

Weiter geht es mit der Kamera, die mehr denn je von den Fans der chinesischen Marke geliebt wird. Die hintere Hardware besteht aus einer Kombination von zwei Sensoren mit 16 und 20 Megapixel und optischer sowie elektronischer Bildstabilisierung. An der Vorderseite ist die Kamera mit einem 16-Megapixel-Sensor ausgestattet.

oneplus 6T 04
Das Problem sind nicht die Sensoren, sondern die Kamera-Applikation. / © AndroidPIT

OnePlus 6T berichtete, dass sie die fotografische Leistung des Vorgängermodells mit einigen Softwareoptimierungen und zusätzlichen Funktionen verbessert hätten. Der neue Nachtmodus ist das perfekte Beispiel. Genau wie Huaweis Night Mode oder Googles Night Sight werdet Ihr es genießen, die Umgebung bei geringer Helligkeit mit mehr Klarheit, weniger Rauschen und präziserer Farbwiedergabe aufzunehmen. Alles leicht gesagt, aber schwer getan! Möglicherweise könnt Ihr die oben beschriebenen Ergebnisse mit einem Stativ erzielen, aber vergesst es, die perfekte Nachtaufnahme freihändig zu machen.

Ich werde nicht aufhören, über Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen zu sprechen, da diese auch nach drei Monaten im Einsatz auf einem Niveau mit der High-End-Konkurrenz liegen. Das Problem, das ich auf lange Sicht bemerkt habe, ist das Versäumnis des chinesischen Unternehmens, einen wichtigen Aspekt wie den Nachtmodus zu verbessern - also genau dort, wo die anderen glänzen können.

Das Erstaunliche ist, dass die OnePlus-6T-Kamerasensoren perfekt für diese Art von Arbeit geeignet sind. Die Achillesferse ist in der Tat die Kamera-App. Es braucht nur sehr wenig, um zu verstehen, wovon ich spreche: Installiert einfach die Google-Kamera und macht einige Testaufnahmen mit Night Sight, um festzustellen, dass OnePlus zu wenig an der Software seines Fotosektors gearbeitet hat. Das Schlimmste daran: Keines der in diesen drei Monaten erhaltenen Software-Updates hat das, was ich gerade beschrieben habe, verbessern können

Der Akku im OnePlus 6T macht nie schlapp

Lasst uns also über die Leistung des OnePlus 6T sprechen. Nein, keine Sorge, ich habe wirklich nichts zu kritisieren, ehrlich. Wäre dieses Smartphone auf lange Sicht nicht eines der schnellsten auf dem Markt gewesen, hätte OnePlus seine riesige Marketingkampagne nicht bestanden. Das chinesische Unternehmen hat in der Tat immer das Wort "Speed" in jedem seiner Slogans verwendet: Unlock The Speed für das OnePlus 6T und Salute To Speed für die McLaren Edition.

Das Geheimnis von OnePlus ist sicherlich nicht die Rechenleistung der in seinem Gerät enthaltenen Hardware, sondern die Optimierung zwischen Hard- und Software. Basierend auf dem Qualcomm Snapdragon 845, unterstützt von bis zu 8 GByte RAM (sogar 10 GByte in der McLaren-Version), garantiert OnePlus 6T immer Premium-Leistung auf höchstem Niveau. Das Smartphone ist unglaublich schnell und sorgt auch bei 20 Apps im Hintergrund für reibungsloses Multitasking.

oneplus 6t mclaren edition 11
Geschwindigkeit ist die Stärke von OnePlus. / © AndroidPIT

Eines der Features, mit denen das OnePlus-Flaggschiff immer so schnell reagieren kann, ist der Smart Boost: Er verbessert die Startgeschwindigkeit von Apps um bis zu 20 Prozent, indem er die Daten der am häufigsten im RAM verwendeten Apps speichert. Da es sich jedoch um einen Langzeittest handelt, ist es notwendig, festzustellen, wie er sich nach diesen drei Monaten verhalten hat. Das Ergebnis ist: mit Bravour bestanden. Die Geschwindigkeit des OnePlus 6T ist seit dem ersten Tag unverändert geblieben und allererste Sahne.

Der Schlüssel ist die Software

Zurück zu den Ausführungen über Software-Optimierung. OxygenOS ist der Hit, wenn es um die Geschwindigkeit geht. Mit über 500 Optimierungen, die das Telefon flüssiger machen als viele Konkurrenzgeräte, ist einer der Vorteile dieses Betriebssystems die Befreiung von lästiger Bloatware. Darüber hinaus bieten die verschiedenen Anpassungen in OxygenOS einen immensen Mehrwert für Android. Die Moral von der Geschit': Langweilig wird's wirklich nicht.

oneplus 6t mclaren edition 10
OxygenOS ist buchstäblich der wahre Sauerstoff dieses Smartphones. / © AndroidPIT

Bitte, lass los! Nein, ich mache nur Spaß.....

Das letzte Thema, über das wir reden müssen, ist der 3.700 mAh starke Akku. Laut OnePlus ermöglicht dieser Energiespender bis zu 20 Prozent mehr Laufzeit als der Akku des OnePlus 6. Da ich mich nun nicht auf die Akkulaufzeit von OnePlus 6 stützen konnte, da ich es nicht getestet habe, war ich besonders überrascht und zufrieden mit den Ergebnissen des 6T.

Diejenigen, die mich gut kennen, wissen, dass ich viel Wert auf die Smartphone-Akkus lege. Mit der Synchronisation von fünf Google-Konten (und allen anderen Diensten), Instant Messaging, Social Media, Web-Browsing, Streaming von Musik und weiteren Dingen muss der Akku viel aushalten. Beim OnePlus 6T hatte ich abends oft noch sensationelle 45 Prozent Restladung im Tank. Ich wollte es zuerst nicht glauben, ich dachte, es sei ein Witz, aber es stellte sich heraus, dass es stimmt. Wahnsinn!

oneplus 6t mclaren edition 13
Die OnePlus 6T McLaren Edition verfügt über Warp Charge zum Aufladen mit bis zu 30W. / © AndroidPIT

Auch nach drei Monaten muss ich den Akku des OnePlus 6T deutlich seltener aufladen als bei anderen Smartphones auf dem Markt. Doch die beste Überraschung kam, als ich die McLaren Edition in die Finger bekam. Es unterstützt die neue Warp-Charge-Technologie von OnePlus, die das Laden mit 30 Watt noch schneller macht. Das ist noch nicht auf dem Niveau des Super VOOC-Ladevorgangs von Oppo, aber ich muss sagen, dass das Verhältnis zwischen Aufladen und Akkulaufzeit weit über dem Durchschnitt aller Smartphones liegt, die ich in den letzten Monaten testen konnte.

Bestanden, aber nicht mit Bravour

Nun zum endgültigen Urteil: Ist es nach drei Monaten noch sinnvoll, das OnePlus 6T zu kaufen? Meiner Meinung nach: ja. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Smartphone genau das repräsentiert, wofür das Unternehmen es gebaut hat: Geschwindigkeit. Wenn Ihr ein Gerät sucht, das flott und reaktionsschnell ist und nie ruckelt, dann ist es das OnePlus 6T.

Auf seiner Seite steht auch der ausgezeichnete Akku, der es Euch ermöglicht, in jeder Situation bis zum Abend durchzuhalten. Dazu kommt eine hochoptimierte Software, die dank der Beratung durch die Community an den richtigen Punkt angepasst wurde. Was die Kamera bei Nachtaufnahmen betrifft, so gibt es noch einiges zu tun, und ich hoffe, dass OnePlus hier den Hebel ansetzt wird. Das Unternehmen ist bekannt für seine Software-Optimierungen, warum also das Potenzial von On-Board-Sensoren nicht ausnutzen?

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Thor217 vor 1 Monat

    "Einer der wichtigsten Schritte des Unternehmens war der Wegfall der Audiobuchse und die erstmalige Implementierung eines Fingerabdrucksensors unter dem Display."
    Also was den Fingerabdrucksensor Betrifft stimme ich dir zu, aber der Wegfall der Audiobuchse: das ist der Größte Mist der derzeit bei Smartphones abläuft. Ich warte immer noch auf eine verständliche Erklärung irgend eines Herstellers warum die weg muss. Die Geräte werden durch den Wegfall kastriert. Und das uns Kudnen das einfach so aufgezwungen wird ist der Größte Mist.

  • Tim vor 1 Monat

    „[...] und eine maximale Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel und kein 2K oder 4K unterstützt?“
    Nitpicking: Es unterstützt 2K. Genau genommen unterstützt es 2,34K. Mit diesen K-Bezeichnung ist die Anzahl der Pixel in der horizontale (wenn man das Handy quer hält) gemeint ^^ Jedes Display mit 1920x1080 ist ein 2K-Display ;) und dementsprechend auch das hier.

    Finde diese 100 Tage Langzeittests super, gern mehr davon (statt diesen sinnlosen Benchmark-Tests... ^^).

    Für mich gilt bei dem Ding ganz einfach: Glasrücken ohne Qi-Charging: Nope. Entweder mit Qi, oder keine anfällige Glasrückseite... von der lächerlichen Ausrede, wie sie vor ein paar Tagen in einem Artikel aufkam, mal ganz zu schweigen.
    Auch das grundlose weglassen der Klinke, nachdem man so großmaulig behauptet hat, man höre auf die Community, geht mMn gar nicht.

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Danke für den interessanten Test. Ich habe seit Dezember das 6T McLaren und bin von dem Gerät sehr angetan. Ich vermisse zwar die Stiftbedienung und Benachrichtigungs-LED meines Vorgängers (Note), aber ansonsten hat mich selten ein Smartphone so begeistert wie dieses.
    Die Kopfhörerbuchse vermisse ich nicht - ich höre Musik allenfalls über Bluetooth-Lautsprecher oder im Auto. Für den der es mag ist ja ein Adapterkabel im Lieferumfang.
    Wireless charging gab es auch schon bei meinem Note4 - ich habe es ganze zweimal benutzt. Das 6T lade ich jeden zweiten oder dritten Tag morgen für 30 bis 45 Minuten. Die Temperatur geht beim Laden nie über 30°. Damit dürfte der Akku auch eine ausreichende Lebensdauer haben.
    Einziger Nachteil ist für mich das Design - das 6T (besonders als McLaren) ist zwar sehr schön und elegant aber auch sehr flutschig in der Hand. Ich benutze es daher fast nur mit dem (ebenfalls beiliegenden) Case.


  • Genau wegen der fehlenden Klinkenbuchse und fehlender Notification LED habe ich mich Anfang Januar gegen das 6T und für das 6er entschieden. Hatte vorher zwei Jahre lang ein 3T was bis zum Schluss super flüssig lief und bei seinem neuen Besitzer bestimmt auch noch längere Zeit seinen Dienst tut. Aber was Neues musste her und ich wusste mit Oneplus kann man nicht allzu viel verkehrt machen. Bei eBay für 397 Euronen über Frankreich (mit voller Garantie) gekauft und bin wieder total zufrieden und wegen der Fotos ganz klar Google Pixel Camera App installieren und gut ist. MfG


  • "Einer der wichtigsten Schritte des Unternehmens war der Wegfall der Audiobuchse und die erstmalige Implementierung eines Fingerabdrucksensors unter dem Display."
    Also was den Fingerabdrucksensor Betrifft stimme ich dir zu, aber der Wegfall der Audiobuchse: das ist der Größte Mist der derzeit bei Smartphones abläuft. Ich warte immer noch auf eine verständliche Erklärung irgend eines Herstellers warum die weg muss. Die Geräte werden durch den Wegfall kastriert. Und das uns Kudnen das einfach so aufgezwungen wird ist der Größte Mist.


    • Solang es die Fans der Hersteller gibt, die solche Schritte auch noch verteidigen, haben die echt keinen Grund, sich auch noch zu rechtfertigen ^^
      Alles was der Lieblingshersteller macht, ist PERFEKT... 😒 Merkt man gerade auf YouTube (in den Kommentaren) sehr deutlich.

      Ulmer


  • Schöner Test Danke. Hab das 6t auch seit Release und kann fast alles bestätigen. Mit den Fingerabdruck hab ich selten Probleme (Nach der Dusche oder verschmutzt). Hab 2 Finger 2mal eingespeichert und seitdem funktioniert der bestens. Super Akku und schnelle Software. Qi Laden brauch ich nicht und alle Kopfhörer sind BT bei mir. Perfektes Smartphone für mich jetzt und die nächsten paar Monate vielleicht Jahre 👍👍👍


  • Ich nutze mein OnePlus 3 seit 850 Tagen und bin zufrieden wie am ersten. Es ist immernoch schnell, Sicherheits-Patch Level immerhin 11/18 und Akku ist auch noch top. Ich finde keinen guten Grund, mir ein neues Gerät anzuschaffen.


  • Knapp 3 Monate ist schon ein sehr langer Langzeittest. Bei der rasanten Entwicklung auf dem Markt von Smartphones und jede Woche was neues, kann man schon 1 Monat als Langzeittest bezeichnen.


  • Also das mit dem Fingerprint kann ich so nicht bestätigen. Meine Freundin hat ein 6T und ist begeistert davon. Und von der Akkulaufzeit mal ganz zu schweigen. 3 Tage hält der fast durch, wo ihre Handys davor nach nem halben Tag fast immer schlapp gemacht haben. Da bin selbst ich neidisch drauf. Ich warte aber auf das OnePlus 7. Das wird dann mein nächstes.


  • Super geschrieben. Ich halte ein 6t in der hand und schwärme eigentlich seit dem ich die McLaren Animation habe vom Fingerprint Sensor. Das verwirrt mich jetzt ein bisschen. Ebenfalls kann ich bei den Lautsprechern nicht zustimmen. Ich finde den Klang äußerst bescheiden. Ich finde es aber schon in manchen Situationen sehr laut. Teilweise hast du aber Recht, .. am Ton muss Oneplus noch arbeiten... Trotzdem guten Job gemacht mit dem Langzeittest


  • @Simone
    Du solltest mal deine Finger untersuchen lassen, du hast ständig Probleme mit den Fingerabdrucksensoren.😉😁
    Nein ohne Scherz, schöner "Test" und eine Bestätigung für mich (noch) kein OP zu kaufen. Die Geräte sind zwar immer sehr gut aber so 1,2 oder auch 3 Sachen daran gefallen mir nicht wirklich....


  • Ich hab einen Kameravergleich zwischen dem gehypten Pixel 3xl und dem OP6T gesehen und das OP hat eine sehr gute Figur gemacht und die Schwächen der völlig überbewerteten Pixel Kamera, würde fast sagen, gnadenlos aufgedeckt.

    Die Pixel Kamera (kann aus eigener Erfahrung sprechen) lässt Schattenbereiche immer schön absaufen. Das passiert der OP Kamera nicht.

    Wen es interessiert, mal nach business insider google Pixel 3 vs OP6T hawaii googlen. Es gibt 2 Bilderreihen und die Fotos können vergrößert werden. (rechtsklick, Bildadresse kopieren)
    Ich kann hier leider nichts verlinken.

    Night Sight ist dagegen wirklich eine gute Sache, da man damit nicht nur übergelichtete Fotos machen kann.

    Allgemein nervt es mich allmählich, wie die undifferenziert die Smartphonekameras oft bewertet werden.


  • "ist einer der Vorteile dieses Betriebssystems die Befreiung von lästiger Bloatware"
    Befreiung ? Sie haben einfach keine vorinstalliert, standardmäßig gibt es ja unter Android keine Bloatware.

    Warum sie das mit der Kamera nicht endlich Mal hinbekommen verstehe ich auch nicht. Wenn die endlich richtig gut wäre und noch QI dabei wäre bei einer Glasrückseite, dann könnte es echt toll sein :-)


    • Doch, jedes Smartphone hat Blotware ^^ alles, was das System „aufbläst“ gehört dazu. ^^

      Und naja, die Kamera ist ja nichts, was man großartig mit Geschwindigkeit bewerben kann, also liegt da kein Fokus drauf :D
      Der kommt erst, sobald OnePlus damit werben kann, sie haben 8GB RAM in die Kamera eingebaut ^^


      • Dein gehasster Taschenrechner zählt aber allgemein nicht zu "Bloatware" sondern wird wohl eher als Feature verkauft ebenso mit den anderen Google Standard-Apps ^^
        Du musst jetzt wieder erwähnen das alles was du persönlich nicht brauchst ja Bloatware ist.. :-D


      • @NilsD
        Ist ja auch so. Für jeden ist Bloatware was anderes und mich nervt es, wenn behauptet wird, dass bei Stock-Android ja gar keine Bloatware drauf ist. Doch, ist sie und sie ist mindestens genauso besch... wie bei Samsung, da großteils nicht deinstallierbar.


  • „[...] und eine maximale Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel und kein 2K oder 4K unterstützt?“
    Nitpicking: Es unterstützt 2K. Genau genommen unterstützt es 2,34K. Mit diesen K-Bezeichnung ist die Anzahl der Pixel in der horizontale (wenn man das Handy quer hält) gemeint ^^ Jedes Display mit 1920x1080 ist ein 2K-Display ;) und dementsprechend auch das hier.

    Finde diese 100 Tage Langzeittests super, gern mehr davon (statt diesen sinnlosen Benchmark-Tests... ^^).

    Für mich gilt bei dem Ding ganz einfach: Glasrücken ohne Qi-Charging: Nope. Entweder mit Qi, oder keine anfällige Glasrückseite... von der lächerlichen Ausrede, wie sie vor ein paar Tagen in einem Artikel aufkam, mal ganz zu schweigen.
    Auch das grundlose weglassen der Klinke, nachdem man so großmaulig behauptet hat, man höre auf die Community, geht mMn gar nicht.


    • @Tim
      Langsam haben es echt ALLE mitbekommen das Smartphones ohne Qi und Klinke für dich ein NoGo sind, das musst du wirklich nicht mehr bei jedem Samrtphone erwähnen bei dem es diese Features nicht gibt.
      Ich brauche sie z.B. überhaupt nicht muss das aber nicht in jedem Kommentar zu einen Smartphone erwähnen.


      • Well, deine Meinung.
        Ich habe auch verstanden, dass nicht jeder die Klinke oder Qi nutzt, und? Warum manche das Weglassen dann aber verteidigen, verstehe ich absolut nicht.
        DU hast keine Nachteile, wenn die Features dabei sind. Die, die sie nutzen wollen, aber sehr wohl, wenn sie nicht vorhanden sind. Ziemliches Ungleichgewicht.


      • Ist Nuckelpinne dieser Kai Schulz?

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern