Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
23 mal geteilt 22 Kommentare

Ohne Intel werden die ZenFones interessant

Asus stellt die ZenFone-3-Familie vor; die erste ohne Intel-Prozessoren. Das bedeutet: weniger Grafikfehler in Spielen, mehr Multimedia-Funktionen und mehr kompatible Apps. Modder dürfen sich außerdem auf zahlreiche Custom-ROMs freuen, die das überladene ZenUI ersetzen.

Asus' neues Line-up an Top-Smartphones ist jetzt offiziell. Und damit ist offenbar die Ära der Intel-Smartphones vorbei. Bislang war Asus einer der Partner, mit denen Intel Mobile-Marktanteile bekommen wollte. Die Atom-Prozessoren hatten aber aufgrund ihrer für Smartphones untypischen Prozessor-Architektur Schwierigkeiten im Alltag.

zenfone3 asus zenfone
Das ZenFone 3 spielt endlich richtig mit. / © Adrenaline

Die Prozessoren aus den ZenFone-2-Geräten gehörten zur Intel-Atom-Familie. Diese wurden vorwiegend in Netbooks und einfachen Mini-PCs verwendet und waren eigentlich ausgelegt für den Betrieb mit Desktop-Betriebssystemen wie Windows oder Linux. Diese Betriebssysteme sind schon seit Jahren für Intels x86-Architektur optimiert. Android hingegen ist eher auf die ARM-Architektur ausgelegt, mit der Intel-Chips nicht vertraut sind. Für Entwickler von Android-Apps bedeutet das, dass sie ihre Apps zusätzlich für Intel-Smartphones und -Tablets testen müssen. Tun sie es nicht, treten unvorhersehbare Fehler auf. Und genau jene traten bei den ZenFones immer wieder auf.

asus zenfone 2 deluxe graphic error
Grafikfehler gehören bei den Intel-ZenFones zur Tagesordnung. / © ANDROIDPIT

Die Folge? Grafikfehler, Abstürze, erhöhter Energiebedarf und kürzere Akkulaufzeit. Android und Intel wurden keine Freunde; die x86-Architektur wurde von den Entwicklern kaum berücksichtigt. Den zusätzlichen Aufwand, Tests für die wenigen Intel-Geräte durchzuführen, macht sich kaum jemand. Die Folge: Eine schlechte Nutzererfahrung für Besitzer eines Intel-basierten Android-Gerätes.

asus zenfone 3 press conference 2
Die neuen ZenFones werden uneingeschränkt Spaß machen. / © Marc Sauter/Golem.de

Die ZenFone-3-Familie setzt also nicht mehr auf Intel-Prozessoren und verwendet stattdessen Qualcomm-Chips. Der im ZenFone 3 Deluxe verbaute Snapdragon 820 ist bis dato der schnellste, den man abgesehen von Samsungs Exynos 8890 in einem Android-Smartphone findet. Die übrigen Zenfone-3-Modelle werden mit schwächeren, aber ähnlich effizienten Qualcomm-Prozessoren ausgestattet.

Die Intel-ZenFones waren nie langsam, aber...

Das rohe Arbeitstempo war nie das Problem der Intel-ZenFones. Die Arbeitsgeschwindigkeit war schon immer zufriedenstellend. Jedoch waren es bestimmten Szenarien, in denen die vielfältigen Ein-Chip-Systeme der Konkurrenz den Atom-Prozessor übertrafen.

Qualcomm hat seine Snapdragon-Familie in den vergangenen Jahren mit immer mehr Modulen ausgestattet, die sie im Smartphone-Alltag zu den überlegenen Chips machen. Spezialisierte Untereinheiten sorgten stromsparend für zusätzliches Arbeitstempo beim Encodieren von Videos, beim Aufzeichnen von Fotos im RAW-Format oder beim Beobachten der Sensoren.

AndroidPIT HTC M10 launch 3904
Das HTC 10 muss sich warm anziehen, jetzt wo das Asus ZenFone 3 Deluxe kommt. / © ANDROIDPIT

Somit stand Intel der Entfaltung der ZenFones regelrecht im Wege. Wichtige Lifestyle-Funktionen ließen sich mit den altbackenen Prozessoren einfach nicht umsetzen und so war Asus der Konkurrenz immer etwas hinterher. Damit ist jetzt Schluss und das ZenFone 3 Deluxe spielt mit dem HTC 10, Galaxy S7 oder LG G5 endlich in einer Liga - und kostet dabei 100 bis 200 Euro weniger.

Hardwareseitig sind die ZenFones jetzt sehr interessant

Insbesondere das ZenFone 3 Deluxe ist jetzt, was die Hardware-Austattung angeht, meines Erachtens fast perfekt. Einzig das Display könnte in der Praxis wieder enttäuschen, wenn Asus nicht deutlich nachgebessert hat. Aber über den Wechsel zur Qualcomm-Hardware freue ich mich. Denn hatte das ZenFone 2 Deluxe noch mit den Schwächen der fehlerhaften Apps zu kämpfen, rechne ich beim Nachfolger mit einem ungetrübten High-End-Erlebnis.

asus zenfone 3 press conference 1
92 Megapixel wären mit einem Intel-Chip gar nicht drin gewesen. / © Marc Sauter/Golem.de

Das setzt voraus, dass Asus die Software weniger überlädt als bei den Vorgänger-Modellen. Dort installierten die Taiwaner immer wieder gerne gefühlt rund dreißig Apps für Optimierung, Spiel und Spaß, die den Homescreen und die App-Übersicht zumüllten. Stattdessen sehne ich mich nach einem Ansatz, wie ihn inzwischen HTC oder Lenovo mit den Motos verfolgen: Nur die Google-Standards und eine Handvoll Apps und Veränderungen an der Benutzeroberfläche; im Gegenzug dazu frühe Software-Updates und viel freier Speicherplatz.

AndroidPIT ASUS ZenFone 2 Deluxe 9702
Auf dem ZenFone 2 Deluxe befindet sich seitenweise Bloatware. / © ANDROIDPIT

Falls Euch die Software des ZenFone 3 nicht gefällt, werdet Ihr in Zukunft noch mehr Drittanbieter-Firmwares finden. Mit CyanogenMod und anderen Custom-ROMs wird es kein Problem sein, beim ZenFone 3 das ZenUI mitsamt seinen Bloatware-Apps abzustreifen wie eine alte Haut. Denn für Geräte mit Qualcomm-Chips werden erheblich mehr Firmware-Alternativen angeboten als für Intel-Smartphones. Und schon bei den bisherigen ZenFones zeigte sich Asus kooperativ, wenn es an das Entsperren des Bootloaders geht - Voraussetzung für das Aufspielen von Drittanbieter-Firmware.

Im Zusammenspiel mit einer gut getesteten und stabilen Custom-ROM wäre das ZenFone 3 Deluxe potenziell das perfekte Android-Smartphone. Ich kann es kaum abwarten, das Gerät endlich zu testen. Was sagt Ihr?


Dieser Text ist ein Kommentar, der die Meinung eines Redakteurs wiedergibt und nicht immer die Gedanken der gesamten Redaktion abbildet. Kommentare können kritische, mahnende oder humorvolle Anmerkungen sein.

23 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Tim 31.05.2016 Link zum Kommentar

    ohne Intel fällt aber noch ein Hersteller aus diesem Bereich flach und Qualcomm hat weniger Konkurrenz ^^ Wozu das führt, haben wir letztes Jahr gesehen... und ich gehe nach wie vor jede Wette ein, dass der QSD in ein oder zwei Jahren genauso eine Katastrophe wird, wie der 810er...
    Konkurrenz belebt das Geschäft...

  • @ Eric Herrmann
    Korrektur: Die Stromspartechnik / Thermatik, ist nicht die "Überlegenheit" der Qualcommchips, sondern das ist exakt die Stärke und Überlegenheit der Mediatekprozessoren. Siehe Corepilot..
    Vor allem bei der Thermatik hing und hängt Qualcomm den Mediatekchips hinterher.
    Die Temperaturen sind bei Qualcomm immer noch höher als bei Mediatek.
    Qualcomm hat sogar den Corepilot ( Regelung der Thermatik) kopiert, oder diplomatisch ausgesprochen: Man hat sich von Mediatek inspirieren lassen). ;)
    Kommen wir nun zum Thema " Speed/Geschwindigkeit": Im Einsteiger und im Mittelklasse-segnent hecheln die Qualcomms den Mediateks sowas von hinterher..
    ( Antutufans sollten sich mal die Vergleiche zwischen Qualcomm und Mediatek anschauen,)
    Im Highendberreich ist zur Zeit
    ( Exynos mal weggelassen) Qualcomm Spitze... Noch...
    Also ich sehe hier überhaupt keine Überlegenheit von Qualcomm gegenüber der Konkurrenz...

    Zu INTEL: Das Intel sich jetzt zurückgezogen hat aus dem Smartphoneberreich, liegt die Schuld am Misserfolg nur an Intel selbst.
    Wer so hohe Preise für die Chips ansetzt bei den Herstellern, wo sogar Qualcomm "billig"
    ( nicht böse gemeint) wirkt, und das mit einer gewissen Arroganz und Sturheit vollbringt, ist es kein Wunder das es schief läuft.
    Mediatek wurde anfangs von Qualcomm auch nur belächelt... nun jetzt lacht keiner mehr.
    Ich persönlich würde eher zu Mediatek greifen, als zu Qualcomm. :)

  • Dann wird es wohl endlich mal Zeit, dass Intel bei den Prozessoren für Smartphones mal was ändert...

    • Das machen sie ja, aber anders als erhofft: Sie ziehen sich aus dem SoC-Geschäft für Smartphones zurück, und wollen sich auf Modem-Chips konzentrieren.
      Ich hoffe nur, Prozessoren für Tablets und Netbooks werden weiter entwickelt.
      Es wäre schade, wenn es diese Geräte nicht mehr für Windows gäbe, weil ja Microsoft seinerseits nicht mehr die ARM-Architektur unterstützt.
      Ich frag mich auch, warum sich Intel nicht eine ARM-Architekturlizenz kauft, und versucht, Qualcomm die Stirn zu bieten. Sie haben Geld und sehr fähige Prozessorentwickler. Und da sie ja die original ARM-Architektur auf neustem Stand geliefert bekämen, könnten sie sich auf deren Verbesserung konzentrieren, der zeitliche Vorsprung Qualcomms relativiert sich also.
      Es stände natürlichen in Widerspruch zu Entscheidungen in der Vergangenheit, sich z.B. von der XScale-Familie zu trennen (verkauft an Marvell) und alles auf X86 zu setzen.


      http://www.silicon.de/41625037/intel-gibt-geschaeft-mit-smartphone-prozessoren-auf/

  • Gibt es Grafikfehler in Spielen, so ist das doch wenn das Spiel schlecht programmiert ist, und nicht wegen des Prozessors.

  • Grafikfehler mit Intel Chips kenn ich eigentlich nicht - ist zumindest bei meinem Yoga Tablet 2 so. Der Prozessor tut was er soll und das reicht. Schade, dass Intel die Handy Prozessoren aufgegeben hat, das wäre gerade mit Windows Mobile und Continuum sehr spannend geworden.

  • ich besitze ein ZenPad S mit Intel Atom und Lollipop. Bin eigentlich sehr zufrieden mit der Leistung und Grafiktfehler sind mir noch nicht aufgefallen.
    Keine Ahnung,was uns der Artikel vermitteln will! Auch finde ich ZenUi gelungen und nicht überladen. Wer will, kann sogar problemlos andere Launcher installieren!

  • Grafikfehler gehören zur Tagesordnung?? Bei welchen App's ?
    Wer nur geil auf Spiele ist, den könnte das treffen.
    Ansonsten macht der Prozessor was er soll und das mehr als ausreichend flott.
    Schade das Intel bei Smartphones nicht weiter macht, denn an der Auswahl und Unterstützung von Custom-Rom's scheitert es nicht.
    Es wird aber auf jeden Fall ein schickes Phone mit ordentlich Leistung und vergleichbarer Hardware zu den etablierten großen Herstellern.


    Ich korrigiere,
    ich habe und nutze anscheinend eine schlecht programmierte App.
    Bei der Androidpit-App kommt es ab und zu zu Pixelfehler oder bei manchen Artikeln zu FC's

  • hört sich schön und gut an. nur es liest sich so, als on es 100%ig cm geben wird. das muss aber nicht sein. erst einmal müssen sich genug Entwickler für die jeweiligen smartphones finden.

  • "htc 10 muss sich jetzt warm anziehen"... :) ja nee ist klar. Lächerlich ohne das zenfone zu testen so welche Aussagen zu tätigen. Vor allem warum ausgerechnet htc 10?! Wieso steht da nicht das s7 muss sich warm anziehen?! Komisch ständig dieses htc gehetze auf Androidpit

    • Na ich vermute mal, weil beide aus Taiwan kommen.

    • Tim 31.05.2016 Link zum Kommentar

      HTC muss sich seit Jahren "warm anziehen" ^^
      HTC steht halt alles andere als gut da, Samsung muss sich da eher weniger Gedanken machen und wie Robert schon sagt, beide kommen aus Taiwan ^^

  • Wäre schön, wenn es diesmal auch Tests zu den unterschiedlichen Modellen geben würde.

  •   33

    Ja, der gezeigte Screen ist ein gutes Beispiel für Bloatware:

    Facebook, Whatsapp, Messenger, Antutu ... Alles Zeugs, das einem nur das Telefon zumüllt.
    Aber die lassen sich ja Gott sei Punk deinstallieren.

    • Facebook und WhatsApp nutzen aber die meisten Menschen, von daher definitiv keine Bloatware.

      •   54

        WhatsApp nutze ich ebenfalls.
        Facebook steuere ich via Browser an.

      • Tim 31.05.2016 Link zum Kommentar

        Naja es gibt aber auch Leute, die es nicht nutzen ^^
        Wenn man es direkt auszwingt, ist das schon Mist...
        Meiner Meinung nach sollte man das eher so wie HTC (beim 10) machen und beim Einrichten fragen, welche Apps installiert werden sollen...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!