Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 16 mal geteilt 8 Kommentare

Nvidia Shield TV: Riesen-Update bringt Plex-Server, NAS-Integration und 4K-Optionen

Nvidia hat nach langer Wartezeit endlich das Experience Upgrade 3.2 für die Konsole Shield TV veröffentlicht. Die Android-Gaming-Konsole erhält damit einige Features, die sich als extrem praktisch erweisen dürften.

Endlich gute Fotos mit dem Smartphone machen - das wäre was!
Stimmst du zu?
50
50
820 Teilnehmer

Plex Media Server

Shield TV dient nun auch als Plex Media Server. Plex erlaubt Euch, Eure lokale Medien zu verwalten. Außerdem streamt Plex die Videos nicht nur auf Euren Fernseher, sondern auch auf Smartphones und Tablets - auch wenn Ihr unterwegs seid. Dafür muss aber oftmals das Video transkodiert werden, denn die hohen Datenraten eines Full-HD-Videos sind nicht unbedingt optimal geeignet, wenn Ihr unterwegs ein Video ansehen möchtet und dieses über Plex streamen möchtet. Hierbei hilft die Leistung des Nvidia-Tegra-X1-Chips. Laut Nvidia sei es möglich, dass ein User zu Hause Netflix in 4K schaut, während ein weiterer Nutzer unterwegs einen Plex-Stream laufen lässt.

Plex for Android Install on Google Play

Externen Speicher einbinden

Damit Euch der Speicher nicht ausgeht, wenn Ihr den Plex Media Server nutzt, könnt Ihr jetzt einen externen Speicherort zum Beispiel auf einem NAS (Network-Attached-Storage) lokal einbinden. Das funktioniert ganz einfach in der Speicherverwaltung. Habt Ihr zum Beispiel ein NAS in Eurem Netzwerk, zeigt Shield TV dieses direkt in der Auswahl an.

Und auch die andere Richtung hat Nvidia implementiert. Ihr könnt jetzt leichter auf den Speicher von Shield TV zugreifen, denn die Box kann nun externen Geräten, zum Beispiel Eurem PC, Zugriff auf einzelne Ordner gewähren.

4K, 60 fps, HDR, Dolby Atmos

Das Experience-Upgrade ergänzt auch in Sachen Bildqualität einige Features. Die Netflix-App unterstützt jetzt HDR-Inhalte. Youtube wiederum kann jetzt 4K-Inhalte mit 60 Bildern pro Sekunde wiedergeben. Und wer bei sich zu Hause bereits einen Dolby-Atmos-fähigen Receiver stehen hat, kann dieses Audioformat als Bitstream an den Receiver ausgeben.

Über die globale Suche findet Ihr künftig auch Inhalte von Spotify und Netflix. Außerdem hat Nvidia den Support für HDMI-CEC ausgebaut, mit dem Ihr Eure TV-Fernbedienung auch für Shield TV verwenden könnt.

Die Update-Datei ist rund 920 MByte groß. Euer Shield TV sollte das Update selbständig finden und Euch die Installation vorschlagen. Andernfalls hilft eine manuelle Suche nach Updates.

Was haltet Ihr von den Neuerungen? Ist da ein Feature dabei, auf das Ihr sehnsüchtig gewartet habt?

16 mal geteilt

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo Hans-Georg, das sind wirklich spannende Infos, vielen Dank! Auf der Nvidia-Webseite steht "Introducing Plex Media Server on the NVIDIA SHIELD Pro!". Funktioniert der Plex Server auf der "Standard"-Version nicht? Gibt es schon einen Performance- bzw. Praxis-Test? Plex stellt ja doch gewisse Ansprüche an die Hardware.

    • Der Plex-Server funktioniert auch auf der Standard-Version. In Sachen Hardware-Anforderungen kann ich leider nicht viel sagen. Laut Nvidia soll das aber kein Problem sein.

  • Hallo,

    ich habe auch seit gestern das Update auf meiner Shield. Aber wie schaffe ich es, dass ich über Windows auf die Shield zugreifen kann. Ich kann keine Verzeichnisse freigeben.

    Ansonsten ist die Funktion nun die Shield als Plex Server zu betreiben super.

  • Jetzt fehlt nur noch das Amazon Video geht dann wäre das Gerät komplett

    • Geht mit diversen einfachen Mitteln PERFEKT ;) (Einrichtung keine 4 Minuten OHNE irgendwelche speziellen Rechte)
      Einfach mal nach Shield und Amazon Video googeln...

  • das ist mal eine produktpflege.mittlerweile bereue ich es,damals die Konsole nicht gekauft zu haben

    • Das stimmt! Ich bin besonders begeistert von der Möglichkeit, auf den internen Speicher von meinem Shield TV zuzugreifen. Ich hätte nie gedacht, dass Nvidia eine solche Option tatsächlich einbaut.

      • Finde ich auch richtig gut von Nvidia! Wobei man auch sagen muss, dass die Shield vorher noch macken hatte und leicht unfertig wirkte. Wie al bundy oben schon erwähnt, kommt jetzt endlich noch Amazon Video, würde ich mein FireTV an meinen Bruder weiterreichen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!