Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Nvidia Shield TV und Shield TV Pro: Neue Streaming-Boxen mit Alexa und Google vorgestellt

Nvidia Shield TV und Shield TV Pro: Neue Streaming-Boxen mit Alexa und Google vorgestellt

Nvidia hat die neue Generation seiner Streaming-Box Shield TV vorgestellt. Nach fast drei Jahren gibt es also einen beziehungsweise zwei Nachfolger der ersten Generation der Box für Streaming, Gaming und mehr.

Die Basisversion Shield TV ist tatsächlich recht zierlich mit Herstellerangaben von 4 x 4 x 16,5 Zentimetern und 137 Gramm Gewicht im Zylinderdesign. Die Pro-Variante ist anders gestaltet und trifft die Bezeichnung "Box" eher. Mit mehr Power misst das Gerät bei 250 Gramm auch 9,8 x 15,9 Zentimeter bei einer Tiefe von 2,6 Zentimetern. So viel zum äußeren.

Die Streaming-Boxen zeichnen sich dadurch aus, Inhalte in bester Qualität hochzuskalieren. Dabei hilft neben der nackten Technik auch ein gutes Stück Software, das im Zusammenspiel für eine "KI-optimierte Hochskalierung" von HD oder Full HD auf 4K-Auflösung bei 30 fps (Bilder pro Sekunde) erreicht.

nvidia shield tv upscaler
Beim Hochskalieren soll dank KI-Unterstützung möglichst wenig Qualität verloren gehen. / © Nvidia

Wenn der Inhalt bereits hochauflösend vorliegt und auf dem TV abgespielt werden kann, spielt die Box 4K HDR Filme mit 60 fps ab. Diverse Formate werden dabei unterstützt. Herzstück dafür ist in beiden Varianten der Nvidia Tegra X1+ Prozessor inklusive Nvidia-Grafikmodul.

Der Prozessor soll eine um 25 Prozent bessere Performance liefern, als noch der Vorgänger. Was die beiden neuen Boxen außerhalb von Design und Abmessungen unterscheidet, zeigt unser Datenvergleich in der folgenden Tabelle.

Technische Daten im Vergleich

Nvidia Shield TV

Nvidia Shield TV Pro

Tegra X1+ Prozessor, 2 GByte RAM

Tegra X1+ Prozessor, 3 GByte RAM

4K, HDR10, Dolby Vision

4K, HDR10, Dolby Vision

8 GByte Speicher
(erweiterbar mit microSD)

16 GByte Speicher
(erweiterbar mit USB-Flash-Speichern oder Festplatten)
Dual-Band WLAN ac (2,4 + 5 GHz) Dual-Band WLAN ac (2,4 + 5 GHz)
Bluetooth 5.0 Bluetooth 5.0
Ethernet, HDMI (2.0b), microSD Ethernet, HDMI (2.0b), 2 x USB 3.0
Android 9.0 Pie, Android TV und integrierter Chromecast 4K Android 9.0 Pie, Android TV und integrierter Chromecast 4K
Sprachsteuerung mit Alexa und Google Assistant

Sprachsteuerung mit Alexa und Google Assistant

Fernbedienung mit Spracheingabe Fernbedienung mit Spracheingabe
Integriertes Netzteil 40-Watt-Netzteil
159,99 Euro (UVP) 219,00 Euro (UVP)

Preis und Verfügbarkeit

Nvidia Shield TV und Shield TV Pro sind ab sofort erhältlich. Die kleinere Box mit leicht abgespeckter Technik kostet knapp 160 Euro, die Pro-Version hingegen 219 Euro.

 

Empfohlene Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bei meiner aktuellen Nvidia Shield Pro läuft trotz regelmässiger Updates alles Andere als flüssig. Da kann Nvidia Shield aber warscheinlich weniger daran ändern, sondern es liegt an dem immer fehlerhafteren Andorid Betriebssystem!


  • kann mich mal jemand aufklären wieso ich eine extra streaming Box brauche wenn fast alle smart-tvs genau das gleiche können?


    • Das gleiche habe ich beim Lesen des Artikels auch überlegt. Mir fällt spontan kein Mehrwert ein.


    • Also da kann ich Dich aufklären denn ich besitze 2 Smart TV´s und habe trotzdem überall Fire TV Geräte stecken !
      Wenn dein Smart TV neu ist und Apps wie Fire TV ordentlich gepflegt werden, ist alles palletti. Bei meinem Samsung wurden die Updates nach einem Jahr sporadisch und irgendwann wollte Prime Video so nicht mehr richtig funktionieren, die App hängte sich dauernd auf oder das Bild skalierte in SD Pixelbrei. Beim Sony ein ähnliches Spiel.

      Zudem kommt das die Hardware natürlich extrem beschnitten ist, mag bei einem 4000 Euro TV anders sein, ich rede von der Preisklasse bis 1000 Euro. Das ganze ist einfach träge, die Bedienung oft ein Graus und im Fall meines Samsung war die passende Smartphone App zur Steuerung eine Strafe, schlimmer machte es nur mein alter LG.

      Dann bekam ich meine Fire TV Box und das Ding war einfach flott, von vielen Contents mal abgesehen die mein Smart TV nicht bot.
      Zudem konnte man mit dem Ding sogar spielen und einige Games wie Asphalt 8 , Emulatoren etc. machen darauf richtig Spaß. Ich bin aus der Generation Pac Man , ein Kind der 70´er , weshalb mich die heutigen High End Games zwar faszinieren, aber ich staune lieber über das technisch machbare, als das ich sie selbst gerne spiele. Selbst hier kann die Nvidia Shield aber einiges bieten, wenn man es denn möchte.

      Fazit : Richtig Smart wird der TV eher durch solch ein externes Gerät. Das beginnt bei flüssiger Bedienung und endet bei durchdachter Benutzerführung. Vor allem letzteres ist mir noch niemals in perfekter Art auf einem Smart TV untergekommen.

      Meine Meinung bezieht sich übrigens auf Geräte wie Apple TV, Fire TV oder den Nvidia Shield und ausdrücklich nicht auf diese China Android Boxen, die in meinen Augen noch schlimmer sind als ein veralteter Smart TV.

      Momo


  • Shield TV Pro = Nintendo Switch Pro ? 🤔


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Nein.
      Wenn Nintendo intelligent ist, wird es keine Switch Pro geben. Zumal die normale Switch schon besser ausgestattet ist, als das Ding hier.


    • "Shield TV Pro = Nintendo Switch Pro ? 🤔"

      Ich finde diese Systeme kann man nicht in einem Atemzug nennen, da sie sich an total unterschiedliche Kundschaft richten. Die Klientel die sich für eine Shield interessiert wird zu 80% Streaming im Sinn haben, das Spielen ist ihnen sicher (teils) wichtig, aber nicht das Kaufargument.


  • Die Pro schaut gut aus. Meine Fire TV Box kommt so langsam in die Jahre und ist recht träge geworden trotz komplett Reset.
    Der neue Fire TV Cube hat nicht unbedingt durchgehend zufriedene Nutzerwertungen und auf meine Anschlußvielfalt wie ich es von meiner Fire TV Box gewohnt bin, möchte ich eigentlich nicht verzichten.
    Ich denke das werde ich mir für X-Mass mal auf den Wunschzettel schreiben.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!