Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Nokia 9 PureView im Test: Knapp daneben ist auch vorbei
Nokia 9 PureView Hardware Smartphone Test 3 Min Lesezeit 39 Kommentare

Nokia 9 PureView im Test: Knapp daneben ist auch vorbei

HMD Global hat anlässlich des Mobile World Congress ordentlich abgeliefert und gleich vier Smartphones und ein Handy vorgestellt. Das Nokia 9 PureView ist zweifellos das Highlight der Neuheiten, besonders im Hinblick auf Fotografie, denn es hat gleich fünf Hauptkameras zu bieten. Hier ist unser vollständiger Test des Smartphones, bei dem die Kamera eine große Rolle spielt.

Bewertung

Pro

  • Solide Hardware
  • Pures Android 9 Pie

Contra

  • Fingerabdrucksensor macht Probleme
  • Kamera erfüllt nicht die Erwartungen

Nokia 9 PureView: Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 9 PureView kostet 649 Euro in der UVP des Herstellers HMD Global und ist zu dem Preis bei Nokia selbst und diversen Online-Händlern. Während der ersten drei Monate nach dem Kauf erhaltet Ihr zudem einen kostenlosen Bildschirmaustausch. Der oben genannte Preis gilt für die Dual-SIM-Variante. Das von uns getestete Modell fasst jedoch nur eine SIM.

Nokia 9 PureView: Design und Verarbeitung

HMD Global hat bereits bewiesen, dass es im mittleren Preissegment ein solides, gut verarbeitetes Smartphone herstellen kann. Entsprechend ist auch die  Verarbeitungsqualität des Flaggschiffs ausgezeichnet. Es fühlt sich in der Hand etwas kantiger an als ein Galaxy S10 (zum Test) und die Seiten auf der Rückseite sind zum Rahmen hin gebogen, aber auf der Vorderseite bleibt es flach. Es fühlt sich in allen Belangen besser als das Nokia 8 Sirocco (zum Test) an.

Was die Designentscheidungen betrifft, so sind die meisten der wichtigsten Features von heute präsent. Leider hat HMD Global aber auch beschlossen, den 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss zu streichen, aber ein Adapter auf USB-C wird in der Box mitgeliefert. Um das Gerät vor Wasser und Staub zu schützen, besitzt es eine IP67-Zertifizierung.

MGL1916
Die Verarbeitungsqualität ist absolut hervorragend. / © AndroidPIT

Was ist das Gute am Design des Nokia 9 PureView?

Das Kamera-Layout auf der Rückseite mag vielleicht nicht für Jedem gefallen, aber ich liebe es, wie HMD Global es geschafft hat, dass alle Module bündig mit dem Glas abschließen. Nur die Kanten des LED-Blitzes sind zu spüren, wenn Ihr mit dem Finger über die Linsen fahrt.

Was ist schlecht am Design des Nokia 9 PureView?

Es gibt diejenigen, die sich darüber beschweren werden, dass es sowohl auf der Vorderseite als auch der Rückseite ein Nokia-Branding gibt. Mich stört es nicht wirklich, und ich habe hier lieber ein Nokia-Logo, als etwas mehr Display, dass dann mit einer Notch daher kommt, was ich noch nerviger finde.

Schwer zu ignorieren ist allerdings, wie rutschig das Smartphone ist. Es wandert auf jeder Oberfläche umher, die eine noch so kleine Neigung hat. Das erste Mal, als ich das Nokia 9 PureView auf meinen Schreibtisch legte, landete es auf meinem Notizblock. Allerdings befanden sich zwischen zwei Seiten auch drei Visitenkarten, was scheinbar für genug Neigung sorgte, um das Smartphone langsam abrutschen zu lassen, was ich glücklicherweise kurz vor dem Abrutschen von der Tischkante bemerkte. Das ist vielleicht kein Deal-Breaker, aber man muss sich des Risikos immer bewusst sein, wenn man das Telefon irgendwo ablegt.

Gimmick-freies 2K-Display

Die Inhalte des Nokia 9 PureView werden auf einem 5,99 Zoll großen POLED-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixel im 18:9-Format dargestellt. Das unterstützt HDR10 für lebendige Farben und scharfe Details und beherbergt auch den Fingerabdrucksensor, der in der unteren Hälfte in das Bildschirm integriert ist. Alternativ könnt Ihr das Nokia 9 auch über Face Unlock (2D) entsperren. HMD Global verzichtet auf die Notch.

MGL2010
Es ist erfrischend, ein Flaggschiff ohne Display-Gimmicks in den Händen zu halten. / © AndroidPIT

Das Nokia 9 PureView ist aus Aluminium und Glas gefertigt und 155 x 75 x 8 mm dick sowie 172 Gramm schwer. Unnötig zu erwähnen, dass die Rückseite ein Fingerabdruck-Magnet ist!

Was ist gut am Display des Nokia 9 PureView?

D ie 2K-Auflösung ist mehr als angenehm und ich weiß das Einstellungsmenü für das PureDisplay des Nokia sehr zu schätzen . Hier könnt Ihr zwischen Vivid, Cinema, Basic oder Dynamic wählen - die Farbe, den Kontrast und die Helligkeit werden automatisch an Eure Bedürfnisse angepasst. Das ist zwar keine einzigartige Funktion des 9 PureView, aber es funktioniert auf diesem Gerät genauso gut wie auf dem Nokia 8.1.

Was ist schlecht am Display des Nokia 9 PureView?

Die einzige wirkliche Kritik, die ich an diesem Display äußern könnte, ist, dass es sich nicht um ein AMOLED-Panel von Samsung handelt. Damit ist es aber auch über 200 Euro günstiger als das günstigste Galaxy S10 und ein Großteil der Smartphone-Nutzer werden mit dem von Nokia verbauten Panel auch absolut zufrieden sein. Ein weiterer Punkt ist, dass die automatische Helligkeitsanpassung ein wenig "zu entspannt" ist. Sie neigt dazu, den Bildschirm etwas zu dunkel zu lassen, statt im benötigten Moment etwas heller zu machen.

Was wir von Android One erwartet haben

Das Nokia 9 PureView ist ein Android-One-Smartphone. Das bedeutet, dass es mit purem Android 9 Pie ohne Bloatware oder doppelte Apps ausgeliefert wird. Außerdem bekommt Ihr zwei Jahre Garantie auf schnelle Updates auf große Android-Versionen, wie beispielsweise Android Q, und drei Jahre lang Sicherheitsupdates.

MGL1954
Android One ist übersichtlich, schnell und einfach zu bedienen. / © AndroidPIT

Was ist das Gute an der Software des Nokia 9 PureView?

Es ist Stock Android. Auf dem neuesten Stand und nahezu unangetastet. Was will man mehr?

Was ist schlecht an der Software des Nokia 9 PureView?

Wenn Ihr von einem Samsung- oder Huawei-Gerät kommt, vermisst Ihr möglicherweise Eure Kalender- und E-Mail-App von den jeweiligen Herstellern.

Der Snapdragon 845 erledigt seine Arbeit immer noch gut

Das Smartphone wird nicht vom neuesten Qualcomm-Prozessor, sondern dessen Vorgänger Snapdragon 845 angetrieben . Der ist mit den dazugehörigen 6 GByte LPPDDR4x RAM und 128 GByte UFS 2.1 Speicher aber trotzdem in der Lage, genug Power zu liefern. Aber für fünf Bilder auf einmal? Dafür hat sich HMD Global dazu entschieden, einen eigenen Bild-Coprozessor zwischen Kamera und Qualcomm-Chip zu stecken, der viele der Berechnungen übernimmt.

Das Nokia 9 PureView kommt mit einem Preisschild von 649 Euro auf den Markt und kostet damit mehr als beispielsweise das Xiaomi Mi 9, und für diesen Preis kann man meiner Meinung nach den neuesten Snapdragon 855 erwarten.

Was ist gut an der Performance des Nokia 9 PureView?

Trotz der Tatsache, dass HMD Global sich für einen Snapdragon 845 statt für den neuesten 855 entschieden hat, ist das Nokia 9 PureView in der Lage, alltägliche Aufgaben problemlos zu bewältigen. Ich bin kein Smartphone-Gamer, aber die Benchmarks für das Gerät sind sehr beeindruckend.

Was ist schlecht an der Performance des Nokia 9 PureView?

Leider müssen wir hier noch einmal über die Fingerabdrucksensoren im Display sprechen. Und das ist nicht wirklich ein Problem des Nokia 9 PureView, sondern ein weiter verbreitetes: In-Display-Fingerabdrucksensoren sind einfach noch nicht fertig. Wir haben es auf dem OnePlus 6T, dem Huawei Mate 20 Pro, dem Samsung Galaxy S10 gesehen, und auch beim neuen Nokia-Phone habe ich jetzt zu kämpfen.

MGL1888
Wie bei vielen Flaggschiffen im Jahr 2019 befindet sich der Fingerabdrucksensor unter dem Display. / © AndroidPIT

Ich musst stellenweise stark drücken, wirklich stark, um eine Chance zu haben, dass mein Fingerabdruck erkannt wird. In sieben von zehn Fällen funktionierte es gut, aber bei den anderen drei Malen bin ich fast verrückt geworden. Angesichts der Häufigkeit, mit der wir unsere Smartphones entsperren, ist eine Genauigkeit von 70% nicht gut genug.

fingerprint scanner nokia 9 pureview
Das Telefon ist entsperrt, versucht aber immer noch, meinen Fingerabdruck zu lesen. / © AndroidPIT

Ihr könnt auch auf die 2D-Gesichtserkennung zurückgreifen, wenn Ihr möchtet, aber die ist eben nicht so sicher. Aber was auch immer du tut, aktiviert nicht beides gleichzeitig! Ich stieß dabei nämlich auf zahlreiche Probleme. So versuchte das Nokia 9 PureView weiterhin meinen Fingerabdruck zu scannen, obwohl ich das Telefon bereits über mein Gesicht entsperrte.

Nokia 9 PureView im Benchmark

Benchmark-Test Score
3DMARK SLING SHOT EXTREME 4.641
3DMARK SLING SHOT VULKAN 4.272
3DMARK SLING SHOT 6.164
3DMARK ICE STORM EXTREME 64.670
GEEKBENCH (SINGLE / MULTI) 2.397 / 9.039
PASSMARK MEMORY 12.553
PASSMARK DISK 63.962

Die Kamera ist der Star - im guten und schlechten Sinne

Das Hauptmerkmal dieses Smartphones ist offensichtlich die Kamera. Fünf Zeiss-Objektive sitzen auf der Rückseite , welche die Computational Photography auf ein neues Niveau heben sollen. HMD Global gelingt es damit, Samsung und Huawei zumindest bei der Anzahl der Kameras in einem Smartphone zu übertreffen.

Das Kameramodul beinhaltet drei monochrome und zwei Farb-Sensoren. Alle fünf Kameras lösen mit 12 Megapixel auf, haben eine Pixelgröße von 1,25 Mikrometern und eine Brennweite von 28 mm. Sie arbeiten zusammen, um die Aufnahme eines besonders detailreichen Fotos mit 12 Megapixel zu ermöglichen. Die Bilder werden im RAW-Format aufgenommen, sodass sie später mit dem Smartphone in Adobe Photoshop Lightroom oder ähnlichen Programmen leicht bearbeitet werden können.

HMD Global kooperierte bei der Entwicklung mit dem Fotospezialisten Light, der Firma hinter der Kompaktkamera mit unglaublichen 16 Objektiven. Das Ergebnis ist eine Smartphone-Kamera, die komplexe Bildverarbeitung und Algorithmen einsetzt, um die Magie nach dem Drücken des Auslösers in Gang zu setzen.

MGL1862
Hier ist die Armee der Zeiss-Objektive, die in keiner Weise aus dem Körper herausragen! / © AndroidPIT

Aufgrund der Menge an Daten, die hier verarbeitet werden, gibt es eine Verzögerung von vier bis fünf Sekunden zwischen der Aufnahme eines Fotos und dem Betrachten, was Ihr tatsächlich aufgenommen habt. Das Vorschaubild, das Ihr vor der Aufnahme seht, stammt nur von einem einzelnen RGB-Sensor und ist nicht unbedingt repräsentativ für das Endprodukt. Die Bildverarbeitung in Echtzeit wäre unmöglich. Dies gilt insbesondere für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Pause ist ungewohnt, behindert aber das Fotografieren nicht, Ihr könnt beliebig viele Aufnahmen in schneller Folge machen, sie bilden dann eine Warteschlange in der Verarbeitungsabteilung.

Mit den manuellen Einstellungen der Kamera-App könnt Ihr nun auch die Verschlusszeit auf bis zu zehn Sekunden einstellen und die anderen Parameter anpassen. Bei Videos unterdessen haben die vielen Kameras keine Vorteile. Das Nokia 9 PureView zeichnet 4K-Videos auf, verwendet dafür aber nur einen einzigen 12-Megapixel-RGB-Sensor. Die Videos, die ich aufgenommen habe, sahen trotzdem toll aus.

AndroidPIT nokia 9 pureview camera app
Das Nokia 9 PureView hat fünf Kameras und viel Rechenleistung. / © AndroidPIT

Was ist gut an der Kamera des Nokia 9 PureView?

Die Kamera bietet ein beispielloses Maß an Tiefe und Detailtreue. Die fünf Kamerasensoren sind in der Lage, 1.200 Tiefenebenen zu messen, und einige coole Optionen dafür wurden in die Google-Fotos-App aufgenommen, um eines der besten Bokeh/Portrait-Modus-Handys überhaupt zu ermöglichen. Interessanterweise wird die ToF-Kamera nur für den Autofokus verwendet und liefert selbst keine Tiefeninformationen.

Was ist schlecht an der Kamera des Nokia 9 PureView?

Ich fand die Verzögerung ein wenig frustrierend. Nicht so sehr in der Kamera-App, die ein wenig träge ist, aber nichts, worüber ich mich wirklich beschweren konnte. Aber die Zeit, die ich warten muss, um meine Fotos zu bearbeiten, ist einfach zu lang. Das Problem ist noch schlimmer, wenn Ihr Euch in Gebieten mit schlechter Netzwerkabdeckung befindet, in denen die Google-Fotos-App wirklich lahm ist.

MGL2015
Die Kamera-App ist nicht die schnellste, kann aber durch Software-Updates verbessert werden. / © AndroidPIT

Da die Kamera auf diesem Telefon eine Vierwege-Partnerschaft zwischen HMD, Zeiss, Qualcomm und Light ist, hatte ich hohe Erwartungen an das, was dieses Ding leisten kann. Ich muss sagen, ich bin ein wenig enttäuscht. Manchmal ist es brillant, manchmal fühlt es sich an, als hätten zu viele Köche den Brei ein wenig verdorben.

IMG 20190319 172828 3
Schönes Tiefen-Detail und Bokeh, aber mit Problemen im Hintergrund. / © AndroidPIT

Wir haben eine Galerie von Fotos für Euch, die mit dem Nokia 9 PureView aufgenommen wurden. Ihr findet sie unter dem folgenden Link:

Das Nokia 9 PureView lädt kabellos

Der Akku des Nokia 9 PureView hat eine Kapazität von  3.320 mAh . Das Smartphone verfügt über QuickCharge 3.0 und Qi für die drahtlose Aufladung mit 10 Watt, was nicht ganz so stark ist wie beim Huawei Mate 20 Pro oder dem Samsung Galaxy S10. Der Akku des Nokia 9 PureView kann mittels Schnellladetechnik über Kabel mit 18 Watt aufgeladen werden. Die adaptiven Akku-Einstellungen in Android Pie erfüllen im Alltag ihre Aufgabe. Vor dem Abend muss das Smartphone im Test nie an die Steckdose, dann hat es meist noch rund 30 Prozent im Tank. Zwei Tage sind dann aber doch nicht drin, vor allem wenn man viele Fotos macht.

AndroidPIT nokia 9 pureview back
Das Nokia 9 PureView verfügt über einen 3.320 mAh starken Akku. / © AndroidPIT

Nokia 9 PureView: Technische Daten

Abmessungen: 155 x 75 x 8 mm
Gewicht: 172 g
Akkukapazität: 3320 mAh
Display-Größe: 5,99 Zoll
Display-Technologie: POLED
Kamera vorne: 20 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 9 - Pie
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 128 GB
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 845
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

Eine Kamera für Photoshop-Fans, aber nicht für Schnappschüsse

Das Nokia 9 PureView hebt sich mit fünf Kameras auf der Rückseite von der Masse ab und verspricht ein "deutlich verbessertes fotografisches Erlebnis". Allerdings beschloss HMD Global, nicht den neuesten Qualcomm-Prozessor zu nutzen, was zwar bei der Performance keine Nachteile bringt, aber angesichts des Preises von 699 Euro und mit Blick auf die Konkurrenz nur teilweise verständlich ist.

Das Glücksspiel mit der technisch sehr aufwendigen ist eines, das sich fast ausgezahlt hat, und das mit Software-Updates noch besser werden kann. Die Hardware ist zweifellos beeindruckend, aber im Moment ist die Software einfach nicht ganz auf der Höhe. Die Ergebnisse sind zu uneinheitlich, um dieses Telefon als Kamerakönig für 2019 zu krönen. Das Huawei P30 Pro, obwohl wir es gerade erst in die Hände bekommen haben, sieht in Sachen Schnappschuss und Fotografie besser aus. Profis, die Fotos im RAW-Format aufnehmen möchten, könnten diese jedoch mit dem Nokia 9 PureView zu einem Wunderwerk machen.

Was haltet Ihr vom Nokia 9 PureView? Würdest du es kaufen?

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 3 Monaten

    Der Prozessor wurde vor gerade einmal 3 Monaten vom Nachfolger abgelöst. Wie kann es da bitte zwei Jahre zu spät kommen? Bei einem gerade mal vier Monate älteren Pixel 3 o.Ä. hat sich auch keiner beschwert, dafür ist das Ding wenigstens günstiger und einen Unterschied merkt man ohnehin nicht.

    Design ist natürlich Geschmacksache. Ich finde top, dass Nokia zumindest hier nicht auf so einem asymmetrischen Albtraum setzt, wie zuletzt Samsung...

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Allein WIE Ihr schon fotografiert zeigt mir, dass ich von euch keinen Foto Test ernstnehmen sollte. Ihr verpöhnt eine Technik, die ihr einfach nicht versteht. Meinungsmache Deluxe. Hoffe die Platzhirsche zahlen euch wenigstens dafür.


  • Tja, eine weitere Nebelkerze, die nach dem Hype des MWC Barcelona 2019 in der Realität zum Teelicht mutiert. Hatte wohl seinen Grund, warum kein Journalist mit dem Gerät auch nur ein brauchbares Fotos auf der Messe machen konnte/durfte. Nur ganz wenige Journalisten haben den Prototypenstatus vieler angeblicher HighEnd-Smartphones in ihren Blocks kritisch hinterfragt. Stattdessen wurde auf die anderen Hersteller mit dem Finger gezeigt und ihre "Rückständigkeit" in der Entwicklung verwiesen.


  • Link zu den Bildern geht weiterhin nicht.


  • Also ich finde die Fotos, bis auf einige Ausnahmen , sogar sehr gut. Gerade die Baustelle mit den vielen Bauzäunen sieht sehr detailreich aus.


  • Ich hatte das Gerät letzte Woche in den Händen und war wenig begeistert. Generell muss ich sagen das ich mit Nokias Hardware Design nicht viel anfangen kann obwohl es mir gerne gefallen würde. Mir macht es nichts aus wenn ich nicht den neusten Prozessor habe aber ein Linsensystem das nicht viel bringt anstelle einer zusätzlichen WW Kamera kann ich nicht brauchen. Gestern war hier der Artikel vom Samsung A9. Dort war man bei AP nicht sehr angetan von den 4 Kameras auf der Rückseite. Das hat mir jedoch schon besser gefallen. Obwohl ich gerne Stock Android hätte, so ist mir eine WW Kamera & Dual SIM einfach wichtiger.


  • "Wir haben eine Galerie von Fotos für Euch, die mit dem Nokia 9 PureView aufgenommen wurden. Ihr findet sie unter dem folgenden Link:

    Galerie der Fotos, die wir mit dem Nokia 9 PureView aufgenommen haben"

    - Link geht nicht


  • Vorweg - ich hab das Nokia 9 noch nicht in der Hand gehabt und die Kamera noch nicht getestet.

    Was viele leider nicht verstehen, ist, dass Rohdatenfotos grundsätzlich nicht so toll, scharf und brilliant aussehen, wie die softwareseitig teils extrem nachbearbeiteten Knipsdinger aus heutigen Smartphones. Da kann der direkte Vergleich zwischen Vollformat DSLR mit teurem Objektiv und S10/P30/What ever schonmal enttäuschend (für die DSLR) ausfallen.
    Ich vermute beim Nokia 'n ähnlichen Effekt.

    Wer in RAW fotografieren will, der will auch keinen softwareseitigen Bokeh-Effekt, zumindest keinen vollautomatischen.

    Mich würden ja mal ein paar 100% crops interessieren. Lässt sich das einrichten?

    ... und dass jetzt Google Fotos lange braucht ... ist das wirklich ein Problem der Kamera? Das kann doch höchstens an der viel größeren Datenmenge bei unkomprimierten Fotos liegen ... und das widerum ist ein Feature von RAW - kein Bug!


  • Vom Prinzip her ein tolles Smartphone aber wie das S10 auch ist leider nichts perfekt.


  • Knapp daneben? Der Prozessor ist "veraltet" und die Kamera, DAS VERKAUFS-ARGUMENT ein echter Reinfall.. Das Nokia 9 Pureview hat leider momentan keine Daseinsberechtigung.

    H G


  • Ein wirklich schönes Phone, aber so viele Kameras, und die überzeugen dann nicht? Das ist übel.
    Nokia hätte dann besser eine gute Double oder Triple Cam verbaut.

    Ich sehe bei Android One auch keinen echten Vorteil, wenn es nur 2 Jahre große Updates gibt.
    Der 845 reicht natürlich, aber in Anbetracht der Tatsache, dass alle anderen den Nachfolger z.T. günstiger verbauen, unverständlich.
    Dazu noch die Klinke weggelassen...

    MMn hat Nokia es wieder nicht geschafft, ein Ausrufezeichen zu setzen, schade.


  • Nokia 9 PureView verliert Kamera-Vergleich gegen Lumia 950.


  • Stimmt es wirklich, dass diese Nokia Pure Modelle ohne eine eigene Nokia Mail-App daherkommen ? So, dass irgendeine aus dem App Store heruntergeladen und installiert werden muss ?


  • kann es srin das dieser artikel wieder nach oben gepushed wurde? Das kommentar mit dem kaputten usb-c kabeln hatte ich schonmal gelesen...
    Ich hoffe das dass pure view das hält was es verspricht, wenn die kamera annähernd an das 1020 kommt oder übertrifft, dann werd ich es mir holen, egal was fürn chipsatz oder akku größe.
    Bezüglich des kommentars mit den kabeln die kaputt gehen, also ich habe meins im auto seit 2 Jahren, 30cm lang bei amazon gekauft und es funzt immer noch...


  • Interessante Anordnung mit den Kameras . Bin mal gespannt auf einen Test nach 4 Wochen. Sieht aus wie die Trommel eines Revolver.


  • + Das unverbastelte Display ist neben der Updatepolitik ein ganz großer Pluspunkt .

    ? Die Kameraqualität werden die kommenden Tests untersuchen .

    - Keine Speichererweiterung
    - Keine Klinkenbuchse
    - Eine Akkukapazität von 3320mAh treibt mir persönlich schon auf dem Datenblatt die Schweissperlen auf die Stirn , wahrscheinlich wieder nur eine mittelmäßige Laufzeit , die Tests werden es zeigen .
    - Kein UKW Empfänger
    - Kein aktueller Prozessor
    - Hoher Preis 649,00 € ( Idealo )

    Das Nokia 7 Plus gefällt mir von der Nokiapalette bisher am besten .

    Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt das Note 9 für derzeit 678,00 € ( Idealo ) dem Nokia 9 vorziehen .

    H G


  • Der "alte" Prozessor an sich stört mich überhaupt nicht. Seine Parameter sind nach wie vor nicht schlecht, ob er (natürlich) bei dem, was das 9 zu bieten haben soll, ausreichen wird, wird sich "zeigen".

    Und genau DA sind wir beim Thema. In der "Praxis beweisen" konnte es sich (natürlich) noch nicht. Und genau das ist es. Die Werte des Nokia 8 (2017), was ich seit Ende 2017 auch nutze, sahen "auf dem Papier" auch sehr gut aus. Zu dem, was danach folgte, insbesondere was die "unsägliche" Kamera-Firmware betrifft, will ich mich hier nicht weiter äußern. Jedenfalls hat HMD die Probleme (trotz "Versprechen") BIS HEUTE nicht in den Griff bekommen. (Sonstige) Informationen GLEICH NULL!

    Meine Sorge wäre/ ist, dass sich das Gleiche beim Nokia 9 Pure View fortsetzt. Heißt also auf jeden Fall erstmal ABWARTEN!

    Was für mich neben dem dagegen spricht, dass das 9 der "Nachfolger" für mein Nokia 8 wird, ist der mit 3320 mAh nicht gerade üppige Akku, der fehlende SD-Karten-Slot sowie der fehlende 3,5mm Kopfhörer-Klinkenanschluss. Ich weiß, andere User halten das für ausreichend bzw. überflüssig. Letztendlich immer eine "Geschmacksfrage".

    Für mich ist es halt wesentlich, so dass ich wohl ("sofort" käme das Nokia 9 wegen der fehlenden Nutzer-"Erfahrungen" eh nicht in Frage) letztendlich wieder zu Samsung zurückkehren werde (vor dem "8" hatte ich ein Samsung Galaxy Note 4, das sogar noch mit Wechselakku (ist aber nun wirklich "Geschichte", wobei DAS eine Entwicklung war/ ist, die ich mehr als bedauere und die mich auch ein Stück weit ärgert. Diesem "Trend" haben sich jedoch mittlerweile leider ALLE Hersteller "angeschlossen").

    Eigentlich schade. War früher eigentlich (zu Symbian-Zeiten) treuer Nokia-Kunde (mein letztes war das Nokia 808 Pure View) und hatte mich eigentlich gefreut, dass "Nokia" wiedererweckt wurde, zumal die Daten (des Nokia 8) "auf dem Papier" große Hoffnungen weckten.

    Leider wurde diese Hoffnung letztendlich gründlich enttäuscht. Und da das 9 nun (für mich) eigentlich gar nicht mehr passt, war es, sagen wir mal, eine Episode/ ein Versuch, was damit jetzt jedoch (leider) wieder sein Ende finden wird/ gefunden hat. 😭


  • Könnte Kotzen, was wäre an einem 3,5 Klinken-Anschluss so schwer gewesen? Wenn ich diesen Schwachsinn schon lese, ein Adapter wird beigelegt. Ich habe im Auto mittlerweile drei defekt USB C Kabel liegen (in einem Zeitraum von nicht mal drei Monaten), weil ich mehrfach täglich über USB C mein Smartphone mit meinem Autoradio (SYNC) verbinde (Google Auto). Alle drei haben einen Kabelbruch im Stecker. Laden ist kein Problem, nur die Daten gehen nicht mehr. USB C ist und bleibt eine Sollbruchstelle. Viel Spaß, wenn ihr ständig den Adapter neu bestellen dürft... Und immer schön hoffen, dass nicht die Buchse am Smartphone irgendwann die Grätsche macht.

Zeige alle Kommentare