Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 101 Kommentare

Nokia 9: Release erst Mitte Januar, wenn es schon zu spät ist

Nach den ersten Erfolgen mit Nokia 3,5,6 und zuletzt dem vorläufigen Top-Modell Nokia 8 soll Lizenznehmer HMD Global noch eins oben draufsetzen: Das Nokia 9 wurde inzwischen durch chinesische Insider bestätigt. Sein Release-Termin ist auch schon bekannt. Und dank eines unvorsichtigen Zubehör-Lieferanten wissen wir schon ziemlich genau, wie es aussehen soll.

Die Gerüchte um das Nokia 9 werden konkreter. Und HMD Global soll sogar noch einen draufsetzen. Smartphone-Trend 2017 waren klar die 2:1-Displays; beziehungsweise, diese als 18:9 zu vermarkten. Dementsprechend soll HMD Global das Nokia 8 lauf jüngsten Berichten in einer Facelift-Version gemäß dem neuen Schönheitsideal vorstellen. Wann Nokia 9 und Nokia 8.1 auf dem Markt kommen sollen? Bisher steht der 19. Januar im Raum, an dem das Release-Event in China stattfinden soll.

nokia 9 protector leak 2
Die erste Nokia-9-Schutzhülle zeigt eigentlich alles. / © HualuBro/Amazon

Anhaltspunkte zum Design liefert ein Amazon-Händler, der schon jetzt die Schutzhülle fürs Nokia 9 verkauft. Es handelt sich freilich um Renderings; dies erkennt man spätestens an dem völlig verkehrt dargestellten Typ-C-Anschluss.

nokia 9 protector leak 1
Der Ersteller des Nokia-9-Renderings weiß nicht, wie ein Typ-C-Anschluss aussieht. / © HualuBro/Amazon

Durch das 2:1-Design hat der Fingerabdrucksensor vorne keinen Platz und muss nach hinten ausweichen. Vorne ist alles glatt und dunkel; Curved-Edges runden das Design ab.

Technische Daten des Nokia 9 mehrfach bestätigt

Zum Nokia 9 kursieren schon seit Monaten Gerüchte um die technischen Spezifikationen. Diese wurden im Leak des chinesischen Insiders bei MyDrivers bestätigt. Diese sehen bisher wie folgt aus:

Nokia 9: Mutmaßliche technische Daten

  Nokia 9
Abmessungen 140,9 mm x 72,9 mm x 7,5 mm
Display 5,5 Zoll, 2K-Auflösung, 2:1-Format
Prozessor Qualcomm Snapdragon 835
Speicher 6 GByte RAM, 64 oder 128 GByte Flash-Speicher
Akku wahrscheinlich 3.800 mAh, Qualcomm Quickcharge 4
Software unbekannt
Kamera Carl-Zeiss-Dual-Kamera (13 oder 22 Megapixel)
Besonderheiten Fingerabdrucksensor hinten, kein Klinkenstecker, IP67 oder IP68

Das Nokia 9 soll den jüngeren Leaks zufolge auch deutlich weniger kosten als bisher angenommen. Erste Gerüchte sprachen von über 5.000 Yuan, also umgerechnet 640 Euro. Jetzt stehen 3.700 oder 4.200 Yuan im Raum, also 475 oder 540 Euro; je nach Speicher-Ausbaustufe. Auf dem deutschen Markt sollten wir wenn überhaupt bloß mit einer Speichervariante sowie einem höheren Preis rechnen.

nokia 9 baidu leak 1
Design-Leaks des Nokia 9 offenbaren Dual-Edge vorne und hinten. / © Baidu

Wie sich das Nokia 9 gegenüber dem Nokia 8 positioniert, ist bislang unklar. Es ist nur 0,2 Zoll größer, wird aber voraussichtlich die gleichen Merkmale und ähnliche Ausstattung aufweisen wie das an dessen Seite vorgestellte und aktualisierte Nokia 8. Dies wirft die Frage auf, ob ein Nokia 9 überhaupt auf dem deutschen Markt sinnvoll platziert wäre.

Es kommt erschwerend hinzu, dass kurz nach dem Nokia-9-Launch im Januar 2018 schon der Mobile World Congress ansteht, auf dem erste Smartphones mit dem deutlich schnelleren Chipsatz Snapdragon 845 erwartet werden. Diese werden mit Gesichtserkennung, noch besseren Kameras und VR-Funktionen Kaufargumente bieten, auf die HMD Global nur mit einen besonders niedrigen Preis des Nokia 9 antworten könnte. Ob sich das lohnt?

Via: Inside Handy Quelle: MyDrivers, Amazon

Top-Kommentare der Community

  • 👿 J. G. 👿 vor 11 Monaten

    Alles soooo irre! Es gab Zeiten, wo man mit einem Nokia erst nach einer Woche wieder an das Ladekabel musste, es als empfindliches Elektrogerät wahrnahm und für knapp 20 DM einen neuen Austausch-Akku bekam, der die Lebensdauer bzw. Performance des Gerätes um weitere 2-3 Jahre sicherstellte. Teilweise konnte man die Geräte selbst reparieren (Displaytausch) und zahlten monatlich üppige 15,- bis 30,- DM.
    Versetzt Euch mal in diese Zeit zurück (zumindest die etwas Reiferen können es wohl) und stellt Euch vor, man hätte Euch DAMALIG folgendes verkauft:
    -der Bildschirm ist so hochauflösend, dass es die Kapazität des menschlichen Auges deutlich übersteigt. Dadurch wird der Akku aber so in Anspruch genommen, dass ein solches Gerät nur knapp über den Tag kommt und nicht mehr eine Woche oder länger.
    -die Nutzung des Gerätes muss derart zwanghaft sein, dass es nicht nur bei Bedarf (Anruf, wichtige Nachricht) genutzt wird, sondern bei Wind und Wetter vor sich her getragen werden muss.
    - Damit es Wind und Wetter erträgt, muss es verklebt werden und kann nur noch beim Hersteller selbst oder Fachwerkstätten gegen hohe Geldbeträge repariert werden.
    -Damit wir unsere Walkman und MP3-Player nicht mehr brauchen, kaufen wir für monatlich 30-50 Euro (fast 100 DM) Datenvolumen, damit der Musikbedarf und fehlende Speicherplatz von Streamingdiensten bedient wird.
    -Wir sollen hochempfindliche Glas-Geräte von 7-8mm "Dicke" kaufen, die sodann aber von zu erwerbender Panzerfolie und fetten Kunststoff-Bumpern geschützt werden müssen.
    -Wir sollen nicht mehr mit unseren Freundes- und Bekanntenkreis direkt von Auge zu Auge kommunizieren, sondern mittels sozialer Netzwerke und Messengern "LOL´s" und Emojicons schicken, die dank Akku-fressender CPU´s fast so schnell wie das gesprochene Wort sind.
    -Damit all die Nachteile in Lebensdauer, Akkulaufzeit, Nutzungsverhalten, Lebensverdichtung und vervielfachten Monatsgebühren einen Reiz bekommen, bietet man eine Preissteigerung von damalig (Oberklasse) 400-700DM auf nunmehr 700-1100 Euro an (z.B. Galaxy S8 /iPhone X)...
    Wir Konsumenten sind ja sooo clever und wissen ganz genau, was gut für uns ist... (Ironie off!)

  • ChrisBlack2k 04.04.2017

    wievielen Leuten auf der Welt ist ihr Handy mal schon ins Klo gefallen? oder in eine Regenpfütze? oder hat etwas zu trinken darüber verschüttet? oder hats ins Schwimmbecken fallen lassen? oder war nach extremen Regen komplett durchnässt und hatte sein Phone eingesteckt?

    abgesehen davon lassen sich dann lässige Unterwasserfotos schießen. für dich uninteressant? für mich nicht.

  • Nobody vor 11 Monaten

    jaja früher war alles besser. Es tut mir leid aber ich muss über Leute lachen die immer noch Euro in DM umrechnen. Es würde heute auch 100 DM kosten wenn wir die DM noch hätten. Mann kann nicht aktuelle Preise mit einer Währung vergleichen die es seid 15 JAHREN nicht mehr gibt. An alle ewig gestrigen- wir haben den euro und das wird auch so bleiben. Gewöhnt euch daran. Also ich möchte mein Note8 nicht gegen mein altes Nokia tauschen. Das hatte zwar Akku für eine Woche aber außer telefonieren und SMS konnte man doch nicht viel mehr damit machen. Und wer dieses neue Zeug nicht im Handy braucht mein Tip: einfach ein Tastenhandy kaufen und glücklich sein.

  • Premtim berisa vor 11 Monaten

    Kein klinkenstecker Selbst Nokia schwimmt mit meine fresse

  • Peter LEICH 23.05.2017

    Auf quasi - Testberichte über Geräte, von denen fast nichts gesichert bekannt ist, kann ich so lange verzichten, bis Substanz da ist.

101 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wird ein tolles Gerät werden! Noch gratis Google Drive Space und alles ist super!


  • Finde das Neue Nokia Cool es ist Wasser Dicht und das finde ich mega hatte das Sony Xperia M4 Aqua das war auch Wasserdicht nun habe ich das Samsung J5 Model 2017 und das ist nicht Wasserdicht schade warum machen die Hersteller das nicht gleich von vorne mit.Es sieht mega aus das Neue Nokia alleine die Hülle brauche ich mir nicht mal eine Außenhülle Kaufen spare ich mir das Geld


  • Wäre ein enorm gutes Kompakt Smartphone, wenn die Maße und die Akku Kapazität stimmen !


  • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich ein völlig uninteressantes Gerät. Es kommt nicht zu spät, es hätte überhaupt nicht kommen müssen.


  • Karl E vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Alles schön und gut, aber was ist jetzt an diesem Nokia 9 zu spät? Zu spät ist LG dran, weil sie 3 Monate und mehr brauchen und das V30 in den Handel zu bringen, aber selbst das ist ja nicht schlimm.....


  • Alles soooo irre! Es gab Zeiten, wo man mit einem Nokia erst nach einer Woche wieder an das Ladekabel musste, es als empfindliches Elektrogerät wahrnahm und für knapp 20 DM einen neuen Austausch-Akku bekam, der die Lebensdauer bzw. Performance des Gerätes um weitere 2-3 Jahre sicherstellte. Teilweise konnte man die Geräte selbst reparieren (Displaytausch) und zahlten monatlich üppige 15,- bis 30,- DM.
    Versetzt Euch mal in diese Zeit zurück (zumindest die etwas Reiferen können es wohl) und stellt Euch vor, man hätte Euch DAMALIG folgendes verkauft:
    -der Bildschirm ist so hochauflösend, dass es die Kapazität des menschlichen Auges deutlich übersteigt. Dadurch wird der Akku aber so in Anspruch genommen, dass ein solches Gerät nur knapp über den Tag kommt und nicht mehr eine Woche oder länger.
    -die Nutzung des Gerätes muss derart zwanghaft sein, dass es nicht nur bei Bedarf (Anruf, wichtige Nachricht) genutzt wird, sondern bei Wind und Wetter vor sich her getragen werden muss.
    - Damit es Wind und Wetter erträgt, muss es verklebt werden und kann nur noch beim Hersteller selbst oder Fachwerkstätten gegen hohe Geldbeträge repariert werden.
    -Damit wir unsere Walkman und MP3-Player nicht mehr brauchen, kaufen wir für monatlich 30-50 Euro (fast 100 DM) Datenvolumen, damit der Musikbedarf und fehlende Speicherplatz von Streamingdiensten bedient wird.
    -Wir sollen hochempfindliche Glas-Geräte von 7-8mm "Dicke" kaufen, die sodann aber von zu erwerbender Panzerfolie und fetten Kunststoff-Bumpern geschützt werden müssen.
    -Wir sollen nicht mehr mit unseren Freundes- und Bekanntenkreis direkt von Auge zu Auge kommunizieren, sondern mittels sozialer Netzwerke und Messengern "LOL´s" und Emojicons schicken, die dank Akku-fressender CPU´s fast so schnell wie das gesprochene Wort sind.
    -Damit all die Nachteile in Lebensdauer, Akkulaufzeit, Nutzungsverhalten, Lebensverdichtung und vervielfachten Monatsgebühren einen Reiz bekommen, bietet man eine Preissteigerung von damalig (Oberklasse) 400-700DM auf nunmehr 700-1100 Euro an (z.B. Galaxy S8 /iPhone X)...
    Wir Konsumenten sind ja sooo clever und wissen ganz genau, was gut für uns ist... (Ironie off!)


    • Nobody vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      jaja früher war alles besser. Es tut mir leid aber ich muss über Leute lachen die immer noch Euro in DM umrechnen. Es würde heute auch 100 DM kosten wenn wir die DM noch hätten. Mann kann nicht aktuelle Preise mit einer Währung vergleichen die es seid 15 JAHREN nicht mehr gibt. An alle ewig gestrigen- wir haben den euro und das wird auch so bleiben. Gewöhnt euch daran. Also ich möchte mein Note8 nicht gegen mein altes Nokia tauschen. Das hatte zwar Akku für eine Woche aber außer telefonieren und SMS konnte man doch nicht viel mehr damit machen. Und wer dieses neue Zeug nicht im Handy braucht mein Tip: einfach ein Tastenhandy kaufen und glücklich sein.


      • Naja, grundsätzlich nicht falsch- aber auch nicht richtig! Die Gastronomie z.B. hat damalig die DM-Preise (dank einer Entscheidung der damaligen Bundesregierung, dass die BRD als einer der weniger Staaten KEIN gesetzliches Preiserhöhungsverbot erhielt, sondern auf die "freiwillige Selbstkontrolle" der Industrie setzte!) Eins zu Eins umgesetzt! Das entspricht einer Preiserhöhung von fast 100%. Und es gibt weitere Beispiele... Ach ja, und wer glaubt, dass wir den Euro behalten, sollte sich mal Gedanken machen, warum die großen Banken bzw. deren Chef-Volkswirtschafter bereits Pläne und Szenarien entwickeln, wie der (nach deren Meinung) unabwendbare Kollaps des Euro aufgefangen werden soll und wie eine (vorübergehende) Ersatzwährung funktionieren soll... Es ist ja kein Geheimnis, dass bereits in DM-Zeiten die Bundesregierung riesige Mengen von Ersatz-DM-Scheinen (Notfallwährung) für den Krisenfall drucken ließ. Damalig hätte es eines Krieges oder anderen aggressiven Aktes bedurft, um die Notwährung zum Einsatz zu bringen. Der Euro wird aufgrund des Irrsinns virtueller Staatsverschuldung (und deren Wechselwirkung auf Beschäftigung, Inflation, etc.) platzen- die Banken gehen von einem Kollaps in 4 bis maximal 10 Jahren aus... Mit allen Konsequenzen... Dann kannst du ja mal deine App bemühen "finde Trinkwasser und eine beheizte Wohnung"... wenn du noch die Möglichkeit hast, deinen Akku zu laden...
        :-)


    • Ich sehe nur Vorteile in den neuen phones und das sage ich als jahrgang 80..Also habe ich noch die Anfänge erlebt, sogar autotelefone...


  • Die Hauptfrage ist, wie viel muss man dafür bezahlen?


  • C. F.
    • Blogger
    vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Also diese curved-glass Displays finde ich genau so unnütz wie Kopfschmerzen.


    • Finde ich auch, mit dieser Art von Displays kann ich nichts anfangen und habe mir jetzt ein Mate 10 Pro zugelegt.


  •   25
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Auf Curved Glass würde ich auch gerne verzichten, die Klinge ist mir wurscht, der Rest sieht gut aus.
    Wenn die Kamera dann was taugt könnte ich schwach werden.


  • Ich kann diesem Curved Glass einfach nichts abgewinnen. Zudem fehlt, wie meine Vorredner schon feststellten, der Klinkestecker. Schade.

    greez


  • Kommt in Mode, dass der Klinkenstecker wegfällt.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel