Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 47 Kommentare

Nokia 7.1: Frischer Finne feiert Frühstart

Das Nokia 7.1 verzichtet zwar auf das "Plus" im Namen, hat aber ganz schön viel zu bieten. Offizielle Dokumente einer Registrierungsbehörde verraten bereits einige Tage vor dem Launch alles Wichtige zum neuen Smartphone mit der finnischen Marke, und auch der Preis scheint bereits festzustehen.

Bei der Registrierungsbehörde TENAA sind sowohl die wichtigsten Specs des Nokia 7.1 gelistet als auch Fotos aufgetaucht. Die zeigen das Smartphone mit einem Metallrahmen sowie Glasflächen vorn und hinten. Die Dual-Kamera steht leicht aus dem Gehäuse hervor, der Fingerabdrucksensor sitzt hinten.

Das sollen die Eckdaten des Nokia 7.1 sein:

  • 6,18 Zoll Display, 2.246 x 1.080 Pixel
  • Snapdragon 710
  • 4/64 oder 6/128 GByte Speicher
  • Hybrid Dual-SIM
  • Android 8.1 Oreo, Upgrade auf Android 9 Pie
  • Hauptkamera: 12 & 13 Megapixel, Frontkamera 20 Megapixel
  • Fingerabdrucksensor
  • 3.400 mAh Akku
nokia 7.1 tenaa
So wird das Nokia 7.1 wohl aussehen. / © TENAA

Der Preis steht bereits fest

Der gewöhnlich gut unterrichtete Roland Quandt vermeldet unterdessen auf Twitter bereits den Preis des Nokia 7.1. 399 Euro soll das Smartphone in der Version mit 4/64 GByte kosten. Das Plus im Namen gibt es auch nach Rolands Informationen nicht. Als Farben stehen Blau und "Stahl", also wohl Silber, zur Wahl.

Alles Weitere werden wir wohl noch diese Woche erfahren. Am 4. Oktober findet das Event von HMD Global statt.

Via: Fonearena Quelle: TENAA

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Jaquento vor 2 Wochen

    Ich bin glücklicher Besitzer eines Nokia 7 Plus. Und gerade die Keramikrückseite, der große Akku, die Klinke und der Verzicht einer Notch (in Verbindung mit Android One^^) haben mich zu diesem Phone geführt. Und wie schaut der Nachfolger aus?
    - Die schöne Keramikoptik ist weg, dafür zerbrechliches, fingerabdruckanziehendes Glas.
    - Akku schrumpft um knapp 400 mAh
    - Klinke sehe ich auf den Bildern keine mehr (falls sie trotzdem noch da ist: Wenigstens etwas)
    - Einbau einer Notch

    Damit wären zumidnest für mich 4 von 5 Kaufgründen den Gulli runtergeschwappt. Was die Benachrichtigungs-LED angeht: Anfangs dachte ich auch, sie würde mir fehlen, doch nun habe ich festgestellt, dass ich sie gar nicht brauche. Im Gegenteil: Nicht dauernd bei einer neuen Info totgeblinkt zu werden hat etwas angenehm Entschleunigendes.

  • Tim vor 2 Wochen

    Nein, das Geld hat leider nur für die Notch gereicht.

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Warum das Teil kaufen? Das 7plus hat die besseren Eckdaten.


  • Das auf dem Bild sieht aber nicht wirklich schön aus.
    Finde aber super das der Snapdragon 710 endlich mal auf den Markt kommt. Die anderen Hersteller nehmen ja lieber die älteren wie den 660 oder sogar noch den 636, was in meinen Augen allerdings ein no go ist, diesen heute noch bei neuen Geräten zu verwenden.


    • Ach wieso Xiaomi macht es doch auch und nutzt sogar noch den 625er .

      Sony bringt sogar in seinen kleinen Compact Geräten,die neuste High End Hardware unter .

      Nur was ist mit Nokia los ?

      Es fehlt immer noch der Nachfolger vom einstigen N8 ,was irgendwo traurig ist .


  • Ich bin glücklicher Besitzer eines Nokia 7 Plus. Und gerade die Keramikrückseite, der große Akku, die Klinke und der Verzicht einer Notch (in Verbindung mit Android One^^) haben mich zu diesem Phone geführt. Und wie schaut der Nachfolger aus?
    - Die schöne Keramikoptik ist weg, dafür zerbrechliches, fingerabdruckanziehendes Glas.
    - Akku schrumpft um knapp 400 mAh
    - Klinke sehe ich auf den Bildern keine mehr (falls sie trotzdem noch da ist: Wenigstens etwas)
    - Einbau einer Notch

    Damit wären zumidnest für mich 4 von 5 Kaufgründen den Gulli runtergeschwappt. Was die Benachrichtigungs-LED angeht: Anfangs dachte ich auch, sie würde mir fehlen, doch nun habe ich festgestellt, dass ich sie gar nicht brauche. Im Gegenteil: Nicht dauernd bei einer neuen Info totgeblinkt zu werden hat etwas angenehm Entschleunigendes.


    • Ohne Benachrichtigungs LED möchte ich nicht mehr. Habe mich so drann gewöhnt und dazu ist sie ja da, um zu blinken wenn eine Nachricht rein kommt, oder wenn man einen Anruf verpasst hat. Wenn diese bei Nokia fehlt ist das ein ganz dicker Minuspunkt.


      • Kann man sich nur mit ner Drittanbieter App aushelfen. Aber ob das so energieschonend ist waage ich bei allem was nicht vornerein implementiert ist zu bezweifeln.


      • Ich selbst nutze zwar das 8er Sirocco, aber meinem Vater (80!) habe ich das 7er plus geschenkt (und eingerichtet, etc.)....
        Er ist zwar von der Homogenität und Einfachheit eines Blackberry Z30 verwöhnt (lang, lang ist´s her) und das wirre Android fordert schon ein wenig mehr, aber er liebt das Ding. Und ich kann die Kommentare von Thorsten Klein, Jaquento und Peter nur bestätigen!!! Allein der Widerspruch zur Benachrichtigungs-LED zwischen den Äußerungen von Jaquento und Peter ist aufzuklären: ich "leide" nicht wirklich unter dem Fehlen der LED, aber ich vermisse sie trotzdem sehr! Und die "Alternativen" (von der LED bis hin zum Samsung-Edge-glimmen) taugen nicht viel und ziehen Akku!


    • Bin auch ein glücklicher Besitzer eines Nokia 7 Plus und ganz klar deiner Meinung! @Jaquento :)

      Finde es auch sehr Schade das, dass Nokia 7.1 "verschlimmbessert" wurde. Hoffe aber immer noch natürlich sehr auf ein perfekter Nachfolger für das 7Plus.

      Naja noch bin ich noch ein zufriedener Nokia-User :)


      • Warten wir mal ab @Joshua S. Ich bin keiner, der sich alle 1-2 Jahre ein neues Smartphone holt, bei mir wird das Teil genutzt, bis es tot umfällt xD. Nokia hat (aus meiner Sicht) also noch etwas Zeit einen würdigen Nachfolger zu präsentieren. Ich hoffe nur inständig, dass sie sich nicht auch diesem Mainstream-Getue anschließen und nur noch Notch-Glas-Phones ohne Klinke bauen.


  • Max vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Erinnert, mal von der Position de Kamera und Fingerabdruck Sensor abgesehen, an ein iPhone.


  • Das Nokia 7.1 verzichtet zwar auf das "Plus" im Namen...
    ... Weil es mit dem Akku gegenüber dem Nokia 7 Plus im minus steht.


  • Ob sie es dieses Mal geschafft haben paar Cent mehr für ne Benachrichtigungs-LED zu investieren ?


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Nein, das Geld hat leider nur für die Notch gereicht.


      • Kostet eine Notch mehr weil sie ein Extra ist oder spart sie Geld weil im Display ein Ausschnitt ist? Fragen über Fragen. ;)


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @me too
        Natürlich kostet sie mehr, da es wesentlich aufwendiger ist, das Display so auszuschneiden, statt es einfach rechteckig zu lassen.


      • Ne trendy Notch geht immer


      • Tim: Das war eher ironisch gemeint. Das klärt natürlich die Frage wieso die Klinke plötzlich verschwunden ist. So relatieviert sich das Ganze am Ende wieder. (wieder Ironie)


      • Ja und wenn die Klinke weg ist hat man auch mehr Akku. So jetzt haben wir alles aus den letzten Wochen zum besten gegeben :-D


      • Ich denke, dass eine Notch mehr kostet. Es gibt ja zwei Arten von Nötche: die Apple-Bio-Notch und die Android-Notch... Die Apple-Notch wird als kleiner Samen (Nötschchen) eingepflanzt und wird dann über zwei Jahre bis zur Erntereife in speziellen Notch-Farmen großgezogen. Der Aufwand ist enorm- Düngung, spezielle Böden, individuelle Betreuung (jeder Notch hat einen eigenen "Besprecher"- jeder Esoteriker weiß, dass Nötschchen besser wachsen, wenn man mit ihnen sanft spricht) usw. Das erklärt auch schlüssig den Preis der iPhones, der ständig verissen wird.
        Der industrielle Android-Notch wird jedoch im Untertagebau abgebaut und ist mineralisch. Die größten Notchvorkommen wurden in Korea, Taiwan und in Gütersloh verortet. Das Notch-Fracking und der Untertageabbau sind zwar günstiger als die Apple-Bio-Variante, aber dennoch teuer. Der Vorteil der mineralischen Notchen liegt in der standardisierten Verarbeitung: der Zuschnitt ist recht einfach, während Apple immer noch einen hohen Ausschuss durch nicht gerade gewachsene Notche und/oder Verfärbungen hinzunehmen hat.
        Der Preis der Displays verringert sich etwas, weil die überzähligen Pixel in den regelmäßig rechteckig gefertigten Bildschirmen entfernt und Drittanbietern zur Nutzung (Pixel-Leasing, Lizenzgebühren, etc.) überlassen werden und so Einnahmen generieren, die den Notchpreis anteilig kompensieren können.
        Dennoch ist das Notch-Thema kritisch zu sehen: Apple steht im Verdacht zur Aufzucht der Nötschchen gen-veränderte Notchsamen zu verwenden und zudem die Pflanzenbesprecher nicht mit den notwendigen Arbeitsschutzmaßnahmen gegen die Glyphosate (Pixelschädlingsschutz) auszustatten.
        Der Abbau von mineralischen Rohnotchen in den Notchminen ist auch nicht ohne Bedenken hinzunehmen: während Merkel bemüht ist, Erdogan zu hofieren, um einen Schutzwall gegen einen unerwünschten Zustrom von Menschen zu errichten, hat sie zeitgleich mit Moon Jae-in (Südkorea) und Tsai Ing-wen (China/Taiwan) den Export bzw. die Ausfuhr von BWL-Studenten, GZSZ-Schauspielern und der ganzen Seehofer-Familienlinie in die chinesischen Notchminen vereinbart. Ursprünglich war geplant, lediglich Straftäter aus Wirtschaftsdelikten (z.B. Veruntreuung, Steuerhinterziehung, etc.) zu exportieren, aber nachdem nahezu alle Parlamentarier des deutschen Bundestages einschließlich des gesamten Finanz/Bankensektors zur Ausreise hätten aufgefordert werden müssen, griff man doch auf eine Alternativliste von gleichermaßen systemlästigen Individuen...

        Der Notch ist zudem ein Thema mit ideologischem Sprengstoff: Verschwörungstheoretiker überkleben die Kamera mit Wundpflastern, da sie sich ständig beobachtet fühlen, die konservative islamische Welt begrüßt die Display-Burka und die Jury des Red Dot Design Awards besteht diesjährig nur aus Zyklopen- die Parteilichkeit der Jury zur Einäugigkeit ist bereits jetzt Konfliktstoff...

        Ich versuche meiner globalen Verantwortung gerecht zu werden und lehne daher Palmöl, E10-Sprit, Atomkraft, Dieter Bohlen und Notche ab.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern