Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

266 mal geteilt 86 Kommentare

Nokia 6 im Test: HMD Global zeigt noch nicht, was es draufhat

HMD Global wagt den Auftakt. Nach der Enthüllung zum MWC im Februar kommen die drei ersten Einsteiger-Smartphones endlich auf den deutschen Markt. Das Nokia 6 stellt vorerst das Topmodell dar und ist mit weit unter 300 Euro eine Kampfansage an die Konkurrenz. Doch wird der Kampfschrei erhört werden? Der Test des Nokia 6 soll dies beantworten.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Nokia 8 oder Galaxy S8.

VS
  • 934
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Nokia 8
  • 1613
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8

Bewertung

Pro

  • Kontrastreiches, hochauflösendes Display
  • Solide Verarbeitung
  • Frühe Softwareupdates

Contra

  • Zu schwacher Chipsatz
  • Schlechtes Multitasking
  • Auffallend langsames Aufladen

Nokia 6: Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 6 gibt es in den Farben Matt-Schwarz, Silber/Weiß, Blau und Kupfer für je 249 Euro. Die Standardvarianten haben 3 GByte RAM und 32 GByte Flash-Speicher. Eine Arte Black Limited Edition für 299 Euro soll folgen, die in glänzendem Schwarz gehalten ist und 64 GByte internen Speicher sowie 4 GByte Arbeitsspeicher hat.

Nokia 6

Nokia 6: Design und Verarbeitung

Das Nokia 6 ist robust, verhältnismäßig einfach zu reparieren, hält Wasserbäder aus und sieht darüber hinaus gut aus. Falls Ihr sowohl Wert auf ein gutes Design legt als auch ein Gerät braucht, das auch ohne Schutzhülle Stürze übersteht, ist das Nokia 6 ein guter Kandidat für Euch.

AndroidPIT Nokia 6 002
Ein Alu-Rücken kann auch entzücken. / © AndroidPIT

In Sachen Design weiß das Nokia 6 auf den ersten Blick zu gefallen. Leicht abgerundete Kanten, ein Home Button mit integriertem Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite und ein leicht gewölbtes Display machen einen guten Eindruck. Auf der Rückseite finden wir mattes Metall vor und den typischen Nokia Schriftzug. Die Hauptkamera steht etwas hervor. Die Antennen sind im oberen Teil des Smartphones schnell auszumachen. Am unteren Rahmen des Nokia 6 befindet sich der inzwischen antiquierte Micro-USB-Anschluss.

AndroidPIT Nokia 6 009
Die auf Glanz gebürsteten Kanten sind schick und scharf. / © AndroidPIT

Am oberen Rand ist der 3,5-mm-Anschluss untergebracht, der Einsatz herkömmlicher Kopfhörer ist also beim Nokia 6 kein Problem. Mit 8,4 mm gehört das Nokia 6 sicher nicht zu den dünnsten Smartphones am Markt. Doch im Teardown-Video von JerryRigEverything erkennt man warum: Mehrere Lagen aus Metall und etliche Verschraubungen halten die Komponenten zusammen; und zwar dennoch so, dass schnelle Reparaturen möglich sind.

AndroidPIT Nokia 6 003
Die gute alte Klinke gibt es noch. / © AndroidPIT

Nokia 6: Display

Das Display des Nokia 6 misst 5,5 Zoll und löst in Full-HD auf, somit kommt es auf eine Pixeldichte von 401 ppi. Geschützt wird das Display mit Gorilla Glass 3. Es handelt sich hierbei um ein IPS-LCD-Panel. Die Blickwinkel sind gut. Insgesamt macht das Display einen guten Eindruck, vor allem für ein Smartphone in dieser Preisregion.

AndroidPIT Nokia 6 001
Das Display liefert gute Werte. / © AndroidPIT

GSMArena hat nachgemessen und kam auf eine maximale Helligkeit von 522 cd/m². Schwarz ist bei hundertprozentiger Helligkeit 0,38 cd/m² hell, woraus sich ein Kontrast von 1395:1 ergibt. Das ist überdurchschnittlich. Bei minimal eingestellter Helligkeit leuchtet Weiß mit 1,9 cd/m², also besonders nachtlesefreundlich.

Nokia 6: Besonderheiten

Das Nokia 6 ist ein Dual-SIM-Smartphone, sofern Ihr es ohne Vertrag kauft. Provider vermeiden Dual-SIM-Varianten, da Kunden mit der zweiten Karte eine zusätzliche SIM der Konkurrenz verwenden könnten, statt die Optionen des Providers zu buchen.

AndroidPIT Nokia 6 008
Dual-SIM oder Speichererweiterung. / © AndroidPIT

Der Hybrid-Slot stellt Euch, wie oft gesehen, vor die Wahl: Entweder, Ihr nutzt eine zweite SIM-Karte oder Ihr habt eine MicroSD-Karte für Eure Fotos. Die MicroSD lässt sich im Nokia 6 auch als interner Speicher formatieren. Dann sollte sie aber wirklich schnell sein. Hier ist unsere Messtabelle mit Empfehlungen.

Nokia 6: Software

Auf dem Nokia 6 läuft die aktuelle Android Version 7.1.1 Nougat. HMD Global hat sich bei seinen Nokia-Smartphones für Stock-Android entschieden. Das heißt, es gibt keine auffällige Bloatware, frühe Sicherheitsupdates und vielleicht sogar schnelle Versions-Upgades.

nokia 6 scareware
Die Umfrage-Einblendung ist durchaus irritierend. Den sich dahinter verbergenden Dienst wird man nicht los. / © AndroidPIT

Dennoch ist mir das Pop-up einer Kunden-Umfrage-App aufgefallen. Diese läuft als Hintergrunddienst, der sich nicht deaktivieren lässt. Wenn die Umfrage zum ersten Mal auftaucht, ähnelt sie in ihrem Anblick typischer Scareware, die neue Anwender irritieren wird.

Nokia 6: Performance

Das Nokia 6 hat einen Qualcomm Snapdragon 430 mit acht CPU-Kernen und je höchstens 1,4 Ghz sowie einer Adreno-505-GPU, die kleinste mit Vulkan-Support. 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte interner Speicher sehen auf dem Datenblatt des Nokia 6 gut aus, können die Mängel des unterdimensionierten Chipsatzes aber nicht ausgleichen.

Damir Franc hat sich in seinem Rant hinlänglich darüber ausgelassen: Die Performance des Nokia 6 ist hochgradig unausgewogen. Den Chipsatz trifft man oft in Geräten mit geringer aufgelöstem Display an. So hat die schwache GPU weniger Arbeit. Das vermeidet ebensolche Ruckler, wie man sie im Nokia 6 quasi unvermeidbar feststellt.

Alternativ hätte Nokia besser daran getan, das Nokia 6 mit einem Snapdragon 650 auszustatten, der dank stärkerer GPU und einem echten Performance-Cluster in der CPU der Aufgabe gewachsen wäre. Doch selbst das ähnlich ausgestattete BQ Aquaris X zeigt, dass mit der Performance des Nokia 6 einfach etwas nicht in Ordnung ist.

Nokia 6 vs. BQ Aquaris X in Benchmarks

  3D Mark Sling Shot Extreme ES 3.1 3D Mark Sling Shot ES 3.0 3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 Geekbench 4 - single core Geekbench 4 - multi core PC Mark Work 2.0 PC Mark Storage
Nokia 6 289 571 9596 655 2772 3562 2967
BQ Aquaris X 465 845 13589 923 4531 5354 4404

Abseits der Benchmarks spürt man die geringe Performance quasi immer. Videos in Facebook ruckeln; das einfache Durchblätttern des Streams ist von Rucklern durchzogen. Das aggressive Speicher-Management schließt Hintergrund-Apps, so dass diese beim Multitasking ständig nachgeladen werden müssen. Andere Smartphones gehen mit 3 GByte RAM deutlich weniger geizig um und sorgen für eine bessere Nutzererfahrung.

HMD Global muss hier dringend nachbessern. Eine Möglichkeit wäre, die Betriebs-Auflösung optional auf 720p zu reduzieren, wie es Samsung-Smartphones in bestimmten Modi zulassen. Doch warten wir gespannt ab, ob HMD diesbezüglich nachlegt.

Nokia 6: Audio

Das Nokia 6 hat Stereo Lautsprecher. Da diese direkt nebeneinander liegen, ist der Effekt nicht hörbar. Der Klang soll durch eine Dolby-Option in den Audio-Einstellungen verbessert werden. Die Optimierung sorgt jedoch in erster Linie dafür, dass die maximale Lautstärke herabgesetzt wird.

AndroidPIT Nokia 6 005
Die Stereo-Speaker liegen direkt nebeneinander. / © AndroidPIT

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich über der Kamera ein zweites Mikrofon. Das hat zwei Aufgaben: Zum einen kümmert es sich um die Geräuschunterdrückung beim Telefonieren. Zum anderen nimmt es den Mono-Sound in Videos auf. Das Mikrofon am unteren Rand, rechts neben dem oben abgebildeten Micro-USB-Anschluss, wird offenbar nur beim Telefonieren verwendet.

AndroidPIT Nokia 6 007
Das Loch über der Kamera beherbergt das Video-Mikrofon. / © AndroidPIT

Nokia 6: Kamera

Die Hauptkamera des Nokia 6 löst mit 16 Megapixeln auf, hat einen Dual-LED-Blitz, eine f/2.0-Blende und 1-µm-Pixel. Waren die Nokia-Phones von Microsoft bekannt für gute Kameras, muss man mit HMD Global als Hersteller noch das Nokia 8 abwarten. Das soll mit Zeiss-Optik aufwarten und sollte nicht so enttäuschen.

Weder die Fotos der Hauptkamera noch die 8-Megapixel-Selfies (f/2,0, 1,12-µm-Pixel) fallen positiv auf. Die Farben kommen in Tageslicht-Aufnahmen schön kräftig heraus, doch ist der Kontrast fast immer zu schwach. Dies wird auch nicht durch den HDR-Modus besser. Mangels jedweder Form der Stabilisierung sind Belichtungszeiten kurz und Videos verwackelt. In Innenräumen bei schwachem Licht scheitert der Phasenerkennungs-Fokus und Bilder werden unscharf.

Nokia 6: Akku

Der Akku des Nokia 6 misst 3.000 mAh und ist nicht ohne Werkzeug austauschbar. Die Akkulaufzeit variiert stark von Nutzer zu Nutzer. Seid Ihr viel unterwegs und nutzt die mobilen Daten, steigt der Stromhunger. Pendelt Ihr hingegen eher direkt von Zuhause ins Büro und zurück, reicht der Akku im Mischbetrieb 36 Stunden.

nokia 6 battery usage
Die Display-Zeit ist ordentlich, aber der Stand-by-Verbrauch rätselhaft. / © AndroidPIT

Einfaches Aufladen dauert mit dem Nokia 6 drei Stunden. Viele Konkurrenzgeräte besitzen inzwischen eine Schnellladetechnik, die zumindest schnelles Nachladen von Null auf 50 Prozent binnen weniger Minuten erlaubt. HMD Global verzichtet jedoch auf den Quick-Charge-Treiber, der für den im Nokia 6 verbauten Chipsatz gegen eine Lizenzgebühr verfügbar gewesen wäre.

Nokia 6: Technische Daten

Abmessungen: 154 x 75,8 x 7,85 mm
Gewicht: 169 g
Akkukapazität: 3000 mAh
Display-Größe: 5,5 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (401 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 16 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 7.0 - Nougat
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 3 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 430
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,4 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth

Abschließendes Urteil

Das Nokia 6 ist widerstandsfähig, sieht gut aus und ist bezahlbar. HMD Global lässt jedoch einige Möglichkeiten aus, wählt nicht alle Komponenten richtig aus und verspielt sich damit die Chance auf eine Kaufempfehlung. Für nur 180 Euro liefert Lenovo mit dem Moto G5 Slow Motion und Fast Charging. Für 229 euro bekommt Ihr beim Honor 6X noch mehr Akku und vor allem mehr Performance für weniger Geld.

Langfristig kann HMD aber optimieren. Die Software hat viele Stellschrauben, um die Performance-Probleme zu beseitigen und um das Post-Processing der Fotos zu verbessern. Dann wird das Gerät wenigstens als Einsteiger-Smartphone konkurrenzfähig. Dann ist allerdings noch eine weitere Stellschraube zu drehen: Der Preis muss unter 200 Euro fallen.

266 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Jürgen Funke vor 4 Monaten

    Ich habe jetzt genug gewartet. Das Moto G5 gab es heute bei Saturn für lumpige 133 €. Da konnte ich nicht widerstehen. Tja Nokia. So ist das wenn man die Kunden zu lange warten lässt.

  • Dirk Peter vor 8 Monaten

    Hmm, was ich so von Nokia lese hört sich für mich sehr gut an!!! Ich hatte früher schon immer gerne Handys von Nokia, und egal wer dies auch baut, wird es hoffentlich auch eine gute Marke bleiben. Ich finde das Nokia 6 für mich auch schon völlig ausreichend, und wenn das mit den Updates für ihr Android auch so eintreffen sollte, ist dies für mich auch schon Grund genug wieder zu Nokia zu wechseln. Die Qualität wird sicherlich super sein. Ich habe auf alle Fälle ein gutes Gefühl wenn ich an Nokia denke ;)

86 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Es ist schade das NOKIA sich das Ziel, auf den Markt eine Rolle zu spielen, so zu verspielen! Ein neues NOKIA nach dem anderen kommt, in relativ kurzem Abstand, aber wohl überlegt war das wohl nicht, denn wenn ja, dann hätte jetzt ein Kracher kommen müssen. Es war kein Kracher, sondern nur ein Blub. Nichts schönes dabei, Display schlecht, Beweglichkeit bzw. Schnelligkeit auf dem Display, also Betriebsfähigkeit schlecht. Das einzige was ich als einigermaßen gelungen sehe ist die Kamera, die aber nicht an die alte (NOKIA) Performanz gelangt. Da ist nichts mit der Preis ist h.....!!! Schade???!


  • Hans vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Von der Haptik her ist es super, aber wie beschrieben die Leistung ist aktuell an sich nicht brauchbar.
    Nur was für "Telefonierer" wie man so sagt, ohne social media Nutzung.


  • Ich habe jetzt genug gewartet. Das Moto G5 gab es heute bei Saturn für lumpige 133 €. Da konnte ich nicht widerstehen. Tja Nokia. So ist das wenn man die Kunden zu lange warten lässt.


    • Ich hatte auch die Nase voll und meine Bestellung bei Amazon für das Nokia 6 -sollte am 21.07. geliefert werden-, soeben storniert. Erst die xte Lieferverzögerung (kommt das Ding eigentlich jemals in den Verkauf?), dann dieser Test... Ich spiele keine anspruchsvollen Spiele etc. aber wenn es schon bei der Videowiedergabe ruckelt, geht es dann endgültig nicht. Sehr schade.


  • Die beste Performance der 3 Nokia Einsteiger wird dann wohl das Nokia 5 bieten, welches mit gleichem SoC in HD auflöst.


  • Das ist echt schade mit der Performance , hätte nicht gedacht das der SD 430 so spürbare Probleme hat im Nokia 6. Das Moto G5 meiner Tochter löst auch in Full HD auf , läuft aber mit gleichem SoC recht geschmeidig. Dass das Aquaris X besser performt wundert mich nicht , denn der SD 625/626 hat das schon in vielen anderen Geräten bewiesen , wie z.B. dem Moto Z Play. Dieses wird aktuell zum gleichen Preis wie das Nokia6 verkauft. Das Moto G5 bei Saturn gestern zu 133€ angeboten.


  • Dann lieber n Huawei P9 lite oder P8 lite 2017
    200- 220 €
    oder das Samsung A3 .
    Es gibt schnelleres und besseres in der Preisklasse.


    Nokia ! "so wird das nichts!"


  • Hatte mir zum ausprobieren und als Übergang das Nubia Z11 Mini gekauft wollte mir das Nokia 6 holen jetzt Frage ich mich warum ? Ist ja nix besser und auch noch teurer.


  • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Dann warten wir halt weiter bis HMD Global zeigt was sie draufhaben.


  • Blurryface
    • Blogger
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Klingt ja eher ernüchternd die ganze Sache.
    Fürs Gebotene einfach zu teuer.
    Ist ja eher schon Einsteigerklasse.


  • Benny vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ist es nun 8,4 oder 7,85 mm stark?


  • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Nokia spricht damit alte Fans an? Ich war Nokiafan seit den frühen 90er Jahre. Mit so einem Smartphone verärgert man mich höchstens. Der Preis ist aber ganz ok.
    Vielleicht wirds ja irgendwann mal besser...


  • Blurryface
    • Blogger
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Bin etwas enttäuscht. Es dauert fast schon ein halbes Jahr seit Ankündigung. Dann soll es auch noch teurer sein als zuerst angenommen. Inzwischen gibts besseres für weniger bzw. Gleichwertiges fürs selbe Geld.
    Ich denke Nokia hats voll verpennt. Für mich kommt es nicht mehr in Frage. Und ich wollte wirklich das 6er kaufen.


  • Soweit ich weiß, kostet es offiziell 249 EUR in Deutschland, nicht 229 EUR wie im Bericht angegeben- und es ist nicht 7.0 sondern 7.1 drauf. Der Bericht ist wohl leicht angestaubt :-) Freue mich gewaltig drauf und meine, bei dem Preis geht auch der Prozessor voll in Ordnung.


    • Ole vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      sehe ich anders... allein die Alternativen aus Fernost, die es in der gleichen Preisklasse gibt, zeigen, dass man anderweitig zugreifen kann. AUf der anderen Seite ist das Preisempfinden subjektiv. Also was solls. Ich denke trotzdem, dass selbst anspruchslose Smartphonenutzer an dem Gerät keine Freude haben werden. Wer wirklich nur was zum telefonieren braucht, sollte sich das 3310 holen :D


  • Würde ich mir sofort kaufen, wenn dann einmal mit besserem Prozessor und Kamera. Kommt bestimmt noch in einer etwas teureren höherwertigen Variante.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu