Verfasst von:

[Update] Google Nexus 4 im ersten Test

Verfasst von: Nico Heister — 22.11.2012

Unser Nexus 4 ist heute per Post in der Redaktion eingetroffen und da ich sowieso plane, mein Galaxy Nexus durch den Nachfolger abzulösen, konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, das Gemeinschaftsprojekt von Google und LG genauer unter die Lupe zu nehmen. Mein erster Eindruck bisher: Klasse Gerät!

Design und Verarbeitung

Bei den offiziellen Produktbildern und dem vorab ins Internet gelangten Material war ich anfangs ein wenig skeptisch, was die Rückseite betrifft. Sie glitzert stark und erinnert eher an das Bühnenoutfit einer 80er-Jahre Glamrock-Band als an ein elegantes Smartphone. Doch ich kann eindeutig Entwarnung geben: Der “Pailletten-Effekt” ist wirklich sehr subtil und nur bei direkter Lichteinstrahlung zu erkennen. Und selbst dann glitzert es eher dunkelgrau als grell-weiß. Und das gefällt mir richtig gut und macht sich besser als einfach nur eine durchgängig schwarze Rückseite.


Die Rückseite glitzert weitaus weniger, als es Produktfotos suggerieren.

Auch die restliche Verarbeitung enttäuscht nicht: Der Seitenrand ist leicht gummiert, sodass das Nexus 4 gut in der Hand liegt und nicht rutscht. Kurzum: Das Smartphone liegt gut in der Hand und fühlt sich nicht wie ein Fremdkörper an. Die Knöpfe an den Seiten des Nexus 4 haben eine Silberoptik und tragen zum eleganten Eindruck bei, auch wenn es sich natürlich nur um Kunststoff handelt. Bei unserem Testgerät ist mir allerdings aufgefallen, dass der Knopf zum Ein- und Ausschalten des Nexus 4 leicht wackelt. Wirklich schlimm ist das zwar nicht, aber erwähnt werden sollte es trotzdem.

An der Unterseite des Nexus 4 findet Ihr übrigens zwei Torx-Schrauben, die noch einmal ein Extra an Stabilität vermitteln. 


Oben: Nexus 4, Unten: Galaxy Nexus

Display und Lautsprecher

Im Gegensatz zu meinem Galaxy Nexus mit AMOLED-Display (inklusve PenTile-Matrix), hat das Nexus 4 einen Bildschirm mit IPS-Panel und das war eine sehr gute Entscheidung von Google: Farben wirken kräftiger, aber nicht übersättigt und auch die Weißdarstellung ist viel besser als auf dem Vorgänger: Weiß ist beim Nexus 4 weiß und nicht hellgrau. Schwarz wird dagegen sehr dunkel und kräftig dargestellt und wirkt intensiver als auf einem Nexus 7.


Auch wenn es auf dem Foto anders aussieht: Das Display des Nexus 4 (links) ist eindeutig besser.

An meinem Galaxy Nexus hat mich schon von Anfang an der verbaute Lautsprecher gestört. Egal ob Klingelton, Musik oder Benachrichtigungston: Alles klang irgendwie leise und dumpf. Beim Nexus 4 ist das zum Glück anders: Der Sound ist viel lauter und klarer und überhörte Anrufe dürften endlich der Vergangenheit angehören. Eine nachträgliche Bearbeitung von Klingeltönen, um sie für die Wiedergabe lauter zu machen, ist beim neuen Google-Handy nicht mehr nötig.

Kamera und weitere Ausstattung

Die Hauptkamera auf der Rückseite schießt Bilder mit 8 Megapixel und ist eine Verbesserung gegenüber dem Galaxy Nexus, das eine 5-Megapixel-Kamera hat und Fotos produziert, die zwar nicht schlecht, aber eben auch nicht besonders gut sind. Mehr als Schnappschüsse mache ich mit meinem Smartphone zwar eh nicht, aber die etwas schlechte Kamera meines Galaxy Nexus ist ein weiterer Kritikpunkt, den Google und LG mit dem Nexus 4 beseitigt haben. Die Kamera des Nexus 4 fängt mehr Farben ein und bietet ein schärferes Bild mit mehr Details. Hier habe ich ein Vergleichsfoto für Euch:


Oben: Galaxy Nexus, Unten: Nexus 4
 

Die Fontkamera ist aber in meinen Augen ein Rückschritt: Das Bildrauschen ist stärker und der allgemeine Bildeindruck ist eher unscharf und blass. Wer sein Smartphone häufig für Videtelefonie verwendet, der wird wahrscheinlich etwas enttäuscht sein. Aber seht selbst:


Links: Galaxy Nexus, Rechts: Nexus 4
 

Die neue Kamera verfügt auch über einen HDR-Modus, mit dem Ihr besonders lebendige Fotos dank eines hohen Dynamikumfangs schießen können. Und natürlich habe ich auch von diesem Modus eine schnelle Vergleichsaufnahme bei Dämmerung gemacht:


Oben: Ohne HDR, Unten: Mit HDR

Alle technischen Daten im Überblick

  • CPU: Qualcomm Snapdragon S4 Pro, 1,5 Gigahertz (Quad-Core)
  • Display: 4,7 Zoll, 1.280 x 768 Pixel, IPS, Gorilla Glas 2
  • RAM: 2 Gigabyte
  • Speicher: Wahlweise 8 GB oder 16 GB, nicht erweiterbar
  • Kamera: 8 MP (Rückseite), 1,3 MP (Front)
  • Größe: 133,9 x 68,7 x 9,1 mm
  • Akku: Lithium-Polymer mit 2.100 mAh
  • Betriebssystem: Android 4.2
  • NFC, Bluetooth
  • Micro-USB, SlimPort-HDMI
  • WLAN 802.11 b/g/n

System

Die vorinstallierte Version von Android 4.2 hat ihre Macken, Bugs und Schwächen, aber trotz allem läuft das System auf dem Nexus 4 sehr zackig. Ich dachte bisher immer, dass mein Galaxy Nexus absolut flüssig in der Bedienung ist, aber das Nexus 4 reagiert noch mal eine Ecke geschmeidiger. Egal ob der Wechsel zwischen den Homescreens, Multitasking oder in der Bildergalerie: Aussetzer oder Denkpausen erlaubt sich Android 4.2 auf dem Nexus 4 nicht.

Dafür fehlen auf dem Nexus 4 mit der unfertigen Vorabversion von Android 4.2 aber noch viele Funktionen, die ich bereits vom Nexus 7 und Nexus 10 kenne: So vermisse ich beispielsweise das Digitaluhr-Widget und auf dem Sperrbildschirm lassen sich noch keine Widgets hinzufügen. Die Digitaluhr auf dem Sperrbildschirm sieht ebenfalls noch anders aus und ähnelt der bekannten Uhr aus Android 4.1. Unser Testmodell läuft leider mit einer unfertigen Version voin Android 4.2, die Geräte, die Ihr hoffentlich bald wieder im Play Store kaufen könnt, sollte es diese Probleme nicht haben. Die allgemeinen Neuerungen von Android 4.2 könnt Ihr hier nachlesen.

Speicher:

Wir haben von LG das Nexus 4 mit 8 Gigabyte Speicher erhalten. Davon könnt Ihr effektiv gerade mal 5,67 Gigabyte nutzen. Ihr solltet also lieber zwei Mal überlegen, ob Ihr nicht doch lieber 50 Euro obendrauf legt und gleich zum Nexus 4 mit 16 Gigabyte Speicher greift. Mir persönlich wäre es das auf jeden Fall wert. Mit ein paar größeren Apps, Fotos und dem ein oder anderen MP3-Album wird es sonst schnell knapp.


Noch passen knapp 5 GB drauf, aber das ändert sich nach ein paar Tagen Gebrauch schnell.

Fazit:

Das Nexus 4 ist ein tolles Gerät, trotz einiger Schwächen bei der Frontkamera. Als Wiedergutmachung bekommt man aber ein erstklassig verarbeitetes Gerät mit einem edlen Design zu einem unschlagbar günstigen Preis. Für mich steht auf jeden Fall fest, dass ich mein Galaxy Nexus in Rente schicken werde, sobald man das Nexus 4 wieder im Play Store kaufen kann, obgleich ich auch zugeben muss, dass es sich diesmal nur um ein relativ kleines Upgrade handelt, wenn man einmal das Gehäuse samt Vearbeitung außen vor lässt.


Ein gelungenes Smartphone, mit einigen kleinen Schwächen.

Die vielen kleinen Verbesserungen, darunter Kamera, Display und Lautsprecher sind für mich aber Grund genug, das Nexus 4 zu kaufen. Das und der schon fast lächerlich niedrige Preis für ein Smartphone solcher Klasse machen es zu einem unwiderstehlichen Gesamtpaket. Klare Kaufempfehlung, sofern Ihr Euch nicht am fest verbauten Akku und nicht erweiterbaren Speicher stört.

Hier noch einmal eine Zusammenfassung meines Gesamteindrucks:

Pro

  • Edles Design
  • Gute Verarbeitung
  • Günstiger Preis
  • Display
  • Lautsprecher
  • Rückseitige Kamera mit HDR-Modus

Contra

  • Frontkamera
  • Fest verbauter Akku (hängt von persönlichen Vorlieben ab)
  • Speicher nicht erweiterbar (hängt auch von persönlichen Vorlieben ab)

P.S.: Angaben zur Akkulaufzeit kann ich leider noch nicht machen, da wir das Nexus 4 erst heute erhalten haben. Ein Fazit zu diesem Thema werde ich aber noch nachholen. So viel aber schon mal vorab: Im intensiven Kurztest hielt der Akku erstaunlich gut, obwohl das Nexus 4 nicht komplett aufgeladen war, als es hier eingetroffen ist.

Update

So, hier ist der versprochene Nachtrag zur Akkulaufzeit: Auch wenn das Nexus 4 aufgrund der wenigen Ladezyklen bisher noch nicht die volle Akkukapazität erreicht hat, reicht es doch für ein erstes Urteil: Mit meinem Smartphone surfe ich im Internet, rufe meine E-Mails ab, checke meine sozialen Netzwerke und ich telefoniere sogar manchmal auch damit. Mit meinem Galaxy Nexus komme auf ca. einen Tag mit einer Akkuladung. Bei etwas sparsamer Nutzung sind sogar 1,5 Tage drin. Mit dem Nexus 4 erreiche ich fast die gleichen Werte, wobei es hier bei normaler Nutzung sogar schon 1,5 Tage sind. Die Akkulaufzeit enttäuscht mich bisher also nicht.

(Fotos: Nico Heister/AndroidPIT) 

Begeisterter Android-User seit Dezember 2009 und dem Motorola Milestone. Außerdem allgemein technikinteressiert und immer auf der Suche nach den neuesten Gadgets, die ihm das Leben entweder leichter oder schwerer machen. Nico ist zudem bekannt dafür, zu viel Kaffee zu trinken und zu wenig zu schlafen. In seiner raren Freizeit genießt er einen guten Film und lange Spaziergänge am Strand. Der letzte Teil war gelogen.

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Fred Man 28.11.2012 Link zum Kommentar

    also ich habe mir mal ein video angeschaut, wo das display des nexus 4 mit dem des droid dna verglichen wurde. Beim nexus 4 sieht es ziemlich "wash out" aus, also eher blassere farben und beim droid dna sind die farben erstaunlich gut!

  • 20
    wolli_d 28.11.2012 Link zum Kommentar

    Die Frontkamera ist doch gar nicht so schlecht. Die GN-Bilder dagegen zeigen (zumindest auf meinem Monitor) einen heftigen Rotton, sowohl bei Front- als auch Rückseitig geknipsten Fotos..

  • Nico Heister 28.11.2012 Link zum Kommentar

    Hallo,

    zur Akkulaufzeit folgt demnächst ein Update. So viel schon mal vorweg: Sie enttäuscht mich nicht. ;-)


    Viele Grüße!

  • hanna manana 28.11.2012 Link zum Kommentar

    hallo,

    kann man mittlerweile schon was zur akkulaufzeit sagen?

  • Nico Heister 27.11.2012 Link zum Kommentar

    Quadrant haben wir noch nicht getestet, aber wenn die Zeit reicht, dann möchten wir gerne noch einen Benchmark-Artikel mit mehreren Smartphones veröffentlichen. Wir dürfen das Testgerät allerdings nicht so lange behalten und deshalb könnte es zeitlich etwas knapp werden.

  • Fred Man 27.11.2012 Link zum Kommentar

    Wie hat das nexus 4 im quadrant abgeschnitten? Es regt mich irgendwie voll auf, dass im netz keine aktuellen benchmarkwerte gepostet werden und nur posts von den testgeräten zu finden waren

  • Nico Heister 27.11.2012 Link zum Kommentar

    @Alexander Bangert: Eine hohe Wärmeentwicklung konnte ich nicht feststellen. Auch gestern, als ich den AnTuTu Benchmark durchlaufen ließ, wurde das Nexus 4 nicht spürbar warm.

  • Alexander Bangert 27.11.2012 Link zum Kommentar

    Mich hätte auch ein Satz zum Thema Wärmeentwicklung dringend interessiert.

    Wie man so liest und hört, wurde bei diversen Benchmarks eine starke Wärmeentwicklung gemessen, die zur Folge hat, dass die Taktfrequenz massiv herunter gesetzt wurde.

    Wie wirkt sich das denn wohl im Alltagsbetrieb aus?

  • Maximilian B. 25.11.2012 Link zum Kommentar

    Nico Heister, ist bereits eine Aussage zum Akku möglich?
    Für mich stand fest, das Nexus 4 zu kaufen, jedoch haben mich die letzten Testberichte bzgl. des Akkus, allen voran der gestrige von Androidnext.de deutlich verunsichert.
    Wie ist deine Einschätzung dazu?

  • mapatace 24.11.2012 Link zum Kommentar

    Wie. kommt man denn mit 500 MB im Monat aus?? Viele Spiele haben da ja schon mehr und denn 50€? Verstehe ich nicht.

  • Thomas Weissenbacher 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @Nico Heister: Eine Frage hätte ich: Es wird des Öfteren der Touchscreen bemängelt. Angeblich sei er nicht ganz so empfindlich wie z.B. beim Galaxy Nexus, und z.B. beim Vergrößern/Verkleinern per Multitouch würde das System die Geste erst erkennen und umsetzen, wenn man die Finger auf dem Display schon ein kleines Stück bewegt hat.

    Sehr schön zu sehen hier:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-SCJG9JMnlY#t=715s

  • Fred Man 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @marc 90% meiner gespräche führe ich mit whatsapp und voiceoverip apps wie tango oder viber, deswegen brauche ich die flats nicht unbedingt :) aber 50takken ist schon heftig für einen monat oO

  • 26
    Marc 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @ fred man
    ich zahle gut umme knapp 50 euro hab festnetzflat handyflat und 500 mb , weiste ist halt so nie mehr angst haben zu müssen mal eben kennst das ja mal eben nen anderen anbieter anrufen schon rauscht das geld durch wie nix, daher sicher ist sicher.

  • Achim Leubner 23.11.2012 Link zum Kommentar

    Bei OTG-Test bitte auch andere Geräte ausprobieren, z.B. Maus, Tastatur, Midi-Interface (sichtbar in der App "USB Device Info"?).

    Wie ist die Audio-Latenz? So gut wie beim Galaxy Nexus oder nur gerade so akzeptabel wie beim Nexus 7?

  • Fred Man 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @marc jo hast schon recht, aber was man nicht braucht, braucht man auch nicht xD Ich zahl im mom 3,95€ mit 500mb internetvolumen und danach wird gedrosselt. Zusätzlich kann ich noch für 100 min und 100sms in alle netze anrufen bzw verschicken:P Wenn lte so günstig wäre, würde es mich auch stören kein lte zu haben :D

  • 26
    Marc 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @ fred man
    das is ne kundenverarsche was die betreiben, die halten den deutschen user mal wieder für total plem plem , das sich lte erst in 1-2 jahren rentieren wird ist sehr wahrscheinlich, genauso wie am anfang umts, was sich auch einige wenige leisten konnten, mir gehts nur darum das das gerät als das maß vieler dinge gesehen wird und nicht alles bietet was es könnte und die leute den schrott trotzdem kaufen, mir ist auch klar das bei lte niemals die volle leitsung erreicht werden kann, weil es sich auf alle geräte die in der selben lte funkzelle drinn sind aufteilt, je mehr dazu kommen desto weniger hat man davon, noch wer weiß wie es bald aussieht. keine ahnung , man wirds sehen.
    mfg

    ich habs s3 und des reicht ma alle mal :-)

  • Fred Man 23.11.2012 Link zum Kommentar

    könntest du eventuell noch benchmark tests machen und es mit anderen geräten wie galaxy s3, note 2, onex+ usw vergleichen? Will sehen ob dieses gerät wirklich von lg gedrosselt wurde, denn im amerikanischen benchmarks, lag das droid dna ganz weit vorne und war in jedem test ca 30-40% besser als das nexus 4 obwohl die beiden so ziemlich die gleiche hardware besitzen^^

    @marc wozu willst du hier lte? Es ist noch nicht weit verbreitet und ist sowieso zu teuer. Warte lieber bis es so weit wie 3g ist und kauf dir dann ein neues handy :P 400-600€ alle 2 jahre kannste wohl hinkriegen es bei seite zu legen oder?
    @Daniel Klinz Dann kauf dir eben kein nexus gerät xD Nicht jeder ballert sein handy mit allen möglichen zu :P Und wenn du "unterwegs" bist was machst du dann die ganze zeit mit deinem handy? Ich glaube kaum, dass du paar stunden im zug sitzt und wenn man shoppen geht, etwas besichtigt, essen geht, feiern usw, dann macht man kaum was mit dem handy außer vlt musik hören, uhrzeit nachschauen und bischen im netz wegen was wichtigem nachschlagen:P wenn du dich damit nicht abfinden kannst, dann hol dir ein note 2 oder son kram. HTC und LG kannste aus deiner zukünftigen liste streichen.

    Bin mal gespannt ob samsung beim galaxy s4 auch einen fest eingebauten akku demnächst verwendet und auch auf den sd slot verzichtet. Dann geht das gemecker erst richtig los xD Das wird dann lustig ahahah

  • 26
    Marc 23.11.2012 Link zum Kommentar

    und ich sage immer noch LOL XD
    Google Nexus 4 unterstützt tatsächlich LTE, zumindest in den Staaten.
    die quelle bezieht sich auf mobileroundup.
    wie geil ist das denn in amerika funzt es und in deutschland nicht.

  • Herr Fischer 23.11.2012 Link zum Kommentar

    schade das es nicht mehr so gebogen ist ... ansonsten cooles gerät!

  • Marcus B. 23.11.2012 Link zum Kommentar

    @Michael Fritsche

    Jo, der wollte sowieso ein How-To ins Forum reinhaun, doch ob das mit dem Tegra geht muss ich ihn nächste Woche mal fragen.. Wenn ich was weis, kriegste PM ;)

Zeige alle Kommentare