Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Neuigkeiten zum iPhone 2020: Kastriertes 5G?

Neuigkeiten zum iPhone 2020: Kastriertes 5G?

Apple wird voraussichtlich 2020 ein iPhone mit dem schnellen Mobilfunkstandard 5G auf den Markt bringen. Qualcomm, der mutmaßliche Hersteller der nötigen Technik im Endgerät, spricht über mögliche Schwierigkeiten. Bleibt Apple hinter der Konkurrenz aus dem Android-Lager zurück?

Zur Erinnerung

Nachdem ab März bei uns die Funkfrequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G in einer zwölf Wochen dauernden Auktion versteigert wurden und Vater Staat (der eigentliche Gewinner) 6,55 Milliarden Euro als Erlös einnahm, ist 5G sicher jedem ein Begriff. Die ersten Funkinseln mit 5G-Empfang sind von Telekom und Vodafone in Betrieb genommen worden und die ersten Smartphones und Router mit 5G-Unterstützung sind auf dem Markt. Wohl gemerkt, die ersten Android-Smartphones!

Und wo bleibt Apple?

Zwar kam das neue Smartphone-Line-up der Kalifornier mit dem iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max erst im September auf den Markt, aber noch ohne 5G-Support. Das liegt daran, dass Apples bisheriger und einziger Lieferant von Mobilfunk-Modems, Intel kein 5G-Modem liefern konnte. Inzwischen ist die Modem-Sparte von Intel an Apple übergegangen und langfristig erwarten wir eine 5G-Modem-Eigenentwicklung von Apple, was aber dauern wird. Bis dahin greift Apple offenbar auf seinen früheren Lieferanten Qualcomm zurück, mit dem ein langer Streit beendet wurde.

Aktueller Ausblick für 5G bei Apple

Wie die Webseite PCmag nun berichtet, hat sich der Chef von Qualcomm, Christiano Amon auf dem aktuellen Snapdragon Tech Summit, auf dem der Hersteller auch Details zu neuen Prozessoren und SoC veröffentlicht, recht offen über das nächste iPhone - mit 5G - geäußert.

Offensichtlich wird das erste iPhone mit 5G tatsächlich mit einem Modem von Qualcomm erscheinen. Allerdings kann der weitere Aufbau (z.B. das Antennen-Design) wohl nicht das Maximum aus dem Qualcomm-Modem holen. Der Grund dafür: Apple will das iPhone unbedingt rechtzeitig, bzw. "so schnell wie wir können" auf den Markt bringen, sagt Amon.

Der Entwicklungszyklus für neue Smartphones und deren Komponenten ist bei jedem Hersteller etwas verschieden, aber alle brauchen in der Regel einige Monate an Vorlauf, um Fremdkomponenten in ihr Smartphone-Design (das Innere) zu integrieren und aufeinander abzustimmen, von der Software-Integration mal ganz abgesehen.

Anscheinend reicht der Vorlauf bei Apple kaum noch, um das Qualcomm-Modem nach dem abrupten Wechsel des Zulieferers in das nächste iPhone zu integrieren. Erinnern wir uns, die Einigung mit Qualcomm fand erst im April statt.

Der Qualcomm-Chef sagte außerdem noch, dass die Zusammenarbeit mit Apple "mehrjährig" und nicht bloß auf "ein, zwei" Jahre ausgelegt sei. Damit heizt Qualcomm vor allem den Ofen in der Gerüchteküche an und sein Unternehmen dürfte vermutlich von einem steigenden Aktienkurs profitieren, falls Apple nicht doch noch dementiert.

Am Ende werden wir uns dennoch überraschen lassen müssen, ob Apple nächstes Jahr erfolgreich ein iPhone mit 5G präsentieren kann und ob es den Erwartungen der Kunden gerecht wird. Bis dahin wird es noch viele neue 5G-Smartphones mit Android geben und sicher auch günstige.

Via: PCmag

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    "Das liegt daran, dass Apples bisheriger und einziger Lieferant von Mobilfunk-Modems, Intel kein 5G-Modem liefern konnte."
    Es liegt wohl eher daran, dass 5G kompletter Mist ist, nur für Überhitzungen und grottenschlechte Akkulaufzeit sorgt und nichts bringt.
    Apple hat ehrlich gesagt alles richtig gemacht, kein 5G einzubauen, nur um es zu haben - völlig egal wie schlecht es funktioniert.

    Abgesehen davon glaube ich nicht, dass Apple nur halbherzig 5G einbaut, um es eben einfach nur zu haben. 5G ist kein Kaufargument und entsprechend hat Apple keinen Grund, einen riesigen Aufwand deswegen zu betreiben, nur um ein halbfertiges Festure zu verbauen

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Apple hat noch sehr viel Zeit. Bis 5G mal sinnvoll nutzbar ist vergehen noch viele Jahre. 4G ist für den größten Teil der Bürger völlig ausreichend. Auch deutsche Firmen werden die Entwicklung in DE beobachten bevor sie investieren. M.E. wird 5G zuviel Bedeutung beigemessen. Der Großteil der Privatbürger wird in den nächsten 5 bis 10 Jahren an 5G nicht partizipieren. Bis es mal für Privatbürger sinnvolle Dienste gibt die an 5G partizipieren, vergehen noch viele viele Jahre. Und m.E. gibt es wichtigere Kaufkriterien.


  • Die Eingangsfrage müsste eigentlich lauten: "Bleibt Apple noch weiter hinter den Android Herstellern zurück?"
    Apple kann zwei Dinge gut und das sind die Kamera und der Chip.
    Ersteres ist wirklich klasse, egal ob Fotos oder Videos. Beim Chip muss ich immer lachen, denn früher haben die Apple Jünger stets erzählt, technische Daten wären vollkommen egal. Heute argumentiert man mit dem stärksten Chip und das Apple den hat, lässt sich auch nicht leugnen. Aber was hat man denn im realen Leben davon, abgesehen von schönen Benches? In einer derart limitierten Software Umgebung kann er doch sowieso nicht seine Stärken ausspielen.
    IOS selbst wird auch immer mieser, denn ich mir anschaue in welchem Zustand IOS 13 released wurde, kann ich nur staunen. Allein die unübersetzten Menüs sind Zeugnis davon was dort vor sich geht.
    Der Sprachassistent ist hoffnungslos hintendran und zum arbeiten kann man so ein IPhone nur dann gebrauchen, wenn an jedem Ort Apple Periphere vorhanden ist.
    Denn diese Firma ignoriert ja geflissentlich jeden einheitlichen Standard oder verhindert aktiv die Konnektivität die im Jahre 2019 die Basis bildet. Für alles gibt es irgendwelche Insellösungen oder ich muss halt auf Methoden zurückgreifen, die vielleicht 2012 mal fortschrittlich waren.

    Apple ist für mich kein Maßstab mehr für irgendwas. Nur das Marketing ist weiterhin top und man hat die Kunden durch die oben erwähnten Maßnahmen in eine Art Abhängigkeit gezwungen. Wer Peripherie und Apps für hunderte und tausende Euros gekauft hat, wechselt nicht so schnell.
    Ich muss immer lachen wenn es doch einer tut und dann schaut wie er Features von dort ersetzen kann, die er buchstäblich für Magie hält. Die Gesichter wenn man dann sagt, dass geht bei Android auch und das ohne Zusatzgerät für 300 Euro oder Abo sind immer herrlich.
    Mir wird es jedenfalls jedes Jahr schleierhafter was die Menschen hält. Früher konnte man wenigstens noch auf die Software aus einem Guss verweisen. Nur das Android inzwischen - zumindest auf den Flaggschiffen - wesentlich performanter ist, obwohl es auf tausenden Geräten laufen muss.
    Auf lange Sicht wird das trotzdem nicht gut gehen, wenn Apple weiterhin versucht, die wegbrechende Kundschaft durch immer neue Abos, Zusatzgebühren und Einsparungen bei der Hardware zu kompensieren.


  • Wenn 5G im iPhone sein soll rechne ich Mal eher beim iPhone 13. Die werden das erstmal noch beobachten und entsprechend dann handeln.

    Tim


  • Zum Surfen, Whatsappen und Mails abrufen auf dem Handy ist 3G für mich durchaus ausreichend. In anderen Bereichen (PC, Mac, Industrie, TV....) kann 5G durchaus sinnvoll sein, aber am Handy ist es eine vergeudete Ressource.


  • Ich habe ein ganz großes Problem mit 5G: seit die Frequenzen versteigert wurden hört man immer wieder, dass die Netzbetreiber 3G bis 2022 abschalten wollen und das obwohl es z.B. bei uns in Karlsruhe, Banden Württemberg immer noch große 4G Löcher gibt, bei denen das Mobile Internet nur wegen 3G Verfügbarkeit nicht komplett abkackt. Angeblich sei das teil des 5G-Deals.
    Keine Ahnung ob die Quellen die ich hierzu gelesen habe hier korrekt informiert waren, nur die Hälfte von dem was Sie an Infos bekommen haben verstanden haben und sich den Rest irgendwie reiserisch zusammenfantasiert haben oder das so stimmt. Aber: wenn es tatsächlich so kommen sollte, dann ist das ein Verbrechen an den Kunden. 3G kann erst dann abgeschaltet werden wenn 4G flächendenkend verfügbar ist, egal wie weit 5G ist, die Vorteile von 5G habe ich darüberhinaus eh nie verstanden.


    • So schnell wird 3G nicht verschwunden sein. Erst nach und nach.


      • ach ja, laut diesem Artikel hier: www.chip.de/news/Telekom-Vodafone-O2-bereiten-Ende-von-UMTS-vor_160804410.html will vodafone 3G im Zeitraum von 2020 und 2021 abschalten, aber wie bereits gesagt: ich hab keine Ahnung wie genau die Angaben des Reports wirklich sind. Schließlich liest man immer wieder nur Halbwahrheiten in der Presse, weil eben Reporter auch mal über Themen schreiben von denen Sie keine Ahnung haben, dann aber dennoch so tun als ob. Ans APIT Team sage ich hier mal dass ich weis, das dies nciht auf alle zutrifft. Und zumindest Ihr gebt solche Fehler zu wenn man euch in Kommentaren darauf hinweist und es Tatsächlich Fehler sind, aber so sind eben nicht alle.


      • Wer liest denn noch die CHIP? Die liefert doch auch nurnoch BILD-Niveau.


      • Das gleiche steht auch hier:
        www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/3g-abschaltung-handynutzer-mit-billigvertraegen-stehen-bald-ohne-netz-da-a-1275578.html
        und hier:
        www.giga.de/artikel/3g-abschaltung-millionen-stehen-bald-ohne-netz-da-das-kann-man-tun/
        Und hier auch, wenn auch etwas relativierter:
        www.netzwelt.de/5g/171734-mobilfunk-steckt-3g-abschaltung.html

        in google finde ich noch mehr Adressen, die das gleiche Schreiben. Nur weil du "CHIP" anscheinend nicht traust.


  • Solange es noch nicht flächendeckend 5G gibt braucht es auch noch nicht flächendeckend (in den Regalen) Smartphones. War bei 4G auch nicht anders.


  • Wat interessiert mich 5G ?


  • Wenn wir uns an NFC erinnern, da ist Apple auch nicht sofort auf den Zug aufgesprungen... und es hat ihnen nicht geschadet.

    Wenn sie es einbauen, dann wird es sinnvoll eingesetzt. Nicht einfach nur zum Haben. Das machen andere schon... 😉


  • "Das liegt daran, dass Apples bisheriger und einziger Lieferant von Mobilfunk-Modems, Intel kein 5G-Modem liefern konnte."
    Es liegt wohl eher daran, dass 5G kompletter Mist ist, nur für Überhitzungen und grottenschlechte Akkulaufzeit sorgt und nichts bringt.
    Apple hat ehrlich gesagt alles richtig gemacht, kein 5G einzubauen, nur um es zu haben - völlig egal wie schlecht es funktioniert.

    Abgesehen davon glaube ich nicht, dass Apple nur halbherzig 5G einbaut, um es eben einfach nur zu haben. 5G ist kein Kaufargument und entsprechend hat Apple keinen Grund, einen riesigen Aufwand deswegen zu betreiben, nur um ein halbfertiges Festure zu verbauen


    • Hoffen wir mal, dass Apple auch weiterhin kein 5G in die iPhones baut, damit diese nicht durch den kompletten Mist überhitzen und grottenschlechte Akkulaufzeiten bekommen. 5G im iPhone wäre ein echtes Armutszeugnis für Apple.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!