Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 Min Lesezeit 10 Kommentare

Neues zum Pixel-2-XL-Display: Update soll nachbessern

Neues vom Pixel 2 XL Display. Anfang der Woche berichteten wir über die verschiedenen Probleme, die beim Google Pixel 2 XL auftreten. Inzwischen hat sich Google ausführlich zu dem Problem der Farben geäußert, wogegen manche anderen Problemfelder weiterhin verwirren.

Verwirrend: Die Farben des Displays

Google hat sich sehr ausführlich zur Frage der scheinbar fehlerhaft dargestellten Farben geäußert. Demnach sei das Pixel 2 XL für natürliche Farben kalibriert. Mit Android Oreo erhalte Android außerdem Support für breitere Farbräume. Frühere Android-Versionen hätten hingegen den Farbraum des Displays quasi ignoriert. Folge: Ein Foto im klassischen RGB-Farbraum sei von einem Display mit breiteren Farbraum mit verzerrten Farben dargestellt worden. Der Eindruck: Die Farben scheinen gesättigter, tatsächlich werde bei diesem Prozess aber die Farbdarstellung verschoben. Dank Android 8 Oreo nicht mehr. Erst in dieser Version erhält Android eine vollständige Unterstützung für Farbmanagement, was auf korrekt kalibrierten Displays für eine korrekte Farbwiedergabe sorgt.

AndroidPIT pixel 2 xl display 1471
Displaydarstellung: Google Pixel 2 XL vs. Galaxy S8 / © AndroidPIT

Schön und gut. Daraus ergeben sich natürlich zwei Fragen: Wenn Google die Farbdarstellung auf das neue Farbmanagement zurückführt, warum stellt das Pixel 2 Farben anders da? Anders gefragt: Warum kalibriert Google die beiden Smartphones nicht identisch? Die Antwort könnte bei François Simond zu finden sein. Er legt unter Berufung auf Messungen von Erica Griffin nahe, dass das Pixel 2 XL schlicht falsch kalibriert ist.

Google wiederum will das Pixel 2 XL mit einem Update versorgen, dass die Farben lebendiger darstellen wird. Wie das gehen soll? Der User erhält dann einfach die Option, das Farbmanagement auszuschalten. Ob das die Lösung darstellt? Wir werden es sehen. Samsung hat es sich indes nicht nehmen lassen, die Vorzüge der eigenen Displays anpreisen zu lassen - von YouTube-Smartphone-Testern:

Verwirrung um den Polarisierungsfilter

Google hat das Pixel 2 mit einem zirkulären Polarisationsfilter ausgestattet. Damit verspricht der Konzern, sei das Display mit Sonnenbrillen besser ablesbar. Liegt hierin die Ursache für die schmalen Blickwinkel, die Tester kritisieren? Nicht so schnell.

Zunächst: AMOLED-Displays verfügen über einen Polarisationsfilter, um störende Reflexionen zu reduzieren. Das sorgt im Zusammenspiel mit polarisierten Sonnenbrillen für Probleme, denn solche Brillen filtern linear polarisiertes Licht heraus (sinnvoll um Streulicht und Spiegelungen zu reduzieren). Das Pixel der ersten Generation verfügte über einen Polarisationsfilter, der im Zusammenspiel mit einer Polfilter-Brille das Bild im Querformat komplett abdunkelte.

Ein Video zeigt nun den neuen zirkularen Polfilter des Pixel 2 XL im Vergleich mit einem iPhone und deinem Pixel der ersten Generation.

Der Videomacher will damit die Folgen des zirkularen Polarisationsfilters zeigen - gerade auch im Vergleich mit dem alten Pixel. Das Ergebnis können wir mit einer polarisierten Sonnenbrille nachvollziehen.

Für Aufregung sorgt nun eine Interpretation von Phonearena, die auch von AndroidPolice übernommen wurde. Demnach seien die schmalen Blickwinkel auf das Display von einem “poorly-applied polarizer” verursacht, also einer falsch angebrachten Polarisierungsschicht. Unserem Verständnis nach ist dies aber nicht der Fall, auch der Videofilmer selbst legt diesen Schluss nicht nahe. Polfilter haben - egal wie sie aufgebaut sind - Folgen, schließlich blockieren sie ja Teile des Lichts.

Überhaupt ist der Zusammenhang zwischen der Polarisierungsschicht und den schmalen Blickwinkeln nicht zwingend: Google selbst spricht in einer Stellungnahme davon, dass Farbverschiebungen bei Displays normal seien.

Neues zur Einbrennproblematik

Interessanterweise gibt es außerdem Neuigkeiten zu den Einbrennproblemen. Amerikanische Tester haben in den vergangenen Tagen neue Geräte erhalten, die das Problem - toi toi toi - nicht mehr aufweisen. Das oben erwähnte Software-Update addresiert auch dieses Problem: Laut Google sollen die Navigationsbuttons nach kurzer Zeit der Inaktivität künftig abdimmen und die maximale Helligkeit des Displays werde etwas reduziert.

Noch ist das Displayproblem des Pixel 2 XL also nicht ausgestanden: Insbesondere die Farbdarstellung wird noch zu überprüfen sein - der Rückzieher in puncto Farbmanagement erscheint jedenfalls fragwürdig. Zu hoffen bleibt, dass die Einbrennproblematik tatsächlich überstanden ist.

6 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Google ist dabei sich lächerlich zu machen. Software Update für ein mieses Display bringt überhaupt nix. Bedenkt man welch Töne da im Vorfeld gespuckt wurden :-) Da muss ich nur schmunzeln und denk mir meinen Teil. Nicht mal für 400 Euro würde sowas durchgehen. Mein Beileid an alle Käufer.


    • Th K vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das wichtigste ist doch eh der KI-Müll, wer braucht da noch ein Display? ;)


      • KI-Müll? denkst du das die KI nicht die Zukunft bestimmen wird? Schau dich doch um... Google ist hierbei sehr weit vorne. Amazon und Microsoft folgen aber Apple xD... naja hauptsache ein iphone welches min für 1150 zu haben ist und schlechtere Fotos mit zwei Cams schießt als Googles Pixel mit einer. Woher kommt das nur? Bisschen grübeln würde helfen.


      • Alles, was zur Zeit in Smartphones als KI angepriesen wird, hat absolut nichts mit echter KI zu tun.


      • wie genau nicht mit KI? definiere KI? wir haben hier im Team Entwickler im Bereich TensorFlow und Caffe2 und die haben bestimmt mehr Ahnung als KI als ich und du.


  • Ole vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das Ganze klingt für mich wie eine Farce.
    Da hat wohl jemand bei Google in der Technik Abteilung ziemlich gepennt.
    Derartige Farbverschiebungen schon bei leichter Neigung des Geräts sind wohl kaum als normal zu bezeichnen...
    Da ist was gründlich falsch gelaufen und jetzt wird verzweifelt versucht, die Wogen zu glätten.
    Und das zu dem Preis, nein danke.


  • So wie ich gelesen habe, will Google die Garantie wohl um ein Jahr verlängern, was aber auch nicht den Kern des Problems treffen würde, aber immer noch besser ist als nix. Nachbessern klingt auch immer so voll negativ.


  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Nachbesserung klingt so, das es noch nicht richtig gelöst ist, sondern nur etwas. naja sollte mir egal sein, kauf mir ja ehe nicht das Pixel. Normalerweise hätte das im test auffallen müssen, es sei den, die testen nicht richtig oder sagen sich, der Kunde wird es schon fressen.

    P.s nicht jedes Problem läßt sich mit Software update lösen.


  • Marcel. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    klingt so als soll mit einem Software Update krampfhaft versucht werden ein Hardware Problem zu kaschieren 😑 was für den Konzern die günstigere Lösung wäre anstatt Hardware zu tauschen... 😕 kommt wohl öfter vor in der Wirtschaft als man denkt 😵

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu