Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 38 Kommentare

Letztes Update: Samsung zieht dem Galaxy Note 7 den Stecker

Samsung wird bald die Firmware des Galaxy Note 7 aktualisieren. Wer jetzt aber auf das Nougat-Update gehofft hat, wird enttäuscht: Statt wie bei typischen Software-Updates für verbesserte Akkulaufzeiten zu sorgen, deaktiviert Samsung gleich ganz das Nachladen. Ein letztes Update also für das Note 7.

Mit dem Galaxy Note 7 hatte Samsung erst kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu: Zweimal übersahen die Samsung-Konstrukteure schwerwiegende Mängel beim Akku, was zunächst zu einer Rückrufaktion führte, später gar das endgültige Aus bedeutete.

Der Korea Herald berichtet nun, dass ein Firmware-Update künftig das Laden des Akkus komplett verhindert wird. Vorerst dürfte die Meldung für Südkorea gelten, ein globales Rollout dieses neuen Sicherheits-Features dürfte nur eine Frage der Zeit sein. In Südkorea hat es Samsung besonders erwischt, denn hier wurde das Note 7 über mehrere Wochen hinweg verkauft, bis der erste Rückruf erfolgte. In vielen anderen Teilen der Welt erfolgten weit weniger Auslieferungen. Dennoch hat Samsung inzwischen 97 Prozent der ausgelieferten Note 7 zurückerhalten - die Zahl gilt allerdings nur für Südkorea.

Samsung Galaxy Note 7 Southwest The Verge 840x560
Samsung Galaxy Note 7: In Flammen geraten und vom Markt genommen. / © The Verge

Schon mehrfach hat Samsung Firmware-Updates vorgestellt, die die Ladekapazität des Akkus beschränken, weil man festgestellt hat, dass ein hoher Ladestand die Gefahr eines Akkubrands erhöht. Ende Januar gab Samsung die Ergebnisse einer ausgiebigen Fehleranalyse bekannt. Demnach hätten mehrere Herstellungsfehler zu zwei unterschiedlichen Akkuproblemen und somit zur Brandgefahr geführt. Alle Zweifel sind hierbei allerdings nicht ausgeräumt, denn Samsung nennt zwar Herstellungsfehler des Akkus als Grund, aber eine Untersuchung des Ingenieurbüros Instrumental ergab, dass offenbar das Akkufach im Note 7 zu klein dimensioniert war.

Quelle: Korea Herald

47 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Th K 24.03.2017

    "Wer jetzt aber auf das Nougat-Update gehofft hat, wird enttäuscht."

    Muaaah, den, der das gehofft hat, will ich sehen. Der muss ein halbes Jahr im Koma gelegen haben.

  • Tim 24.03.2017

    wenn man auf dieses Teil eine Custom-Rom knallt, kann man es auch gleich abgeben... so eine Verschwendung mit CyanogenMod oder ähnlichem auf dem Note

  • Blurryface
    • Blogger
    24.03.2017

    Uhh bist so ein toller Hecht.
    Hast dein Note 7 einfach so behalten.
    Wie rebellisch...
    Dumm. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  • Franz Kalla 24.03.2017

    Wenn Samsung endlich wieder zum Wechselakku zurückkehren würde, wären die Probleme aus der Welt.
    Im schlimmsten Fall einen neuen Akku pro Gerät, und 'gut is'...

  • ChrisBlack2k 24.03.2017

    hast du über deinen Post länger als 2 Sekunden nachgedacht?

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich habe mit den leute hier nur mitleid ehrlich...was los mit unseren Gesellschaft...bin erstmal raus...armselig


  • ja und was stimmt jetzt ?

    Galaxy Note 7: Samsung plant Comeback des Pannenhandys h××p://blick.ch/6437187?utm_source=blick_app_android&utm_medium=social_user&utm_campaign=blick_app_android

    ersetze xx durch tt


    • @Andi Mazzucchelli,

      ich würde es begrüßen. Das schont wirklich die Umwelt und hat noch einen positiven Effekt. Denn die Lösung heißt "Nachbessern" und nicht "Einstampfen". Ich finde das Samsung es richtig macht wenn das so stimmen sollte. Denn viele schreien immer nach Umweltschutz und das ist nur ein kleiner Beitrag dazu.


  • Was bringt dass Update? Kein muss es installieren? Ich finde es jetzt zuspät! Die hatten es sofort rausbringen müssen.


    • Tim 26.03.2017 Link zum Kommentar

      diese Updates installieren sich von selbst
      Stimme dir aber zu, man hätte es viel früher machen müssen... ein halbes Jahr später nutzt das Ding keiner mehr ohne irgendeine Rom..


    • internet aus und gut ist...dann flashen haha..lache mich kaputt


  • Sollten die eingesammelten Note 7 nicht refurbished mit neuem, kleinerem Akku wieder verkauft werden?

    https://www.androidpit.de/samsung-wird-runderneuerte-galaxy-note-7-in-den-verkauf-bringen

    Oder hat sich das als inzwischen als Gerücht erwiesen?
    Falls nicht, wäre der Stecker jedenfalls noch nicht endgültig gezogen.


    • Tim 26.03.2017 Link zum Kommentar

      das war nur ein Gerücht, das bereits einen Tag später von Samsung selbst widerlegt wurde...
      Das Note7 ist tot, fertig.


  • Naja immer das selbe mit den Updates... Aber niemand ist ja gezwungen Sie zu installieren... Also wird es auch weiterhin nicht alle abschalten...


  • Bei Ebay werden noch Note 7 angeboten und sie werden sogar teilweise damit beworben das sie zu 100% laden. Natürlich für teuer Geld.
    Kann nicht verstehen das Ebay das zulässt.Die Anbieter haben den Schuß auch nicht gehört aber Hauptsache Kohle.


  • Wenn Samsung endlich wieder zum Wechselakku zurückkehren würde, wären die Probleme aus der Welt.
    Im schlimmsten Fall einen neuen Akku pro Gerät, und 'gut is'...


    • hast du über deinen Post länger als 2 Sekunden nachgedacht?


    • Dann viel Spaß mit dem neuen Akku im abgefackelten Smartphone!


      • Natürlich soll der neue Akku schon vorher ausgetauscht werden. Gab ja früh genug eine Warnung das man es nicht mehr nutzen sollte. Da dann den fehlerhaften Akku raus, einen neuen rein und gut ist.


      • Das Problem kann aber nicht festgestellt werden bevor es nicht aufgetaucht ist.


    • Traurig, aber 2 Idioten haste damit gefunden.. Wie kann man den so doof sein und nicht verstehen was du meinst...

      Tim


    • Tim 26.03.2017 Link zum Kommentar

      An dem Problem mit dem Note7 hätte ein Wechselakku NICHTS geändert. Als Samsung die Geräte zurückrufen musste, wussten sie nicht, ob die Ursache beim Akku liegt. Die Geräte hätten also so oder so komplett vom Markt genommen werden müssen.
      Samsung hat bei der zweiten charge den Akku gewechselt, trotzden sind Geräte in Flammen aufgegangen...

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern